tv nt eic kyf msh nnz uhz
Mi, 14:17 Uhr
26.11.2008

Bolzen auf dem Petersberg

1.000 Bolzplätze in Deutschland, 21 in Thüringen und einer in Nordhausen. Der Deutsche Fußballbund (DFB) sorgte in den vergangenen Wochen für einen weiteren Zeitvertreib auf dem Petersberg. Ab heute können Mutige dort bolzen.

Bolzen auf dem Petersberg (Foto: nnz) Bolzen auf dem Petersberg (Foto: nnz)
Der Kunstrasenplatz wurde freigeschossen

20 Meter lang und 13 Meter breit ist das Kunstrasenfeld auf dem Nordhäuser Petersberg, das heute an die Stadt Nordhausen übergeben wurde. Neben einem Vertreter des Thüringer Fußballverbandes und dem Nordhäuser Bürgermeister Matthias Jendricke (SPD) ließ es sich auch Britta Carlson nicht nehmen, bei der Einweihung am Mittag dabei zu sein.

Die 30jährige hatte in der Abwehr und im Mittelfeld für den VfL Wolfsburg und die deutsche Frauen-Fußballnationalmannschaft gespielt, jetzt arbeitet sie beim VfL als Co-Trainerin und ist als DFB-Botschafterin im Lande unterwegs. Den künftigen Nutzern des Bolzplatzes wünschte sie viel Spaß beim Fußballspielen und verband das mit der Hoffnung, daß die moderne Anlage kein Opfer von Vandalismus werde.

Bolzen auf dem Petersberg (Foto: nnz) Bolzen auf dem Petersberg (Foto: nnz)
Ein Profi und zwei Amateure

Matthias Jendricke berichtete noch einmal die Geschichte dieses Bolzplatzes, für den sich Nordhausen beworben hatte. Der Standort sei ideal gebe es neben den Schulen auf dem Petersberg auch noch anderen Möglichkeiten einer aktiven sportlichen Betätigung.

Nach dem offiziellen Teil durften die Großen und die Kleinen dann endlich das Tor freischießen. Das erste Spiel absolvierten Mannschaften der Bertolt-Brecht-Schule und der Petersbergschule. Als Schiedsrichter fungierte Jens Eisenschmidt, ehemaliger Regionalligafußballer bei Wacker Nordhausen und jetziger Geschäftsführer des Nordhäuser Badehauses. Und nebenbei ist er in der „Zweiten“ von Wacker immer noch aktiv.
Autor: nnz

Kommentare
Nordhäuserin
26.11.2008, 17.03 Uhr
Mal sehen...
... wie lange dieser Bolzplatz so aussieht wie auf den Bildern. Ich gebe der Anlage nicht eine Saison, dann haben einige Jugendliche das Ding klipperklar gekloppt. Ich würde mich freuen, wenn ich mal nicht Recht habe...
Salzaerin
27.11.2008, 00.54 Uhr
Bolzplatz am Petersberg
Ich bin der Meinung, daß der neue Bolzplatz überwacht wird. Wer gegen Überwachung ist, braucht nicht hinzugehen. Ich gebe 8 Wochen, dann ist der Platz mit Glasscherben, Zigarettenkippen und anderen Müll "gedüngt" worden.
-MCH-
27.11.2008, 08.50 Uhr
Pessimistisch?
Da scheinen ja einige ein sehr negatives Bild von der Nordhäuser Jugend zu haben. Naja, die Zeit wird es zeigen.
Kommentare sind zu diesem Artikel nicht mehr möglich.
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.