tv nt eic kyf msh nnz uhz
Fr, 11:45 Uhr
03.04.2015

Wirtschaft geht mit gutem Beispiel voran

In der Debatte um verstärkte Migration nach Deutschland strebt die Wirtschaft eine Vereinfachung der Arbeitsaufnahme und Integration von Zuwanderern an. Mit einem Pilotprojekt für junge Flüchtlinge verfolgt die Industrie- und Handelskammer (IHK) Erfurt diesen Ansatz bereits seit einem Monat...


„Die mittelständisch geprägte deutsche Wirtschaft und das Handwerk spielen eine Schlüsselrolle für die erfolgreiche Integration von Flüchtlingen in Arbeit und Gesellschaft“, so der Wortlaut der „Berliner Erklärung“, die vom Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK) und dem Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) verabschiedet wurde.

Anzeige MSO digital
Auch die IHK Erfurt hat seit 1. März 2015 ein Pilotprojekt mit der Bezeichnung „Vocational Training Center“ (VTC) gestartet. „Wir unterstützen und begleiten junge Flüchtlinge auf ihrem Weg in die Berufsausbildung“, so IHK-Hauptgeschäftsführer Gerald Grusser. Inzwischen betreue die Erfurter Kammer insgesamt 25 Flüchtlinge und hätte einigen schon konkrete Praktikumsangebote in Vorbereitung auf eine betriebliche Lehre unterbreiten können.

Zunächst würden die schulischen Kenntnisse und vorhandenen Fertigkeiten eines jeden Bewerbers ermittelt, die zur Integration in ein Unternehmen erforderlich sind. Zusammen mit den Jugendlichen schließe die Kammer dann passgenaue Zielvereinbarungen ab, um sie schnellstmöglich zur nötigen Ausbildungsreife zu führen. „Vereinbart werden zum Beispiel Sprachkurse, Verfahren zur Anerkennung von Zeugnissen oder auch ein Bewerbertraining“, fasst der IHK-Chef zusammen. Damit habe der Flüchtling einen individuellen „Fahrplan“ in der Hand für die berufliche Karriere in Deutschland.

Die IHK-Bildungsexperten sind mit allen Akteuren der Thüringer Migrationsinitiative eng vernetzt. Zahlreiche Betriebe aus Mittelthüringen signalisierten bereits großes Interesse an dem Projekt und erklärten spontan ihre aktive Mitwirkung.
Autor: red

Kommentare
Zonenkind
03.04.2015, 12.49 Uhr
Weshalb ...
signalisieren diese Ausbildungsbetriebe diesen Enthusiasmus nicht hier geborenen Landsleuten?
I.H.
03.04.2015, 13.58 Uhr
Ganz einfach....
weil nicht jeder hier geborene Landsmann einen IQ über 70 hat!
Arni
04.04.2015, 09.48 Uhr
WIRTSCHAFT
Einmal eine Frage, was bekommen die Firmen wenn sie bei diesem Projekt mitmachen .
Steuerliche oder Finanzielle Leistungen.
Kommentare sind zu diesem Artikel nicht mehr möglich.
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige MSO digital

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.