eic kyf msh nnz uhz tv nt
So, 15:25 Uhr
11.01.2015

nnz-Cartoon: Das ist die Gefahr!

Auch heute wollen wir zu einem aktuellen Thema einen weiteren Cartoon veröffentlichen. Cartoonist R. Winter hat sich diesmal einer Bewegung gewidmet, die auch morgen wieder durch Dresden "spazieren" wird...

Sieht so unsere Angst aus? (Foto: R. Winter) Sieht so unsere Angst aus? (Foto: R. Winter)
Autor: red

Kommentare
Hamburger
11.01.2015, 16.54 Uhr
Warum so viele Lügen?
Warum wird hier eigentlich so viel gelogen? Ist das durch jemanden so gewollt, profitiert jemand davon, wenn das Volk nur zahlen soll, aber sich nicht äußern darf?

Dieses Bild zeigt wieder einmal mehr wie versucht wird, die Menschen, welche frei und ehrlich Ihre Meinung zum Ausdruck bringen möchten, zu verurteilen ohne die Wahrheit zu zeigen und stattdessen wird gelogen was das Zeug hält.

Keines dieser aufgeführten Schilder wurden jemals aus einer PEGIDA Demo gezeigt oder können Sie Beweise liefern? Genau wie bereits in den vergangenen Tage durch einzelnen Kommentatoren hier über diese Bürger hergezogen wird, spricht auch dieses Bild nicht die Wahrheit! Wie kann jemand von Rechtsradikalen oder Nazis sprechen ohne dabei gewesen zu sein? In meinen Augen ist das Verleumdung!

Genauso muss ich sagen, wenn hier schon eine Umfrage über eine Teilnahme an einer PEGIDA Demo durchgeführt wird, warum wird dann nicht erstmal wahrheitsgemäß erläutert was überhaupt PEGIDA ist und wofür diese Organisation steht. Warum wird nicht das Positionspapier vorgestellt und dann soll entschieden werden ob es sich lohnt dafür bei einer PEGIDA Demo mitzugehen oder eben nicht?

Ja auch ich habe bis vor kurzem noch an das Gute im Menschen geglaubt und war erschrocken als ich diese barbarischen Taten des Islam sehen musste, welche sich täglich ereignen. Genau das gab mir zu denken und ich informierte mich über den Islam und ebenso über die Organisation PEGIDA, leider kamen Tag für Tag neue Erkenntnisse für mich ans Licht und ehrlich gesagt bin ich erschüttert über das was ich in Erfahrung bringen konnte.

Ich möchte hier niemanden meine Meinung aufzwingen, denn ich möchte mich klar absetzen von genau diesem, nämlich dem diktatorischen Islam, welcher nur eine Richtung geht und jeder der anders denkt entweder schweigt oder seinen Kopf verliert. Aber ich möchte das ehrliche Aufklärung betrieben wird und nicht versucht wird mit allen Mitteln dem Volk den Mund zu verbieten.
Zonenkind
11.01.2015, 16.56 Uhr
Blick über den Tellerrand ...
Mich deucht, die Schere im Kopf ist weiter offen denn je. PEGIDA als eine ausländerfeindliche Gruppierung zu stigmatisieren zeigt nur, wie oberflächig das Denken von zum Teil klugen Köpfen praktiziert und in den Medien daraufhin forciert wird, getreu dem Motto - Hauptsache politisch Korrekt.

Allein die Aussage, "... der Anteil der Muslime im Osten Deutschlands ..." ist an Dummheit nicht zu übertreffen. Klar ist, dass der Anteil von Migranten im Osten niedriger ist, doch geht es PEGIDA wirklich "nur" um den Osten, Dresden, Leipzig usw.? Ich denke nicht. Plausibler ist, dass die Ossis kein Bock auf die Zustände wie in Frankfurt, Bremen, Hamburg oder Bielefeld haben. Dort wie auch in Berlin sind ganze Stadtteile verloren. Verloren an Arabische Familienclans, welche unser Sozialsystem Millionen kosten, die mit Drogen ein Vielfaches verdienen und wo die Polizei jegliche Handlungsgewalt verloren hat.

Ist es nicht vielmehr so, dass Migranten mittlerweile einen höheren Stellenwert haben als der hier geborene Bürger?
Von um die Ecke
11.01.2015, 17.45 Uhr
Weiter entwickelt
Pegida steht schon lange nicht mehr, als Bürger Bewegung gegen fanatische religiöse Eiferer.
Die Bürger Deutschlands, habdn schlicht die Nase voll, wie kleine Kinder behsndelt zu werden.
Die Reaktionen der Politik und großen Teilen der Presse, zeigt doch deutlich, was man vom Bürger und seiner überraschenden Meinung hält.
Erst nichts, man hat einfach ignoriert und als das nicht mrhr ging, winkt die Nazikarte.
Demokratie ist etwas anderes.
Und die Bürger wollen eine echte Demokratie, sie wollen ernst genommen werden und sie wollen klare Gründe.
Nicht diesen rotgrünen dauersingsang von multikultikuschelkurses. Jeder der durch Problemviertel feht, sieht das diese Politikversagt hat.
Und das isg nur eine politische Baustelle.

Mathias Freudenberg
Achsel Springer
11.01.2015, 19.36 Uhr
Zustimmung
Kurz und knapp!!

Ich kann meinen Vorkommentartoren diesbezüglich voll und ganz zustimmen!!
Bleistift und Lineal
11.01.2015, 21.16 Uhr
wofür steht PEGIDA denn nun?
aus den kommentaren der unterschiedlichsten kommentatoren der letzten tage habe ich da ein ganz verworrenes bild erhalten.

also, die einen sagen unverblümt, dass der islam per se gewaltbereit und scheiße ist und sämtliche muslime in deutschland potentielle terroristen. das ist ja noch ganz "witzig" und wird selbst von überzeugten PEGIDA-mitläufern nicht getragen. Denn selbstverständlich sind die tausende, die da auf die Straße gehen, nicht alle nazis. Aber wofür steht PEGIDA dann? Der reinen wortdefinition nach für die angst, die von gewaltbereiten islamisten ausgeht.
nun las ich aber schon kommentare, die erklärten, PEGIDA würde in dresden solch großen zulauf haben, weil denen aus den ostblockländern ständig die autos geklaut würden. Nun ist aber der islam meines wissens nach im "ostblock" nicht gerade die hauptreligion, sondern das christentum... Ein anderer sagt, PEGIDA geht auf die Straße, weil die bürger ein zeichen gegen die fehlpolitik der deutschen regierung setzen wollen. Nun sage mir aber mal jemand, welcher islamist die idee zu hartz4 hatte oder für die überdimensionalen kita-gebühren verantwortlich ist.
Es stimmt ja alles. Nur wer auf die Straße geht, um berechtigt gegen diese fehlpolitik der bundesregierung zu demonstrieren, aber dies in einem ausländerfeindlichen kontext tut (der islam, die flüchtlinge, die migranten sind an allem schuld) muss sich doch nicht ernsthaft wundern, dass er in die nazi-ecke gesteckt wird anstatt gehör zu finden.
Seht euch doch das nächste mal bitte genau an, wer da mit euch marschiert - entschuldigung, SPAZIERT.
Vor 80 jahren waren die Juden an allem schuld. Jetzt sind es die muslime. Gibt euch das gar nicht zu denken?
Von um die Ecke
12.01.2015, 02.39 Uhr
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht zum Thema des Beitrages
Leser X
12.01.2015, 07.43 Uhr
Wir brauchen keine Lügen meht
Es gibt genug gute Gründe sich darüber zu freuen, dass endlich wieder Leute auf die Straße gehen. Denn wir brauchen keine Lügen mehr. Und was die Mainstream-Medien den Bürgern zumuten, ist inzwischen so verlogen, dass selbst politisch nur mäßig interessierte dies merken.

Das Problem ist, dass die damit verbundene Unzufriedenheit vieler Menschen in falsche Kanäle geleitet wird. Denn die Ziele von PEGIDA sind nicht dazu angetan, den Reformstau in diesem Land zu aufzulösen...
Stadtbürger
12.01.2015, 09.25 Uhr
was denn eigentlich für lügen?
überall und ständig lese ich von den "mainstream-medien" oder auch den staatlich finanzierten bzw. gelenkten medien, welche nur lügen verbreiten.

kann mich bitte mal jemand mit konkreten und belegbaren beispielen darüber aufklären, was genau für lügen verbreitet werden? und was ist die angebliche wahrheit und wie kann diese belegt werden?
Ickarus
12.01.2015, 09.39 Uhr
Bundesregierung??
@Leser X, ich sehe das genau wie Sie in ihren ersten Worten schildern!

Auf dem Reichstagsgebäude steht für jeden gut lesbar "Dem deutschen Volke". Das Problem ist nur, dass alle Politiker die darin ihre Ansichten preisgeben und Entscheidungen treffen, dieses Gebäude nie durch den Haupteingang betreten und somit dies gar nicht lesen können oder gar wollen.

Nur wenn sich jetzt genau dieses Deutsche Volk erhebt, wo fängt man an und wo hört man auf?!? Die Missstände in diesem Land sind gravierend und wenn jetzt die Bürger aufstehen und eben mit dem Thema Fehlpolitik in Richtung Einwanderungsgesetz, welches wir eben leider nicht wie z.B in Ländern wie der Schweiz, Kanada, Australien, Dänemark, USA und weitere haben, in Richtung Asylrecht und Islamisierung demonstrieren, dann ist das wenigstens ein Anfang! Aber genau das ist der Punkt, die Bürger die an einer dieser PEGIDA Demonstrationen teilnehmen, ob heute in Dresden, Leipzig, Kassel, München usw. sind eben nicht als "Mischkope" oder "braunes Ostdeutsches Pack" zu bezeichnen sondern es sind Bürger die auf den Verfall unseres Landes aufmerksam machen wollen.

Ist das falsch? Ich sage nein sondern im Gegenteil, ich finde es gut, das sich genau dieses, wie auf dem Reichstag so schön formuliert, Deutsche Volk erhebt!

Aber was ich abscheulich finde sind die Politiker und auch einzelne Medien, die versuchen gegen diese Bürger zu hetzen! Es wird versucht den Bürgern den Mund zu verbieten, es wird verdreht und gelogen, aber will das Volk belogen werden oder möchten einfach nur die Bürger mit ihren Sorgen ernst genommen werden?
Leser X
12.01.2015, 11.00 Uhr
Stadtbürger: die Lügen sind immer und überall...
... und so verbreitet, dass es eine lange Liste ergäbe. Dazu fehlt mir die Zeit. Überlegen sie selbst. Hier nur ganz wenige prägnante Beispiele:

Einseitige und verzerrte Darstellung der Ukraine-Krise, Zulassen der Beschnüffelung aller deutscher Bürger durch Inlands- und Auslands-Geheimdienste, totalitärere Überwachung als zu DDR-Zeiten, Leugnung der kriegerischen US-Politik weltweit, Bagatellisierung der schweren Kriegsverbrechens Israels sowie einseitige Parteinahme auch in diesem Konflikt.

Auch innenpolitisch gäbe es da einiges. Z. B. immer noch Verteufelung einer Linken, die schon lange keine mehr ist einschl. Amigo-Affäre in Thüringen (versuchter Stimmenkauf durch CDU) - und und und und und...
Albert
12.01.2015, 11.28 Uhr
Leipzig verbietet Mohammed Karrikaturen
Das Verbot, Karrikaturen öffentlich zu zeigen, zeigt doch ganz offensichtlich, wie weit sich der LINKSSTAAT (Rechtsstaat kann man das nicht nennen) schon der Islamisierung Deutschlands unterordnet.

Siehe: http://www.zeit.de/politik/deutschland/2015-01/pegida-charlie-hebdo-demonstrationen-mohammed-karikaturen
I.H.
12.01.2015, 11.28 Uhr
Und wo sind die Belege für die "Lügen"?
Dann schießen Sie mal los @Leser X, warum Putins Berichterstattung über die Ukraine Krise der Wahrheit entspricht.... Und einen Beleg für Stimmenkäufe haben Sie bestimmt auch. Oder etwa nicht?

Wer täglich im Internet über "Lügenpresse" und pauschal über korrupte Politiker schwadroniert, der braucht sich nicht wundern, wenn irgendwann auch mal jemand daran glaubt. Und da muss man auch gar nicht erschrecken, wenn die Geister, die man mit diesem Nonsens rief, in die falsche Richtung marschieren. Solche gelegten Brände sind manchmal unkontrollierbar!
Ickarus
12.01.2015, 12.08 Uhr
Beispiele
Ganz genau, es würde Tage dauern um hier all die Lügen und Verdrehungen der Regierung, aber auch der Medien aufzuführen!

Aber zwei prägnante Beispiele in Richtung PEGIDA.

Zum einen genau diese Karikatur hier, ich interpretiere diese so als würde eine winzige, ja gar nicht erwähnenswerte Minderheit in unser Land einwandern und auf der anderen Seite stehen Massen, welche mit dem Sprüchen aus der längst vergangenen Zeiten diese Menschen nicht wollen.

Und genau das ist Verdrehung der Tatsache wofür die Bürger unter PEGIDA auf die Straße gehen, das ist Hetze gegen ein Volk was eben nicht mehr länger ausgebeutet werden will und dabei den Mund halten soll während genau diese Einwanderer oder Asylanten chauffiert werden. Weder sind solche Schriften wie auf der Karikatur gezeigt werden auf einer PEGIDA Demo zu sehen, noch entspricht dies der Ansicht von PEGIDA, was ja auch jeder auf deren Website nachlesen kann. PEGIDA steht keinem Flüchtling im Weg der hier Schutz vor Verfolgung oder gar Tod sucht, aber jeder der hier auf Kosten des Sozialstaat um Aufenthalt bittet/fordert der möchte sich bitte an die Gesetze halten, der möchte bitte akzeptieren das er sich der Gesellschaft anpasst und nicht umgedreht, der möchte bitte friedlich mit einander und nicht hetzend aus Moscheen gegeneinander leben. Von daher sind sämtliche Bezeichnung wie "der braune Osten" oder "Nazischweine", aber auch diese Karikatur unangebrachte und einseitige Diffamierung!

Und nun das erwähnte zweite Beispiel. In der vergangenen Woche hat der MDR eine Umfrage gestartet ob die PEGIDA Demo Dresden schade, dieses wurde als Voting gestartet und als sich nach wenigen Stunde plötzlich rausstellte, das 92% der Bürger sagen "Nein, warum denn? Endlich traut sich mal jemand die unbequeme Wahrheit zu sagen", da wird nicht mehr darüber gesprochen in den Medien sondern versucht es zu vermeiden, das genau dieses Ergebnis an die Öffentlichkeit tritt. Oder haben Sie davon gehört? Google "mdr pegida umfrage"

Das 50 vermummte linksextreme Antifa Anhänger letzte Woche eine Polizeiwache in Leipzig angegriffen haben und dies bereits mehrfach, dass Polizei und Feuerwehr Personal in Leipzig weitere linksextreme Anschlägen auf sich befürchten müssen, dies wird nirgends durch die Medien verbreitet sonder verschwindet im Nebenteil. Aber wenn Bürger friedlich an einem Abendspaziergang (siehe Youtube) teilnehmen, dann wird gehetzt was das Zeug hält!

Das ist versuchte Manipulation der Bevölkerung!
othello
12.01.2015, 13.06 Uhr
PEGIDA und kein Ende ?
PEGIDA und kein Ende? Die vielen Befürworter von PEGIDA und ihre immer wieder wiederholten sogenannten Argumente zeigen doch nur, wie verworren die ganze Anhängerschaft dieser Bewegung ist. Ich denke, gegen diesen vielen Unsinn, der hier verzapft wird, kann man nicht mehr argumentieren. Bei diesem Sammelsurium von Vorwürfen an die Politik und der Kritik an den Medien, muss jeder vernünftige Mensch irgend wann mal einsehen, dass denen nicht mit Argumenten beizukommen ist. Hier werden auch berechtigte einzelne Kritiken an der derzeitigen Politik zusammen gewürfelt und alles in Verbindung mit den bösen Einwanderern, die sich nicht anpassen wollen, gebracht.
Diesen PEGIDA - Anhängern kann ich nur sagen : Ihr seit nicht das Volk, sondern nur ein Teil der Bevölkerung, der wegen seiner Unzufriedenheit „ Rattenfängern „ auf den Leim gehen.
Die tatsächlich Schuldigen an eurer Unzufriedenheit sind nicht die Einwanderer.
Herr Taft
12.01.2015, 13.58 Uhr
Unzufriedenheit ist der Boden...
...in dem gefährliche Saat gedeiht. Leute erkennt die Parallelen. In Folge der Weltwirtschaftskrise gab es im Deutschland der späten 1920er und frühen 1930er Jahren eine große Unzufriedenheit. Die braunen Bauernfänger nutzen diese Situation und zeigten einen Ausweg auf. Die Weimaer Republik - nicht perfekt, aber demokratisch - ging daran zu Grunde. Was darauf folgte wissen wir alle und nur eine handvoll Idioten wünscht sich das zurück. Ich bin auch überzeugt, dass die Mehrheit der Pegida-Anhänger keine Rechten sind und wahrscheinlich auch gar nichts gegen Moslems haben. Sie sind aus anderen Gründen unzufrieden: hohe Kitagebühren, niedriger Lohn oder eben Hartz4. Geht dagegen vor, ist euer gutes Recht, aber lasst euch nicht von Pegida instrumentalisieren.

So ganz nebenbei: Ich würde sicher keinen hinterherrennen, der wegen Körperverletzung, Einbruch und Diebstahl verurteilt wurde und dann noch nicht mal die Bonbons in der Hose hatte, seine Strafe anzutreten.
Johann George
12.01.2015, 14.07 Uhr
Verdunklung
Wer wie Othello hier immer noch davon schwafelt, dass die Pegida-Bewegung ausländerfeindlich ist, der ist entweder sehr dumm oder schlichtweg ignorant (im schlimmsten Falle beides). Was mich an der Bewegung richtig stört, ist der pathetische und irreführende Name. Es ist erstaunlich, wie angsterfüllt unsere Herrscher darauf mit Verdunklungen reagieren. Das hat etwas von „Augen verschließen“ und ist deshalb eine bezeichnende Symbolik. Und es ist auch egal, ob es Demagogen wie „Statler Waldoof“ nun hören wollen oder nicht, dass die staatstragenden Medien uns die Informationen im Sinne der herrschenden Politik- und Medienkaste filtern wie es ihnen gefällt. Auf der facebook-Seite pegida.de und andernorts kann man sich die 19 Punkte selbst ansehen, auf die sich die Demonstranten berufen.
othello
12.01.2015, 14.52 Uhr
Eine Ehre, Herr @ George !
Es ist mir eine Ehre von Ihnen als dumm und ignorant bezeichnet zu werden, Herr @ George !
I.H.
12.01.2015, 15.21 Uhr
Die Symbolik passt schon
Verdunklung und Finsternis passen zum Geisteszustand der Rädelsführer. "Demagogen", "Lügenpresse", "Volksverräter", "Überfremdung" - um mal nur einige Schlagworte aus dem Repertoire der brandstiftenden Rädelsführer zu nennen. Die haben alle zu viel Goebbels gelesen.

So wird das nichts mit einer "Bewegung"! Mir tun nur die Leute leid, die wirklich glauben, dass diese Niestüten an der Spitze und die Eintreiber im Netz irgend etwas bewegen. Die sind einfach nur unterbelichtet, sozusagen - verdunkelt!
murmeltier
12.01.2015, 15.24 Uhr
Na, Waldorf
... wieder mal zuviel SPON oder die andere Mainstream-Presse gelesen. Schlimm, wenn man einigen hier immer was vorschreiben muss, was sie dann hinausposaunen.
I.H.
12.01.2015, 16.05 Uhr
Na, murmeltier
ich weis ja, Mainstream-Presse ist Lügenpresse. Ich werde an mir arbeiten und in Zukunft alles für mich behalten. Und geben Sie doch bitte mal ne Liste raus, aus welcher Nichtmainstream-Presse man sich informieren darf. Danke im voraus.
Achsel Springer
12.01.2015, 16.17 Uhr
Unterschied
Auch ich möchte mich im Namen aller bedanken, welche hier als unterbelichtete Befürworter von PEGIDA beleidigt werden!

Ja es gibt sie, wie Waldorf oder Othello, aber auch viele andere, die ihre Augen verschließen oder es nicht verstehen wollen für was PEGIDA auf die Strasse geht, denn einfach die 19. angesprochenen Punkte lesen ist für diese Menschen zu viel verlangt! Und ich gebe sogar recht, eine Diskussion mit Argumenten hat mit all diesen Kommentatoren keinen Sinn, denn sie haben keine Argumente, welche Ihre Vorhaltungen gegen PEGIDA begründen würden und mit Schilderungen aus einer Zeit vor 80 Jahren brauch hier nicht angetreten werden. Wir leben im Jetzt und Heute!

Also besser das Thema schließen und jetzt gemeinsam auf eine der PEGIDA Demos gehen!
Paulinchen
12.01.2015, 17.01 Uhr
Wer war denn eigentlich …
…zuerst da, das Huhn oder das Ei? Und genau diese Frage gilt es hier zu beantworten. Ich muss gestehen, dass ich es mit Pegida nicht von Beginn an verfolgt habe, aber wenn und ich betone, wenn (!) Pegida vor den rechten Mitläufern schon bestanden haben soll, so ist es aus meiner Sicht jetzt an der Zeit, dass Pegida sich endlich von der rechten Randgruppe völlig distanziert und auf deren Teilname, auch nur als „Füllungsmaterial“, verzichtet.

Hängt Pegida aber bereits schon am Tropf von RECHTS, dann hat Pegida bereits verloren. Es kommt doch nicht von ungefähr, dass nach der Befragung durch Bertelsmann jeder zweite Deutsche Angstgefühle hegt, wenn er im Alltag auf den Islam trifft. Ich gebe zu, dass ich die Straßenseite wechseln würde, wenn mir eine voll verschleierte Person entgegen käme. Wem ich nicht in die Augen sehen, bzw. seinen Gesichtsausdruck nicht erkennen kann, dem traue ich nicht. Dafür haben schon zu viele Menschen auf unserem Erdball ihr Leben lassen müssen, wenn sie den Sprenggürtel zünden.

Heute Morgen habe ich im Radio gehört, wie ein türkischer Moslemführer, der in Deutschland lebt, sich dafür ausgesprochen hat, dass sich die Muslima gemäß dem Koran gar nicht verhüllen müssen. Stellt sich mir die Frage, für wen machen sie es dann doch? Setzen sie uns damit ein Zeichen, dass sie mit uns Christen stets auf Distanz (!) leben wollen? Aber warum sind bzw. kommen hier her? Wenn dies aber die Ziele von Pegida sein sollten, (wer mich nicht mag, der soll doch bleiben wo er her kommt) könnte ich mich fast damit anfreunden. Gegenwärtig ist Pegida für mich aber noch ein Buch mit sieben Siegeln. Denn nur durch Parolen kann man die Bürger des 21. Jh. nicht ausreichend aufklären.

Ist aber tatsächlich Pegida RECHTS, dann bitte lieber Staat, nimm dich dieser Gruppierung endlich effektiv an. Wo Rechts hin führt, das wissen wir aus unserer Geschichte nur zu gut.

Die Griechen halten uns ja heute offiziell den Spiegel vor, in dem die Reparationssumme, welche sie von uns und wo für haben wollen, nun feststeht.
Bleistift und Lineal
12.01.2015, 17.27 Uhr
auch PEGIDA-befürworter...
...die hier zu wort kommen, meiden eine konkrete antwort auf eine ganz konkrete frage. ich frage mich, warum. diese frage wurde schon mehrfach gestellt, aber keiner konnte oder wollte etwas dazu sagen. also deshalb noch einmal:

schon mehrfach wurde (auch hier, in dieser diskussion) betont, dass selbstverständlich nicht alle PEGIDA-mitläufer nazis sind. viele gehen mit, weil sie etwas in deutschland verändern wollen. HARTZ4 und kita-gebühren wurden als beispiel genannt. meinungsfreiheit wurde genannt. das ist alles lobenswert. ABER: streitet doch bitte nicht ab, dass ihr GEMEINSAM mit nazis auf die straße geht. mitlauft. mitläufer seid mit leuten, welchen es nicht um freiheit geht, sondern um das schüren ausländerfeindlicher stimmung. und an der stelle hört für mich einfach das verständnis auf.

also, sagt mir: warum macht ihr mit nazis und kriminellen gemeinsame sache, wenn ihr für ein besseres deutschland demonstriert wollt? organisiert eigene kundgebungen, offenbar klappt das ja ganz gut. aber lauft nicht mit leuten mit, welche einwanderer als wurzel allen übels in deutschland ausgemacht haben. habt ihr denn überhaupt nichts aus der geschichte gelernt? da muss man doch mal mitdenken statt mitlaufen.
Sven Svenson
12.01.2015, 17.30 Uhr
Das Problem
in unserem Staat ist doch, dass wir und aufgrund unserer Geschichte, bei jedem Wort das patriotisch klingt als Nazi beschimpfen lassen müssen. Ich bin weit nach 1945 geboren und schulde niemandem etwas für die Ereignisse im 3. Reich.
Ich lasse mir nicht verbieten, meine Meinung zu sagen. Wenn ich dann halt ein Nazi bin, dann bin ich halt einer.

Dabei sind all diese linken Toleranzromantiker, die lieber ihre eigenen Landsleute diffamieren und beschimpfen die wahren Rassisten. Aufnahme von Flüchtlingen, welche in ihrer Heimat verfolgt werden und in Gefahr sind, ist Christenpflicht. Wirtschaftsflüchtlinge gehören da aber nicht dazu. Und wer diese gerne hier haben möchte, soll doch ein Zimmer in seiner Wohnung oder Haus freimachen und sie dort wohnen lassen.
RWE
12.01.2015, 17.45 Uhr
Das hät man im Kopp nicht aus
@Statler Waldorf Einzig und allein den durchblick haben die Leute vom Kopp-Verlag...:-))
Sven Svenson
12.01.2015, 18.38 Uhr
Lieber Janko,
da hast Du natürlich recht, wer mit Nazis marschiert, macht sich irgendwie zum Mittäter. Was ist mit den Menschen, welche bei linken Demos marschieren? Fast aus jeder Demo dieser Leute, entstehen mindesten Rangeleien mit der Polizei, wenn nicht schlimmer durch die sogenannten Linksautonomen. Der 1. Mai wird auch dieses Jahr wieder kommen und wir werden von Straßenschlachten in Hamburg und Berlin hören. Nicht von Rechten sondern von Linken. Da wird dann nicht gesagt, dass sich jeder schuldig macht, der an diesen Demos teilgenommen hat.Bei PEGIDA Demos ist es noch nicht zu Ausschreitungen gekommen. Ihr Linken solltet endlich mit Eurer Heuchelei aufhören. Solange es immer noch welche von Euch gibt, die verleugnen, dass die DDR ein Unrechtsstaat war, dürftet Ihr euch über PEGIDA Demonstranten gar kein Urteil erlauben. Wer Linksradikale unterstützt ist bei Weitem schlimmer als ein Bürger der seine Ängste ausdrückt bei einer Demo.
Bleistift und Lineal
12.01.2015, 18.56 Uhr
lieber sven svenson,
danke für die ehrliche antwort.
leider muss ich Ihnen dann aber gleich in Ihrem nächsten absatz ins wort fallen: nur weil ich PEGIDA kritisch hinterfrage bin ich deswegen kein linksradikaler, ebenso, wie Sie sich davor verwahren, als PEGIDA-teilnehmer zum nazi gemacht zu werden.
ich begreife dieses absolute schwarz-weiß-denken nicht. es muss doch auch mal eine neutrale diskussion möglich sein.
Sven Svenson
12.01.2015, 19.19 Uhr
Sorry Janko,
Sie sind kein Linksradikaler und ich bin kein PEGIDA Teilnehmer. Ich verstehe aber, warum die Leute auf die Straße gehen.
I.H.
12.01.2015, 21.01 Uhr
Der Spuk hat den Zenit überschritten
So behauptet es die "Lügenpresse". Den 15.000 Pegidas im Tal der Ahnungslosen stehen in Leipzig über 30.000 Anti (P)Legida Demonstranten gegenüber (vermutlich alles gewaltbereite Linksautonome). In München über 20.000 Anti-Pegida's. In Berlin über 4.000 Anti Bärgidas gegenüber 400 Bärgidas.... Die Pegidas sind wohl doch nicht DAS Volk.

Und wie konnte ich das Qualitätsmedium Kopp-Verlag vergessen, danke @RWE für den Hinweis. Mit Eva Hermann als Frontfrau immer an der toitschen Medienfront im Unterstand ganz vorn. Und bitte nicht mehr vorsagen @RWE.:)) Den Rest der Qualitätsmedien-Liste muss Murmeltier ergänzen...
othello
12.01.2015, 22.23 Uhr
Ihr macht mir Angst !
Es ist schon erstaunlich, wie viel PEGIDA Anhänger und PEGIDA – Versteher sich hier bei den Kommentatoren tummeln. Springer @ wirft mir vor, keine Argumente vorzubringen, die gegen PEGIDA ins Feld geführt werden könnten. Es gibt hunderte von Argumenten gegen den offenen und versteckten Ausländerhass, nur bezweifele ich, dass gegen soviel hier vorgebrachte Dummheit nicht mehr anzukommen ist. Man müsste sich die ganze Nacht um die Ohren schlagen, um auf allen Unsinn, der hier vorgebracht wird, antworten zu können, auch mit dem Wissen, dass logische Argumente nicht mehr fruchten. Die „Fronten „ sind festgefahren und ich befürchte, dass der Schritt zur Gewalt nicht mehr weit ist, der durch diese PEGIDA- Bewegung voran gebracht wird.
Jeder, der meine Kommentare kennt, wird einschätzen können, dass ich kein Freund der Regierung bin und nicht zum Mainstream neige, aber welcher Sumpf sich hier auftut, macht mir schon Angst.
Ickarus
12.01.2015, 23.31 Uhr
Sie kennen sich ja aus was?
So, sie schreiben es doch selber, ja leider wird gelogen was das Zeug hält um die Menschen zu diffamieren, welche bei PEGIDA mitgehen. Muss man sich dann wundern, wenn man Lügenpresse geschimpft wird?

Aber jetzt aufgepasst, ich komme gerade von Dresden und möchte jemand die Wahrheit über diese Veranstaltung hören oder möchten Sie weiterhin den Medien vertrauen?

Ich kenne noch nicht den Polizeibericht, aber geschätzt waren allein in Dresden heute ca. 35.000 Menschen, junge Menschen, ältere Menschen, Familien aus unterschiedlichen Gegenden bei PEGIDA, doch jetzt das große Erwachen, nirgends wo ein Nazi, kein Geschrei oder Ausländer Hass. Aber als die friedlichen Bürger schweigend Ihren Spaziergang starten wollten, setzten sich 30 bis 40 Linksextreme mitten auf die Straße und versuchten zu blockieren. Hinter einigen Ecken tauchte weitere Linksextreme auf und schriehen um sich, beleidigten und provozierten. In der Summe vielleicht 500 Gegendemonstranten und alle aus dem Linken Strom!

Sie wollen hier Menschen beurteilen ohne sich von der Realität überzeugt zu haben? Bitte lassen sie es, denn Sie wissen nicht was Sie tun!

In diesem Sinne stimme ich S. Svenson absolut zu und empfehlen jeden, der sich unschlüssig ist, nehmt einfach an einer PEGIDA Demo teil und bildet eurer eigene Meinung, denn nur was man mit eigenen Augen sieht, ist die Wahrheit!
Kommentare sind zu diesem Artikel nicht mehr möglich.
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige
Anzeige symplr