tv nt eic kyf msh nnz uhz
Di, 11:27 Uhr
04.12.2012

FDP will Aus für den Ratskeller

Die liberale Fraktion des Nordhäuser Stadtrates will das Aus für den "Ratskeller" beschließen lassen. Von den Hintergründen dieses Ansinnens sind Sie, liebe Leser der nnz, nur noch einen Klick entfernt...


"Der Pachtvertrag mit dem Mieter des Nordhäuser Ratskellers soll zum nächstmöglichen Zeitpunkt gekündigt werden. Die Räumlichkeiten werden als Erweiterung für das Stadtarchiv genutzt." So soll es der Nordhäuser Stadtrat in einer seiner nächsten Sitzungen beschließen und zuvor in den Ausschüssen diskutieren.

Folgendes fügt die FDP-Fraktion als Begründung an: Das Nordhäuser Stadtarchiv ist die wohl wichtigste Einrichtung unserer Stadt, wenn es darum geht
die Geschichte unserer Stadt zu bewahren. Nur so können wir der Nachwelt und unseren nachfolgenden Generationen das Vergangene anschaulich machen.

Allerdings ist die Kapazität der bisherigen Räume mehr als ausgeschöpft. So können viele Exponate gar nicht den erforderlichen Ansprüchen hinsichtlich ihrer Lagerung gerecht werden. Auch die klimatischen Bedingungen sind nicht optimal für die Lagerung – es droht der Verlust eines großen Teils des Erbes unserer Vorfahren.

Da ein Neubau aufgrund der schwierigen Haushaltslage nicht in Betracht kommen kann, schlägt die FDP-Fraktion daher vor, den benachbarten Ratskeller als Erweiterung des Stadtarchives zu nutzen. Hinzu kommt, dass dabei auch das Bauarchiv hier die Räumlichkeiten mit nutzen kann. Damit kann das Stadtarchiv der Bevölkerung zugänglicher gemacht und Stadtgeschichte erlebbarer gemacht werden.

Ein großer finanzieller Verlust durch die Kündigung des jetzigen Pachtvertrages entsteht der Stadt nicht. Da hier zu marktunüblichen Preisen eine Pacht vereinbart wurde, betreibt die Stadt Nordhausen hierbei auch eine Wettbewerbsverzerrung bzw. nicht statthafte Subventionierung. Möglich wäre eine Kündigung wegen Eigenbedarfs.


Soweit die Begründung zu diesem Antrag. Bleibt aus finanzieller Sicht die Frage, was der Stadtverwaltung ein Umbau kosten würde? Gerade angesichts der nicht allzu rosigen Haushaltssituation.
Autor: red

Kommentare
Grisu76
04.12.2012, 12.01 Uhr
FDP macht sich immer beliebter ;)
Ratskeller als Archiv? Fände es sehr traurig wenn der Ratskeller zweckentfremdet wird. Vom Mietpreis mal abgesehen sollte der Ratskeller weiter für die allgemeine Öffentlichkeit zugänglich bleiben und auch weiterhin der Gastronomie dienen. Es gibt doch sicherlich leerstehende Stadteigene Gebäude die sich dafür nutzen.
I.H.
04.12.2012, 12.44 Uhr
Ratskeller will Aus für die FDP
Durch den neuen Palazzo Prozzo, von bösen Zungen auch Kulturbibliothek genannt, wird doch wohl so ein bischen direkter oder indirekter Platz für das Stadtarchiv entstehen! Schon mal darüber nachgedacht FDP?
flieger
04.12.2012, 13.02 Uhr
Ratskeller
Jede Stadt, die etwas auf sich hält, hat einen Ratskeller, wo man auch mal mit Fremden zum Essen gehen kann ! Leider muss auch dies in Nordhausen kaputt gemacht werden!!! Wenn ein wenig besser geplant worden wäre, dann hätte man auch einen Platz für das Stadtarchiv in dem neuen "Riesenbau" einrichten können. Aber es guckt leider niemand mehr über den Tellerrand hinaus.....
E20
04.12.2012, 13.04 Uhr
Archiv in die Bibliothek
genau Carl Stuelpner! Dieser Platz wird sich sicher in dem riesigen Betonpalast finden. Archivunterlagen sind doch wie geschaffen für eine Bibliothek
Georg
04.12.2012, 13.04 Uhr
Dümmer...
gehts nimmer.
Retupmoc
04.12.2012, 13.34 Uhr
Ratskeller
Irgendwie scheinen die FDP-Genossen unebdingt unter die 1 % - Marke kommen zu wollen. Dieser Weg ist dafür der einzig Richtige. Bitte weiter so extrem geile Vorschläge. Vielleicht kann die NNZ dafür den " Witz der Woche " oder den Comedypreis des Landkreises einführen?
WR-NDH
04.12.2012, 13.47 Uhr
Geistlos
Einen derart hirnrissigen Vorschlag hätte ich nicht mal der FDP zugetraut. Ich glaube jede Stadt ist froh, wenn sie einen Ratskeller hat, der gastronomisch genutzt werden kann. Ein Ratskeller ist so was wie ein kulturelles Kleinod, das man nicht ohne Not umnutzen sollte. Den Vorschlag von Herrn Stuelpner, Räume der neuen Bibliothek für das Stadtarchiv zu nutzen, finde ich gar nicht so abwegig.
Stadtbürger
04.12.2012, 15.09 Uhr
schon geprüft
der hinweis, das archiv in die kulturbibliothek zu integrieren ist in der tat nicht abwegig.

allerdings wurde dies bereits überprüft mit dem ergebnis, dass der platz dafür nicht ausreicht. die kosten für einen umbau im ratskeller müssten auch nicht so hoch sein. verbindungstüren zwischen archiv und keller sind bereits vorhanden.

und mal am rande angemerkt: so ein kulinarisches highlight ist der ratskeller wahrhaftig nicht. ich war schon einige male dort und es war katastrophal: falsches essen, kaltes essen oder auch angebranntes essen - also für jeden was dabei. und wenn doch so viel kunden dort hingehen, wie hier weiß gemacht werden soll, dürfte der umsatz wohl doch höher sein und man könnte doch mehr pacht nehmen. momentan liegt die pacht im cent-bereich pro quadratmeter. und das kann ja wohl nicht unser ernst sein
von hier
04.12.2012, 16.42 Uhr
wenn man das so liest
stellt sich doch die Frage,ob die,die hier so nach dem Ratskeller schreien,auch Diejenigen sind die dort hingehen.

Ob Italiener, Griechen, Inder und Chinesen deren Restaurantbesitzer haben in jedem Fall wesentlich mehr Gäste,als jedes vergleichbare deutsche Restaurant in Nordhausen. So viel zum Gejammere um den Ratskeller. Würde der laufen könnte man eine dem Mietdurchschnitt unserer Stadt angemessene Pacht erheben und nicht
einen derart niedrigen Obulus einfordern, der schon einer verschleppten Sterbehilfe sehr nahe kommt.

Betrachtet man unser Stadtarchiv, so muß man feststellen,dass die Unterbringung der Dokumente betreffend unserer Geschichte schlicht und einfach erschreckend ist. Ich meine nicht nur die verrosteten Metallklammern an den historischen Akten (warum wohl verrostet?) sondern auch die bedrückende Enge und die daraus resultierende mangelnde Übersichtlichkeit der einzelnen historischen Dokumente.

Die Idee der Unterbringung in der neuen Stadbibliothek würde vom Platz her keine Abhilfe schaffen - leider. Ein Schlusswort die Sicherung unserer Geschichte, ist wichtiger als ein Ratskeller,der gegenüber der gastronomischen Konkurrenz kaum eine Chance hat und von den möglichen Gästen, von den Bürgern eben nicht bevorzugt wird, bzw. bevorzugt wurde.
otto1984
04.12.2012, 17.30 Uhr
Ratskeller muß bleiben
...denk auch jemand mal an die Arbeitsplätze die durch die Schließung des Ratskellers verloren gehen !!!

Desweiteren grenzen hier schon manche Aussagen an Rufmord. Denn dort ist das Essen sehr lecker. Weiterhin bewegt sich der Quatratmeterpreis auch nicht im Cent-Bereich und der derzeitige Betreiber mußte auch am Anfang sehr viel Geld in den Ratskeller investieren. Ganz zu schweigen von den schlechten Ruf der Vorgänger, den gald es beseitigen.
Peppone
04.12.2012, 18.38 Uhr
FDP auf dem Holzweg
Barbaras neuer Lampenladen soll perspektivisch die Bibliothek und diverse Stadtsäle(-räume) ersetzen. Das heißt diese Infrastruktur wird in der Wilhelm-Nebelung-Str. und im neuen bzw alten Rathaus frei werden.

Mit etwas planerischem Geschick sollte doch eine Vergrößerung des Stadtarchives für willige, intelligente Planer kein Hexenwerk sein. Bei Planern, welche die Innenausstattung des Gebäudes vergessen bin ich mir allerdings dabei nicht ganz sicher und stelle die bisherige Planung ganz einfach in Frage.

Ein Umzug des Archives wäre u.U. gar nicht nötig. Der Umzug anderer Ämter u.U. schon, aber im Zeitalter moderner Kommunikation und 400m Luftlinie zur jetzigen Bibo auch kein Drama!

Die Verpachtung und die Betreibung des Ratskellers ist ein ganz anderer Schuh liebe Herrschaften von der FDP.
----4
04.12.2012, 18.45 Uhr
Joa, ist denn heut´ schon ........
Wenn die Gastronomie im Ratskeller mies ist, dann sollte man das in geeigneter Weise verändern.

Zu den Überlegungen der „gelben“ Parteifreunde ergänze ich die Überschrift entgegen der ursprünglichen Fassung: .....1. April
Hans Dittmar
04.12.2012, 19.48 Uhr
Ratskeller vs. Stadtarchiv
Über das Essen und die Bewirtung des Ratskellers kann ich nichts negatives sagen. Jedoch stand der Ratskeller lange leer und war nie der große Magnet von Gästen, da die meisten gern in Biergärten, Terrassen oder Schaufenstern sitzen wollen, um zu sehen und gesehen zu werden.

Bei der klammen Kasse sollte die Stadt jedoch mal über eine Anhebung des Mietzinses nachdenken.

Die Räumlichkeiten des Ratskellers eignen sich sehr gut als Archiv, gerade weil es auch ein historisches Ambiente ist und so auch die historischen Bilder dort wieder aufgehangen werden können. Das Depot des Archivs liegt auch auf gleicher Etage, so dass wirklich die Idee nicht schlecht ist.
sigi
04.12.2012, 20.54 Uhr
alles super
Kann nur positives über den Ratskeller sagen,war schon des öffteren Gast.
Wo kann man in Nordhausen zu gut und preiswert essen.Nordhausen muß einen Ratskeller haben.
Mathilde
04.12.2012, 22.15 Uhr
Denk mal,
da soll es Mitglieder der FDP geben, die in der Nähe des Ratskellers selbst eine Kneipe betrieben haben und jetzt als Vermieter auftreten. Für mich sieht es so aus, als wolle da jemand eine Marktbereinigung über die Politik durchdrücken um seine eigenen Vermietungschancen zu erhöhen. Ich finden das sehr bedenklich und der FDP nicht dienlich.
Ich glaube, dass die FDP, mit den in den letzten Tagen in der NNZ veröffentlichten Ideen, nicht mehr ernst genommen werden kann.
sjana
05.12.2012, 07.43 Uhr
Aprilscherz ;-)
Ist denn schon April???? Die FDP ist schon eine lustige Truppe. Nordhausen ohne Ratskeller undenkbar. Der Ratskeller gehört einfach als gutes Aushängeschild der Gastronomie zu Nordhausen. Dort bekommt jedermann köstliche Speisen und wird von nettem Personal bedient. Dieser Vorschlag ist einfach lächerlich.
Lisbet
05.12.2012, 09.54 Uhr
Wer hat denn mehr Besucher?
Ich würde hier gerne die Frage an die FDP Vertreter stellen, wieviele Besucher dieses Stadtarchiv hat und wieviel mehr es werden wenn der Ratskeller dazugehört? Auch wenn nicht so viele Leute in den jetzigen Ratskeller gehen sind das doch bestimmt mehr als in diesem Archiv. Und lieber kleines Geld vom Ratskeller bekommen als noch mehr Geld in ein Archiv stecken. Als Stadt würde ich so denken.

Lisa
Madame-Cherie
05.12.2012, 10.24 Uhr
Das sind Probleme!
Hat die FDP keine anderen !? Man könnte glatt denken, die FDP sei eine Satire-Partei

Ich hätte da mal eine Idee, liebe FDP!

Die Kulturschmiede wäre doch allein vom Namen her schon passend! Aber NEIN, dort lässt man alles vergammeln.

Noch eins, warum sieht denn eigentlich die Haushaltslage so bescheiden aus?
niemand hat gesagt
05.12.2012, 12.03 Uhr
Ratskeller steht auf PLATZ 2 in Nordhausen der Toprestaurants
Warun dann weg ?
http://www.restaurant-kritik.de/118681
Retupmoc
05.12.2012, 13.46 Uhr
Früher
Wurde der Mitarbeiter der Woche gewählt. Oder das Kollektiv der sozialistischen Arbeit. Heute schlage ich das Kollektiv der FDP Nordhausen für den Comedypreis des Landkreises vor. OK - man muß den Preis erst schaffen und braucht dafür Sponsoren. Vielleicht hat die FDP eine gute Idee? Man könnte doch das Rathaus schließen?
otto1984
05.12.2012, 17.10 Uhr
Ratskeller - Pacht
Da behauptet die FDP der Mietzins würde 400,00 € betragen und baut dieses unter anderen als Begründung zu ihrem Vorschlag mit ein. Alles gelogen !!!!!!!
Der Mietzins ist weitaus höher!!!!
Ich glaube hier will jemand von der FDP den jetzigen Pächter übel mitspielen und augenscheinlich auch aus persönlichen Gründen - und die Mitglieder der FDP machen da auch noch mit.
Einfach nur zum Kopfschütteln.
Lehrer Schnauz
09.12.2012, 13.35 Uhr
essen im Ratskeller...
...dort gibt's die besten Rindersteaks in Nordhausen. Ich war gelegentlich mit Gästen dort. Es hat allen gefallen. Lange Zeit gab es nur die Rustika und den Ratskeller im Zentrum - wenn man mal ordentlich und gut zum Mittag essen wollte. Nicht immer hat man Lust auf Italienisch. Mittlerweile gibt es ja das Schoko, was auch eine gute Küche hat. Trotzdem fände ich es schade, den Ratskeller zu schließen.
wirflöha
12.12.2012, 22.24 Uhr
Weisheiten von oben
Warum Immer Rufen,
hat denn diese Partei jetzt ein Problem mit ihrem eigenen Klientel?

Sollten sie nicht alle Ratsherren und die Stadtverwaltung endlich mal Auffordern die „Schätze“ der Stadt zu nutzen! Dies wurde mehrfach geschrieben. Und für eine Durchführung von DIENSTberatungen mit Großen Kunden oder Anderen Stadtvätern , wie es überall üblich sind in den Räumlichkeiten unter dem Rathaus. Aber da fährt man lieber über Land, und verplempert so Steuergelder, anstatt zu Fuß zum Essen zu gehen. Sogar einen Zuwendung zum Essengeld der Angestellten würde sich für alle rechnen.

Aber nein, das wäre ja Wettbewerbsverzerrung, was Anders wo aber geht.
Das wäre doch mal ein sinnvoller Antrag. Umso endlich mal die Steuern in unserer Kommune zu belassen! Irgendwie ist dort jemand, oder gleich ALLE, in der falschen Partei .

So sollten sie sich mal bei den Jungen Wilden, den Piraten ein Beispiel nehmen, die Ihre Kleinen Parteitage dort regelmäßig abhalten.

Warum vergessen denn solche Weisheiten, die Wähler bis zum Gang zur Urne?

Hat Antworten, Gleich in die Biblio , dazu sind doch nun mal FEHLplanungen da, wenn man nur kurzsichtig und immer an Abrißbirne denkt!
Wirflöha
Eisberg
13.12.2012, 10.07 Uhr
Ratskeller
Ein Ratskeller gehört in unsere Stadt. Wie stehen wir denn da mit einem Roland und keinen Ratskeller. Wird denn auch mal an die Besucher und Touristen in unsere Stadt gedacht.Wir werben mit Stadtrundgängen aber so ein altes wichtiges Lokal soll geschlossen werden?Was sind denn das für Gedankengänge. Die jetzige Bibliotek wird doch frei,da kann das Archiv doch rein Oder ?Schafft doch nicht immer alles historische ab,die Stadt hat doch durch den Krieg genug eingebüßt.
-----7
14.12.2012, 04.37 Uhr
Verschwindet...
... der Ratskeller dann auch im Archiv?

Viele hier schrieben ja schon - eine Stadt ist ohne Ratskeller kaum eine Stadt mit Prestige.

Ich habe 10 Jahre in Neckarsulm gelebt, dort war der Ratskeller erst auch seinem Namen gerecht, dann wurde er zum Weinkeller und seit ein paar Jahren heißt er Zelle 18. Der Name ergibt sich, weil früher dort ein "Dorf/Stadtgefängnis" unter dem Rathaus war.

Den Ratskeller in NDH habe ich zwar noch nicht besucht, aber ich habe schon gesehen, dass es dort einen Schnitzeltag geben soll. Also werde ich nach diesem Bericht demnächst mal die Schnitzel dort probieren.

Für ein Archiv sollte ein Ratskeller nicht missbraucht werden. Soweit ich weiß, war Auerbachs Keller früher auch Ratskeller? Und was hat Goethe dort getan? Er hat Faust erschaffen.
alterNeunordhäuser
14.12.2012, 07.12 Uhr
Irrtum Herr Körner
Der Ratskeller zu Leipzig war schon immer in der ehmaligen Pleißenburg, welche irgendwann zerstört wurde und dann darauf das Neue Rathaus zu Leipzig erbaut wurde. Der Auerbachskeller, liegt einige Meter entfernt und war eine Art Trinkhalle unter einer Händlerpassage, ähnlich der Südharzgalerie eben nur vor langer, langer Zeit.

Da ich in beiden Objekten in den 80iger Jahren als Kellner tätig war und mich etwas mit der Historie beider Objekte beschäfigt habe, - es hat Eins nichts mit dem Anderen zu tun und Auerbachs Keller war nie Ratskeller, das können Sie mir als Alt-Leipziger glauben.
Kommentare sind zu diesem Artikel nicht mehr möglich.
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
055

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.