tv nt eic kyf msh nnz uhz
Mi, 16:52 Uhr
26.11.2008

Ehrenämtler geehrt

Die CDU-Fraktion im Thüringer Landtag ehrt in diesem Jahr erneut ehrenamtlich tätige Frauen und Männer. 95 sind es diesmal, darunter auch vier Menschen aus dem Landkreis Nordhausen...


„Für die CDU-Landtagsfraktion entscheidet bürgerschaftliches Engagement über die Lebensqualität in unserer Gesellschaft. Wie reich und segensreich unser Zusammenleben am Ende ist, hängt nicht nur von Arbeit und Auskommen, sondern auch davon ab, was jeder Einzelne bereit ist, von seinen Gaben einzubringen“, erklärte Fraktionsvorsitzender Mike Mohring zur der feierlichen Auszeichnung Ehrenamtlicher am gestrigen Dienstag im Kaisersaal Erfurt.

Bei der Traditionsveranstaltung wurden auch in diesem Jahr 95 Thüringerinnen und Thüringer für ihre Dienste um das Gemeinwohl ausgezeichnet. Darunter auch die Eheleute Bettina und Rudolf Stock aus dem Landkreis Nordhausen, die auf Vorschlag des CDU Landtagsabgeordneten und Thüringer Ministers für Bundes- und Europaangelegenheiten Dr. Klaus Zeh für ihre Verdienste geehrt wurden. In der Laudatio heißt es:

„Das Ehepaar Stock aus Nordhausen ist seit vielen Jahren im Blinden- und Sehbehindertenverband des Landkreises Nordhausen engagiert. Herr Rudolf Stock, selbst erblindet, leitet als Vorsitzender die Geschicke des Vereins, unterstützt von seiner Ehefrau Bettina. Den über 70 Mitgliedern stehen die beiden sowohl bei Beratung als auch bei praktischer Hilfe stets zur Seite. Die Veranstaltungen helfen, Isolation und Vereinsamung der Betroffenen vorzubeugen.“

Von links: Mauksch, Primas, Rau (Foto: nnz) Von links: Mauksch, Primas, Rau (Foto: nnz)

Auf Initiative von Werner Mauksch entstand 2001 der Kulturverein „St. Georg Kirche Neustadt“. Er engagiert sich bei den Sanierungsarbeiten und organisiert jährlich mehrere Konzerte mit internationaler Besetzung. Diese kulturellen Veranstaltungen finden großen Anklang in der Region und erfreuen sich auch Kurgästen großer Beliebtheit. Herr Mauksch trägt mit seinem ehrenamtlichen Engagement in erheblichem Maße zum Erhalt des Kulturgutes bei.

Ein Urgestein des Wertherschen Karnevals ist Günther Rau. Seit 40 Jahren Mitglied steht er heuer im 30. Jahr dem Verein als Präsident vor. In dieser Zeit entwickelte sich der Karnevalsverein zu einer festen Größe in der Region. Zehn Festsitzungen in der närrischen Zeit sowie zahlreiche Sportfeste, Betriebsfeiern, Stadt- und Dorffesten bestreiten die Jecken. Besonders die Nachwuchsförderung liegt dem Verein am Herzen. Davon zeugen die eigene Kindertanzgruppe und die Jugendgarde.

Mauksch und Rau wurden von CDU-Landtagsabgeordneten Egon Primas vorgeschlagen. Ehrenamtliches Engagement ist für Minister Dr. Zeh und für Egon Primas weit mehr als nur eine Worthülse. „Ich fördere das Ehrenamt, weil gerade diese Kultur des Miteinanders Aufmerksamkeit und Anerkennung verdient“, erklärte der Unionspolitiker abschließend.
Autor: nnz

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

Kommentare sind zu diesem Artikel nicht möglich.
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige MSO digital

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.