tv nt eic kyf msh nnz uhz
Di, 14:43 Uhr
28.12.2021
Gesetzgeber sagt unmissverständlich: Jain!

Böllerverbot oder doch nicht

Viele nnz-Leser treibt derzeit die Frage um, ob sie denn nun an Silvester böllern dürfen oder nicht. Der Verkauf von Knallkörpern und Raketen ist in Deutschland strikt verboten. Das wenigstens ist geregelt. Alle Antworten zu weiterführenden Fragen haben aber etwas vom berühmten „Radio Erewan“ …


Der Gesetzgeber legt in der Thüringer Verordnung zur Regelung infektionsschuztzrechtlicher Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus SARS-Cov-2 im Paragraph 20a zum Stichpunkt "Pyrotechnik, Jahreswechsel“ folgendes fest:

(1) Jeder Person wird empfohlen, in der Zeit vom 31. Dezember 2021 bis zum Ablauf des 1. Januar 2022 auf das Abbrennen von pyrotechnischen Gegenständen zu verzichten.
(2) In der Zeit vom 31. Dezember 2021 bis zum Ablauf des 1. Januar 2022 ist das Abbrennen pyrotechnischer Gegenstände der Kategorie F 2 im Sinne des § 22 Abs.1 der Ersten Verordnung zum Sprengstoffgesetz in der Fassung vom 31. Januar 1991 (BGBl. I S. 169) in der jeweils geltenden Fassung im öffentlichen Raum in festgelegten Bereichen unzulässig; § 18 Abs. 5 Satz 2 gilt entsprechend.

029
Salopp übersetzt heißt das wohl: wo es nicht von den Behörden ausdrücklich verboten wurde, ist es erlaubt Feuerwerkskörper zu zünden.

Aus der zuständigen Behörde, dem Landratsamt, erfuhren wir, dass die Regeln für dieses Jahr adäquat denen vom letzten Jahr sind. „Im öffentlichen Raum in festgelegten Bereichen unzulässig“ steht in der Verordnung. Das Nordhäuser Landratsamt hat jedoch wie bereits vor Jahresfrist keine solchen Plätze - sprich Verbotszonen - im Kreisgebiet und auch nicht in der Kreisstadt definiert, weshalb es dem einzelnen Bürger im privaten (nicht öffentlichen) Bereich nicht verboten ist, zu böllern bis der Arzt kommt. Immer vorausgesetzt, man hat etwas, was man abbrennen kann.

Erst heute, und damit vielleicht ein ganz klein wenig zu spät, forderte die Thüringer CDU das Böllerverkaufsverbot aufzuheben. „Die Menschen“, so steht es in der Pressemitteilung der Landtagsfraktion, „bräuchten klare Regeln statt aktionistischer Hau-Ruck-Entscheidungen kurz vor dem Jahreswechsel.“ Als ein zentrales Problem machen die Christdemokraten die Umsetzbarkeit eines Böllerverbotes aus: „Die Polizei wird nicht in der Lage sein, das Verbot zu kontrollieren“, sagte der CDU-Fraktionsvorsitzende, Mario Voigt. Auch er kann damit eigentlich nur das Verbot auf den festgelegten Plätzen im öffentlichen Raum meinen.

Dem einen oder der anderen wird sich die zusätzliche Frage stellen, wo die Raketen auch herkommen sollen, wenn es doch ein Verkaufsverbot gibt? Hier weiß wiederum die CDU des Freistaates Auskunft zu geben, wenn sie in oben erwähnter heutiger Pressemeldung betont „Am Ende wird das Problem nur nach Tschechien verschoben, wo dann illegale Böller eingekauft werden. Diese sorgen am Ende für ein viel höheres Verletzungsrisiko.“ Warum Herr Vogt die illegale Beschaffung in Polen nicht im gleichen Atemzug erwähnt, bleibt ungeklärt. Immerhin kommt von dort der gefürchtete Polen-Böller.

Inzwischen frage ich mich, ob denn wie von Mario Vogt behauptet, die Beschaffung im Ausland überhaupt illegal ist. Verboten ist doch nur der Erwerb von Feuerwerkskörpern in Deutschland. Was ein Tourist in Polen oder Tschechien kauft und dann zu Hause anzündet, steht doch in einer ganz anderen Verfügung, oder?

Sehr kreativ legt den Maßnahmen- und Verordnungsdschungel die kleine Gemeinde Neustadt im Verbund von Harztor aus. Dort findet am Neujahrstag um 19 Uhr auf dem Weinberg ein großes Feuerwerk - nein, Entschuldigung: eine "Nacht in Farbenpracht" - statt. Vermutlich gehen die Neustädter davon aus, dass dann der 1. Januar schon gelaufen ist, an dem nicht geknallt werden darf. Aber noch wahrscheinlicher haben sie ein Gesetz gefunden, dass "Nächte in Farbenpracht" nicht verbietet. Was ja auch irgendwie beruhigend ist!
Olaf Schulze
Autor: osch

Kommentare
Bifiwurst
28.12.2021, 15.15 Uhr
Böllerverbot
Ich bin gespannt was uns diese Regierung noch alles in den nächsten Jahren verbieten wird.
Micha123
28.12.2021, 15.40 Uhr
Böllerei
Liege ich falsch, so bitte ich darum, dass man mich aufklärt.

Es geht jetzt nicht warum ein "Verbot" sein soll.

Aber wie sieht das Verbot nun aus?
Der Verkauf ist verboten. Ja!?
Das zünden von Feuerwerk/Böllern in der Öffentlichkeit ist verboten. Ja!?

Aber...
hat man noch Böller und Raketen aus Restbeständen von den Jahren zuvor oder erhält diese auch immer von sonst wo her.... so darf man diese auf seinen privaten Grundstück zünden? Ja? Nein?

Das Thema ist ähnlich wie bei Pistolen (Schreckschuss). Wer so eine besitzt, darf diese doch auf seinem privaten Grundstück abfeuern. Oder?


Es ist alles ein wenig undurchsichtig... und ja, man darf sich nicht wundern, wenn es dann für totales Missverständnis sorgt.
____________________________________________________________________________
Anm. d. Red.: Sie dürfen Ihre "Restböller" im privaten Umfeld zünden. Die Landesregierung wünscht es sich nur nicht unbedingt. Siehe Paragraph 20 der oben erwähnten Verordnung.
alterNeunordhäuser
28.12.2021, 18.07 Uhr
Unserem Hund gefällts
Je weniger geböllert wird, um so ruhiger und weniger ängstlich ist unser Hund.
Das heißt: Hund glücklich, Herrchen und Frauchen glücklich.....
Leser X
28.12.2021, 18.10 Uhr
Was ist so schlimm daran...
... es einfach zu lassen? Es schont den eigenen Geldbeutel, die Nerven und Gehörgänge der Nachbarn und die lieben Haustiere. Eigentlich bringt der Böllerverzicht nur Vorteile.

Das gilt natürlich nicht für Zeitgenossen, die mit sich einfach nichts anderes anzufangen wissen. Aber da hält sich mein Mitleid in engen Grenzen.
Kitty Kat
28.12.2021, 18.40 Uhr
Genau
Diese alberne Knallerei braucht wirklich niemand. Schön feiern kann man definitiv auch ohne. Ich hab noch nie verstanden, dass manch einem einer abgeht deswegen. Aber viele erwachsene Männer oder auch Frauen müssen wohl unbedingt zündeln wie die kleinen Kinder. Eine Feier bereichert Feuerwerk jedenfalls nicht, es stinkt und ich wüsste nicht, warum ich da 'wow' sagen sollte. Und am nächsten Tag der Dreck...den aber die Knallfeti's in der Regel selbst natürlich nicht wegräumen.
Und als Tierhalter brauch ich den Krach erst recht nicht.
Halssteckenbleib
28.12.2021, 18.45 Uhr
Böllerverbot....naja...
Für die Tiere ist es besser.Unsere Katze spürte sowas schon Tage vorher und hat sich versteckt.Krach muss nicht sein.Und dann dieser ganz klimaschädliche Feinstaub der bei der Ballerei entsteht. Feinstaub muss nicht sein.Lichtraketen machen die Vögel irre.Dem Vögeln zuliebe muss nicht sein.Schönes Glas Sekt bei geselliger Runde...das muss sein
Herr Taft
28.12.2021, 18.47 Uhr
Die Böllerei...
... Ist doch eigentlich nur ein Spaß für die Kinder... Aber ich denke, dass Kinder auch ohne Böller sehr viel Spaß haben können...


Mit 14 Jahren hatte mein Bursche auch keinen Spaß mehr daran... Die Böllerei hat sich bei uns schon seit Jahren erledigt. Braucht eigentlich kein Mensch.
grobschmied56
28.12.2021, 19.12 Uhr
Lesen bildet! Beim Presseportal...
... kann man sich schlau machen:
Zitat:'Von insgesamt berichteten 269 Verletzungen wurden 80 % selbst versorgt. Nur bei 20 % wurde eine fremde Person hinzugezogen, zu denen allerdings auch Familie und Bekannte zählen. Lediglich 9 Verletzungen, dies entspricht 3,3 % der 269 Verletzungen, wurden überhaupt im Krankenhaus behandelt. Anders als es teilweise in den Medien oft dargestellt wird, gab es keine Abtrennung von Gliedmaßen. Dies ist mit legal erworbenen und in Deutschland zugelassenen Feuerwerk auch nicht möglich, sofern dieses nicht manipuliert wird. Schwere Verletzungen entstehen in den allermeisten Fällen durch die Verwendung von illegalem Feuerwerk oder selbst gebauten Feuerwerkskörpern.'
Zitat Ende.
Der ganze Klamauk von 'überlasteten Notaufnahmen und Intensiv-Betten durch Silvesterfeuerwerk' ist genau das - KLAMAUK und blödsinnige grüne Angstmache.
Darin sind sie ja ganz groß, die grünen Verbieter!
Es geht schon lange nicht mehr um Umweltschutz, Gesundheitsschutz oder 'Pandemie-Schutz'.
Es geht darum, den Bürgern alles und jedes zu verbieten, die Menschen zu gängeln, zu dressieren und und auf die grüne Öko-Diktatur einzuschwören.
Dazu ist jedes Mittel recht. Angst- und Panikmache, Verbote, 'Maßnahmen' und immer noch mehr Verbote.
Alles, was ein Gefühl von Normalität verbreitet, soll verboten werden, es darf für uns kein Entkommen mehr geben aus der Dauerschleife von Ausnahmezustand, Verordnungen und immer noch mehr Panikmache. Sind erst mal genügend Dumme gefunden, die dem Humbug glauben, dann wird er zum Selbstläufer. Man braucht dann keinen Blockwart und keinen Stasi-IM mehr, um das verblödete Volk zu disziplinieren, das besorgen die dann schon von selbst!
Hätte ich 1989 einen Blick ins Jahr 2021 werfen können, ich wäre nicht auf die Straße gegangen, um das alte SED-Regime zu stürzen. Die waren schon ganz schön komisch. Aber auf derart blöde Ideen, das Sitzen auf einer Bank (Verweil-Verbot!), einen Schluck Kaffee aus einem Becher in der Fußgängerzone (Verstoß gegen 'Masken-Pflicht' ) oder das Silvester-Feuerwerk zu verbieten - darauf wären die Betonköpfe nicht gekommen.
Die neuen Möchtegern - Stalins und grünen Gesundheits - Fanatiker schon.
Vom Regen in die Traufe.
RWE
28.12.2021, 19.27 Uhr
Allein das Wort Böllerei ist schon wieder Framing
Man könnte es ja auch Feuerwerk nennen. Und das siehht ja schön aus. Hoffentlich hat der Feinstaub bei der "Böllerei" am Martinstag nicht zu viel geschadet. Es steht jedem frei, Feuerwerk nicht zu mögen. Für mich gehört es zum Jahreswechsel dazu.
Fischkopf
28.12.2021, 20.05 Uhr
@ grobschmied
Danke, besser hätte man es nicht ausdrücken können.
Vor allem " das verblödete Volk " passt haargenau.
sima
28.12.2021, 20.14 Uhr
Feuerwerk gehört doch zum Jahreswechsel dazu,
obgleich ich es persönlich kaum gebrauche. Generell habe ich auch nix gegen Tiere - auffällig ist jedoch in den Kommentarbeiträgen, die Intoleranz der Tierbesitzer gegen das Feuerwerk, während andere die überall herumliegenden Sch...haufen ihrer Vierbeiner tolerieren müssen. Ansonsten hat es Grobschmied56 ziemlich auf den Punkt gebracht. Wünsche allen einen schönen Jahreswechsel, ob nun mit oder ohne Feuerwerk.
Halssteckenbleib
28.12.2021, 21.50 Uhr
Also Böllerverbot
ist schon wieder ein Eingriff in die Freiheit.Früher war alles besser.Kaum Verbote keine Abzocke usw..Da durfte man einfach Mensch sein...Kapitalismus ist halt so wie er damals zu meiner Schulzeit gelehrt wurde.Daher verstehe ich bis heute nicht das man ihn wollte.Nun haben wir alle das gute Stück an der Backe.
Herr Taft
28.12.2021, 22.11 Uhr
Schön, dass die bekannten...
... AFDlinge hier das Volk als verblödet bezeichnen... Die Maske fällt langsam.

Jungs, geht's noch? Überlegt mal, wie das früher bei der Böllerei war. Hinz und Kunz haben sich zum gemeinsamen Böllern getroffen. Nix dagegen zu sagen - aber eben nicht, wenn Pandemie herrscht.... Dann sollten sich Hinz und Kunz eben besser aus dem Weg gehen. Das ist doch der Grund für das Böller Verbot - neben dem von mir gemutmaßten weiter oben....

Ihr dürft mich und mehr als 90% der Deutschen gerne als Verblödet bezeichnen, aber überlegt mal, welchen Bärendienst ihr da eurer bevorzugten Partei erweist.

Mir ist das eigentlich nur recht, wenn es offensichtlich wird wessen Geistes Kind ihr seid... Aber ich hätte das nicht für möglich gehalten, dass man sich so sekbst demontieren kann ohne es zu merken.
Echter-Nordhaeuser
28.12.2021, 22.36 Uhr
"Feuerwerk gehört dazu....."
Feuerwerk gehört zu Silvester dazu wie zu Weihnachten der Weihnachtsbaum und Weihnachtsmann und Ostern die Ostereier und Osterhasen. Diese Feste und Traditionen gehören schon seit Jahrzehnten zu Deutschland ob Krieg oder Frieden warum und vor allem für wenn sollen wir das Aufgeben.
Genau so wie es die Tage die Nordhäuser Spaziergänger gemacht haben werde ich mit meinem Sohnemann mein Restfeuerwerk weg ballern, wer weiß ob es privat jemals wieder Feuerwerk gibt und da glaube ich eher dran.
tofa
28.12.2021, 23.13 Uhr
Das Argument zum Verbot der Böllerei...
war ja die hohe Verletzungsgefahr, die damit einhergeht. Man will die Krankenhäuser nicht noch zusätzlich belasten.

Aber ehrlich, für mich gehört die sinnlose Böllerei zu Silvester doch irgendwie dazu.
Für viele andere offensichtlich auch.

So frage ich mich, warum nicht ein Kompromiss möglich ist? Warum können die Städte und Gemeinden nicht selbst ein "geordnetes" Feuerwerk ausrichten - anstelle der chaotischen Böllerei? Es werden sich doch wohl genügend geschulte Pyrotechniker finden lassen?
Rogerg
29.12.2021, 02.15 Uhr
Böllerverbot staatlich verordnet
ist mal wieder der totale Schwachsinn und schadet durch die kurzfristige Ankündigungen denen, die diese Artikel herstellen und vertreiben.
Ich selbst habe nie Böller gekauft, habe mich auch über den zurückgelassenen Dreck geärgert.
Trotzdem sollte man akzeptieren, wenn viele Menschen dies seit Jahren als Tradition ansehen.
Aber unter dem Pandemie-Deckmantel ein "Verbot" zu verordnen ist mal wieder der totale Irrsinn.
Als nächstes wird wohl das Auto fahren bei Schneefall verboten um den Winterdienst sowie die Krankenhäuser nicht zu überlasten.
Helena2015
29.12.2021, 06.23 Uhr
Überlegt bitte einmal…
… das Krach zum Jahreswechsel schon seit Jahrhunderten seinen Sinn hat!

Kennt den der hier Überschlauen überhaupt noch???

Da bin ich jetzt aber einmal gespannt, wer diesen eigentlichen Sinn bzw. Brauch kennt!

Die Redaktion der NNZ müsste diesen doch auch kennen oder?

Zumindest nicht aus reinem Vergnügen und es bedurfte vor Jahrhunderten dafür auch keiner Pyrotechnik!

In diesem Sinn allen einen gesunden Rutsch ins neue Jahr
henry12
29.12.2021, 09.11 Uhr
Böllerverbotvorboten
Der Zweck ist doch klar. Einige Gutmenschen mit Macht finden das nicht schick und meinen, das muss jetzt mal weg.
Böllern zu Silvester wird es in der Deutschen Bananrepublik nie wieder geben. Und die Möglichkeit, eigene Bestände zu verbrauchen, gibt es ab dem nächsten Jahr nicht mehr. Die Nazis hatten wenigstens noch eine Mehrheit, die Roten nicht ganz und die Linksgrünen gleich gar nicht , aber es funktioniert. Wie bei Einwanderung, Sprache, Energiewende u.s.w.
Macht endlich Volksentscheide, da muß man das Ergebnis wenigstens akzeptieren.
eller
29.12.2021, 09.57 Uhr
Böller
alles schöne Texte hier. Das da aber auch eine kleine Industrie kein Umsatz macht und wieder Mitbürger arbeitslos werden, oder verkaufen wir unsere Böller jetzt nach China ?
Müller
29.12.2021, 10.53 Uhr
Darf man nun auf der Straße zünden oder nicht?
Habe ich es richtig verstanden das man vor dem Haus auf der öffentlichen Straße in Nordhausen Feuerwerk zünden darf???? Oder muss man auf dem Privatgrundstück im privaten engen brandgefährdeten Hinterhof sein Feuerwerk zünden wo dann die Gefahr wäre das zu Silvester halb Nordhausen brennt, weil man nicht im weitläufigen sicheren Raum auf der Straße zünden darf? Darf man wie vor Corona an Silvester und am kompletten ersten Januar Feuerwerk zünden?
Teja
29.12.2021, 11.22 Uhr
Geister
Der Brauch zu Sylvester mit Krach zu begehen dient zum Austreiben böser Geister .
Ist eine alte Tradition , ganz früher mit Lärminstrumenten , später eben mit Feuerwerk aller Art .
Eben Brauchtum , ich sehe aber hier etwas anderes , hier soll wieder mal eine Tradition zerstört werden , vielleicht wird auch versucht irgendwann unter fadenscheinigen Gründen, Weihnachten und Ostern abzuschaffen .Nutzen für die Unternehmer läge auf der Hand .
Und an bestimmte Oberkommentierer , Sprengkörper können auf vielfältige Weise improvisiert werden , soll sogar schon im Netz nachzulesen sein.
Viele Komponenten dafür sind in jedem Haushalt vorhanden.
Aber egal , leben und leben lassen , wäre mal wieder aktuell notwendig .
Rob2000
29.12.2021, 11.54 Uhr
Boar
Wegen 1 tag im jahr heulen hier manche rum.
Zum Jahreswechsel gehört das dazu.
Regt ihr euch auch so auf wenn die Saudi's zu jeder großen Eröffnung tonnenweise davon in die Luft ballern...nee da heult von euch keiner rum.
Siehe Youtube Eröffnung größtes riesenrad der Welt. Da sieht man kein am Rand stehen der heult. Oder
China mit ihren riesen Feuerwerken immer...
Also lasst den Leuten den 1 Tag im Jahr. Und sperrt euch in Keller wer es nicht mag.
Gehard Gösebrecht
29.12.2021, 12.09 Uhr
Der Beitrag wurde deaktiviert – Anm. d. Red.: Gehört nicht zum Thema
Fischkopf
29.12.2021, 12.17 Uhr
genau Herr Oberstudienrat
Sie beweisen hier immer wieder mit ihren Beiträgen, wessen Geistes Kind Sie sind.

Menschen, die nicht mit Ihrer Meinung konform sind, jedesmal in die rechte Ecke zu drücken bzw. das sie zu der AfD Anhängeschaft gehören.
Ist schon armselig, wenn man keine normalen Argumente gegensteuern kann und sich auf so ein Niveau begeben muss.

Werden Sie erwachsen.
Herr Taft
29.12.2021, 13.25 Uhr
Ich drücke niemanden...
... das tun die alle schon selbst. Ich bin lange genug hier, um die Kommentatoren einordnen zu können. Ich bin erwachsen genug, Kommentare eines Kommentators zu verschiedenen Themen in einem Gesamtbild der kommentierenden Person zusammen zufassen. Okay... Das überfordert offensichtlich manch einen.

Wer "Geister" zum Jahreswechsel vertreiben möchte kann das ja auch mit einer Blechtrommel tun. Ich fühl mich jedenfalls nicht eingeschränkt und bin auch in keiner Weise frustriert... Für die Kids tut es mir leid, aber die finden auch an anderem Freude.

Ich wurde gebeten Pause zu machen... Mach ich jetzt auch... Ab ins Schwimmbad.
sima
29.12.2021, 14.34 Uhr
Der Beitrag wurde deaktiviert – Bezug zum Artikel?
Echter-Nordhaeuser
29.12.2021, 14.39 Uhr
"Für alle Umweltbewussten und Grünlinge"
Zitat!!!
Zu viel Krach, Explosionsgefahren und Feinstaubbelastung - das sind die Argumente der Gegner des Silvesterfeuerwerks, das dieses Jahr wegen Corona weitgehend ausfällt. Für die Umwelt ist der Effekt aber sehr klein.
Der Ausfall des privaten Silvesterfeuerwerks wegen der Corona-Pandemie ist nach Einschätzung des Umweltbundesamtes für die mittelfristige Schadstoffbelastung in der Luft kein entscheidender Faktor.
Für die Umwelt insgesamt sei Silvesterfeuerwerk nicht zwingend ein großes Problem, sagte ein Sprecher. «Im Vergleich zur ganzjährigen Belastung ist das nicht so relevant.» In den Stunden nach Mitternacht könne sehr viel Feinstaub in der Luft verteilt sein, später nehme die Belastung wieder ab.
Das Umweltbundesamt fordere daher auch kein grundsätzliches Verbot von Silvesterfeuerwerk.

Anmerkung techn. Support:
Dieses Jahr geht es wohl eher um die Vermeidung von Feuerwerksunfällen.
Halssteckenbleib
30.12.2021, 22.46 Uhr
Ballerverbot ist nur kurz
Wer Böllern will der macht es mit oder ohne Verbot.Nicht jeder gehorsame Bürger lässt sich alles verbieten.Mal ehrlich Leute..Diese Knallerei stört doch nur beim Fernsehgucken.Wenns nur nicht immer im falschen Moment knallen würde dann ginge das ja noch.. Ich werde dann eben den berühmten hohlen Schlüssel mit Nagel knallen lassen.Geht auch und ist nicht verboten...
Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.