nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mo, 13:15 Uhr
08.03.2021
Lehrerverband fordert Verschiebung weiterer Öffnungen

Erst testen, dann öffnen

Der Thüringer Lehrerverband begrüße es grundsätzlich, dass flächendeckende Schnelltests für Schüler eingeführt werden sollen. Da dies jedoch erst nach Ostern der Fall sein wird, plädiere man nach wie vor dafür, weitere Öffnungsmaßnahmen für die Schulen auszusetzen, meint der Landesvorsitzende Rolf Busch...

Öffnungen sollten erst dann erfolgen, wenn das Personal ein Mindestmaß an Sicherheit genießen dürfe. Ein weiterer sehr wichtiger Aspekt sei die Frage nach der Durchführung der Schnelltests.

Anzeige MSO digital
"Wenn der Bildungsminister, wie den Pressemeldungen zu entnehmen war, aus Gründen der Zuverlässigkeit „Tests unter Aufsicht“ befürwortet, dann erwarten wir, dass sich die Landesregierung umgehend um das zusätzliche Personal bemüht, das diese Aufgabe übernimmt. Wenn die Rückkehr zum Präsenzunterricht tatsächlich eine so hohe Priorität hätte wie unablässig behauptet, dann käme niemand mit auch nur einem Minimum an Realitätssinn auf die Idee, dass das vorhandene schulische Personal die Tests der Schülerinnen und Schüler überwachen soll.", kritisiert Busch. Es könne und dürfe keinesfalls sein, dass die ohnehin seit Langem am Limit und darüber hinaus arbeitenden Kolleginnen und Kollegen zusätzlich zu allen bereits bestehenden Belastungen nun auch noch für das Testen verantwortlich gemacht werden.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

08.03.2021, 19.46 Uhr
ottilie | Statt testen, besser impfen , wieder Öffnungsmaßnahmen auszusetzen
Lehrer und Schüler hätten schon längst getestet und ge-
impft werden müssen. Hätte man die Impfungen der Lehrer gleich anfangs mit einbezogen und die Schüler mit Tests, wären nicht soviele Unterrichtsstunden ausgefallen und vielen Familien wäre damit eine Menge Arbeit abgenommen worden. So gibt es nur ein ständig lautes Geschrei, dass viele Schülerinnen und Schüler auf diese Weise zurückbleiben, doch kein Wunder, wenn nichts getan wird.
Lehrer hätten mit Spritzen gleichgestellt werden müssen, wie das Spritzen in Altenheimen. Mit einem Bus hätte man die Schulen anfahren können, um Tests mit den Schülerinnen und Schülern zu machen.
Unterricht Zuhause durchzuführen ist doch nichts Halbes und nichts Ganzes. Ausserdem fehlt der Austausch des Lernens miteinander.
Mit diesen Themen der Schule, was von großer Wichtigkeit gewesen wäre und noch ist, hat sich keiner richtig befasst. Das lässt man einfach laufen oder man sperrt die Schulen wieder zu, da ist dann für einige Verantwortliche der Fall gelöst.
Anstatt auf die Straßen zu gehen und für ihre Freiheiten zu kämpfen, sollte man dies erst einmal tun, damit das Wichtigste in der Pantemie weiter geht, nämlich das Lernen, Arbeiten und einige anderen wichtigen Dinge.
In einem verseuchten Deutschland nützt mir kein Urlaub und kein Feten etwas. Das kommt dann danach, wenn man es einigermaßen geschafft hat, diese Krankheit einzudämmen.
Doch da muß erst einmal noch eine Menge vorher erfolgen.
Das schulische Problem sollte wirklich einmal im Mittelpunkt stehen.

2   |  3     Login für Vote
08.03.2021, 21.45 Uhr
Lilli1970 | Eine andere Sichtweise
Die Kinder und Jugendlichen sind in der Coronakrise die Verlierer.

Jetzt sollen sie sich noch testen lassen, was für sie eine weitere psychische Belastung darstellt. Die Ungewissheit, dass sie eventuell ein positives Testergebnis erhalten und dann an irgendetwas Schuld sind, verstärkt dies noch. Es wäre interessant zu erfahren, wieviele Kinder und Jugendliche bereits in psychologischer Behandlung aufgrund der Gesamtumstände sind. Die permanente Maskenpflicht während des Unterrichts und das zusätzliche Tragen in der Turnhalle beim Sport ist schon eine Zumutung für die Schüler und sicherlich nicht einer gesunden Entwicklung und dem Kindeswohls dienlich.

Die Schüler sind meiner Meinung nach nicht die Pandemietreiber.

Auch andere Berufsgruppen haben tagtäglich mit vielen Menschen zu tun und leisten Ihren Beitrag in diesen schwierigen Zeiten, ohne sich zu beklagen. Es mag vielleicht sein, dass einige der Pädagogen/Pädagoginnen sich überfordert fühlen, aber es geht um unsere Kinder, welche auf ihr weiteres Leben vorbereitet werden sollen. Der Bildungsauftrag wurde in der ganzen Zeit zu einem gewissen Teil auf die Eltern übertragen, die zusätzlich zu ihrer Arbeit, wenn noch berufstätig, den Kindern beim Erledigen schulischen Aufgaben unterstützend zur Seite stehen. Eine Schulcloud ersetzt nicht den Unterricht und die pädagogische Vermittlung des Lehrstoffes durch Lehrkräfte.

5   |  0     Login für Vote
09.03.2021, 12.17 Uhr
Real Human | Nur eine Verschwörungsfiktion:
Am Anfang bzw. der Verursacher war das Virus, nicht die Eltern, Schüler und Lehrer.
Wäre ein solches Virus als unausgereifter biologischer Kampfstoff einem Geheimdienstlabor einer feindlichen Macht entwichen, so müsste man ihm trotzdem schon eine beachtliche destruktive Potenz zusprechen. Ich glaube nicht daran. Aber Menschen GLAUBEN viel, wenn der Tag lang ist. WISSEN ist etwas anderes.

Interessant finde ich, dass Diktaturen bzw. „Demokraturen“ meistens besser mit der Pandemie zurecht kommen. Wer nicht spurt, wird weggesperrt. Würde Thüringen beispielsweise isoliert und (ähnlich wie Hongkong) unter chinesische Verwaltung gestellt, wäre das Virus in acht Wochen Geschichte. Selbstverständlich würde sich jede(r) testen lassen und danach das Loblied auf den genialen Genossen „Nasenpopel“ anstimmen. „Ein dreifach Hoch ...“ Ältere Generation haben diesbezüglich noch so einen Hauch von persönlichen Erfahrungen.

In unserer „freiheitlich-demokratischen Grundordnung“ sind die Kinder und Jugendlichen die großen Verlierer in der Coronakrise. War es etwa das Ziel des FIKTIVEN Aggressors, zu beweisen, dass Demokratie Mist ist?

Das Virus schädigt insbesondere das „Herz“ der europäischen Demokratien, nämlich ihr künftiges „Humankapital“. Nicht erst jetzt wird das Heranwachsen einer „Generation Corona“ befürchtet, einer Generation mit Notabitur wie nach den beiden Weltkriegen. Bis das sich auswächst, vergehen ein paar Jährchen.

„Die Schüler sind meiner Meinung nach nicht die Pandemietreiber.“, schreibt „Lilli1970“, der ich ansonsten weitgehend zustimme. Aber haben Sie das Virus gefragt? Wir experimentieren gerade mal wieder – notgedrungen! Es stehen Wahlen an und es zeigt sich auch mal wieder:

"Demokratie ist die schlechteste aller Regierungsformen - abgesehen von all den anderen Formen, die von Zeit zu Zeit ausprobiert worden sind."

Impfen ist die „Bazooka“ gegen das Virus. Solange sie nicht ausreichend verfügbar ist, hilft nur Stahlhelm bzw. Maske auf und in Deckung (bzw. auf Abstand) gehen und eben Testen, Testen ...– so oft wie möglich.

3   |  9     Login für Vote
09.03.2021, 13.00 Uhr
andreaspaul | selten so einen Blödsinn gehört Real Human
ich habe gestern die Zeitung Die Welt gelesen

"Es ist eines der Rätsel der Pandemie: Die Bundesregierung hat sinkende Infektionszahlen als Erfolg des Lockdowns verkauft – dabei entwickeln sich die Zahlen auch im weniger strengen Schweden ähnlich"

und weltweit sinken die Zahlen.Einfach so !Denken sie mal an.

Die Toten in Deutschland sind fast ausschliesslich aus behüteten Alten und Pflegeheimen.Wieso !? Bei dieser fähigen Merkel !?Denen hat leider dieser Schwachsinn nichts gebracht.Schade um die Toten !
Viele der Jüngeren sind garnicht krank geworden/werden nicht krank und die 2.500.000 Infizierten sind wieder gesund und haben sich selbst immunisiert .
Diese Angst und Panikmache ist typisch für Unfähigkeit (vom Merkelsystem) der CDU/SPD.Wie schätzen sie die Impffähigkeit Deutschlands ein?Schwache Leistung,schwache Politikführung.Die Menschen die führen sind das A und O und nicht eine Diktatur oder Demokratieform.
Ich glaube vor 100 Jahren war eine Grippepandemie aus sich selbst heraus eher vorbei als dieser Merkel Schwachsinn.Ich warte nur auf die Herbstzeit......und den dann folgenden Blödsinn.

5   |  4     Login für Vote
09.03.2021, 15.52 Uhr
Real Human | Bestimmt nicht auf meinem „Mist“ gewachsen:
„Das Einzige, das Gott davon abhält, eine zweite Sintflut zu schicken, ist die Tatsache, daß die erste nutzlos war.“
Nicolas Chamfort (1741 – 1794)

Passt zu gut zu:
„Die Menschen die führen sind das A und O und nicht eine Diktatur oder Demokratieform.“

3   |  5     Login für Vote
09.03.2021, 16.53 Uhr
andreaspaul | eine Sintflut hätte was für sich Real Human
sie würde die Corona Viren zum grossen Teil vernichten.
Aber auch die Verblödung der Menschen auf ein Mindestmass zurücksetzen.
Ich glaube die meissten Menschen kommen mit einem Alternativleben überhaupt nicht mehr zurecht.
Wenn sie kein Smartphone mehr haben wüssten sie garnicht wie man Lebensmittel anbaut .Die denken Lebensmittel wachsen im Supermarkt. Sie wissen ja heute auch nicht wie man seinen Körper fitt hält oder fitt macht.Geschweige denn was Immunität bedeutet.Jetzt sieht man wie sie nach "Mutti" lechzen wenn die unsinnige Vorschriften erlässt. Und warum!? Weil die Menschen bessere Menschen für die da oben sind wenn sie manipulierte Hammel sind .

4   |  3     Login für Vote
09.03.2021, 19.27 Uhr
grobschmied56 | Auch die Schnell - Tests...
... werden hier zu dem, zu dem eben alles wird!
Zur Farce, zum schlechten Scherz.
Man kann die Spur inzwischen schon recht genau erkennen:

Die Weinbergschnecke (Helix pomatia) ist eine gehäusetragende Landschnecke, die systematisch zu den Landlungenschnecken (Stylommatophora) und hier zur Familie der Helicidae gerechnet wird. (Eintrag in Wikipedia)

Genau das ist es: HELIX POMATIA

So pomatig, wie sich diese Helix bewegt, so rühren sich auch unsere Polit - Laien - Darsteller um ihr Volk.

Zwischen tiefenentspannt und hochgradig zugedröhnt bewegt sich die Mentalität dieser überbezahlten Leistungsverweigerer.

Mut zum Handeln? - Ich doch nicht!!

Neue Erkenntnisse berücksichtigen - Nee, erst mal abwarten...
Und dann aber nur EU-konform!

Schon bewährte Muster von anderswo übernehmen - der Herr steh' mir bei, das war ja ein abtrünniger Grüner aus Tübingen! Also - Neee!

Sich an erfolgreichen MÄNNERN in anderen Staaten orientieren - DAS SIND JA ALLES POPULISTEN!

Sowas geht gar nicht, lieber lassen wir noch ein paar
tausend alte Leute in Pflegeheimen sterben...

Sollen doch sterben, soviele wie wollen...
HAUPTSACHE UNSERE IDEOLOGIE BLEIBT UNANGEFOCHTEN!
traurig, aber wahr?

2   |  3     Login für Vote
09.03.2021, 21.18 Uhr
Paul | Test...
Die Schnelltests sind sowieso für`n Ar....! Und das ist nichts Neues. Genau so wie die Masken nur Atrappe sind und keinen Schutz bieten. Es sind Masken, die für das Baugewerbe entwickelt worden sind. Und die Tests die damit gemacht werden, sind nur für diesen Bereich gedacht, aber nicht um vor irgendwelchen Vieren o.ä. zu schützen. Und DAS ist durch Experten belegt, die auch was von ihrem Fach verstehen und nicht die von der Merkel bestellten Statisten !

1   |  1     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.