nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mi, 10:59 Uhr
13.11.2019
Landtag

Linke schlägt Keller als Landtagspräsidentin vor

Die Fraktion DIE LINKE wird zur konstituierenden Sitzung des Landtages die derzeitige Ministerin für Infrastruktur, Landwirtschaft und Forsten Birgit Keller als Landtagspräsidentin vorschlagen...

Susanne Hennig-Wellsow, Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE, begründet: „Birgit Keller ist über Parteigrenzen hinweg anerkannt und geachtet. Sie hat in verschiedenen Positionen sowohl als Landtagsabgeordnete, Landrätin als auch als Ministerin bewiesen, hochkomplexe Themen und Verwaltungsstrukturen fachlich und menschlich erfolgreich vorantreiben und leiten zu können. Die Landespolitikerin Keller wird thüringenweit als gesellschaftspolitische Brückenbauerin geschätzt. Wir sind überzeugt, dass sie die nun anstehenden schwierigen Diskussionsprozesse und vielschichtigen Arbeitsabläufe erfolgreich koordinieren und moderieren wird.“
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

13.11.2019, 12.19 Uhr
dicker | Gute Nacht, Nordthüringen!
Dass Frau Keller nun Landtagspräsidentin wird, finde ich persönlich weder gut noch folgerichtig. Sie hat ihr Direktmandat bei uns aufgrund ihrer Arbeit als Ministerin und dem dazu gehörigen Amtsbonus gewonnen. Die Wähler haben sich erhofft, dass sie in irgendeiner Weise weiterhin ein Ministeramt bekleidet und den Norden nach Kräften weiter fördert.
Sollte sie nun Landtagspräsidentin werden, verteilt sie einen kleinen Strauß Lottomittel im Freistaat.
Das war so von den Wählern nicht gewollt. Die Linken beanspruchen immer den Demokratiebegriff für sich und wollen am Ende nur in die Geschichte eingehen als erster linker Ministerpräsident und erste linke Landtagspräsidentin. Das ist erbärmlich, unerträglich und falsch im Sinne der Demokratie und ein Tritt in das Gesicht des Südharzer Wählers.
Der Wähler ist eh schon angeschissen ob der komplizierten Regierungsbildung und den vollkommen überflüssigen Grabenkämpfen. Die Thüringer wollen Ramelow als Ministerpräsident aber keine Rot-Rot-Grüne Regierung. Wir benötigen eine stabile Regierung. Ich schlage vor: Linke und CDU. Ramelow bleibt Ministerpräsident und Mohring sollte zeitnah seinen Rücktritt erklären um den Weg frei zu machen.
Besonders ärgerlich ist dies, da Carolin Gerbothe aufgrund ihres Wahlkampfes und ihrer Präsenz im Wahlkreis das Direktmandat verdient gehabt hätte.
So wären es drei Vertreter aus dem LK in Erfurt, leider ist es so nicht gekommen.
Stand heute kann ich nur sagen: "Gute Nacht, Nordthüringen!"

8   |  3     Login für Vote
13.11.2019, 13.03 Uhr
Spätzlevernichter | @dicker: Des Wählers Wille...
... Woher kenne Sie den? Sie extrapolieren Ihre eigene Motivation, Ihr Kreuzchen an einer bestimmten Stelle zu machen, auf eine ganze Wählergruppe.

Mir stellen sich immer wieder die Nackenhaare auf, wenn ich höre:

Der Wähler will dieses oder jenes...
Das Volk will dieses oder jenes...

Ich bin der felsenfesten Überzeugung, dass eine Vielzahl der Wähler überhaupt nicht versteht, wen oder was sie da wählen, weder Wahlprogramm liest noch sich sonstwie informiert.

Das geht wohl in vielen Fällen so:

Der Kindergartenplatz ist mir zu teuer: linke wählen

Ich habe eine diffuse Angst vor Leuten mit dunkler Haut (obwohl ich keinen kenne) AFD wählen

Ich habe Angst vor der Klimakatastrophe, Grüne wählen.

Ich bin zu faul, mir Gedanken zu machen, das selbe wie immer wählen.

Ich finde alles scheiße, AFD wählen.

Ich hock lieber auf der Couch, gar nicht wählen.

So läuft das doch ab... total bescheuert, aber leider wahr.

5   |  4     Login für Vote
13.11.2019, 13.31 Uhr
tannhäuser | Auch die Linken sind angekommen...
...im Politzirkus. Das ganze Spektrum wird sich weiter verschieben und wenn irgendwo eine Landes-CDU Streigbügelhalter braucht, um einen Ministerpräsidenten stellen zu können, wird auch die Linke zur glorreichen "politischen Mitte" delegiert werden.

Davon abgesehen, die CDU hat es nach den Europawahlen mit der nicht nominierten von der Leyen vorgemacht. Damit müssen wir leben, solange noch genügend Wähler diesen Rosstäuschern und Quacksalbern ihre Stimme geben.

8   |  1     Login für Vote
13.11.2019, 14.53 Uhr
Leser X | Wo ist das Problem?
Hauptziel sollte es sein, die Hauptverursacher der gesellschaftlichen und politischen Krise in Deutschland, also CDU und SPD, wo immer möglich von Posten fernzuhalten. So gesehen kann ich mir schlimmeres denken als das.

3   |  1     Login für Vote
13.11.2019, 15.12 Uhr
Undine | Wollte die politische Linke nicht mal anders sein?
Nicht mehr viel übrig geblieben von der Aufruhr gegen das System. Außer linksradikales Gekreische bei einer AfD-Demo; mit freundlicher Unterstützung eben dieses Systems.... Man hat es sich bequem gemacht, wen interessieren da noch Alters- und Kinderarmut.

10   |  2     Login für Vote
13.11.2019, 17.07 Uhr
tannhäuser | Das Problem, LeserX...
... dass die Linken kommunal und auf Länderebene mit den von Ihnen angeprangerten Verursachern der Miseren kuscheln...

Zum Machterhalt und -erwerb.

4   |  3     Login für Vote
13.11.2019, 18.15 Uhr
Tor666 | Spätzlevernichter,
Voraussetzung wäre für Ihre Thesen, der typische AFD Wähler hat keinen Fernseher und kann sich auch sonst nicht informieren. Aber dieses Klientel, mal überspitzt, wählt Die Linke. Ich habe nichts, also nehmt es den Anderen weg, damit alle nichts haben. Sozialismus eben.

5   |  2     Login für Vote
13.11.2019, 20.08 Uhr
Andreas Dittmar | Was ist das denn für eine Einschätzung ?
Also 31 % der Thüringer Wähler ist der Kita-Platz zu teuer und 24 % der Thüringer haben diffuse Angst vor dunkler Haut und/oder finden alles sche.... Ich finde mich in keiner ihrer Konstellationen wieder, warum wohl ?

5   |  1     Login für Vote
14.11.2019, 09.57 Uhr
Spätzlevernichter | @Tor666...@Andreas Dittmar und zu Personalien
@Tor666:
mein Kommentar verallgemeinert nicht, sondern bezieht sich auf einen Teil der Wähler... der, wie ich denke, recht groß ist. Ist nur meine Einschätzung, ich würde mich freuen, wenn ich falsch läge.

So wie Sie die Linke beschreiben, beschreiben Sie recht treffend die soziale Komponente unserer Gesellschaft. Jene, die viel haben (leider nicht die, die ganz viel haben) geben denen, die wenig haben. Gleichzeitig sorgt die Sozialgesetzgebung dafür, dass eben die Leistungsempfänger auch etwas tun um aus ihrer Situation herauszukommen - wird gerade etwas aufgeweicht - oder besser gesagt, den Gegebenheiten angepasst. Ich finde das System im Kern nicht schlecht, allerdings gibt es Verbesserungspotenzial...wie immer und überall.

@Andreas Dittmar:
mein Kommentar war beispielhaft gemeint. Es können selbstverständlich auch andere, einfache Gründe für Wahlentscheidungen vorliegen. Kernaussage war, dass ich vermute, dass eine Vielzahl der Wähler ihre Wahlentscheidungen von persönlichen Empfindungen abhängig machen, nicht von Wahlprogramm oder politischen Ausrichtungen. Das hätte eigentlich jeder mit Hauptschulabschluss auch so verstehen müssen. Haben Sie es jetzt?

Es bezog sich auf "dicker" Aussage, der glaubte genau zu wissen, was der Wähler wolle. Mein Ziel war es, aufzuzeigen, dass viele verschiedene Gründe zu Wahlentscheidungen führen und es somit "des Wählers Wille" nicht gibt. Es gibt vielleicht überproportional vertretene Meinungen, die durch die Propaganda-Aktionen der einzelnen Parteien entsprechend geschürt werden. Die AFD schürt eben die Meinung, dass in unserem Land alles Mist ist und geändert werden muss. Damit spricht sie gezielt alle Wähler an, die mit irgendetwas unzufrieden sind, oder eben diffuse Ängste haben. Wenn Sie sich da nicht wiederfinden, sind Sie offenbar in der falschen Partei...

Nochmal kurz zum Artikel: Die Fraktionen entscheiden über die Personalien, Birgit Keller eben als Landtagspräsidentin(Kandidatin) genauso wie eben die AFD Herrn Brandner als Kandidaten für die Leitung des Rechtsausschusses im Bundestag vorgeschlagen hat, der er ja dann auch wurde- auch wenn er durch sein Verhalten, die Sache schnell wieder beendet hat.

1   |  3     Login für Vote
14.11.2019, 12.09 Uhr
Tor666 | Spätzevernichter,
die AFD schürt nicht die Meinung, dass alles Mist ist. Sie legt den Finger in die Wunden, die mit Recht dafür sorgen werden, dass es mehr und mehr Probleme geben wird. Zu Lasten derjenigen, die täglich Geld erarbeiten und in Ruhe und Frieden leben wollen. Deshalb spricht sie eben Arbeitnehmer und Selbstständige in hoher Zahl an, wie sogar der Mainstream festgestellt hat.

Das Problem von Die Linke ist doch, dass man alles so ausweitet, dass es unbezahlbar wird. Wenn man sich vorstellt, dass wir um die 50 Milliarden für Migranten bezahlen, dann ist es Irrsinn. Der Linken ist es aber immer noch zu wenig. Dass wir durch unsere Großzügigkeit und Engelsgeduld, egal was Migranten auch anstellen, weitere Begehrlichkeiten wecken, kommt denen gar nicht mal in den Sinn.

Was Wahlprograme und politische Ausrichtung angeht, da weiß jeder Wähler, was nach der Wahl davon übrigbleibt. Wenn ich bspw. ältere Wahlprogramme der CDU lese und mit der heutigen Realität vergleiche, kommt man aus dem Staunen nicht mehr heraus. Damals hatte man das Migrantenproblem erkannt, heute ist diese Meinung böse und populistisch. Allein daran kann man erkennen, wie ernst die Politik ihre eigenen Aussagen nimmt.

Was in Ihren Augen diffuse Ängste sind, weiß ich nicht. Ich weiß nur, dass man handeln muss, bevor das Kind in den Brunnen gefallen ist. Wenn’s hier erstmal aussieht wie in nicht wenigen westdeutschen Großstädten, ist der Drops gelutscht. Aktuell hat sich bspw. die Grüne/ Linke Koalition in Berlin total verausgabt. Jetzt wird sogar dagegen protestiert, dass man gegen die armen Clans polizeilich vorgeht.

4   |  1     Login für Vote
14.11.2019, 12.38 Uhr
Spätzlevernichter | @Tor666... Es hat erstaunlich lange gedauert...
... Bis hier wieder einer mit Migranten anfängt. Darum ging es diesmal ausnahmsweise gar nicht...

Ich bin raus an dieser Stelle, aber eins möchte ich gerne noch anregen:

Überlegen Sie, ob diese 50 Mrd. tatsächlich ausgegeben werden. Bitte beschäftigen Sie sich mit Volkswirtschaft im Allgemeinen und mit dem erweiterten Wirtschaftskreislauf im Besonderen. Lesen Sie ein Kapitel über Investitionen und über Staatsausgaben. Auch das Thema Transferleistungen könnte in diesem Zusammenhang interessant sein.

1   |  3     Login für Vote
14.11.2019, 12.56 Uhr
Tor666 | Spätzlevernichter,
dass ist nun mal einer der größten Batzen und dieser Schuh drückt die meisten. Es gibt wohl kaum ein Thema, wo man die Verlogenheit der Politik so dermaßen sieht.

Ich brauche mich da gar nicht mit Volkswirtschaft beschäftigen, weil es völlig irrsinnig ist, das noch schönreden zu wollen. Man nimmt allen Bürgern Geld ab und gibt es mit Verlust wieder aus. Der Eine oder andere verdient dran. Am Ende Strich drunter, völliges Minus. Finanziell wie gesellschaftlich.

Gerade Parteien wie Die Grünen und Die Linke haben daran leider einen großen Anteil. Und ich fürchte, wenn diese Parteien noch mehr zu sagen haben, wird es noch schlimmer.

3   |  1     Login für Vote
14.11.2019, 13.30 Uhr
Andreas Dittmar | Natürlich ist der Spätzlevernichter an dieser Stelle
gern raus. Welche Themen könnten die Wähler wohl noch beschäftigt haben ?
Innere Sicherheit, IS-Rückkehrer kommen nach Deutschland, auch Clanchef Miri reist wieder ein und genießt nochmal ein Asylverfahren. Es sind sogar Rechtsmittel möglich.

Klimadebatte, Für unser Klimagewissen wird anderswo auf der Welt die Natur nachhaltig geschädigt. Hier wird die Landschaft mit Windkraftanlagen zugepflastert und die Grünen bemängeln zu große Abstände zu Siedlungen. Da sind wir noch nicht beim Artenschutz. Auch eine CO2-Steuer, welche letztendlich beim Endverbraucher den Geldbeutel belastet will bestimmt kein Bürger.

Maut und Verkehr, Da hat gerade der Scheuer Andi eine halbe Milliarde in den Sand gesetzt. Zusätzlich steht er in der Schußlinie, wegen einer Autobahn-GmbH, deren Ettablierung mit 80 Mio. Euro die Gemüter erhitzt. Autofahrer drangsalieren erst mit Umweltzonen dann mit Dieselfahrverboten ohne brauchbare alternative Mobilitätskonzepte.

Sie sehen, es ist nicht nur die diffuse Angst vor schwarzer Haut, sondern Themen, welche die Altparteien nicht oder falsch besetzen. Ab und Zu bekennen sich sogar Politiker, welche den Leuten absprechen, den Wahlzettel richtig zu kreuzen.

6   |  1     Login für Vote
14.11.2019, 14.41 Uhr
Spätzlevernichter | Sehen Sie Herr Dittmar:
AFD sagt: alles Mist.

Alles was Sie anführen hat auch eine andere, positive Seite. So ist das eben, nichts gibt es umsonst:

Innere Sicherheit..
IS-Rückkehrer sind deutsche Staatsbürger mit deutschem Pass, da gibt es Gesetze.... Und für Verbrecher Strafen.
Asylantrag vom Clanchef würde abgewiesen, wenn ich das richtig gelesen habe.

Klimadebatte:
Wie wollen Sie ohne CO2-Steuer, die Verbraucher und die Hersteller dazu bewegen, umweltfreundliche Technologien zu bevorzugen, bzw. Zu entwickeln? Schlagen Sie mal was vor!
Windkraftanlagen sehen scheiße aus, erzeugen jedoch keine Abgase. Finden Sie Tagebaue so hübsch? Energie importieren, will die AFD ja auch nicht wirklich... Atomkraftwerke als Alternative? Na da freuen Sie sich mal auf die Bürgerinitiativen, wenn sie in der Hainleite ein AKW hinsetzen wollen. Wäre doch mal was für eine nnz-abstimmung: AKW im Industriegebiet Goldene Aue *lach*.

Artenschutz: was genau haben Sie dagegen? Und warum? Was ist verkehrt daran?

Maut:
Die AFD war der größte Mautbefürworter. Handwerklich hat der Scheuer total versagt, keine Frage. Aber versuchen Sie mal gegen die Widerstände der Nachbarn, ohne die eigenen Autofahrer zu belasten (oder wollen Sie das etwa?), eu-rechtskonform die Maut einzuführen. Meckern reicht nicht, Herr Dittmar! Zeigen Sie mir, wie Sie es besser machen wollen!

Umweltzonen:
EU-Recht schreibt das vor, DUH klagt gegen Verstoß, Gemeinden werden verurteilt und müssen das Urteil umsetzen. Wer hat da jetzt genau die Autofahrer drangsaliert?

Altparteien besetzen Themen nicht
Siehe oben!

Altparteien besetzen Themen falsch:
Das ist leicht zu behaupten, wenn man den Einfluss des Menschen auf das Klima leugnet und selbst keine Lösungen sondern nur einfache Parolen hat.

Politiker bekennen sich zu fehlern:
Ja, und das ist gut so! Besser eine falsche Entscheidung revidieren und daraus lernen, als stur immer weiter so zu machen. Nichts ist schlimmer, als Menschen, die glauben allwissend zu sein, an allem rummeckern, selbst nichts beisteuern und bei kleinster Kritik sich gleich in die Opferecke stellen.....finden Sie nicht?

0   |  5     Login für Vote
14.11.2019, 15.07 Uhr
Andreas Dittmar | Faktencheck
Ich bin für Artenschutz und nicht dagegen. Windkraftanlagen wirken sich negativ auf den Artenschutz aus. Barotrauma bei Fledermäusen. Vögel wurden auch schon eliminiert.

In Österreich gibt es Vignetten und neuerdings auch Videomaut. Warum wird so etwas nicht übernommen ?

Die DUH finanziert sich als Abmahnverein, könnte man verbieten. Man kann Diesel und Benziner sauber machen. Die Autobauer haben es ja bewiesen. Trotz Schummeln sind die Emissionswerte gesunken.

Des weiteren schuldet Clanchef Miri dem Steuerzahler die Kosten für die erste Abschiebung. Auch wenn der Antrag abgelehnt wurde, wird er möglicherweise nochmal auf Steurzahlerkosten zurück befördert.

4   |  1     Login für Vote
14.11.2019, 15.39 Uhr
Spätzlevernichter | Boooahhh! A. Dittmar, sie strapazieren mich heute..
... Mehr als sonst!

Artenschutz und energie:
Ein Braunkohlentagebau ist demnach gut für den Artenschutz, oder was wollen Sie sagen? Und die Uranförderung, - Aufbereitung und Lagerung ist besonders umweltschonend, genauso wie das Abwasser aus einem AKW... Hä? Welche Lösung haben Sie? Natürlich hat jede Medaille eine Kehrseite, es gilt eben abzuwägen, welche die am wenigsten dreckige ist.


Maut:
Genau die Österreicher haben gegen die Mauteinführung in Deutschland geklagt, deswegen haben wir die Maut noch nicht! Eine Einführung wäre nur möglich gewesen, wenn die deutschen Autofahrer in gleicher Höhe belastet worden wären - was unbedingt verhindert werden sollte. Die geplante Senkung der Kfz-steuer verstieß gegen EU-Recht.

Duh:
Wie wollen Sie die DUH verbieten? Es gibt Gesetze für Vereine. Sie können höchstens die Gemeinnützigkeit anzweifeln, was aber schwierig werden dürfte. Wissen Sie überhaupt irgendwas?

Clanchef:
Was denn nun mit dem Clanchef? Hier wollen Sie ihn nicht, abschieben ist auch zu teuer? Natürlich kostet die Abschiebung, genauso wie das Asylverfahren, genauso wie ein Inhaftierung oder die Unterbringung in einer Asylanten Unterkunft. Die Frage ist, was Ihnen lieber ist.

Fazit:
Was sollen diese Luftblasen, Herr Dittmar? Steuern Sie doch bitte mal etwas konkretes und belastbares bei!

0   |  5     Login für Vote
14.11.2019, 16.55 Uhr
ReconNDH | Spätzleexperte
@Spätzle:

"Der Kindergartenplatz ist mir zu teuer: linke wählen
Ich habe eine diffuse Angst vor Leuten mit dunkler Haut (obwohl ich keinen kenne) AFD wählen
Ich habe Angst vor der Klimakatastrophe, Grüne wählen.
Ich bin zu faul, mir Gedanken zu machen, das selbe wie immer wählen.
Ich finde alles scheiße, AFD wählen.
Ich hock lieber auf der Couch, gar nicht wählen.
So läuft das doch ab... total bescheuert, aber leider wahr."

warum bescheuert? nennt sich verdammt nochmal Demokratie, sind Sie dagegen? Wer wen, aus welchen Gründen wählt, dürfen Sie letztlich jedem selbst überlassen. Oder wollen Sie künftig dass nur, am besten von Ihnen, ausgewählte Personen wählen dürfen?

"...Kernaussage war, dass ich vermute, dass eine Vielzahl der Wähler ihre Wahlentscheidungen von persönlichen Empfindungen abhängig machen, nicht von Wahlprogramm oder politischen Ausrichtungen..."
An was denn bitte sonst? Den Wahlprogrammen, welche nicht mehr als das Papier wert sind, auf dem Sie gedruckt sind...? Letztlich würde aber selbst eine Entscheidung, ausschließlich unter Berücksichtigung der Wahlprogramme immer dazu führen, jenes Wahlprogramm zu befürworten, welches sich mit den persönlichen Empfindungen deckt. Somit sind Ihre Aussagen nicht nur gefährlich, sondern auch absolut überflüssig.

8   |  0     Login für Vote
14.11.2019, 17.57 Uhr
Spätzlevernichter | @reconNDH...bitte mich alles durcheinander bringen
Auslöser war die Aussage von "dicker" über den vermeintlichen Wählerwillen, den er zu kennen glaubte. Meine Intention war darzulegen, dass es so etwas wie EINEN wählerwillen nicht gibt. Dafür habe ich einige plakative, wenn auch unbelegte Beispiele angeführt. Sie sollen meine Aussage verdeutlichen, mehr nicht.

Die Aussage, dass das bescheuert ist, bezieht sich darauf, dass eben diese teilweise schlecht informierten Wähler dann unter Umständen jemanden wählen, der Ihnen im Grunde nicht entspricht, weil sie sich eben nur einen oder wenige Punkte aus der propaganda rauspicken, die bei näherer Betrachtung oft gar nicht umsetzbar sind. Siehe Diskussion mit A. Dittmar.

Was bitte hat Demokratieverständnis damit zu tun? Googeln Sie mal die Definition.

("Ich verwende gerne gelegentlich Fremdwörter, die ich selbst nicht kenne, damit mich die andern für adipös halten!" - fiel mir dazu gerade ein *lach* - meine nicht Sie persönlich, reconNDH)

Schreibe ich wirklich so unverständlich, oder wird hier absichtlich jede meiner Aussagen verdreht, oder liegt es einfach daran, dass ich zuviel voraussetze - vgl. erneut die Diskussion mit A. Dittmar....

Jetzt ist hier aber endgültig Schluss für mich, bevor ich den nächsten wieder das gleiche erklären muss. Wünsche einen schönen, unaufgeregten Abend.

0   |  7     Login für Vote
14.11.2019, 21.55 Uhr
Andreas Dittmar | Suche krasse Gegensätze und verteidige diese....
Energie

Das Gegenteil zur Windenergie ist beim Spätzlevernichter ein Braunkohletagebau. Lausitz, Hambacher Forst.... Wie gigantisch muss der Tagebau denn sein, um die Leute pro Windkraft zu überzeugen ?

Dann hätten wir noch das schmutzige AKW, welches sogar noch (radioaktive ?) Abwässer erzeugt. Da muss man echt schon staunen, was der Spätzlevernichter alles (nicht) weis. Wir sprechen hier von geschlossenen Kreisläufen.

Auch Tschernobyl und Fukushima waren vermeidbare Störfälle, aus denen man lernen kann und lernen muss.

Warum nicht Kompetenzzentren einrichten und in alle Richtungen forschen ? Atommüll strahlt. Auch das ist Energie, welche aus meiner Sicht nutzbar gemacht werden könnte.

Übrigens gibt es da noch Wassserkraftwerke, Pumpspeicher, Sonnenenergie.

4   |  1     Login für Vote
15.11.2019, 08.46 Uhr
Spätzlevernichter | Ich kann soviel Käse....
... einfach nicht unwidersprochen Im Raum stehen lassen!

Herr Dittmar, noch einmal:

"Einen Tod muss man sterben." "Alles hat seinen Preis."... Ich übersetze: Wir brauchen Energie und Energieerzeugung bedeutet immer Einschnitte in die Umwelt und oft auch in die Lebensqualität der Menschen, die dort leben.

Niemand will ein Windrad, ein AKW, ein KKW, einen Tagebau oder ein Pumpspeicherwerk vor der Nase. Und niemand möchte auf Quadratkilometer große Solaranlagen gucken... Aber alle vollen TV, Handy, Licht und Heizung.

Die Frage ist, welche Form der Energiegewinnung am verträglichen für die Menschen in der Umgebung und die Umwelt ist....und wirtschaftlich sollte es ja auch noch sein. Ich habe das Gejammer über zu hohe Energiepreise noch gut im Ohr.

Also, welches Schweindl hätten denn gern?

1. Geforscht wird in alle Richtungen seit Jahrzehnten (bitte selber googeln: FVEE, früher FVS ), selbst Atomenergie ist nicht vom Tisch. Aber es wird noch Jahrzehnte dauern, bis es hier Ergebnisse gibt. Ziel ist ein Reaktor, der keine Abfälle produziert, sondern das spaltbare Material restlos aufbraucht, der so sicher ist, dass es kein fokushima, Tschernobyl geben kann.

2. Abwässer von AKW sind nicht radioaktiv! Was soll der Schwachsinn? Sie sind sauerstoffarm und zu warm und in so großer Menge vorhanden, dass sie die Ökosysteme in die sie eingeleitet werden (irgendwo muss das Zeug ja hin), nachhaltig verändern. Kein sehr großes Problem
.. Ist lösbar, wenn Sicherheit, Atommüll und Endlagerung gelöst sind.

1. und 2. Sind also noch Zukunftsmusik

3.Wasserkraftwerke
Dann legen Sie mal los. Es gibt in Deutschland 7.600 Wasserkraftanlagen. Dazu gehören 31 Pumpspeicherwerke. Sie benötigen für Wasserkraftwerke ein paar voraussetzungen: genügend Wasser, geografische Gegebenheiten (ein Tal wäre super), viel Platz, keine Anwohner. In Deutschland sind weitgehend alle möglichkeiten zur wasserkraftgewinnung ausgeschöpft. Ein paar Pumpspeicherwerke wären vielleicht noch drin, wenn die Anwohner in Allgäu, Harz, Thüringer Wald, Rhön und Alpenvorland mitmachen... Aber die erzeugen keine Energie, die speichern welche.

4.Sonnenenergie
Super, im Sommer! Sonnenenergie geht nur sinnvoll dezentral. Auf jedes Dach gehört eine Solaranlage und in den dazugehörigen Keller ein entsprechender Speicher. Oh, dafür braucht man ja Batterien....da war doch was... Und die solarpanele werden aus Lithium gemacht... Da war doch auch was. Hat nicht gerade Ihre Partei (oder waren das nur Sie?) immer wieder gemahnt wie schlimm doch die Rohstoffgewinnung für die Batterien sei?

Lieber Herr Dittmar, bitte sehen Sie es endlich ein und geben es an Ihre Parteifreunde weiter: Mit Maximalforderungen geht es nun mal nicht. Es gibt immer Argumente, die für etwas sprechen, genauso wie es Argumente gegen etwas gibt. Und jeder hat einen anderen Blickwinkel auf das gleiche Problem. Die Lösung muss also immer ein Kompromiss sein. Das gilt im Übrigen für alles im aufgeklärten Leben im 21.Jahrhundert. Schön wäre es auch, wenn Sie nicht nur Schlagwörter in den Raum werfen würden... Jeder weiß, dass es Wasserkraftwerke und Solaranlagen gibt, das geforscht werden kann... So einfach ist es aber eben nicht. Es reicht nicht, auf etwas hinzuweisen, was jedem klar ist, es bedarf einer genaueren Betrachtung. Die einfachen AFD-Lösungen funktionieren auch hier nicht.

1   |  3     Login für Vote
15.11.2019, 10.02 Uhr
Andreas Dittmar | Sie sprechen mir aus der Seele
Leider merken sie das überhaupt nicht. Frei nach dem Motto : Erstmal breitquatschen. Dann hab ich es erfolgreich ausdiskutiert. Sie lassen da auch wirklich kein Stöckchen aus. Ich lasse ihren Käse einfach mal so im Raum stehen.

Schönes WE

1   |  1     Login für Vote
15.11.2019, 11.55 Uhr
Fönix | Herr Dittmar, wenn Sie mir Ihren Kommentar
mal erklären könnten:

Zitat Herr Dittmar: (an den Spätzlevernichter gerichtet)

"Sie sprechen mir aus der Seele ...
Ich lasse ihren Käse einfach mal so im Raum stehen. ..."

Soviel Widerspruch in den eigenen Aussagen auf so kleinen Raum ist in meinen Augen schon große Kunst.

Mal ganz abgesehen davon hat der Spätzlevernichter nach meiner Wahrnehmung bei seinen Betrachtungen gerade hier zu diesem Thema schon den deutlich ganzheitlicheren Ansatz. Es fällt mir außerordentlich schwer, Ihre Kritik daran nachzuvollziehen.

2   |  1     Login für Vote
15.11.2019, 18.18 Uhr
Andreas Dittmar | Normalerweise brauchen Sie nur den ganzen Thread
zu lesen aber ok ich versuche es nochmal.

Jemand hat also, Zitat: "zu diesem Thema schon den deutlich ganzheitlicheren Ansatz. "

Mich stört es ein wenig, dass sich jemand ein Urteil über die Wähler bildet und das mutmaße ich jetzt mal, weil das Ergebnis nicht ganz den Erwartungen entspricht. Die Gedanken sind zwar frei aber man sollte dann auch mit Gegenwind umgehen können.

Es gibt nicht DEN Wählerwillen, das sehe ich genau so, nur an Zitat: "plakativen, wenn auch unbelegten Beispielen" festmachen, welche oben aufgeführt sind, dass ein großer Teil der Wähler nicht in der Lage ist, die Partei zu wählen, welche für ihn das richtige Programm hat, sehe ich falsch und habe Beispiele eingebracht. BEISPIELE, keine Komplettlösungen und ich denke, dass ich damit nicht ganz falsch liege.

Wenn man "klimaschädliche" Kraftwerke abschalten möchte und noch keinen sinnvollen Plan hat, woher danach der Strom kommt, kann man diese Kraftwerke eben nicht abschalten. Tut man es doch, wird es kalt und dunkel. Ähnliches gilt auch für die Mobilität.

Wenn sich eine DUH anmaßt, angeblich zum Wohle meiner Gesundheit gegen mein Steuergeld (Kommune) zu klagen, damit diese mich kalt enteignet (Fahrverbote), stimmt etwas nicht.

Der aus meiner Sicht wohl wichtigste Punkt : Jeder Politiker der Mist baut, sei es Vorsatz, Korruption oder eben wirklich Dummheit hinterlässt eine große finanzielle Lücke im jeweiligen Haushalt. Diese Geld ist nicht mehr da, wir kriegen es auch nicht aus Brüssel zurück . Es muss neu erwirtschaftet werden.

Spätzle spricht mir eben aus der Seele, wenn es darum geht, mir meine Meinung über die Mainstreamdenke zu bilden.

3   |  1     Login für Vote
15.11.2019, 20.21 Uhr
Spätzlevernichter | ein Lichtblick, Herr Dittmar ....
...aber leider wieder daneben.

Meine Beispiele greifen Sie an, Ihre sind OK ? Schlechter Stil !

Ich habe keine Erwartungen an ein Wahlergebnis und fälle auch keine Urteile über Wähler. Ich habe nur angezweifelt, dass es DEN EINEN Wählerwillen gibt.

Ist es kalt und dunkel bei Ihnen ? Nicht ? In Deutschland wurden bisher etwa zwei Drittel (Leistungsbezogen) der Kohlekraftwerke abgeschaltet. Von den ursprünglich 31 Atomreaktoren in Deutschland sind noch 7 in Betrieb. Dann ist Ihre These, dass es kalt und dunkel wird wohl etwas aus der Luft gegriffen.

Die DUH kann genauso klagen in Deutschland, wie jeder andere auch. Die AFD klagt ja auch regelmäßig...und verliert. Die DUH maßt sich dabei nichts an, sie nutzt nur die gesetzlichen Gegebenheiten. Dieses Recht steht allen zu. Mir gefallen die Fahrverbote und der Wertverlust meines letzten Autos auch nicht.... aber Rechtsstaat ist nun mal Rechtsstaat. Ich muss das akzeptieren, auch wenn es mir nicht gefällt.

Kleiner Tip am Rande: Entweder Sie rocken Ihr Auto dermaßen schnell runter, dass der Wertverlust keine Rolle spielt, oder Sie leasen die Karre, da loggen Sie den Restwert zum Ende der Leasinglaufzeit bei Vertragsabschluss schon ein.

Was die Dummheit der Politiker angeht... da bin ich bei Ihnen und habe Angst, wenn ich mir so angucke, was für Leute die AFD da so ins Rennen schickt. Mal ehrlich, welche konstruktiven Beiträge, die rechtlich BEstand haben oder wirtschaftlich sinnvoll wären, kamen denn bisher aus Ihrer Fraktion ? Ich habe immer den Eindruck, dass da nichts zu Ende gedacht ist. Normalerweise klopft man erstmal einen Vorschlag auf seine Durchführbarkeit und seine Beschlussfähigkeit ab...(Thema Maximalforderung - nicht Mehrheitsfähig). Die Grünen haben das gerade mit dem Klimagesetz erlebt, die SPD mit der Grundrente.

und das die aktuelle Bundesregierung den Bundesbürgern nur in die Tasche greift, stimmt einfach nicht:

- Pflegeheime mehr Geld, um Personal aufzustocken und Pfleger ein bisschen besser zu bezahlen;

-ältere Menschen zwei Mal hintereinander drei Prozent mehr Rente;

-Eltern mehr Kindergeld;

-bedürftige Studis mehr Bafög;

-Bauwillige schönes Baukindergeld;

-ältere Mütter noch mal etwas mehr Rente,
ebenso wie - geschlechtsunabhängig - Leute, die aus gesundheitlichen Gründen irgendwann nicht mehr arbeiten konnten;

-Ost-Rentner kriegten mehr, um nicht mehr so viel weniger zu kriegen wie West-Rentner;

-Krankenhäuser bekamen mehr Geld, um, wer weiß, Patienten auch mal weniger lang auf den Gängen rumstehen zu lassen;

-Schulen mehr Budget fürs Digitale;

-Einkommensteuerzahler höhere Grundfreibeträge;

-Beitragszahler weniger Abzüge für die Krankenversicherung, weil da jetzt auch die Arbeitgeber wieder mitmachen.

Quelle: Thomas Fricke, Spiegel

Dass Sie, Herr Dittmar, Ihre Argumentation nicht mit Fakten untermauern können, haben Sie eindrucksvoll bewiesen.

JETZT... wünsche ich Ihnen auch ein schönes Wochenende.

0   |  5     Login für Vote
16.11.2019, 13.19 Uhr
Don R. Wetter | "Spätzle" - als Regierungssprecher ?
Man könnte meinen das hier Herr Seibert spricht !
Ihre Aufzählung - der angeblichen Wohltaten - ist schon recht umfangreich.
Leider geht sehr viel davon am echten Bedarf vorbei. Aber - man hat ja etwas getan !
Über das Erreichte sprechen - oder das Gesprochene muss reichen !

1   |  0     Login für Vote
16.11.2019, 14.10 Uhr
tannhäuser | Höchstens nach einer Wurmkur...
...immerhin hat Spätzlevernichter im Gegensatz zum Original-Seibert auch die Verurteilung von Gewalt aus Windrichtung Links im Repertoire.

1   |  0     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.