nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Anzeige
So, 19:13 Uhr
07.04.2019
Wahl 2019

"Schatten" im Vorfeld

Es ist schon sehr interessant zu verfolgen, wie sich Kandidatinnen und Kandidaten in 2019 zu den anstehenden Wahlen präsentieren. Jedem, der diesen Schritt wagt, dem sollte Anerkennung entgegen gebracht werden...


Ohne Jemandem zu nahe zu treten, ist jedoch Aufmerksamkeit geboten, wenn man die Motive und möglichen Hintergründe für eine Kandidatur auf Grundlagen von veröffentlichten Gedanken besagter Bewerber um Wählerstimmen betrachtet.

Anzeige MSO digital
Da strebt eine "Bürgerliste Südharz" in den Kreistag, wie aus einschlägigem Medienbericht jüngst zu erfahren war. Mit ehrenwerten Gedanken wirbt man um Wählerstimmen, die da u.a. wie folgt lauten:...man möchte unabhängig sein... und der Kreistag sei "zu sehr von Parteien und deren Funktionären dominiert"....

Es mag die Frage erlaubt sein, was hat man plötzlich gegen Parteien und deren Funktionären im Kreistag, die man doch in jüngster Vergangenheit "umgarnt" und mit Erfolg im privatem- und persönlichem Interesse, möglicherweise auch im "gefühltem" Interesse der Gemeinschaft "eingebunden" hat?

Seien es Vertreter von Bündnis 90/ Die Grünen, der CDU und Andere. Will man von diesen Parteien und deren Funktionären heute nichts mehr wissen, weil man unabhängig sein will? Kaum nachvollziehbar, wenn man auf Fotos zurück greift, die in einschlägigen Medien unseres Landkreises mit entsprechenden Kommentaren veröffentlicht wurden.

Der Wähler sollte schon genauer hinschauen, wem er sein Vertrauen entgegen bringt. Natürlich beziehe ich diesen Hinweis auch auf meine Person, als Verfasser dieses Beitrages. Ich kandidiere übrigens als parteiloser auf der Liste der CDU für den Ortschaftsrat Ilfeld.
Wolfang Jörgens, Sophienhof
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

08.04.2019, 08.00 Uhr
h3631 | Werbung?
Werbung in eigener Sache.

0   |  0     Login für Vote
08.04.2019, 08.28 Uhr
Herr Fröhlich | Diener zweier oder gar mehreren Herren
Es ist immer wieder beeindruckend, wie anschmiegsam ehemalige SED-Funktionäre auf jede Form gesellschaftlicher Veränderungen reagieren, - getreu dem Motto "ein guter Rucksackkommunist ist allemal auch ein guter Christdemokrat, Kapitalist, Sozialist, Reichsdeutscher ... ". Männer, die aus eigener Erfahrung wissen wovon sie reden, "brauch" unser Land. In diesem Fall von Verantwortung zu faseln, ist geradezu eine Verhöhnung aller wohlmeinenden, patriotisch und politisch engagierten Bürger, - "der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem 'DAS' kroch"!

"Die Besten unter den Besten sind die Anschmiegsamen". Das gilt immer und überall. Nur, verändert ein solches Individuum nichts auf dieser Welt. Es folgt nur dem Eigennutz.

2   |  1     Login für Vote
08.04.2019, 10.49 Uhr
harzwj | Demokratie, unterschiedliche Auffassungen gehören dazu...
Sehr geehrter "Herr Freitag", es ist schon erstaunlich, auf welch rudimentär behafteten Argumente Sie zurück greifen.
Erstaunlich, jedoch im Konkreten Fall nicht zielführend. Denn Wahlen, um die es im Beitrag ging, werden an den Wahlurnen entschieden. Das dürfte auch ihnen geläufig sein.
Ich wünsche Ihnen eine aufregende und gute Woche mit viel Sonnenschein.
W. Jörgens

0   |  0     Login für Vote

→ Kommentare sind zu diesem Artikel nicht mehr möglich.



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.