nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mo, 09:15 Uhr
03.09.2018
Lesecafé

Der Bildhauer Ernst Rietschel und Nordhausen

An jedem ersten Mittwoch im Monat bietet die Stadtbibliothek "Rudolf Hagelstange" ein Lesecafe an. Am 5. September steht der berühmte Bildhauer Ernst Rietschel im Mittelpunkt, weil am 2. August vor 190 Jahren, also 1828, seine monumentale Plastik des "Neptun" am Kornmarkt in Nordhausen vorerst in einer runden Wasserkunst aufgestellt wurde...

Dieser in der Eisengießerei in Lauchhammer entstandene ca. 2.70 m hohe Meeresgott ist das Erstlingswerk des jungen Ernst Rietschel, was vielen nicht bewusst ist. Der in der Lebkuchenstadt Pulsnitz 1804 zur Welt Gekommene und 1861 in Dresden verstorbene wurde in Dresden für eine künstlerische Laufbahn ausgebildet und bereits in dieser Lehrzeit mit der Schaffung des "Neptun" in einem Pavillon des Zwingers betraut. Unter immensen Schwierigkeiten, wie er es sehr detailreich und plastische in seinen Jugenderinnerungen beschreibt, entstand dieses Monument.

Zum Jahreswechsel 2014/15 gab es im stadtgeschichtlichem Museum Flohburg eine sehr gut besuchte Ausstellung über Ernst Rietschel und den aus Nordhausen stammenden und in Halle Lehrenden Orientalisten Wilhelm Gesenius, von dem Rietschel eine Porträtbüste schuf, deren original große Kopie in der Flohburg gezeigt wird. Zur Ausstellung entstanden größere ausdrucksstarke Bild-und Schrifttafeln, die während des Lesecafes ausgestellt werden.

Ernst Rietschel - Jugenderinnerungen (Foto: Heidelore Kneffel) Ernst Rietschel - Jugenderinnerungen (Foto: Heidelore Kneffel)

Ein weiterer Grund, sich Rietschels zu erinnern, ist eine doppelbändige Ausgabe im Schuber über "Ernst Rietschel als Bildhauer"mit einem Katalog der Bildwerke, die Ende 2017 erschien. Die Nordhäuser Bibliothek schaffte dieses erste umfassende Werkverzeichnis des berühmten Künstlers an, das sehr edel ausgestattet wurde.

Die Autorin ist die Kunstwissenschaftlerin Monika von Milmowsky aus Göttingen, eine der profunden Kennerinnen des Bildhauers. Sie hatte sich die Nordhäuser Ausstellung angesehen, weil sie von den Rietschelerben darauf verwiesen wurde. So kam ein Kontakt zum Museum zustande. Der Nordhäuser "Neptun" wird als Erstlingswerk Rietschels in beiden Bänden ausführlich in Wort und Bild gewürdigt und bei der Lesung am Mittwoch von Heidelore Kneffel vorgestellt. Die Veranstaltung findet am 5. September um 16 Uhr statt.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

→ Kommentare sind zu diesem Artikel nicht möglich.



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.