nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Fr, 17:12 Uhr
18.03.2016
Oberbürgermeister Dr. Klaus Zeh:

Es gibt keine "schwarzen Personalakten“

Der Nordhäuser Oberbürgermeister Dr. Klaus Zeh weist die Meinung des SPD-Stadtratsfraktionsvorsitzenden Andreas Wieninger zurück, es seien in der Stadtverwaltung „schwarze Personalakten aufgetaucht“...


Die Personalakten werden in der Stadtverwaltung selbstverständlich ordnungsgemäß geführt. Dazu gehört, dass jeder Mitarbeiter jederzeit das Recht hat, seine Personalakte einzusehen, heißt es in einer Erklärung der Nordhäuser Stadtverwaltung.

Der SPD-Fraktionsvorsitzende hatte heute öffentlich gemeint, in der Stadtverwaltung seien „schwarze Akten“ geführt worden. Er nimmt Bezug auf die Arbeitsgerichtsauseinandersetzung um die frühere Kulturamtsleiterin Dr. Cornelia Klose.

Wahrscheinlich bezieht sich der Fraktionsvorsitzende Herr Wieninger die Meldung einer Zeitung in der zu lesen ist: „Besonders interessierte sich der Richter für ein plötzlich aufgetauchtes Kündigungsschreiben aus dem Jahr 2007.“

Seitens der Stadtverwaltung kann nur vermutet werden, dass es sich beim dort zitierten „Kündigungsschreiben“ aus dem Jahr 2007 um ein Kritikschreiben des damaligen Personalbürgermeisters Herrn Jendricke gegen Frau Dr. Klose handelt. Es wurde unter anderen durch Frau Dr. Klose in das Verfahren eingebracht. In den Personalakten findet sich dieses Schreiben allerdings nicht.

Die Stadtverwaltung sieht es kritisch, dass seitens der SPD-Fraktion die Personalangelegenheit der früheren Kulturamtsleiterin medial diskutiert wird, zumal es sich aus Sicht der Stadtverwaltung um schützenswerte Informationen der Klägerin handelt. Deshalb schlägt die Stadtverwaltung der SPD-Fraktion vor, die Aufklärungsarbeit in nichtöffentlicher Sitzung zu führen.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

18.03.2016, 17.26 Uhr
RaWu | Tri-tra-trallala, Herr Wieninger ist wieder da!
Was hat er uns gefehlt. Mit Riese87 allein war das nur der halbe Spaß. Nun sind die Freitag Abende wieder gesichert. Weiter so, Herr Wieninger!

Mal wieder spricht er über Sachen, von denen er nur die Hälfte kennt und die noch dazu nicht in die Öffentlichkeit gehören. Dafür ist er schon mehrfach bestraft worden. Der lernt es nicht.

0   |  0     Login für Vote
18.03.2016, 17.34 Uhr
Nordhäuser Freiheit | Klare Kante, sehr gut, Herr Landrat!
Sehr gut, Herr Jendricke bzw. Herr Wieninger daß Sie immer wieder den Finger in die Wunde legen.

Irgendwann wird der OB nicht mehr können dann ist der Weg frei für Neuwahlen.

Dann kehren mit dem Jendricke als OB und Frau OB Rinke endlich, wieder richtige politische Verhältnisse in Nordhausen ein. Dann hat es eine Ende mit dem ganzen CDU und AfD Mist.

0   |  0     Login für Vote
18.03.2016, 17.53 Uhr
H.Buntfuß | Das passt hierher
Da gibt es von Willy Millowitsch ein sehr schönes und passendes Lied, mit dem Titel „Wir sind alle kleine Sünderlein (‘s war immer so)“
Das passt genau zu den Nordhäuser Klamauk-Politikern/innen, meine ich.

0   |  0     Login für Vote
18.03.2016, 17.54 Uhr
Babette Klingert | Das Spotten wird Ihnen noch vergehen, "Nordhäuser Freiheit"
Das Spotten über unseren Landrat wird Ihnen schnell vergehen "Nordhäuser Freiheit". Es wird alles wahr werden was Sie hier lächerlich darstellen.

0   |  0     Login für Vote
18.03.2016, 17.57 Uhr
Babette Klingert | Die Pressemitteilung hat Herr Wieninger geschrieben, nicht Herr Jendricke ....
... mal richtig lesen "Nordhäuser Freiheit" und nicht nur Mist schreiben.

0   |  0     Login für Vote
18.03.2016, 18.12 Uhr
Sonnenstrahl | Jendricke (SPD) gegen Klose (SPD)?!
Aber die sind doch beide in der SPD!

Langsam wirds richtig lustig. Mal sehen was wir noch alles erfahren!

PS " Nordhäuser Freiheit": Ihre Imitation des "Riesen" reicht bei weiten nicht ans Original ran. Beim Riesen kommts von Herzen und aus Überzeugung, das merkt man.

0   |  0     Login für Vote
18.03.2016, 18.26 Uhr
murmeltier | Verstösse
Jeder "kleine Mitarbeiter" wird bei Arbeitszeitverstössen abgemahnt. Vermeintliche "Eliten" können sich manches rausnehmen und jetzt ist das alles nicht so schlimm, wenn ein Gericht die fristlose Kündigung als nicht rechtmäßig bezeichnet. Manche Urteile kann man eh nicht verstehen. Einige scheinen einen Bonus zu haben. Aber das ist alles nicht neu. Für wenn gelten eigentlich noch Regeln? Scheinbar stellen einige ihre Regeln selbst auf, Beispiele gibt es dafür genug....

0   |  0     Login für Vote
18.03.2016, 19.31 Uhr
unpolitisch47 | Arbeitszeitbetrug
Frau Kulturamtsleiterin Dr. Klose kann gar nicht betrogen haben. Als leitende Persönlichkeit ist die schließlich 24 Std. täglich repräsentativ unterwegs.

Natürlich werden kleine Angestellte dafür gekündigt, das ist ja auch etwas ganz anderes! Schließlich sind die auch nicht in der SPD.

Unsere OB Rinke wird schon wissen, wie sie Kulturamtsleiterin Dr. Klose wieder in Amt und Würden bringt. Und wehe Dr. Zeh geht in Berufung. Unsere SPD-Genossen sind schließlich nicht nur im Amtsgericht Nordhausen tätig. Auch das Bundesarbeitsgericht in Erfurt liegt im Einflussbereich, seitdem wir eine SPD-geführte Rot-Rote Landesregierung haben. Und dahin hat unser Landrat bekanntlich gute Beziehungen.

0   |  0     Login für Vote
18.03.2016, 19.31 Uhr
I.H. | Welche Verstöße?
Partei hin oder her, hier haben sich die Personaler der Stadtverwaltung und die agierende Anwältin der Stadt selten dämlich angestellt. Vor dem Arbeitsgericht in 2015 eine Abmahnung aus 2007 hervor zu zaubern ist einfach nur blöd und gegen jedes geltende Arbeitsrecht. Und wenn dann noch die Dienstanweisungen der Beigeordneten zur Arbeitszeiterfassung lauten "in der Regel...", dann ist das genau so blöd.

Hochkantig fliegen müßten eigentlich die Stadtanwältin und der Personaler der Stadt, denn das sind ganz offensichtlich Amateure und sind ihr Geld nicht wert!

0   |  0     Login für Vote
18.03.2016, 22.07 Uhr
Hans Dittmar | Schwarze Personalakten
in 18 Jahren SPD Regierung im Rathaus sammelt sich einiges an. Da werden wohl Rinke und CO einiges an Akten 2012 umgelagert haben, wenn sie heute noch darüber verfügen. Denn wie die Stadt ja mitteilte, hat FRau Klose diese selbst vorgelegt. Das kann sie ja, immerhin ist diese ja verjährt. Riese87 kann man nur Recht geben. Die Familie des zuständigen Richters scheint schwer verwurzet in der SPD. Die Ehefrau selbst stand 2009 und 2014 auf der SPD Stadtratsliste und ist aktiv im SPD Kreisvorstand tätig. Ein Schelm wer böses dabei denkt. Aber man muß dem Richter ja recht geben. Es ist ja unbestritten das die ehemalige Museumleiterin Arbeitszeitbetrug begangen hat, wenn aber bei der Kündigung Formfehler bestehen, ist das halt Pech für die Stadt. Ich glaube aber nicht das diese einfach so wieder zurück kehrt, denn Herr Jendricke wäre da auch schon froh, wenn sie schon weg ist, wenn er dann 2018 zur OB Wahl antritt. Dann wandern die schwarzen Akten vom Landratsamt wieder zum Rathaus.

0   |  0     Login für Vote
18.03.2016, 22.12 Uhr
h3631 | @Riese 87 so dumm kann doch kein Mensch sein
Wie dumm sind Sie überhaupt. ...,..kleine Angestellte dafür gekündigt,dass ist auch was ganz anderes! Schließlich sind die auch nicht in der SPD.
SPD Menschen unkündbar? Dumm,dümmer am dümmsten.

0   |  0     Login für Vote
19.03.2016, 06.53 Uhr
Bleistift und Lineal | achtung, h3631:
"riesen87" ist nicht DER jendricke-"riese87".

"riesen87" karikiert diesen clown lediglich (wobei man ehrlich sagen muss, dass es schwer fällt, den fleischgewordenen inbegriff eines speichelleckers noch zu persiflieren).
ich denke ja manchmal, der riese87 hat mit uns genausoviel spaß wie wir mit ihm. eigentlich weigere ich mich zu glauben, dass er das alles ernst meinen könnte, was er so schreibt.

also, genau die buchstaben des nicks zählen, h3631.

0   |  0     Login für Vote
19.03.2016, 08.28 Uhr
Oberstudienrat | Schlamperei...
...mehr nicht. Das Schreiben war nicht in der Akte ? ...sofort wird über "schwarze Personalakten" spekuliert. Ich denke, dass da irgend ein kleiner Sachbearbeiter einfach die Rundablage mit dem Ordner verwechselt hat. Dieser Kleinkrieg ist nicht nur kontraproduktiv sondern hochgradig albern.

Am allerbesten sind dann die Verschwörungstheoretiker, die dann hinter diesem Fehler die ganz große "Nordhausen-Connection" vermuten. Jedenfalls hab ich mich zum Frühstück köstlich amüsiert :-).

Sonnige Grüße in meine geliebte Heimat.

0   |  0     Login für Vote
19.03.2016, 10.01 Uhr
Liane Enzinger | @nussbaum:Neurose ist treffend formuliert!
Sie haben Recht, Nussbaum.

Nur noch mit Begriffen aus der Psychologie ist zu beschreiben, was Wieninger und Co hier Freitag für Freitag loslassen.

Man bekommt angesichts dieser allwöchentlichen Hasstiraden den Eindruck, dass diese Therapieersatz für anderweitig zutiefst frustrierte, emotional vernachlässigte oder aggresiv konditionierte Persönlichkeiten sind.

Hinzu kommt noch ein narzisstisches Muster, da die Veröffentlichung der Tiraden eine Art Befriedigung auszulösen scheint, die man nicht hätte, wenn man diese Fragen "normal" in den politischen Gremien geklärt hätte ohne Medien.

Bitter ist nur, dass auf Grund dieses hysterischen Verhaltens von Jendricke und Co diese Stadt immer wieder zum Spielball der Interessen einzelner wird und das Gemeinwesen völlig aus den Blick gerät.

0   |  0     Login für Vote
20.03.2016, 01.47 Uhr
Boris Weißtal | @liane: die Neurosen sind nicht beim Wieninger sondern beim Artikelschreiber
liebe liane, sie haben sehr recht, allerdings liegt die vermutete gesundheitliche Problematik nicht beim Artikelversender (Wieninger). Der ist doch nur der Postbote und Büttel in Personalunion und dies schon seit Jahren. Schade nur, dass Wahlamtsinhaber sich keiner psychologischen Kontrolle unterziehen müssen... Um unseren Landkreis mache ich mir große Sorgen! Der Knall wird kommen, wetten? Angeblich soll unser Oberlandrat auf dem SPD-Parteitag jegliche Kontrolle verloren haben. Seinen Geifer musste man wohl nachher vom Boden wischen müssen.

0   |  0     Login für Vote
20.03.2016, 13.51 Uhr
Babette Klingert | Herr Wieninger schreibt die Pressemitteilungen! Er spricht für alle SPD Mitglieder.
Es ist eine Unterstellung daß Herr Jendricke die Pressemitteilungen verfasst und Herr Wieninger sie nur verschickt.

Hinter jedem Schreiben, von Herrn Wieninger steht die gesamte Nordhäuser SPD!

Es ist gut, daß unser Landrat klare Worte auf der Wahlversammlung gefunden hat zur schlechten Arbeit seines Gegners Zeh. Es ist Zeit für Neuwahlen, Matthias Jendricke ist bereit!!!!

0   |  0     Login für Vote
21.03.2016, 06.41 Uhr
Nordhäuser Freiheit | SPD und Psychiatrie: "Es kann uns alle erwischen"
Richtig, Boris Weißthal und Liane Enzinger! Was hier Freitag für Freitag von Wieninger und Co losgelassen wird ist zumindest "sehr speziell".

Wie hat Frau Dr. Wilms, die ehemalige Chefärztin am NDH-Klinikum, so richtig bei ihrer Verabschiedung gesagt:" Wir sitzen alle in einem Boot. Es kann jeden erwischen."

Doch was kann ich als Passagier (Bürger) dafür, daß es die Kapitäne (Politiker) schon erwischt hat?

0   |  0     Login für Vote
21.03.2016, 10.11 Uhr
Nordhäuser Freiheit | Ergänzung zu Frau Dr. Wilms ...
Sie war die Chefin der Nordhäuser Psychiatrie.

0   |  0     Login für Vote
26.03.2016, 12.50 Uhr
Babette Klingert | So wie Herr Jendricke rehabilitiert wurde muß auch Frau Klose rehabilitiert werden.
Das bedeutet daß auch sie in ihr Amt als Ausstellungsleiterin, zurück muß wie damals Herr Jendricke, als Bürgermeister.

0   |  0     Login für Vote
26.03.2016, 16.07 Uhr
RaWu | Es gab bei Herrn Jendricke nie einen Freispruch,
die Untersuchung der Staatsanwaltschaft wurde lediglich eingestellt. Das ist etwas völlig Anderes. Somit wird es auch nie eine Rehabilitation geben.

Die Untersuchung der Kommunalaufsicht zur "Dienstreise" ist gegen Ihn ausgegangen.

Wohingegen alle achtzehn Dienstaufsichtsbeschwerden gegen den OB allesamt FÜR Herrn Zeh ausgegangen sind.

Also bleiben Sie besser zu den Themen ruhig.

0   |  0     Login für Vote
13.04.2016, 09.17 Uhr
Liane Enzinger | Dr. Zeh umzingelt von illoyalen Mitarbeitern?
Aus der Ferne betrachtet, erwächst der Eindruck, als ob der Oberbürgermeister vin illoyalen Mitarbeitern umzingelt ist.

Nicht nur das eine seiner engsten Mitarbeiterinnen mit dem erklärten Dr. Zeh Feind Jendricke auf eine Übernachtungsdienstreise nach Berlin geht und dies dem Oberbürgermeister noch zur Last gelegt wird, läßt man ihn nun im Rathaus noch im Falle Klose in die nächste Falle tappen.

Ich würde mich an seiner Stelle fragen ob seine zweitgrößten Feinde nicht in seinem direkten Umfeld sitzen.

0   |  0     Login für Vote
13.04.2016, 10.17 Uhr
U. Alukard | Wer ist Liane Enzinger?
Sie schreibt aus der Ferne und weiß doch genau Bescheid wer die Feinde von Dr. Zeh sind!
Wie geht das?
Ist sie der Maulwurf in Rathaus?

0   |  0     Login für Vote
13.04.2016, 10.36 Uhr
Liane Enzinger | @alucard: Ich lese nnz
Daß die Kündigung von Frau Dr. Klose eine Peinlichkeit war, die Dr. Zeh ausbaden muss, das wurde breit in den Zeitungen diskutiert. Da muß man kein Insider srin.

0   |  0     Login für Vote
13.04.2016, 14.09 Uhr
Treuhänder | Ausbaden?
Wieso muss Dr.Zeh was "ausbaden"? Ist er der Chef, oder wer? Wenn er seine Leute nicht im Griff hat, ist er doch selber Schuld. Es haben doch nur die Besten verantwortungsvolle Positionen.

0   |  0     Login für Vote
13.04.2016, 17.45 Uhr
Peter59
Der Beitrag wurde deaktiviert – Verstoß gegen AGB

→ Kommentare sind zu diesem Artikel nicht mehr möglich.



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.