tv nt eic kyf msh nnz uhz
Mi, 10:43 Uhr
14.01.2015

Vier Drogentote - jeden Tag

Vier Thüringer sterben täglich an den Folgen des Dorgenkonsums. Die Zahlen scheinen erschreckend, jedoch ist die Zahl der Drogentoten im Jahr 2013 im Vergleich zum Vorjahr gesunken. Das meldete heute das Thüringer Landesamt für Statistik. Die nnz mit den Einzelheiten...

Infolge des Konsums von Drogen wurden im Jahr 2013 in den 44 Thüringer Krankenhäusern 22.406 Patienten vollstationär behandelt. Nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik war das gegenüber dem Jahr 2012 ein Rückgang um 64 Fälle bzw. 0,3 Prozent. Im Jahr 2013 wurden 1.607 Todesfälle als Folge des Drogenkonsums verzeichnet. Das waren 132 Sterbefälle bzw. 7,6 Prozent weniger als 2012.

029
Der Anteil der Patienten, die aufgrund von alkoholbedingten Erkrankungen vollstationär in einem Thüringer Krankenhaus behandelt wurden, lag im Jahr 2013 bei 54,0 Prozent. Gegenüber dem Jahr 2012 sank die Zahl der Patienten um 2,8 Prozent auf 12 094 Fälle. Mehr als ein Viertel (27,1 Prozent) war unter 40 Jahre alt. Infolge alkoholbedingter Erkrankungen verstarben 462 Thüringer und damit 38 Personen bzw. 7,6 Prozent weniger als im Jahr zuvor. Der Anteil an den drogenbedingten Sterbe- fällen lag bei 28,7 Prozent. Die Zahl der verstorbenen Männer sank um 42, die der Frauen dagegen stieg um vier Personen.

Ein Drittel (34,0 Prozent) der drogenbedingten Krankenhausfälle ging auf eine Erkrankung infolge des Konsums von Tabak zurück. Im Jahr 2013 wurden 7.627 Patienten in Thüringen behandelt. Das waren 116 Patienten bzw. 1,5 Prozent mehr als im Jahr 2012. Drei Viertel von ihnen (74,8 Prozent) waren Männer. Mit einem Anteil von 70,8 Prozent an den drogenbedingten Sterbefällen verstarben 1.137 Thüringer an den Folgen des Tabakkonsums. Dies ist ein Rückgang um 94 Personen bzw. 7,6 Prozent.

Wegen des Konsums illegaler Drogen wurden im Jahr 2013 in den Thüringer Krankenhäusern 165 Patienten bzw. 6,5 Prozent mehr als im Jahr 2012 vollstationär behandelt. Mit einem Anteil von 12,0 Prozent waren das 2 685 Patienten. Knapp zwei Drittel (1 639 Fälle bzw. 61,0 Prozent) war unter 30 Jahre alt. Sterbefälle infolge des Konsums illegaler Drogen wurden im Jahr 2013 in acht Fällen diagnostiziert. Drei Viertel von ihnen war im Alter unter 40 Jahren.
Autor: red

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

Kommentare sind zu diesem Artikel nicht möglich.
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige MSO digital

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.