tv nt eic kyf msh nnz uhz
Mi, 06:26 Uhr
14.01.2015

Sieg im Derby

Mit einem Kantersieg über den Tabellendritten Mühlhausen meldeten sich die jungen Nordhäuser Handballer der Altersklasse 13/14 eindrucksvoll im Kampf um das Podium zurück. Frank Ollech berichtet...

Thüringenliga männliche Jugend C
Nordhäuser SV - Vfb Mühlhausen 29:16


Die Gäste aus Mühlhausen hatten vor allem in der zweiten Halbzeit dem Angriffsdruck sowie dem Abwehrverhalten der NSV Spieler nicht viel entgegen zu setzen.

029
Keine leichte Aufgabe für die Nordhäuser gegen die vor Selbstbewusstsein strotzenden Mühlhäuser Jungs. Dies demonstrierten sie gleich zu Beginn. Ohne Abtasten, ohne Zeit verstreichen zu lassen setzten sie die angeschlagenen Nordhäuser unter Druck (0:1). Die Nordhäuser hingen noch etwas reserviert hielten dagegen (1:1).

Die Gäste suchten den offenen Schlagabtausch, eine Maßnahmen die den Hausherren an diesem Tag entgegen kommen sollte. Es entwickelte sich eine muntere und ausgeglichene Partie auf dem Parkett. Nordhausen legte vor und Mühlhausen zog nach, die Begegnung lebte von der Gleichwertigkeit. Die ging auf Mühlhäuser Seite nach dem 7:6 verloren. Ein erster spielerischer Einbruch wurde schnell bestraft. Bis zur Halbzeit setzte sich der NSV auf 11:7 ab.

Die zweite Halbzeit stand ganz im Zeichen der Nordhäuser. Plötzlich zogen sie die Initiative an sich und überrannten die Vfb Abwehrreihen. Aus einem 11:7 zur Halbzeit wurde ein 14:8 und 17:8 und der NSV drückte weiter aus das Tempo. Konditionell hervorragend aufgestellt spielten sie sich den Frust der letzten Niederlagen von der Seele, leidtragender der VFB TM.

Die Gäste nun vollends auf der Verliererstrasse, sie konnten den NSV Spielern nichts entgegensetzen. Einzig den Kampf um ein respektables Ergebnis gaben sie nie auf. Dies konnte den Kantersieg der Nordhäuser nicht verhindern, jedoch in Grenzen halten. Am Ende meldete sich der NSV mit einem unerwarteten 29:16 im Kampf um einen Podiumsplatz zurück.

Grundlage des Erfolges war ein ausgeblichener NSV Kader. Während das Spiel des Vfb auf drei Schultern ruhte war der NSV auf allen Positionen torgefährlich. Auch wenn es mit Andre Kramer, Franz Holznagel und Max Hund drei Shouter der Partie auf Nordhäuser spielten, war es ein mannschaftlich erkämpfter Erfolg bei dem alle Spieler ihre Aufgaben meisterten.
Frank Ollech

Steven Balik/ Luca Schüler/ Yanniek Hund/ Andre Kramer 9/ Phillip Keil 2/ Max Hund 6/ Franz Holznagel 10/ Hannes Weitzdörfer/ Lukas Stolze 2/ Jonas Maruska
Autor: red

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

Kommentare sind zu diesem Artikel nicht möglich.
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige MSO digital

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.