tv nt eic kyf msh nnz uhz
Mi, 10:09 Uhr
30.07.2014

Wenig Fernbus-Reisen in Thüringen

Seit der Liberalisierung des Fernbusverkehrs Anfang 2013 nimmt die Zahl der Angebote und Strecken kontinuierlich zu. Die Akzeptanz der Alternative zu Auto und Schiene ist in den Bundesländern allerdings unterschiedlich ausgeprägt...

Dies belegt eine Erhebung des Allensbacher Instituts für Demoskopie (IfD Allensbach). Die Busse der großen Anbieter wie ADAC Postbus, Flixbus oder MeinFernbus begegnen einem nicht nur auf Autobahnen immer häufiger. Das Interesse für diese neue Form des innerdeutschen Reisens ist beachtlich. Fast jeder zweite Bürger zeigt sich offen für die neuen Fernbus-Angebote: 6 Prozent der Bevölkerung haben sie bereits genutzt, für 40 Prozent kommt eine Nutzung grundsätzlich in Betracht.

029
Das Interesse ist dabei regional unterschiedlich ausgeprägt: Besonders offen zeigen sich die Menschen in Berlin und Bremen, wo sich 60 Prozent bzw. 57 Prozent für die neuen Angebote interessieren. Auch in Niedersachsen und Sachsen sind es 50 Prozent und mehr. Es folgen eine Reihe von Bundesländern, deren Bürger ein durchschnittliches Interesse am Linienverkehr von Fernbussen haben. Hierzu zählen Baden-Württemberg, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern, Hessen, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz. Am wenigsten attraktiv erscheint das Angebot den Bürgern in Schleswig-Holstein, Hamburg, Bayern, Sachsen-Anhalt, Thüringen und dem Saarland

Wo die Fernbus-Branche boomt (Foto: IfD Allensbach) Wo die Fernbus-Branche boomt (Foto: IfD Allensbach)

Das Interesse ist nicht nur regional unterschiedlich ausgeprägt, sondern auch in einzelnen Gruppen der Bevölkerung. Besonders die Unter-30-Jährigen können sich das Reisen mit den neuen Fernbussen gut vorstellen. Erwartungsgemäß ist das Interesse an dieser günstigen Art zu reisen in den unteren Einkommensgruppen höher ausgeprägt als in wirtschaftlich gut situierten Schichten. Gleichzeitig sind es aber auch die höher Gebildeten, die offen für das neue Angebot sind. Eine Gruppe, in der sich höhere Bildung und geringes (aktuelles) Einkommen verbinden, sind Studenten: Diese sind denn auch weit überdurchschnittlich an Fernbus-Reisen interessiert: Drei von vier Studenten finden die neuen Angebote interessant oder haben sie bereits genutzt.




Autor: red

Kommentare
akinorevitsch
30.07.2014, 12.54 Uhr
Die Akzeptanz liegt nicht nur am Interesse, sondern auch am Angebot
Was nutzt mir der beste Fernbus, wenn er mich nicht dahin bringt, wo ich möchte. Würde von dem preiswerten Angebot gerne Gebrauch machen, aber leider hält er z. B. nicht in Mannheim oder Karlsruhe.
Kommentare sind zu diesem Artikel nicht mehr möglich.
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
055

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.