nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Do, 17:15 Uhr
22.05.2014

Heringer Filmpaten und der "schöne Horizont"

Die meisten Filme für Kinder haben auch einen pädagogischen Mehrwert. Wie Filme umfangreich, spannend und sinnvoll im Unterricht genutzt werden können, das zeigte jetzt das Projekt "Filmpaten" an der Regelschule Heringen...


Im Projekt „Filmpaten“ setzen sich Kinder schon vor dem Deutschen Kinder-Medien-Festival GOLDENER SPATZ intensiv mit einem Film auseinander – sie übernehmen eine Patenschaft für „ihren“ Film. Bereits seit 2003 ist das Projekt in Gera ein fester Bestandteil des Medienpädagogischen Programms. Ob die Gestaltung einer Wandzeitung, das Schreiben einer Filmkritik oder das Drehen eines eigenen Films – die Kinder können selbständig und kreativ entscheiden, wie sie sich mit dem Film auseinandersetzen möchten.

Durch die Unterstützung der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen und der Kreissparkasse Nordhausen konnte die Klasse 6a von der Regelschule Heringen eine Filmpatenschaft übernehmen. Die Schüler konnten ihren ausgewählten Festivalbeitrag schon mehrere Wochen vor dem Start des Festivals anschauen und sich inhaltlich wie gestalterisch mit dem Film beschäftigen.

Die Klasse 6a der Regelschule „Geschwister Scholl“ aus Heringen arbeitete an „Horizon Beautiful“. Die Auseinandersetzung mit der Geschichte fand in verschiedenen Fächern statt und konnte gut in den Lehrplan einbezogen werden. So ließen die Schülerinnen und Schüler im Deutschunterricht zunächst ihrer Phantasie freien Lauf und schrieben in Einzelarbeit ein eigenes Ende zum Film, dessen Ausgang sie bei der ersten Rezeption nicht geschaut hatten.

Anschließend sahen sie den eigentlichen Abschluss des Films – und waren sehr erstaunt. Im Geografieunterricht behandelten die Schüler das Land Äthiopien und erstellten eine Themencollage zu Kultur, Wirtschaft und Klima, aber auch zur Tier- und Pflanzenwelt des Landes. Zudem wird mit der Collage auch dem Thema Fußball sowie dem Film „Horizon Beautiful“ selbst Beachtung geschenkt. Darüber hinaus baute die Klasse Fußbälle äthiopischer Straßenkinder nach.
Vergangenen Freitag in Erfurt. Im Gespräch mit Drehbuchautor Oliver Keidel. (Foto: „GOLDENER SPATZ“/Dietrich)
Vergangenen Freitag in Erfurt. Im Gespräch mit Drehbuchautor Oliver Keidel. (Foto: „GOLDENER SPATZ“/Dietrich)
Vergangenen Freitag in Erfurt. Im Gespräch mit Drehbuchautor Oliver Keidel. (Foto: „GOLDENER SPATZ“/Dietrich)
Dazu wurden Kunststofftüten gesammelt, mit Stoffen umspannt und zum Teil auch mit Leder versehen. Im Ergebnis entstanden vier Bälle, welche die verschiedenen Entstehungsschritte zeigen. Einer wurden aufgeschnitten, um auch das Innere der Bälle sichtbar zu machen. Wie die auf einem Plakat dargestellten Impressionen zur Projektphase zeigen, wurden die Bälle anschließend auf ihre Tauglichkeit auf dem Fußballfeld getestet.

Die umfangreichen Ergebnisse des Projektes wurden in einer Ausstellung während des Festivals vom 11. bis 16. Mai 2014 in Gera und Erfurt präsentiert. Die Patenschaften für Filme ermöglichen Schulklassen eine intensive Auseinandersetzung mit Beiträgen des Festivals GOLDENER SPATZ, die über die Möglichkeiten eines Filmgesprächs unmittelbar nach der Vorführung hinausgehen.

Das Lernen am konkreten Film bzw. Fernsehbeitrag macht Schülern und Lehrern gleichermaßen Spaß und das Treffen mit den Filmemachern zum Abschluss einer jeden Patenschaft ist das Highlight. Am 16. Mai trafen die Sechstklässler aus Heringen auf Oliver Keidel, den Drehbuchautor von „Horizon Beautiful“. Er berichtete nicht nur von der Entstehung des Films, sondern auch von seinen Erlebnissen in Äthiopien und beantwortete jede Frage der Schüler. Heute wurde in der Sparkassenfiliale in Heringen eine kleine Ausstellung mit den Projektergebnissen eröffnet. Die Ausstellung kann während der Öffnungszeiten bis zum 10. Juni 2014 besichtigt werden.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.