nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Do, 18:23 Uhr
16.07.2009

Landesentwicklung pur - A 71

Großer „Bahnhof“ heute in der Nähe von Artern, wo der Spatenstich für einen weiteren Bauabschnitt der Autobahn A71 stattfand. Mehr als 332 Millionen Euro werden für Neubau der A71 zwischen Autobahndreieck Südharz und Heldrungen ausgegeben werden...


Der südwestliche Teil Sachsen-Anhalts wird künftig über einen weiteren Autobahnabschnitt verfügen. Heute erfolgt der erste Spatenstich für den Neubau des A71-Abschnitts zwischen dem Autobahndreieck Südharz und Heldrungen. "Die A71 wird als Nord-Süd-Verbindung einen bedeutenden Status einnehmen. Sie erschließt den gesamten mitteldeutschen Wirtschaftsraum südlich des Harzes und bindet die Region an die großen europäischen Verkehrsachsen an", sagte Sachsen-Anhalts Verkehrsstaatssekretär André Schröder beim Baustart. Die neue Trasse sei damit von sehr großer Bedeutung für die weitere wirtschaftliche und touristische Entwicklung im Süden von Sachsen-Anhalt. Die Bundesstraße B86 könne das gestiegene Verkehrsaufkommen nicht mehr bewältigen.

Spatenstich Weiterbau A 71 (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
André Schröder (re.), Staatssekretär im Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr des Landes Sachsen-Anhalt - Prof. Dr.-Ing. Kunz leitet die Abteilung Straßenbau, Straßenverkehr im Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) und Gerold Wucherpfennig Thüringer Minister für Bau, Landesentwicklung und Medien

"Mit diesem Abschnitt kommen wir auf dem Weg, das letzte große Autobahnneubauprojekt in Thüringen zu realisieren, ein gutes Stück voran. Die A 71 wird nach ihrer Fertigstellung als wichtige Nord-Süd-Achse mitten durch Thüringen führen und die A 4 mit der A 38 verbinden. Ich bin sicher, dass die Regionen entlang der Autobahn davon spürbar profitieren werden", so Thüringens Verkehrsminister Gerold Wucherpfennig (CDU). Der Bau dieser Autobahn ist Landesentwicklung pur. Durch die bisher freigegebenen Autobahnabschnitte der A 71 ist die stark befahrene A 9 bereits deutlich entlastet worden, so der Minister.

Spatenstich Weiterbau A 71 (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Vor dem offiziellen Spatenstich haben sich einige Bagger schon an der Trasse (Autobahnanschluss Artern) vergriffen.

Nach Auskunft des Staatssekretärs Schröder werden in den Neubau rund 332 Millionen Euro investiert. Allein der 4,9 Kilometer lange Abschnitt durch Sachsen-Anhalt vom Autobahndreieck Südharz (Anschluss an die A38) bis zur thüringischen Landesgrenze kostet rund 54 Millionen Euro. Größtes Bauwerk ist mit 253 Metern Länge die so genannte Helmebrücke. Im Freistaat Thüringen verläuft die A71 an Artern vorbei bis zur Anschlussstelle Sömmerda. Die Kosten für diesen rund 31 Kilometer langen Abschnitt liegen bei rund 278 Millionen Euro. Bedeutendstes Projekt auf thüringischer Seite ist der 1.725 Meter lange Schmücketunnel.

Insgesamt sind auf dem neuen Streckenabschnitt 16 Brücken vorgesehen. In Sachsen-Anhalt sind bereits zwei von acht Überführungen im Bau, in Thüringen vier von acht Brücken fertig gestellt. Voraussichtlich im Jahr 2012 soll die A71 Erfurt mit der A38 verbinden. Komplett fertig gestellt ist bislang der Abschnitt zwischen Erfurt und Sömmerda. An der Trasse wird es auch zwei Parkplätze mit WC geben, so wohl in der Nähe von Heldrungen und in der Nähe von Artern. Zu einer Gaststätte an der Autobahn liegen noch keine gesicherten Informationen vor, obwohl gemunkelt wird, dass es in der Nähe von Sömmerda sein soll.

Prof. Dr.-Ing. Kunz hob ebenfalls die Bedeutung dieser Autobahn vor, und betonte, dass die Finanzierung durch die Erlöse aus der Autobahn-Maut gesichert ist. Er sagte auch, dass das Planfeststellungsverfahren für das letzte Teilstück nördlich von Sömmerda läuft. Während die A 71 zwischen Heldrungen und dem Autobahndreieck Südharz 2011 befahrbar sein soll, wird die komplette Autobahn im Jahre 2012 fertiggestellt sein.

Über die angedachte Verlängerung der A 71 über das Autobahndreieck Südharz hinaus bis zur A 14 hatte kn bereits vorab berichtet. André Schröder und Gerold Wucherpfennig hoben die Wichtigkeit dieses noch nicht im Bundeswegplan stehenden Vorhabens hervor.

Natürlich zog der Spatenstich auch viele Politiker an, so die Landräte Kyffhäuserkreis, Peter Hengstermann (CDU) und Mansfeld-Südharz, Dirk Schatz (CDU), sowie der Kandidat für den Bundestag Steffen Lemme (SPD), aber zahlreiche Bürgermeister und Ortsbürgermeister waren der Einladung gefolgt.

Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.deges.de . Ob die Politiker den Spaten auch wirklich bewegt haben, sehen Sie hier:

Spatenstich Weiterbau A 71 (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Spatenstich Weiterbau A 71 (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Spatenstich Weiterbau A 71 (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Spatenstich Weiterbau A 71 (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Spatenstich Weiterbau A 71 (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Spatenstich Weiterbau A 71 (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Spatenstich Weiterbau A 71 (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Spatenstich Weiterbau A 71 (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Spatenstich Weiterbau A 71 (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Spatenstich Weiterbau A 71 (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Spatenstich Weiterbau A 71 (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Spatenstich Weiterbau A 71 (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Spatenstich Weiterbau A 71 (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Spatenstich Weiterbau A 71 (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Spatenstich Weiterbau A 71 (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Spatenstich Weiterbau A 71 (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Spatenstich Weiterbau A 71 (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Spatenstich Weiterbau A 71 (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Spatenstich Weiterbau A 71 (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Spatenstich Weiterbau A 71 (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

16.07.2009, 21.37 Uhr
BrockenHexe | Leider ohne Umgehung
Es treten sehr große Umwege von Voigtstedt nach Artern auf, hätte mann nicht zuerst eine Umgehung machen können?
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.