tv nt eic kyf msh nnz uhz
Mi, 08:58 Uhr
19.09.2007

Neue Projekte gegen Gewalt

Nordhausen (nnz). Kinder können Opfer von Gewalt oder sexuellem Missbrauch werden. Ein regionaler Arbeitskreis engagiert sich bereits seit dem Jahr 2000 für die Prävention im Landkreis Nordhausen. Auch in diesem Jahr sind Angebote geplant.


„Auch in diesem Jahr haben wir wieder ein größeres Präventionsprojekt geplant. So lernen am 9. Oktober 2007, ab 8.30 Uhr, alle Schüllerinnen und Schüler der 2. Klassen der Nordhäuser Grundschulen das kleine Mäusemädchen Piccolina kennen,“ freut sich Elke Schnabel, Fachgebietsleiterin Soziale Dienste, über das Zustandekommen dieses Projektes. Zu dem „Arbeitskreis gegen Gewalt an Kindern und Jugendlichen“ gehören neben dem Sozialen Dienst im Fachbereich Jugend und Soziales im Landratsamt und der Stadtverwaltung Nordhausen, die Polizei, der WEISSE RING e.V., der Kinderschutzbund e.V., der Kinderschutzdienst des Familienzentrum Nordhausen sowie engagierte Bürger.

Piccolina hat einen sehr netten Nachbarn. Sie freut sich, wenn sie sie sieht, unterhält sich nett mit ihr und macht ihr Geschenke, bis eines Tages ... „Piccolinas Geschichte ist nicht neu, leider passiert sie jeden Tag und überall auf der Welt,“ ergänzt sie aus der Erfahrung heraus. Aber was genau in dieser Geschichte passiert und wie sie ausgeht, dass können die Kinder gemeinsam entscheiden. So sind sie aktive Mitgestalter in dem Stück „Piccolia, ein Mäusemädchen“, was mit Unterstützung von Karin Hoßfeld und Andrea Schilling vom Theater „na logo“ Leipzig, in Gemeinsamkeit mit dem Kinderschutzbund und erfahrenen Psychologen entwickelt wurde.

Kinder und Eltern werden durch dieses Projekt an die sensible und brisante Thematik des sexuellen Missbrauchs herangeführt. Wichtiger Aspekt dabei ist, dass die Kinder erfahren, dass es wichtig ist „Nein“ zu sagen und vertraute Menschen zu informieren. Nur durch Aufklärung und Wissen über Handlungsschritte kann einem Missbrauch begegnet werden.

Im Rahmen von Schulprojekten haben alle Schulen des Landkreises die Möglichkeit das Thema Missbrauch aufzugreifen, mit den Kindern und den Fachkräften präventiv zu bearbeiten. Im Vorfeld zu der Theatervorstellung lädt der Arbeitskreis bereits zum 8. Oktober 2007,19.00 Uhr, alle interessierten Eltern, nicht nur der Kinder der 2., sondern aller Grundschulklassen, in die Grundschule „Bertold Brecht“ am Petersberg ein, um sie für diese Problematik zu sensibilisieren.

Nur starke Kinder können „Nein“ sagen und sich schützen! Eltern können und müssen ihre Kinder dabei unterstützen. Sie sollten ihre Kinder darin bestärken den eigenen Gefühlen zu vertrauen und deutlich „NEIN“ zu sagen. Entscheidend für Kinder, egal in welchem Alter sie sind ist, dass Eltern oder andere vertraute Erwachsene ihnen glauben, sie schützen und ihnen helfen.

Dank der finanzieller Zuwendungen durch den WEISSEN RING e.V., einer Geldspende an den Kinderschutzdienst des Familienzentrums und Privatsponsoring konnte es ermöglicht werden, nun bereits zum zweiten Mal dieses Theaterstück zur Prävention von sexuellem Missbrauch in Nordhausen gastieren zu lassen.
Autor: nnz

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

Kommentare sind zu diesem Artikel nicht möglich.
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige