tv nt eic kyf msh nnz uhz
Fr, 11:22 Uhr
28.10.2022
Ein Blick in die Statistik

Vollstationäre Behandlungsfälle rückläufig

Im Jahr 2021 gab es in den 44 Thüringer Krankenhäusern 479 927 vollstationäre Behandlungsfälle. Nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik waren das 22 183 (-4,4 Prozent) weniger als 2020

Vor dem Beginn der Covid-19-Pandemie im Jahr 2019 lag die Fallzahl noch bei 579 947 Fällen. Somit sank die jährliche Behandlungszahl in den Thüringer Krankenhäusern nach 2 Jahren Pandemiegeschehen um 100 020 Fälle bzw. 17,2 Prozent.

Anzeige MSO digital
Von den Thüringer Krankenhäusern wurden 15331 aufgestellte Betten im Jahresdurchschnitt gemeldet. Das waren 217 Betten weniger als ein Jahr zuvor. In der Gesamtzahl der aufgestellten Betten waren 746 Intensivbetten und 26 Belegbetten enthalten. Damit ist die Anzahl der Intensivbetten zum Vorjahr nahezu unverändert (2020: 748 Intensivbetten). Im Jahr 2021 betrug der Nutzungsgrad der Betten* 63,9 Prozent und entsprach damit annähernd dem Niveau im 1. Jahr der Covid-19-Pandemie (2020: 64,8 Prozent). Im Jahresdurchschnitt 2019 wurden noch 15 743 aufgestellte Betten mit einer Auslastung von 74,8 Prozent registriert. Patientinnen und Patienten wurden im Jahr 2021 nach durchschnittlich 7,4 Tagen entlassen (2020: 7,3 Tage).

40,6 Prozent der vollstationär entlassenen Patientinnen und Patienten (194 685) wurden 2021 in der Fachabteilung „Innere Medizin“ behandelt. Hier betrug die durchschnittliche Verweildauer 5,3 Tage und der Nutzungsgrad der Betten lag bei 68,3 Prozent.

Am Ende des Jahres 2021 waren in den Thüringer Krankenhäusern 5 482 hauptamtliche Ärztinnen und Ärzte beschäftigt. Das waren 117 Ärztinnen und Ärzte bzw. 2,2 Prozent mehr als Ende 2020. Damit setzt sich der Anstieg der Zahl der an Krankenhäusern angestellten Ärztinnen und Ärzte weiter fort. Seit dem Jahr 2000 stieg das ärztliche Personal um 68,3 Prozent (2000: 3 258 Ärztinnen/Ärzte).

Im Pflegedienst betreuten 13 631 Personen die Krankenhauspatientinnen und -patienten. Das waren 0,5 Prozent (-71 Personen) weniger als Ende des Jahres 2020 mit 13 702 Pflegebeschäftigten. Im medizinisch-technischen Dienst versorgten 5 247 Personen die Patientinnen und Patienten und im Funktionsdienst waren es 4 047 Personen.

Weitere 4 487 Beschäftigte der Krankenhäuser kümmerten sich als klinisches Hauspersonal oder im Wirtschafts- und Versorgungsdienst, im technischen Dienst, im Verwaltungsdienst, im Sonderdienst, aber auch als sonstiges Personal um den reibungslosen Ablauf in den Häusern.

*Nutzungsgrad der Betten ist der prozentuale Ausdruck dafür, an wievielen Tagen des Jahres ein Bett des Krankenhauses bestimmungsgemäß genutzt wird.
Autor: red

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
055

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.