tv nt eic kyf msh nnz uhz
Do, 18:25 Uhr
22.09.2022
Integration

Aus „NIMM“ wird „Integrationsnetzwerk Nordhausen“

Seit über 20 Jahren gibt es das „NIMM = Netzwerk zur Integration von Menschen mit Migrationshintergrund im Landkreis Nordhausen“. In diesem Jahr stellte sich das Netzwerk neu auf: neuer Name und ein neuer Sprecherinnen-Kreis...

Das Integrationsnetzwerk Nordhausen ist ein unabhängiges und freiwilliges Netzwerk aus gleichberechtigten Akteuren Nordhausens. Das Netzwerk bestehend aus Bürgerinnen und Bürger, Vertrerter:innen der Migrantenselbstorganisationen, Akteure in der Integrations- und Migrationsarbeit und kommunale Vertreter:innen der Stadt- und Kreisverwaltung. Mindestens viermal im Jahr wird ein Netzwerktreffen organisiert, um sich gemeinsam über aktuelle Herausforderungen und Umsetzung von Kooperationen auszutauschen.

029
So sind im Laufe der vergangenen Jahre gemeinsame Projekte realisiert worden, wie zum Beispiel das Afghanische Drachenfest im vergangenen Jahr auf dem Petersberg und die Interkulturellen Wochen im September. Das Netzwerk hat sich auf einen gemeinsamen Kodex geeinigt. Alle Beteiligten stehen für Vielfalt, Weltoffenheit und Solidarität ein.

Sie engagieren sich für die gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen, ein friedliches Miteinander aller Kulturen, den kulturellen Austausch sowie die Stärkung von Toleranz und Akzeptanz verschiedener Lebensweisen. Sie verstehen unter Integration sowohl die gleichberechtigte Teilhabe von zugewanderten Menschen im gesellschaftlichen Kontext als auch einen gemeinsamen Entwicklungsprozess, an dem alle mitwirken. Wer sich im Netzwerk engagieren möchte, kann sich gerne an info@schrankenlos.net wenden. Das nächste Treffen findet am 22.11. um 13Uhr im Audimax der Hochschule Nordhausen statt. Unterstützer:innen sind willkommen. Das nächste Treffen findet am 22.11. um 13 Uhr im Audimax der Hochschule Nordhausen statt. Unterstützer:innen sind willkommen. (Quelle: Integrationsnetzwerk Nordhausen)
Autor: red

Kommentare
Sonnenschein2014
22.09.2022, 20.29 Uhr
„GEBEN“ wäre auch gut
Aus NIMM hätte man auch mal GEBEN ,als positives Signal machen können.
Paulinchen
22.09.2022, 22.27 Uhr
Auch wenn ich mich...
... damit unbeliebt mache, dennoch möchte ich anmerken, dass ich gerade jetzt, wo im Iran auf Frauen und Männer scharf geschossen wird, hier noch einmal auf das Zwangstragen des Kopftuches verwiesen wird. Für mich ist es ein Zeichen dafür, dass die Traegerinnen es nicht aus Glaubensbekenntnis machen, sondern weil es deren Väter und Männer nicht wollen, dass die Frauen und Mädchen zeigen können, dass auch sie, jede für sich, eine Persönlichkeit ist/sind. Wo sind da und wie gesagt, gerade jetzt die Verfechter der Frauenrechte?? Mögen die Frauen in ihren 4 Wänden das Kopftuch tragen, wenn sich ihre Männer daran ergötzen wollen, aber in der Öffentlichkeit hat es hier, in der Freiheit nichts verloren. Ich würde mein Kind aus der Schule nehmen, wenn die Lehrerin mit Kopftuch vor der Klasse steht. Die Lehrerin steht nicht für unsere Freiheit ein, sondern für Unterdrückung der Frauen und Mädchen.
ghania
23.09.2022, 09.21 Uhr
Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Klappe halten
Bevor man sagt, das kopftuch sei Zwang, erstmal richtig erkundigen.
Es ist kein Zwang, im Iran wird der Islam anders ausgelegt wie im koran vorgegeben. Und wenn ich lese, ich würde mein Kind aus der Schule nehmen wenn die Lehrerin kopftuch tragen würde, na das sagt viel über die Intelligenz aus.
So ein Blödsinn was manch einer hier so von sich gibt. Mir ist es gleich ob kopftuch oder nicht, sollte jeder für sich entscheiden. Warum das kopftuch getragen wird, wissen hier scheinbar 0 Prozent.
Aber mitreden wollen.
Und jetzt für die Intelligenzbestien ,Daumen runter. Das ist jedesmal lustig.
Ein schönes Wochenende.
Rob2000
23.09.2022, 09.56 Uhr
Fakt ist
Im Unterricht ist eine Kopfbedeckung nicht gestattet...ausser mal wieder Sonderrechte für die kopftuchträger!
Regeln sind Regeln und sollten für alle gelten. ( schulordnung)
Ob basecap,kopftuch oder Stirnband!
Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige MSO digital

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.