tv nt eic kyf msh nnz uhz
Di, 10:46 Uhr
28.12.2021
„Menschen haben emotionalen Jahresabschluss verdient“

CDU-Fraktion fordert Aufhebung des Böllerverbots

Der CDU-Fraktionsvorsitzende im Thüringer Landtag, Mario Voigt, kritisiert die von Bund und Ländern gemeinsam initiierte Verordnung, das Silvesterfeuerwerk in Deutschland in diesem Jahr erneut zu verbieten und sagte: „Ich halte nichts davon."...

Anzeige MSO digital
„Das nimmt vielen Menschen, gerade in Zeiten wie diesen, die Freude an einer liebgewonnenen Tradition. Wir müssen vorsichtig sein, aber wir sollten nicht die Eigenverantwortung der Bürger abschaffen. Die Menschen haben nach einem entbehrungsreichen Jahr diesen emotionalen Jahresabschluss verdient“, sagte Voigt.

Die Menschen bräuchten klare Regeln statt aktionistischer Hau-Ruck-Entscheidungen kurz vor dem Jahreswechsel, so der Unionspolitiker. Denn auch in diesem Fall sei die Umsetzbarkeit ein zentrales Problem: „Die Polizei wird nicht in der Lage sein, das Verbot zu kontrollieren. Und am Ende wird das Problem nur nach Tschechien verschoben, wo dann illegale Böller eingekauft werden. Diese sorgen am Ende für ein viel höheres Verletzungsrisiko“, erklärte Voigt.

Der CDU-Politiker verweist zudem auf eine Auswertung der Vivantes-Klinikgruppe, die schätzt, dass nur etwa fünf Prozent der Krankenhaus-Notfälle an Silvester durch Feuerwerk verursacht werden. Ein Verbot von Böllern habe außerdem massive Konsequenzen für die gesamte Branche. So wurden im Jahr 2019 immerhin 122 Millionen Euro Umsatz mit Feuerwerkskörpern erzielt, 3.000 Arbeitsplätze sind betroffen.
Autor: red

Kommentare
Echter-Nordhaeuser
28.12.2021, 11.51 Uhr
"Aufhebung des Böllerverbots"
Warum erst jetzt,warum wird sich jetzt erst gegen eine Aufhebung des Böllerverbots ausgesprochen. Das Kind ist doch schon lange in den Brunnen gefallen. Was will man jetzt noch raus reißen. Wenn interessieren heute noch Arbeitsplätze ob das im Zusammenhang mit Corona steht oder mit ihrer verkorksten Klimapolitik, Arbeit spielt doch heutzutage nur noch eine Nebenrolle.
Müller
28.12.2021, 12.25 Uhr
Wann darf denn nun in Nordhausen geböllert werden????????
Soweit ich es mitgbekommen habe gibt es in Nordhausen kein Böllerverbot sondern nur ein Verkaufsverbot. Kann die NNZ da bitte nochmal einen Artickel dazu veröffentlichen von wann bis wann in Nordhausen geböllert werden darf, damit es kein Streit zwischen unwissenden Nachbarn gibt und die Leitungen zu den Behörden nicht umsonst belegt werden und unnütze Arbeit verursachen. War es früher nicht so das zu Silvester und auch am 1. Januar geböllert werden darf???????
____________________________________________________________________________
Anm. d. Red.: Wir fragen mal nach und veröffentlichen es hier in den nächsten Tagen.
Gehard Gösebrecht
28.12.2021, 13.30 Uhr
Das Böllerverbot gilt auch für NDH
Da die Stadt NDH zum Bundesgebiet gehört, gilt auch hier auf öffentlichen Straßen und Plätzen das Böllerverbot.
Anders sieht es da auf privaten Grund und Boden aus.
Dort gilt das Böllerverbot nicht.
Wer also noch irgendwie an Feuerwerk herankommt, der kann das auf seinen Grund und Boden abbrennen.
Einfach_Nordhausen
28.12.2021, 13.45 Uhr
Das abbrennen ist ,,nur" auf öffentlichen Plätzen verboten, welche die Kommunen bestimmen
Die öffentlichen Plätze müssen allerdings von der Kommune bestimmt werden, genau wie letztes Jahr auch. Also gilt es nicht überall. @ Gehard Gösebrecht. Und bis dato wurden keine solche Plätze benannt, wo das Böllerverbot gilt, also sind es bisher Plätze, wo es grundsätzlich schon immer verboten ist ( theaterplatz , Altstadt, vor Krankenhäusern und Altenheimen) . Da muss man also im Moment noch abwarten, was der Landrat für Plätze bestimmt, wo es verboten ist und nicht direkt verallgemeinern dass es überall verboten wäre. Das ist nämlich nicht so.
Gehard Gösebrecht
28.12.2021, 14.05 Uhr
Ja das Erwachen kommt dann
Wenn der Bußgeldbescheid im Briefkasten liegt, dann wird verallgemeinert.
Mir ist es sowieso egal, da ich seit Jahren kein Geld mehr für Feuerwerk ausgebe.
Für das Geld eine schöne Flasche Sekt und ein gutes Essen ist ja auch schon mal was.
Und das Augenlicht und die Hände sind am Neujahrsmorgen auch noch intakt.
Einfach_Nordhausen
28.12.2021, 14.06 Uhr
Das abbrennen ist ,,nur" auf öffentlichen Plätzen verboten, welche die Kommunen bestimmen
Die öffentlichen Plätze müssen allerdings von der Kommune bestimmt werden, genau wie letztes Jahr auch. Also gilt es nicht überall. @ Gehard Gösebrecht. Und bis dato wurden keine solche Plätze benannt, wo das Böllerverbot gilt, also sind es bisher Plätze, wo es grundsätzlich schon immer verboten ist ( theaterplatz , Altstadt, vor Krankenhäusern und Altenheimen) . Da muss man also im Moment noch abwarten, was der Landrat für Plätze bestimmt, wo es verboten ist und nicht direkt verallgemeinern dass es überall verboten wäre. Das ist nämlich nicht so.
Gehard Gösebrecht
28.12.2021, 14.56 Uhr
Na dann
Auf nach Tschechien und Polen.
Hundert Euro für Benzin hin und zurück und dann noch die lästigen Kontrollen vom Zoll an der Grenze.
Nö, das tue ich mir nicht an.
Kitty Kat
28.12.2021, 18.46 Uhr
Feuerwerk
braucht kein Mensch um schön zu feiern.
grobschmied56
28.12.2021, 19.36 Uhr
Das 'schön feiern' - liebes Kitty Kat...
... das wird man Ihnen als nächstes abgewöhnen. Man wird Ihnen alles abgewöhnen:
- Reisen
- Shopping
- Spaß und Freude
- Feiern und Tanzen
- Ausgehen und Bummeln nach Belieben
- ALLES und JEDES

Am Ende wird Ihnen nur noch eines bleiben:
Knuffen und Steuern zahlen und alle 'Maßnahmen' unserer weisen und klugen 'Regierigen' stumm abnicken.
Dann werden Sie vielleicht munter werden, leider zu spät.
Lehrer Schnauz
28.12.2021, 19.51 Uhr
Ich bin schon verwundert...
... über die Dystopien die hier der eine oder andere grobmotorische Kommentator an die Wand malt...

Nur weil eben vermieden werden soll, dass sich massenhaft Menschen zum Böllern auf der Straße treffen, hier von Verboten jedweder Vergnügung zu reden ist ja nun mächtig an den Haaren herbei gezogen. Im Übrigen ist es ja genau Sinn all der Einschränkungen möglichst schnell zur Normalität zurück kehren zu können. Nicht jedem scheint klar zu sein, dass man erstmal tanken muss, bevor man Gas geben kann.
Lehrer Schnauz
28.12.2021, 20.07 Uhr
Ergänzung
Ich denke, dass mit dem Verkaufsstopp für Feuerwerk, militante Anticoronamaßnahmengegner davon abgehalten werden sollen, sich zu "bewaffnen"... Die Ausschreitungen bei den "Spaziergängen" haben ja gezeigt, wozu die Leute fähig sind - nicht auszudenken, wenn die auch noch Sprengstoff in den Händen hätten. Schön, dass in Ndh das alles bisher so friedlich verlaufen ist.
____________________________________________________________________________
Anm. d. Red.: Das kann jetzt aber nur Satire sein, oder? Vielleicht sollten Sie mal 'ne Pause einlegen beim Kommentieren.
Lehrer Schnauz
28.12.2021, 20.32 Uhr
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht zum Thema des Beitrages
Realist 1.0
28.12.2021, 20.37 Uhr
Wenn Herr Voigt und sein Knallfrosch Fraktion
Keine anderen Probleme hat, dann ist ja alles gut.Als ob es bei Silvester nur um das abfackeln von China und Polen Böllern geht.Ich denke mal das, Hunde Besitzer etwas anders sehen.
grobschmied56
28.12.2021, 21.15 Uhr
Schon im vorigen Jahr...
... hatte ich die launige Bemerkung losgelassen:
Wenn etwas Blitz und Knall die armen Hunde und Katzen umbringt, dann versucht doch als nächstes, Gewitter zu verbieten. Gegen den BLITZ und DONNER ist mein bissel Feuerwerk der reine Firlefanz.
grobschmied56
28.12.2021, 21.52 Uhr
Woanders gelesen...
... jeder Mensch hat ein Brett vor dem Kopf, es kommt nur auf den Abstand an! Da beklagt ein Hochstudierter, daß sich ein Grobmotorischer zu Dystopien wegen Verboten von Feierwerk zu Silvester und allem und jeden hochschwingt.
Die Dystopie habe ich ja nicht geschaffen. Das waren unsere sehr klugen und weisen Politiker und Gesundheitsexperten.
Nicht der Grobi hat es sich ausgedacht, daß man in einem Land, dessen Grenze jeder Ausländer ohne Papiere nach Belieben überschreiten kann den BEWEGUNGS-RADIUS der Eingeborenen mal auf 15 Km beschränkt.
Nicht ich habe mir Ausgangssperre ab 22.00 Uhr ausgedacht. (wie in einem Bürgerkriegsgebiet), das waren Politiker.
Auch die Idee, eine IMPFPFLICHT, zur Not mit BUSSGELD durchzudrücken, stammt nicht von mir.
Völlig gesunde Menschen wie Aussätzige zu behandeln und Ihnen den Zutritt zu Geschäften, Kinos, Theatern und allem Möglichen zu verwehren, die Idee stammt nicht vom Grobi.
Man wirft mir vor, 'Dystopien' zu erfinden? Schaut Euch mal um Leute, und besonders die möglicherweise etwas betriebsblinden Oberstudierten:
Wir stecken mitten drin!
Ich wette meinen Kopf gegen ein Pfund Sülze - wir werden auch nicht mehr rauskommen, WEIL ES VON DEN HERRSCHENDEN NICHT GEWOLLT IST!
pseudonym
29.12.2021, 10.03 Uhr
Eine Partei die sich aktiv an der Regierungsbeteiligung verhindert
und rote Genossen als Ministerpräsident duldet, sollte am besten gar keine Pressemitteilungen mehr abgeben und schon gar nichts fordern. Die einzige Pressemitteilung die die CDU noch abgeben kann die Sinn macht wäre, daß sie morgen die Absetzung Bodos und der Minderheitenregierung mitinitiert und Neuwahlen ansetzt.
Ansonsten ist jede Pressemitteilung der CDU für den Mülleimer und schade ums Papier oder den Strom.
Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige MSO digital

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.