nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Di, 15:00 Uhr
31.08.2021
Wenn die 4. Welle ankommt

Alles im grünen Bereich?

Corona-Fälle im Landkreis Nordhausen nach Alter (Foto: Robert-Koch-Institut Survstat) Corona-Fälle im Landkreis Nordhausen nach Alter (Foto: Robert-Koch-Institut Survstat)
Die Ferien gehen ihrem Ende entgegen und mit dem neuen Schuljahr stehen der Herbst und mit ihm die Möglichkeit einer vierten Corona-Welle vor der Tür. Auch im Landkreis Nordhausen steigen die Zahlen langsam aber stetig wieder und es gibt neue Corona-Regeln…

23 Fälle auf 100.000 Einwohner weißt die 7-Tage-Inzidenz für den Kreis Nordhausen aktuell aus. Vor dem Sommer wären das geradezu glänzende Zahlen gewesen, jetzt sind die Werte eher ein Anzeichen dafür, dass es nach den Ferien wieder bergab gehen könnte. Die „Reiserückkehrer“ seien zuletzt kaum ein Problem gewesen, teilt das Landratsamt auf Anfrage mit, auch in den Kindergärten und Schulen gebe es (noch) keine Probleme. Lediglich einen größeren Cluster im „beruflichen Umfeld“ hatte man über die Ferienzeit registriert.

Im bundesweiten Trend stiegen die Zahlen jüngst deutlich, vor allem im Westen und Süden des Landes. In Nordrhein-Westfalen liegt die Inzidenz zur Zeit bei rund 127 und hier gingen die Ferien vor gut zwei Wochen zu Ende. Spitzenreiter ist Wuppertal mit 258 Fällen pro 100.000 Einwohner (Stand 30.08). Anders als zu Beginn der Pandemie sind es laut Robert-Koch-Institut nicht mehr die Älteren und Ältesten, die es „erwischt“ sondern vor allem Kinder zwischen fünf und 14 Jahren, gefolgt von der Altersklasse 15 bis 34. Der Umschwung hin zu den Jüngeren wird seit dem Februar zunehmend deutlich.

Ein naheliegender Grund könnten die Auswirkungen der Impfkampagne sein. Rund 80% der über 60jährigen sind den Daten des RKI zufolge inzwischen voll geimpft, im Bereich 12 bis 17 Jahre liegt die Quote dagegen bisher lediglich bei 19,6 Prozent. In der Gesamtbetrachtung liegt die bundesweite Impfquote damit bei rund 60 Prozent. Würde man im momentanen Tempo weiter impfen, würde es noch rund 117 Tage dauern, bis das „Impfziel“, also eine Impfquote von 85 Prozent der 12- bis 59-Jährigen und 90 Prozent der ab 60-Jährigen, erreicht würde. Die gute Nachricht: die Hospitalisierungsraten sind deutlich niedriger als im Winter und Frühjahr. Deutschlandweit werden zur Zeit laut DIVI-Intensivregister 1.068 Covid-Fälle intensivmedizinisch behandelt. Das entspricht rund vier Prozent der vorhandenen Kapazitäten.

Für den Kreis Nordhausen gestaltet sich die Altersverteilung der Fälle in 2020 und 2021 wie folgt:

SARS-Coronavirus-2 (SARS-CoV-2, Isolat SARS-CoV-2/Italy-INMI1). Elektronenmikroskopie, Negativkontrastierung (PTA). Maßstab: 100 nm (Foto: Robert-Koch-Institut) SARS-Coronavirus-2 (SARS-CoV-2, Isolat SARS-CoV-2/Italy-INMI1). Elektronenmikroskopie, Negativkontrastierung (PTA). Maßstab: 100 nm (Foto: Robert-Koch-Institut)


Alles im „grünen“ Bereich
Was bedeutet das nun alles für den schulischen Neustart in der kommenden Woche? Nach ein paar seligen Wochen sommerlicher und mentaler Corona-Ruhe ist das gar nicht so leicht zu beantworten. Die Dinge liegen seit der letzten Aktualisierung der Thüringer Verordnungslage vor einer guten Woche etwas komplizierter. Die lehnt sich an die „Bundesnotbremse“ aus dem Frühjahr an, führt aber weitere Kennwerte ein, um die Corona-Lage vor Ort einzuschätzen. Entscheidend ist nun nicht mehr allein der Inzidenzwert als „Leitindikator“, sondern auch der „Schutzwert“ also die wöchentliche Hospitalisierungsrate im Kreis pro 100.000 Einwohner. Kennzahl Nummer drei ist der „Belastungswert“, also die Belegung der Intensivbetten im gesamten Freistaat. Aus den drei Werten ergeben sich vier Warnstufen von grün bis rot.

Auf der „Basisstufe“ grün gelten die allgemeinen Corona-Regeln und der etablierte „AHA“-Standard, also Abstand halten, Hygiene beachten und im Alltag Maske tragen. Außerdem wird es an den Schulen in den ersten zwei Wochen eine Testpflicht geben. Abgelöst wird die „Basisstufe“ durch die Warnstufe 1 (Gelb) wenn die Inzidenz auf über 35 steigt, der „Schutzwert bei 4 liegt und der Belastungswert 3 überschreitet. Überschreitet der Inzidenzwert und mindestens einer der beiden zusätzlichen Werte an drei aufeinanderfolgenden Tagen den jeweiligen maximal erlaubten Wert, geht die Region in die nächste Phase über.

Für „Gelb“ würde das etwa bedeuten, dass Einrichtungen wie Restaurants, Hotels und Fitnesstudios nur nach dem „3-G“ Modell zugänglich wären, als für Geimpfte, Genesene und Getestete. Zudem würde das Testangebot an den Schulen erweitert. Die Stufen Orange und Rot warten mit den bekannten Maßnahmen auf - Kontaktbeschränkungen, Testpflichten und Teilnehmerbeschränkungen für Veranstaltungen.

Erst wenn der „Leitindikator“, also die bekannte Inzidenz, an sieben aufeinanderfolgenden Tagen den Mindestwert einer Stufe unterschreitet, sinkt auch die „Ampel“ wieder in Richtung Grün.

Im Landkreis liegt die Inzidenz aktuell bei 23, der „Schutzwert“ bei 2,4 und der Thüringer „Belastungswert“ bei 1,1. Also: weiter Grün. Würde sich allein die Inzidenz mit dem Schulstart erhöhen, und das kann bei einem Bevölkerungsarmen Kreis bekanntermaßen schnell gehen, würde das nicht automatisch eine Erhöhung der Warnstufe nach sich ziehen. So zumindest die Theorie. Den Praxistest werden die kommenden zwei Wochen bringen, auch für das Landratsamt, dass die Vorgaben aus Erfurt umsetzen muss. Mit Maßnahmen die über diese hinausgehen ist eher nicht zu rechnen, auch wenn die Kreise diese Möglichkeit haben und zu Anfang der Pandemie auch nutzten, siehe Maskenpflicht in Nordhausen.

Auf den ersten Blick sind die ohnehin komplexen Corona-Regeln mit drei Werten, vier Stufen und unterschiedliche Folgen zum Schulstart damit noch einmal komplizierter geworden. Andererseits kann die Differenzierung das Bild der Gesamtlage vielleicht breiter fächern. Wer sich einen genaueren Überblick verschaffen will, kann das auf der Website des Gesundheitsministeriums tun. Die Verordnung im Wortlaut findet sich .
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

31.08.2021, 16.13 Uhr
TB77 | Jetzt wird es richtig verrückt,
nach dem Durcheinander mit den alten Regeln, sollen nun die "neuen Indikatoren" ausschlaggebend sein. Was für ein Schwachsinn wollen uns die derzeit Regierenden noch verkaufen. Erst hieß es 60% Geimpfte reichen, jetzt sind wir bei 85% . Wann bei 100% ??
Und am Ende baden es die Kinder wieder aus, die kein "Pandemietreiber" bisher waren. Ich kann für alle Kinder nur hoffen, dass Ihre Eltern so vernünftig sind und sie NICHT mit dem "Experiment" impfen lassen. Denn was anderes ist der sog. Impfstoff mit seiner Notfallzulassung nicht... und vor Ansteckung, Weitergabe und schwerem Verlauf hilft er nicht mal.... (siehe Studien zu Israel).

16   |  7     Login für Vote
31.08.2021, 17.03 Uhr
Kritiker2010 | Weiterer Anschlag auf das Grundgesetz - Drucksache 19/32039
Wieder einmal gefallen sich Politiker - initiiert von CDU/CSU und SPD - im Betrug am Deutschen Volk.

Die Bundesdrucksache 19/32039 ist wie folgt überschrieben:
"Entwurf eines Gesetzes zur Errichtung eines Sondervermögens „Aufbauhilfe 2021“ und zur vorübergehenden Aussetzung der Insolvenzantragspflicht wegen Starkregenfällen und Hochwassern im Juli 2021 sowie zur Änderung weiterer Gesetze (Aufbauhilfegesetz 2021 – AufbhG 2021)"

Versteckt auf Seite 15, werden ein weiteres Mal das Infektionsschutz geändert und die Einschränkung der Grundrechte manifestiert:

Artikel 12: Änderung des Infektionsschutzgesetzes
Artikel 13: Einschränkung von Grundrechten

Ich glaube nicht, dass dieses unseriöse Machwerk mit Täuschungsvorsatz als Gesetzt bezeichnet werden darf. Besonders verwerflich ist die Absicht, die Bewilligung der Fluthilfen an die Grundrechtseinschränkung zu koppeln.

Die Feinde der freiheitlich demokratischen Grundordnung sitzen im Bundestag. Wer jetzt noch CDU/CSU oder SPD wählt, sollte sich klar sein, dass er seine Stimme den niederträchtigsten Vertretern ihrer Zunft anvertraut.

16   |  7     Login für Vote
31.08.2021, 17.22 Uhr
Undine | Nach der Wahl werden wir wieder eingesperrt,
das doch klar wie Kloßbrühe.

17   |  7     Login für Vote
31.08.2021, 20.23 Uhr
Trüffelschokolade | Verrückt
Anders als hier vorher behauptet, hatten die Impfungen nie eine Notfallzulassung. Das ist schlichtweg eine Lüge, die auch nicht richtiger wird je öfter man sie wiederholt.

Ähnlich gelagert der Verweis auf Israel: Gerade in Israel wird deutlich, dass die Impfungen gut wirken. Die Zahl der Infektionen, der Hospitalisierungen sowie der schweren Fälle unterscheiden sich massiv zwischen Ungeimpften, Menschen ohne vollständigen Impfschutz, sowie vollständig Geimpften. Das Ergebnis in Israel ist, ähnlich wie in allen anderen Ländern weltweit, eindeutig: bei allen diesen Sachen stehen Leute mit Impfschutz wesentlich besser da.
Wie woanders bereits beschrieben: vor zwei Wochen erst betonte der israelische Premier erst, dass Impfungen notwendig sind. Und führte die Todeszahlen der Vorwoche an: Von 105 Toten waren 103 nicht geimpft oder nur teilweise geimpft.
Das deckt sich mit Zahlen aus anderen Ländern. Mittlerweile werben selbst schon Krankenhäuser selbst mit Zahlen aus ihren Häusern für Impfungen und zeigen Graphiken, wie hoch der Anteil der Ungeimpften ist an den Patienten und Toten in ihrer Einrichtung. Um deutlich zu machen, wie Ungeimpfte ein um ein vielfaches höheres Risiko haben ins Krankenhaus zu müssen oder gar zu sterben.

Aus der bisherigen Erfahrung heraus werden auch Kinder ab 12 vielerorts geimpft. Bereits jetzt sind in den USA ganze Regionen überfordert und Kinder in Rekordzahlen mit Covid in den Hospitälern. Das ist das Perfide im Moment: die Coronaextremisten, die den Erfolg der Impfungen leugnen, wollen lieber massenhaft Kinder erkranken und sterben sehen. Es ist erschreckend wie wenig den Querdenkern und Co. ein Kinderleben bedeutet.

7   |  19     Login für Vote
31.08.2021, 20.55 Uhr
Röhrich2 | @trüffel
Der letzte Abschnitt Ihres nicht fundierten Kommentares sollte wahrscheinlich heißen, wie viel sind uns unsere Kinder wert. Mir ALLES.

10   |  2     Login für Vote
31.08.2021, 21.59 Uhr
Halssteckenbleib | Ich kann's nicht glauben..
Alles im grünen Bereich.Endlich geht's aufwärts mit den ganzen Coronaregelgewirre.Ich glaube die 4. Welle kann übersprungen und zur 5. Welle gleich übergegangen werden.Hört sich auch irgendwie besser an.Also Leute alles im grünen Bereich...

8   |  2     Login für Vote
01.09.2021, 01.09 Uhr
sima | Die von Kritiker2010 angesprochene Bundesdrucksache
19/32039 ist der nächste Schritt in Richtung Zweiklassengesellschaft, die unter Artikel 12-13 genannten Grundrechte der körperlichen Unversehrtheit, die Freiheit der Person und die Unverletzlichkeit der Wohnung vorsehen, auszusetzen. Gleiche Einschränkungen traten für bestimmte Personengruppen mit dem sogenannten Reichsbürgergesetz RGBI vom 15.9.1935 in Deurschland in Kraft. Ich empfehle jedem das nachzulesen. So weit sind wir nun schon gekommen ...

8   |  1     Login für Vote
01.09.2021, 08.00 Uhr
Jörg Thümmel | Kleiner Servicepost and die Apokalyptiker hier...
alle durch die EMA zugelassenen CoVid19 Vakzine haben ausschließlich eine sogenannten "bedingte Zulassung" durch die EMA erhalten.
Richtig ist, dass die EMA den Terminus "Notfallzulassung" als solchen nicht kennt, was aber nichts an der Tatsache ändert, dass die erteilte Zulassung zum einen Temporär ist und zum anderen weiterer Daten der Hersteller bedarf um aufrechterhalten zu werden.

"Eine bedingte Zulassung ist die Zulassung eines Arzneimittels, für das noch nicht alle für eine normale Zulassung erforderlichen Daten vorliegen. Eine solche bedingte Zulassung kann dann erwogen werden, wenn der Nutzen der sofortigen Verfügbarkeit des Arzneimittels die Risiken im Zusammenhang mit der unvollständigen Datenlage deutlich überwiegt. Die Unternehmen müssen allerdings nach der Erteilung einer bedingten Zulassung innerhalb bestimmter Fristen weitere Daten vorlegen, zum Beispiel aus laufenden oder neuen Studien, um zu belegen, dass der Nutzen die Risiken nach wie vor überwiegt."

Quelle: Website der Vertretung der EU in Deutschland
Suchbegriffe I-net: Corona bedingte Zulassung Moderna

Die von Ihnen genannte Überforderung ganzer Regionen mit an Covid erkrankten Kindern bzw. Hospitalisierungen dieser ist ebenfalls nicht erkennbar und auch nicht über Quellen belegbar. Begiebt man sich im I-net auf die Suche nach diesen Zahlen mit den Suchbegriffen "US Covid hospitalizations by age" kommt man schnell auf die Seite von Statista, die für die Altersgruppe der 5-17 jährigen in den gesamten USA 57 Fälle von Krankenhauseinsweisungen in der vergangenen Kalenderwoche infolge Covid ausweißt, also statistisch pro Bundesstaat etwas mehr als ein Fall, wobei hierbei keine Aussage über die Schwere des jeweiligen Falles getroffen wird.

Kurzum, Sie betreiben hier Panik und Fehlinformation par excellance.

12   |  3     Login für Vote
01.09.2021, 11.07 Uhr
Trüffelschokolade | Recherche?
Natürlich kennt die EMA auch "Notfallzulassungen", wie die Europäische Kommission selbst schreibt.
Sie grenzt das auf ihren eigenen Seiten dezidiert von der "bedingten Zulassung" ab.



Wie man auf der Internetseite des CDC, des US-amerikanischen Seuchenzentrums ähnlich unseres RKIs, selbst nachschlagen kann, sind die Zahlen der Hospitalisierungen bei Kindern und Jugendlichen auf einem Rekordniveau, mehrere Hundert pro Tag (!). Schaut man sich die Graphik an, so ist die Rate der Hospitalisierungen in der Altersgruppe der Ü18 fast anderthalb mal so hoch wie der bisherige Rekord, ungefähr sechsmal so hoch wie noch vor zwei Monaten.
Tendenz: steigend.

Das wird auch in den Staaten so festgestellt. Der Health Commissioner von Tennessee hat vor drei Wochen davor gewarnt, dass die Kinderkrankenhäuser fast voll sind, in Louisiana war das zu dem Zeitpunkt bereits so, in Arkansas waren da gerade noch ganze zwei Betten frei. Louisiana, ein klassischer "red state" hat sich Notfallhilfe von der US-Regierung kommen lassen, weil sie das Ganze nicht mehr stemmen konnten. In anderen Staaten ähnlich: in Dallas County, dem acht-bevölkerungsreichsten County (=Landkreis) der gesamten USA, waren bereits vor zwei Wochen keinerlei Plätze für Kinder auf Intensivstationen mehr übrig. Kein einziges. Das betrifft dann alle Kinder, nicht nur die mit Covid. Alle leiden darunter.

Die entsprechenden Verbände machen dementsprechend viel Lobbyarbeit: Die American Academy of Pediatrics hat bereits vor einem Monat die Regierung angefleht mit der Zulassung von Impfungen für Kinder unter 12 voranzukommen.

2   |  10     Login für Vote
01.09.2021, 11.41 Uhr
diskobolos | Alles ist relativ,
die "Grundrechte der körperlichen Unversehrtheit, die Freiheit der Person und die Unverletzlichkeit der Wohnung" gelten doch seit jeher nicht absolut: Die Freiheit z. B. wird eingeschränkt durch die StVO, die Unverletzlichkeit der Wohnung, wenn Sie durch übermäßigen Lärm Ihre Nachbarn stören. Ihre körperliche Unversehrtheit ist spätestens dann dahin, wenn Sie auf einer ITS beatmet werden.

Zweiklassengesellschaft ist der Kapitalismus von vornherein, ebenso gehören Privat- und gesetzlich Versicherte praktisch verschiedenen Klassen an.

Das Corona-Thema ist ziemlich ausgelutscht. Bis auf eine Minderheit, die nordkoreanische Verhältnisse kommen sieht, interessiert es immer weniger.
Es ist abzusehen, dass D (und TH) ganz gut durch diese Krise gekommen sind.

1   |  10     Login für Vote
01.09.2021, 13.19 Uhr
Jörg Thümmel | Nein Trüffel, immer noch falsch und deshalb ein weiterer Servicepost
Die Statistik von Statista verwendet exakt die gleiche Datenbasis die die CDC auch verwendet bzw. die diese selber erstellt hat. (ja selbst das Layout der veröffentlichten Statistik ist seltsamerweise identisch).

Die Suchbegriffe "cdc hospitalization by age" verweisen auf genau die Seite der CDC (Quasi jener US Behörde, die Sie gerade selber als Quelle zitiert haben), die eben aussagt, dass es in der KW33 eben genau jene 57 Fälle in der Agegroup 5-17 Jahre gibt.

0-4 5-17
KW31 36 54
KW32 39 57
KW33 35 57

Das wiederum belegt, dass Sie weder recherchiert haben, oder einer Recherche nicht fähig sind, Statistiken weder mathematisch noch inhaltlich verstehen und zudem offenbar gern verifizierbare, alternative Wahrheiten verbreiten.

Aber zumindest ist es schon mal gut, dass Sie den Begriff der CDC schon mal gehört haben.

Wo also sind die 100erten Fälle, derer man derzeit in den Staaten nicht mehr Herr wird.

10   |  4     Login für Vote
01.09.2021, 14.47 Uhr
Trüffelschokolade | Direkt an der Quelle
Anders als sie bei ihrer Suche habe ich mir die Mühe gemacht gleich auf die Seite des CDC zu gehen.

Dort findet man im Data Tracker des CDC Graphiken, Zahlen, etc.

Dort ist der letzte angegebene Wert für den 7-Tages-Durchschnitt (7-Day-Average laut CDC) 338 pro Tag, die Woche davor war der 7-Tages-Durchschnitt 308. Macht eine Steigerung von 9,6 Prozent, laut CDC.

Um zu schauen, ob ich nicht vielleicht den Fehler gemacht habe eine Zahl zu nehmen, die die Summe der Wochentage aufaddiert, das Ganze dann auch noch einmal mit anderen Quellen gegengecheckt.
CNN schrieb gestern: "Between August 20 and 26, an average of 330 children were admitted to hospitals every day with Covid-19, according to the US Centers for Disease Control and Prevention."
330 Kinder pro Tag.

CNBC vor einer Woche: "New Covid hospital admissions for kids have reached their highest levels since the U.S. started tracking pediatric cases about a year ago, peaking at an average of 303 new admissions per day over the week ended Aug. 22, Centers for Disease Control and Prevention data shows."
303 pro Tag in der Woche bis zum 22.August.

Mit anderen Worten: Die Zahlen auf der Internetseite des CDC selbst als auch Zahlen aus der Berichterstattung stützen meine Version. Selbst Fox News, was oft genug auch Querdenken-Themen Raum gibt, ist erst vor kurzem berichtet, dass die Zahl der mit Covid hospitalisierten Kinder in den USA einen neuen Rekord aufgestellt hat.

Aber Sie können mir jetzt sicher erklären, warum die Zahlen des CDC, welches auf der CDC-Internetseite zu finden sind, sowie die Berichterstattung darüber, alle weniger Bestand haben als ihre Googlelei.
Ich freue mich wirklich wenn Sie mir erklären können, warum all die Berichte und Bilder aus den USA, welche Rekordzahlen an Kindern in Krankenhäusern berichten, verkehrt sind. Von Fox News bis New York Times findet man derzeit dazu haufenweise Berichte.


Und um Sie zu beruhigen: von der CDC habe ich nicht erst kürzlich gehört, sie hat in der Vergangenheit sogar eine gewisse Rolle in einem von mir durchgeführten Forschungsprojekt gespielt. Die CDC, und damit verbundene Charaktere wie Anthony Fauci, sind mir nicht erst seit Corona bekannt.

4   |  9     Login für Vote
01.09.2021, 20.51 Uhr
Halssteckenbleib | Wenn's doch aber im
grünen Bereich zu sein hat..Im Internet wird auch ziemlich viel unbrauchbares verbreitet.Zahlen hin oder her.Solange alles im grünen Bereich ist dann ist doch alles gut.Die paar Wellen die noch auf uns zu rollen überstehen wir auch noch locker.Nach der Wahl löst sich schnell alles in Luft auf.Vielleicht bekommt das Ganze aber auch nur ein anderen Namen..

2   |  1     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Anzeige MSO digital
 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.