tv nt eic kyf msh nnz uhz
Do, 10:42 Uhr
19.08.2021
1. Halbjahr 2021: Gotha bleibt Spitzenreiter

Regionales Ranking der Thüringer Industrie

Im 1. Halbjahr 2021 erreichten die Thüringer Industriebetriebe mit 50 und mehr Beschäftigten einen Gesamtumsatz von 16,4 Milliarden Euro (bei gleicher Anzahl von Arbeitstagen) und damit eine Um- satzsteigerung von 2,0 Milliarden Euro (+14,2 Prozent). Nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik konnten bis auf den Ilm-Kreis alle Land- und Stadtkreise ein Umsatzplus erzielen...

Anzeige MSO digital
Drei Landkreise sowie ein Stadtkreis erwirtschafteten jeweils ein Umsatzvolumen von über 1 Milliarde Euro. Umsatzspitzenreiter war der Landkreis Gotha mit 1 688 Millionen Euro, gefolgt vom Ilm-Kreis mit 1 452 Millionen Euro, der Stadt Jena mit 1 252 Millionen Euro sowie dem Wartburgkreis mit 1 205 Millionen Euro Umsatz.

Die höchsten absoluten Umsatzzuwächse erzielten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum
  • Jena (+275,7 Millionen Euro; +28,2 Prozent),
  • Gotha (+231,1 Millionen Euro; +15,9 Prozent) sowie
  • Eisenach (+171,7 Millionen Euro; +25,5 Prozent).

Der Ilm-Kreis verbuchte im 1. Halbjahr 2021 ein Minus von 55 Millionen Euro, ausschließlich verursacht durch einen rückläufigen Export (-190,2 Millionen Euro bzw. -25,7 Prozent).

Die Exportquote, der Anteil des Auslandsumsatzes am Umsatz insgesamt, betrug im 1. Halbjahr 2021 im Durchschnitt 37,4 Prozent und lag um 0,3 Prozentpunkte über dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Die kreisfreie Stadt Jena mit 936 Millionen Euro Ausfuhren (+32,0 Prozent) weist die höchste Exportquote mit 74,8 Prozent aus.

Im Monatsdurchschnitt waren im 1. Halbjahr 2021 in den Thüringer Industriebetrieben 141 Tausend Personen tätig, 3 930 Personen weniger als 2020 (-2,7 Prozent). Dennoch verzeichneten bei den Industriebeschäftigten vier Kreise im Vergleich zum Vorjahreszeitraum einen geringen Zuwachs. Den höchsten Rückgang an Arbeitsplätzen verzeichnete der Wartburgkreis mit 666 Personen.
Autor: red

Kommentare
Echter-Nordhaeuser
19.08.2021, 11.24 Uhr
"Geringer Zuwachs"
Trotz weniger Arbeitskräfte geringer Zuwachs.
Das ist doch was für unsere Firmenchefs.
Es ist noch viel mehr raus zu holen aus den Arbeitskräften.
Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
055

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.