nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
So, 17:48 Uhr
16.05.2021
Bundesverband der Systemgastronomie (BdS)

„Licht am Ende des sehr langen, dunklen Tunnels“

„Nach jetzt weit über sechs Monaten des Lockdowns und geschlossener Restaurants begrüßen wir die Öffnungspläne einzelner Bundesländer ausdrücklich. Gleichzeitig müssen die, die solche Pläne noch nicht erarbeitet haben, die Öffnungsstrategien unbedingt aufgreifen", sagt BdS-Hauptgeschäftsführerin Andrea Belegante...

Anzeige MSO digital
Wir fordern zudem die umsichtige, sehr zeitnahe und planbare Öffnung auch der Innengastronomie. Die Hygienekonzepte stehen. Unsere Mitgliedsunternehmen freuen sich darauf, das zu tun, was sie auszeichnet: nämlich gute Gastgeber zu sein. Dieses Licht am Ende des sehr langen, dunklen Tunnels ist unbedingt notwendig. Enorme Umsatzverluste, bedrohte Arbeitsplätze und teilweise existentielle Sorgen um das Unternehmen haben unsere Mitglieder in den vergangenen Monaten an ihre Grenzen gebracht. Deshalb kommt den Öffnungsplänen jetzt eine so große und Hoffnung gebende Bedeutung zu.

Die Voraussetzungen für sichere Öffnungen in unserer Branche sind da. Unsere Mitglieder konnten durch die von uns bereits im März 2020 mit der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) ausgehandelte tarifliche Vereinbarung zur Einführung von Kurzarbeit ihre eingespielten Teams und ihre Beschäftigten behalten. Die Unternehmen, gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, haben im letzten Jahr unzählige Hygienekonzepte erarbeitet, umgesetzt und angewendet. Diese Erfahrung bringen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter jetzt ein, um unseren Gästen ein sicheres Restauranterlebnis zu ermöglichen.“

Hintergrund
Der Bundesverband der Systemgastronomie(BdS) ist als Arbeitgeber- und Wirtschaftsverband die umfassende Branchenvertretung der Systemgastronomie Deutschlands. Der BdS vereint die relevanten Player der Systemgastronomie
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

16.05.2021, 23.12 Uhr
Halssteckenbleib | Licht am Ende des
dunklen Tunnels? Bin mal gespannt wann die vierte Welle eingeläutet wird. Wo sind eigentlich die hypergefährlichen Mutationen abgeblieben? Waren das nur Eintragsmutationen oder pure Marketingpanikmache?? Sehr sehr merkwürdig.....

9   |  5     Login für Vote
17.05.2021, 08.14 Uhr
Der-NDH-Mann | Sechs Monaten des Lockdowns
Die 4 Welle kommt schon noch,bestimmt :-)

7   |  3     Login für Vote
17.05.2021, 10.02 Uhr
N. Baxter | neue Mutanten
stehen schon bereit, spätestens im September sind sie da...

10   |  3     Login für Vote
17.05.2021, 11.02 Uhr
Kobold2 | Die 4. Welle
hat doch Herr Streeck schon angekündigt....
Aber vielleicht ist er damit genauso treffsicher, wie mit der Abwanderung des Virus, seit Mitte Januar? (oder war es ab Mitte Januar???)
Ach nee, dieses Jahr lag es ja am Wetter, weil der übliche signifikante Wetterumschwung ( der in den vorangegangenen Jahren unbemerkt blieb) einfach ausgeblieben ist.
Wir würden auch gern wieder in einem Straßenkaffee, oder Biergarten sitzen.
Aber hier hat uns das Wetter bisher die Trauer um die Schließungen ein wenig abgemildert.

3   |  10     Login für Vote
17.05.2021, 12.38 Uhr
tannhäuser | Von wem das Zitat ist...
...weiß ich nicht mehr, aber es lautet sinngemäß:

"Das Licht am Ende des Tunnels kann auch ein entgegenkommender Zug sein".

Damit schließe ich mich der Skepsis meiner Vorkommentatoren an. Ich traue dem Braten auch erst, wenn er auf dem Teller liegt und mundet und nicht schon, wenn er gerade erst in die Röhre geschoben wurde.

7   |  3     Login für Vote
17.05.2021, 16.13 Uhr
Henkel | Kobold2
Auch wenn Sie zwanghaft an Ihrem Narrativ hängen, so ebben die sogenannten Wellen ab, sobald es warm wird. So ist es auch dieses Jahr. Keine der herbei halluzinierte Prognosen der dritten Wellte hat gestimmt. Alles nur Modelle der Wirrologen, am Ende nur heiße Luft. Man kann keinen Lockdown verhängen gegen etwas, was gar nicht kommt. Und sie kriegen es sogar noch fertig, zu erzählen, er hätte gewirkt. Einfach nur noch geistesgestört. Der dazu passende Betrug mit der Panikmache der Intensivstationen fliegt auch immer mehr auf. Im Papier der Bundesregierung steht es schwarz auf weiß. 4% waren im Durchschnitt wegen COVID auf Intensivstationen. Niemals gab es auch nur annähernd eine Überlastung. Dazu gibt es ja nun ausführliche Berichte, wie man da manipuliert hat. Für Hilfsgelder macht man alles. Und wenn man davon ausgeht, dass die hiesigen Zahlen genauso nicht stimmen wie die in den USA, war die Krankheitsursache nur bei einem geringen Teil wirklich COVID. Vor ein paar Wochen gab es ein Interview im amerikanischen Fernsehen, wo das CDC nochmals zugab, dass nur 6% wirklich an dieser Erkrankung litten, der Rest einfach etwas anderes hatte mit zufällig positivem Test.

Wenn nun solche Naivlinge wie vom Bundesverband der Systemgastronomie glauben, die hören einfach auf, dann wünsche ich viel Spaß. Man wird etwas lockern, bis die Wahl rum ist, dann geht es im Herbst weiter.

11   |  6     Login für Vote
17.05.2021, 19.03 Uhr
Kobold2 | Vom Festhalten
an wirren und aus dem Zusammenhang gerissenen Fakten, wird es nicht besser
Es gibt seit Beginn der Wetteraufzeichnungen aber keinen verläßlichen Temperaturanstieg ab Miite Januar.
Nun lag der, gern von ihnen angeführte Herr Streeck damit daneben und mit der Ankündigung der 4.Welle fällt er ihren Visionen in den Rücken.....

2   |  9     Login für Vote
17.05.2021, 19.43 Uhr
Paulinchen | Die Mutanten...
... machen es sich derzeit in Großbritannien bequem. Bleibt nur noch die Frage, wann sie sich auf die Reise nach Deutschland begeben. Heute war aus Großbritannien zu hören, dass das indische Coronavirus im "Gepäck" von britischen Reisenden mitgebracht wird. Ob wir uns darüber freuen können, sollte jeder für sich entscheiden.

3   |  7     Login für Vote
18.05.2021, 00.34 Uhr
grobschmied56 | Das Paradox der...
...weißen Elefanten.
Kommt ein Mann zum Doktor, der ständig mit den Fingern schnippst.
'Sind Sie nervös?' fragt der Arzt.
'Nein, gar nicht!'
'Warum schnipsen Sie dann ständig mit den Fingern?'
'Das vertreibt die weißen Elefanten, die mich verfolgen!'
'Ich sehe hier aber gar keine weißen Elefanten!'
'Da können Sie mal sehen, Herr Doktor, wie gut das Schnipsen hilft!'

Jeder, der jetzt das Zurückgehen der 'Fälle' als Riesenerfolg des 'Lockdowns', des Maskenballs im Freien, der Ausgangssperren und anderer unsinniger Maßnahmen feiert, sollte sich vor Augen führen, daß er wahrscheinlich nur ERFOLGREICHES FINGERSCHNIPSEN beklatscht.
Wer es nicht glaubt, der braucht sich nur mal vom Bundesamt für Statistik die Auflistung der Sterbefälle runterladen. Für das Jahr 2018 findet man eine sehr schöne Zahlensequenz im Frühjahr zurückgehender Sterblichkeit. (war damals eine Grippewelle) Die sieht unseren zurückgehenden Coronafällen hübsch ähnlich.
Nur funktionierte der Rückgang damals von ganz allein, ohne Lockdown,Ausgangssperre und Maskenquatsch.
Seht Ihr, wie das Fingerschnipsen hilft!
Man muß es nur glauben:-)

8   |  5     Login für Vote
18.05.2021, 11.53 Uhr
Paulinchen | Wo sind denn eigentlich die...
... Schwedenverfechter geblieben?
Jetzt, wo den Schweden das Wasser /Coronavirus bis zum Hals steht, da werden sie offensichtlich fallen gelassen, wie die heißen Kartoffeln. Ohne Ausgangsbeschraenkungen hinein ins Chaos. Inzidenzwert über 283. War es das, was die Schwedefans hier haben wollten?

IRREN IST MENSCHLICH, SPRACH DER IGEL, ALS ER VON DER TOILETTEN BÜRSTE STIEG.

3   |  6     Login für Vote
18.05.2021, 14.05 Uhr
Kobold2 | Ja ,
Da haben wohl Frankreich, Italien, Portugal, Spanien, GB, Indien, Brasilien, usw. auch vergessen zu schnippsen.
Da war übrigens noch mehr, als nur Schweden.
Vitamin-D Präperate, Herr Streecks und diverse andere Aussagen, werden wohl auch grad fallen gelassen, eine komplett an die Wand gefahrene Wirtschaft, diverse Öffnungen, die nur halbherzig gelesen wurden.....usw.
Richtig abgerechnet wird aber immer zum Schluss und Schluß ist aber noch nicht.
Ja, der seit-Herbst- Lockdown war zum Teil sinnlos, weil viel zu verwaschen und aufgeweicht und dadurch nur künstlich verlängert.
Das haben die o.g. Länder z.B. besser gemacht.

1   |  4     Login für Vote
19.05.2021, 12.01 Uhr
Henkel | Die armen Schweden
Ob manchmal die Toilettenbürste einigen etwas voraus hat? Was soll mit Schweden sein? Habe gerade nachgeschaut. Dort stirbt je einer von 853000. Bei uns einer auf 444000. Durchschnittszahlen der letzten 7 Tage gerundet. Die melden nur so komisch, mal ein paar tage 0, dann wieder einen Schwung. Man sieht auch an den Zahlen, wie selten diese Krankheit in Wirklichkeit ist, denn so mancher wird nur zufällig positiv getestet, stirbt aber an etwas ganz anderen und völlig unabhängig vom Virus. Naja, irgendwann begreift es auch der letzte. Da treibt die Sinnlos Presse mal wieder eine Kuh durchs Dorf, nur wartend auf irgendwas negativen aus Schweden und der Coronahysteriker glaubt es im Wahn. Dieser idiotische Inzidenzwert, der juckt niemanden mehr außer uns blöden Deutschen. Vielleicht doch mal ein besseres Licht anmachen, bevor man sich die Zähne putzt.

6   |  3     Login für Vote
19.05.2021, 18.39 Uhr
geloescht 20210614 | ich wollte mich eigentlich bei den Corona Anbetern nicht mehr melden.Wer macht schon gern sinnloses?
aber nun doch mal die Frage an die (wohl) ältere Dame.
Paulinchen ! weil ich zufällig "Spott" weiter oben gelesen habe.

Um was gehts denn eigentlich bei Corona!?

Um Tote oder Inzidenzien.?

Was ist wichtiger für einen geplagten Angsthysteriker?
Ich habe gestern/vorgestern Zahlen aus Schweden gelesen.
Die sehen bei Inzidenzien schlechter aus.Ist aber gut für eine Selbstimmunisierung/Herdenimmunität.
Bei Toten sehen die Zahlen besser aus als bei Deutschen.

Was denn nun?
Klobürste?

Übrigens spricht man jetzt schon vom "Dauerimpfen".
Viel Spass damit.
Mein Immunsystem benötigt keine genverändernde Impfung.
Übrigens haben 28 Schwedische Ärzte davor gewarnt, Junge und Gesunde nicht zu impfen.(Offener Brief)Bitte mal googeln.
Damit sollen die Fehler von 2009 nicht wiederholt werden. Viele, die sich damals gegen die Schweinegrippe haben impfen lassen, erkrankten später an Narkolepsie.
Bitte auch mal googeln was das so ist !


Anmerkung techn. Support:
Niemand wird gezwungen sich hier zu äußern. Sie hätten also »konsequent« sein können beim »nicht mehr melden«.

3   |  5     Login für Vote
19.05.2021, 20.05 Uhr
Trüffelschokolade | Kennzahlen
Schaut man sich die Entwicklung seit Beginn der Pandemie bei Inzidenzen als auch bei Toten an liegt Schweden schlechter da als Deutschland.
Gleichzeitig ist Schweden am Ende wirtschaftlich nicht viel besser als Deutschland durch die Krise gekommen.

In Kauf genommen wird dafür eine massive gesundheitliche Schädigung der Bevölkerung: die Raten von LongCovid liegen im zweistelligen Bereich derzeit. Tolle Sache.

Im Übrigen sind die Impfungen nicht genverändernd. Diese Behauptung wird nicht richtiger nur weil man sie wiederholt.

Ich vertraue im Übrigen auch den großen wissenschaftlichen und medizinischen Einrichtungen mehr als den "Experten", die immer mal wieder angeführt werden von den Corona-Extremisten, die sich ja auch hier immer wieder bemerkbar machen.

3   |  6     Login für Vote
19.05.2021, 21.56 Uhr
Henkel
Der Beitrag wurde deaktiviert – Beziehen Sie sich in Kommentaren auf den Inhalt des Artikels.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Anzeige MSO digital
 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.