nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mi, 08:18 Uhr
22.04.2020
nnz-Leserforum:

Wenn der Postmann nicht mehr klingelt

Dem Paketzusteller DPD sollte das Wort „Service“ sofort aberkannt werden. Das fordert eine wütende nnz-Leserin in ihrem Brief, den wir Ihnen hier im Forum vorstellen wollen...

digital
Die DHL, hier lobend zu erwähnen, schafft es selbst in Corona-Zeiten seinen Service aufrecht zu erhalten. DPD schaffte dies selbst vor der Krise nicht!

Nun zum Punkt - von mir wurde eine Sendung bei Expert im Internet bestellt. DPD kündigte die Sendung für den heutigen Tag an, wobei ich zur arbeitenden Bevölkerung gehöre und kurz nach der Mittagszeit leider nicht zu Hause sein kann, passiert bei DHL auch, nur mit dem Unterschied, dass entweder die Lieferung bei einem Nachbarn abgestellt, vor die Wohnungstür gestellt wird oder man eine Karte im Briefkasten hat, wo man sich die Lieferung abholen kann.

So nicht bei DPD, ich erhielt heute eine Zustellungsnachricht: „Ihre Sendung wurde am 21.04.2020, um 13.33 Uhr an (mein Name) erfolgreich zugestellt. Daheim angekommen, wurde von mir jede Ecke abgesucht, erfolglos natürlich. Nach einer endlosen Warteschleife erreichte ich den Service - mit „super“ Erfolg - man sagte mir, da müsse man mal mit dem Fahrer reden... und schönen Tag noch, dann legte man auf!

Das Geld wurde mir auf Grund dieser angeblich erfolgreichen Zustellung natürlich sofort abgebucht!
Und dies ist allein in meiner Familie nicht der einzige Vorfall. Vor einigen Tagen sollte meine Tochter eine Lieferung erhalten, sie war vor Ort, es klingelte einmal kurz, meine Tochter betätigte den Türöffner, Niemand meldete sich bzw. betrat den Hausflur. In der Annahme, dass die Sendung vielleicht in den Briefkasten hinterlegt wurde (die zwei kleinen Päckchen hätten dort ohne Probleme hinein gepasst), begab sie sich zu diesem! Nichts darin! Aber vor der Haustür, sie befindet sich an einer öffentlichen Straße, wurden die Sendungen unterhalb der Briefkästen in die Ecke geworfen!
Vorfall im vorigem Jahr. Ich selbst war daheim und erwarte eine Sendung. Es klingelte, ich öffnete, Niemand betrat den Hausflur. Ich begab mich ans Fenster und sah DPD unverrichteter Dinge davon fahren! Kurze Zeit später - Geld abgebucht - Info - Sendung erfolgreich zugestellt!

Ich bin der Meinung, dass diese Geschäftsgebaren einfach nur haltlos und derart kundenunfreundlich sind, hierzu fällt einem nichts Schlechteres ein!
Manuela Bohlen

Anmerkung der Redaktion:
Die im Forum dargestellten Äußerungen und Meinungen sind nicht unbedingt mit denen der Redaktion identisch. Für den Inhalt ist der Verfasser verantwortlich. Die Redaktion behält sich das Recht auf Kürzungen vor.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

22.04.2020, 08.51 Uhr
Wolfi65 | Billig ist nicht unbedingt besser
Habe früher auch auf die Post geschimpft.
Seitdem ich den "Service " der Mitbewerber kennengelernt habe, bin ich froh wenn auf den Bestellbestätigungen DHL als Lieferservice vermerkt ist.
So ändern sich die Zeiten.

11   |  0     Login für Vote
22.04.2020, 09.08 Uhr
alex300800 | Ja, leider stimmt es
Im letzten Jahr gab ich vier Beschwerden auf bei dpd, zwei wegen angeblicher Zustellversuche, die nie stattgefunden hatten und eine wegen einer angeblichen Ersatz - Zustellung bei einer Person, die es im Ort nicht gibt. Eine Sendung wurde auch einfach zurückgeschickt.... Vor zwei Tagen derselbe Spaß, Sendungsankündigung, angeblich keiner da, aber wo hätten wir wohl sein sollen in diesen Zeiten....., auf Nachfrage die Aussage: "es tut uns leid und wir haben es nicht geschafft und leider den falschen Grund eingetragen..... "Wenn es nur die Sache aus diesem Jahr wäre, hätte ich gesagt, okay corona und viel zu tun, kein Problem.... aber dem ist nicht leider nicht so. Wie oben beschrieben, ist das eben nichts Neues.....

6   |  0     Login für Vote
22.04.2020, 09.47 Uhr
Erpel1311 | Wem hilft es?
Wem hilft es denn wenn man sich hier in der nnz darüber beschwert?
Sicher ist es nicht schön wenn so mit Paketen umgegangen wird, aber es bringt ja auch nichts sich hier darüber aufzuregen.

5   |  3     Login für Vote
22.04.2020, 10.03 Uhr
Fönix | Da sieht man
wie wichtig die bestätigende Unterschrift auf dem Servicetablet des Fahrers ist!

Für mich stellt sich aber in erster Linie folgende Frage:

Wer trägt die Verantwortung für dieses Trauerspiel?

Nach meiner Überzeugung in erster Linie die überwiegend CDU-geführte Bundespolitik, die in den letzten 30 Jahren systemrelevante Dienstleistungsbereiche aus der Verantwortung des Staates herausgenommen, in Größenordnungen privatisiert und damit vollumfänglich dem Gewinnstreben unterworfen hat!

Wer trägt die Folgen?

Der Bürger, der das alles widerspruchslos über sich ergehen lassen und die Folgen im Einzelfall ausbaden muss ,

der die Dienstleistung ausführende Fahrer, der von seinem Chef andauernd unter Zeitdruck gesetzt wird, obwohl er weder etwas an der maroden Infrastruktur noch an den vorsintflutlichen Mobilitätskonzepten und schon gar nichts am Globalisierungswahn mit den explodierenden Warenströmen ändern kann

oder der Unternehmer, der diesen Aufgabenbereich von Gottes Gnaden (!) in seinen Handlungsbereich geschenkt bekam?

Die ganze Problematik lässt sich im Grundsatz beliebig auf viele andere Bereiche übertragen…

10   |  4     Login für Vote
22.04.2020, 10.19 Uhr
Fönix | Oh-ha!
Erpel 1311 fragt:
Wem hilft es denn wenn man sich hier in der nnz darüber beschwert?

Genauso gut könnte man fragen, wozu gibt es die nnz? Ausschließlich für Erfolgsmeldungen?

Wenn man heutzutage Missstände beseitigen will, muss man zuerst auf sie aufmerksam machen. Denn ohne Druck auf die Verantwortlichen, die im Grundsatz immer erst mal in der Politik und/oder in der Verwaltung zu suchen sind, ändert sich heutzutage gar nichts. Jedenfalls Nichts, was in erster Linie der breiten Masse der Bevölkerung zugutekommen würde.

7   |  6     Login für Vote
22.04.2020, 10.42 Uhr
henry1966 | DPD, Hermes......
.......beide Transportdienstleister glänzen nicht, was den Service betrifft. Mir erging es mit DPD so, obwohl ich zu Hause war, wurde das für mich gedachte Paket bei einer Person abgegeben, die ich nicht vom Namen und auch nicht persönlich kannte. Froh war ich, als diese Person dann bei mir klingelte und mir das Paket übergab. Aber auch Hermes hat solche Dinge drauf, es wird einfach nicht geklingelt, obwohl man zu Hause ist, im Paketshop wird es auch nicht abgegeben, statt dessen wird es einfach an den Absender zurückgeschickt. Und wenn man denkt, der Kundenservice hat Verständnis dafür, liegt ganz falsch. Selbst Beschwerdebriefe an die Geschäftsführungen dieser beiden Dienstleister bleiben unbeantwortet. Eigentlich mal ein Fall für Presse und Fernsehen. Aber ob sich danach was ändern würde?????

5   |  3     Login für Vote
22.04.2020, 10.54 Uhr
Flitzpiepe | Mit DPD
hatte ich noch nie Probleme.
Die waren sogar die ersten, die in ihrer App mir sagen konnten, wann die Zustellung eingegrenzt auf 30 Min sein wird und diese Zeit ständig präzisiert.
Man sieht in Echtzeit auf einer Karte, wo der Fahrer sich aktuell im Stadtgebiet befindet und wie viele Stationen noch vor mir dran sind.
Das kann DHL bis heute nicht!
Ich sehe das wie Erpel1311: Es bringt nichts sich hier oder beim Fratzenbuch zu beschweren.
Es fehlt nur noch die Namensnennung des Zustellers.
Die digitale Denunzierung ist halt zu einfach geworden.

3   |  5     Login für Vote
22.04.2020, 11.16 Uhr
RWE | @Fönix
ich bin froh bei der Telekommunikatien und der Energieversorgung aus verschiedenen Anbietern wählen zu dürfen. Und was meinen sie warum aus der alten Bummelpost so ein zuverlässiger Dienstleister geowrden ist? Weil die Konkurenz Feuer unterm Hintern macht.
Ich sehe das wie Flietzpiepe. Die DPD App ist die beste.
Die Platzhirsche sind für mich dennoch DHL und UPS.
Ich lasse mir generell nichts mehr nach Hause liefern. Amazon Pakete kommen in den HUB, DHL in die Packstation. Alle anderen Anbieter haben Pickup Läden im Stadtgebiet, wo die Pakete zuverlässig entgegen genommen werden. Das ist minutenschnell auf der jeweiligen App erledigt.
Das ist mir auch lieber als ständig Nachbarn belästigen zu müssen.

2   |  2     Login für Vote
22.04.2020, 11.16 Uhr
RWE | @Fönix
ich bin froh bei der Telekommunikatien und der Energieversorgung aus verschiedenen Anbietern wählen zu dürfen. Und was meinen sie warum aus der alten Bummelpost so ein zuverlässiger Dienstleister geowrden ist? Weil die Konkurenz Feuer unterm Hintern macht.
Ich sehe das wie Flietzpiepe. Die DPD App ist die beste.
Die Platzhirsche sind für mich dennoch DHL und UPS.
Ich lasse mir generell nichts mehr nach Hause liefern. Amazon Pakete kommen in den HUB, DHL in die Packstation. Alle anderen Anbieter haben Pickup Läden im Stadtgebiet, wo die Pakete zuverlässig entgegen genommen werden. Das ist minutenschnell auf der jeweiligen App erledigt.
Das ist mir auch lieber als ständig Nachbarn belästigen zu müssen.

0   |  1     Login für Vote
22.04.2020, 13.28 Uhr
Fönix | Schön, wenn RWE und Flitzpiepe so positive
Erfahrungen gemacht haben und alles so rosarot malen können. Schade, dass sie nicht auf die negativen Beispiele eingehen, die hier ausführlich und glaubhaft beschrieben worden sind.

3   |  1     Login für Vote
22.04.2020, 13.52 Uhr
Guerrillero | Wohl ein heißes Thema!?
Wow, der Artikel hat aber eingeschlagen. Ja, die Paketdienstleister sind immer für Ärger gut. Und das nicht erst seit Corona-Zeiten. M. E. ist es aber eigentlich egal, welche Firma liefert, vielmehr hängt es vom einzelnen Fahrer ab. Ich hatte erst im März ein unangenehmes Erlebnis. Mein Arbeitgeber hatte mir - angekündigt - ein Paket zugeschickt. Es kam nur nie an. Nach etwa einer Woche meldete sich mein Arbeitgeber bei mir, ob ich umgezogen wäre? Nein, natürlich nicht. Das Paket ging nämlich zurück an den Absender. Angeblich gab es 3x einen Zustellversuch. Leider wurde niemand angetroffen. Nur habe ich leider nie etwas bemerkt. Kein Klingeln, kein Aufkleber an der Haustür, keine Benachrichtigung im Briefkasten. Das hatte mal eine ganz neue Qualität. Einfach frech. Ich unterstelle, da war nie jemand 3x da! Mein Arbeitgeber schickte es ein 2. mal an mich. 2 Werktage später bekam ich es zugestellt. Komisch. Geht doch.

3   |  0     Login für Vote
22.04.2020, 14.46 Uhr
D. D. | ... Beschwerde ist völlig sinnlos
Man wird da eh nicht für Ernst genommen.

Ich hatte Blumen bestellt für den 09.04. 2020. Laut Sendungsverfolgung war der Fahrer kurz vor der Haustür (13:45)
5 Minuten später steht darin ...
konnte nicht zugestellt werden da niemand angetroffen wurde...
Das ist eine Frechheit, da der Strauß in dem Paket an ein Pflegeheim ging und ich auch kein DPD - Auto gesehen habe. (er war gar nicht da)
So hat der Strauß nun 4 Tage in der Kiste gelegen dank DPD.
Ich habe mich mit dem Online Blumenshop noch am 09.04.2020 in Kontakt gesetzt und sofort mein Geld per PayPal zurückerstattet bekommen (die können ja nichts dafür das der Lieferdienst nicht Liefert).
Ich habe eine Beschwerde an DPD per Email gesendet mit der Antwort...
eine Fahrerbefragung ist nur innerhalb von 48 Stunden nach Zustellung möglich. Bitte wenden sie sich an den Versender...
Den Inhalt der Email (das es nicht möglich ist, dass in einem Pflegeheim niemand anzutreffen ist) war völlig egal anscheinend, wenn sie überhaupt gelesen wurde.

Es ist schon ein paar mal aufgefallen, dass DPD Fahrer gerne mal angeben keinen Angetroffen zu haben, als mal 5 Schritte zu der jeweiligen Adresse zu laufen, oder sie lassen eben das Päckchen auf dem Garnelen und Fischhandel + Bild zu lesen ist, im Hausflur liegen bei -/+ 0° C ....

Fazit: Ich bestelle nichts mehr über DPD .

2   |  1     Login für Vote
22.04.2020, 17.22 Uhr
Fönix | Wie es der Zufall so will,
bin ich vorhin aus dem Haus gegangen (insgesamt 6 Wohnungen) und im frei für jedermann von außen zugänglichen Windfang lag ein Päckchen in der Größe von drei Scheiben Butter für einen anderen Hausbewohner, dass ein Paketdienst dort offensichtlich ohne Zustellversuch "abgelegt" hatte. Ab 8:45 Uhr war ich durchgehend zu Hause (home-office), der Zusteller hätte mich auf jeden Fall erreicht, wenn er geklingelt hätte. Vor 8:45 Uhr kann es dort nicht abgelegt worden sein, ich bin zu dieser Zeit auch genau
dort vorbeigegangen.

Mir brauch keiner mehr zu erzählen, wie toll das Zustellstellsystem mit privaten Dienstleistern funktioniert ...

Wer kommt für den Schaden auf, wenn Unbefugte das Päckchen "gefunden" und mitgenommen hätten? Wer ist in der Nachweispflicht, dass es eben nicht persönlich übergeben wurde? Alles verbunden mit einem Haufen Ärger und Aufwand für Versender und/oder Empfänger!

Schöne neue Welt? Nein Danke !!!

2   |  1     Login für Vote
22.04.2020, 18.25 Uhr
prinzip | Benachrichtigung in den Kasten geht schneller
Vor ein paar Monaten hatte ich auch mal ganz dringend auf ein DPD Paket gewartet. Ich hatte schon bei früheren Lieferungen das Gefühl, dass der Fahrer die Pakete in einem Laden hier in der Rautenstraße abliefert und dann nur die Benachrichtigungen in die Briefkästen wirft.
Um die Mittagszeit entdeckte ich den Wagen vor besagtem Geschäft. Das Geschäft selbst hatte aber Mittagspause und der Fahrer hantierte in seinem Laderaum. Ich bat ihm mir das Paket auszuhändigen. Das konnte er aber nicht weil er es leider nicht finden könne.
Er hatte es nämlich schon im Laden abgegeben und der war jetzt zu. Ich habe mich sofort online per E mal beschwert und den Vorgang geschildert. Nach etwa einer Stunde hatte er dann das Paket doch noch „gefunden“ und mir zugestellt.

1   |  0     Login für Vote
22.04.2020, 20.03 Uhr
Kama99 | @prinzip
Eine Benachrichtigung zu schreiben dauert scheinbar genau so lang wie eine persönliche Zustellung. also zu aufwändig für manch Zusteller. Ich habe bisher 3x bei DPD anrufen dürfen um zu erfahren wo mein Paket zu finden ist. Laut Tracker wurden nämlich alle persönlich zugestellt. 1 mal sogar unter'm Busch vorm Haus, (wusste gar nicht das der schreiben kann).

2   |  0     Login für Vote
22.04.2020, 21.12 Uhr
Else1988 | DPD ist deutlich zuverlässiger als die Deutsche Post und DHL zusammen
Nachdem ich beruflich täglich mit vielen verschiedenen Paketdienstleistern zutun habe, kann ich dem Leserbrief so gar nicht zustimmen.
Ein jeder Paketempfänger hat zum Beispiel bei DPD die Möglichkeit, sich in einer App zu registrieren. Hier kann man genau sehen, wo sein Paket gerade ist und man bekommt am Tag der Zustellung ein Zeitfenster von mindestens 1 Stunde. Wenn man zur arbeitenden Bevölkerung gehört und in diesem Zeitfenster gerade nicht daheim ist, hat man stets die Möglichkeit sowohl im Browser als auch in der App den Zustelltag sowie den Ort zu ändern. Wenn man es zeitlich nicht einrichten kann während der Zustellung daheim sein, gibt es auch noch die Möglichkeit sein Paket in einen Paketshop liefern zu lassen. Diese Shops haben in aller Regel täglich von 9 bis mindestens 18 Uhr geöffnet.
Falls jetzt wieder das Argument kommen sollte, dass ältere Menschen mit den Tracking Apps nicht klar kämen, dann stellt sich die Frage wie dann Online bestellt werden konnte.
Die Paketfahrer machen in den letzten Wochen einen genau so guten Job wie die so hoch gelobten Pfleger, Ärzte etc.
Diese Fahrer setzen sich täglich der Gefahr einer Ansteckung aus.
Während man bei DPD und Co. genau tracken kann, schafft es die Post nicht einmal Briefe pünktlich zuzustellen. Da ist des öfteren ein Packen von bis zu 10 Briefen mit wichtigen Dokuementen 4 ganze Wochen unterwegs. Der Superdienstler DHL ist sogar so clever und lässt Pakete hinter verlassenen Gebäuden verschwinden nur weil es zu lästig ist Pakete nach der Mittagszeit zuzustellen.
Kurz um, wenn man dem Zusteller die Hauseingangstür per Summer öffnet und erfährt, dass man ein Paket bekommt, sollte man dies auch zeitnah entgegen nehmen und nicht im Hausflur liegen lassen.
Es gibt halt immer 2 Seiten einer Geschichte.

1   |  3     Login für Vote
04.11.2020, 16.34 Uhr
Seniorpomidor | DPD - ungenügend
Würde der Lehrer in Schule sagen. Setzen, 6.

Ich arbeite im Homeoffice und bin eigentlich 24 h zuhause. Zumindest garantiert muss ich von 8.00h bis 17.00 zuhause vorm Bildschirm erreichbar sein. Danach bin ich 2 bis 3 mal die Woche nach 18.00 h einkaufen oder sonst wo draußen.

Ich bestelle viel online, davon ca. 90% bei Amazon. Seit kurzem hat Amazon DPD als Zulieferer neben der zuverlässigen DHL.

DPD ist genau wie so oft beschrieben sehr sehr unzuverlässig! Die klingen nicht, Ware geht zum selbstabholen in Paketlager zurück. Oder aber wird bei Abstellerlaubnis irgendwo abgestellt. Einmal wars im Nachbarhaus. Die kannten meinen Namen und haben es mir dann gegeben. Zwischen Hausnummer 99 und 104 gibt's doch einen Unterschied, oder? Ich bestelle online damit es mir gebracht wird. Entweder kriegen es die DPD Fahrer nicht hin zu klingen und 1 Stockwerk Treppen zu gehen oder Sie werden von der Zentrale angewiesen es zurück zu nehmen wenn keine Abstellerlaubnis vorhanden ist. So werden die Leute gezwungen eine Abstellerlaubnis zu erteilen. Damit hat DPD dann offene Handlungsmöglichkeiten. Die könnten mit dem Paket tun was die wollen, die Erlaubnis haben Sie dann. Wenn das Paket dann weg ist, ist es weg..... auf Deine Kosten.

DPD ist das allerletzte! Wenn ich was bestelle in Zukunft dann mit Vermerk : nur mit DHL senden!

Bei Amazon muss ich mir noch was überlegen, entweder nicht mehr bei denen bestellen oder solange bei Amazon über DPD beschweren bis es bei denen klingelt.

1   |  0     Login für Vote
04.11.2020, 17.12 Uhr
tannhäuser | @ Seniorpomidor
Ich bin für 7,99 € Primekunde bei Amazon.

Kostenlose Lieferung, meist am nächsten Tag. Wenn nicht, wird der per Mail bestätigte Termin immer eingehalten.

Und man bekommt einen Link, bei dem man verfolgen kann, wo sich der Lieferant gerade befindet und wieviele Stops er entfernt ist.

Oder sie geben Ihrem Nachbarn Bescheid, dass er Ihre Lieferung entgegennimmt und klicken das entsprechende Feld in der Bestellbestätigung an.

Das hat bei mir immer alles perfekt geklappt, seitdem ich Prime gebucht habe.

Die haben ihre eigenen Subunternehmer und da muss man sich weder mit DHL, DPD oder gar Hermes herumärgern.

1   |  0     Login für Vote
04.11.2020, 17.15 Uhr
Horst Engler | ich habe die gleiche Erfahrung mit DPD wie Sie Seniorpomidor gemacht
und habe deshalb richtig Rabatz bei Amazon gemacht.Wahrscheinlich wirkt das als "Vielbesteller" . Der eingedeutschte Rotschopf aus Russland ist jetzt sehr zuvorkommend und DPD ist momentan zuverlässig.

0   |  0     Login für Vote
04.11.2020, 18.05 Uhr
Seniorpomidor | Prime Kunde
Ich bin auch Prime Kunde. Aber nicht alles kommt am nächsten Tag und nicht alles mit Amazon eigenem Dienst bzw DHL. Über die zwei beschwere ich mich auch nicht. Habe eigentlich fast nur gute Erfahrungen mit den beiden gemacht. Es geht nur um DPD. Amazon engagiert seit einer gewissen Zeit auch DPD. Wieso auch immer. Das wurde mir im heutigen Telefonat mit Amazon eigentlich bestätigt.

Ich bin aus 2 Gründen sehr sauer: zum einen kommt meine Ware nicht zu mir, obwohl wie heute zb Corona Masken kommenden sollten, zum zweiten fühle ich mich von DPD veralbert.

Nun, ich habe heute dazu gelernt!

1   |  0     Login für Vote
04.11.2020, 18.27 Uhr
tannhäuser | Ok...
...das wusste ich nicht. Sorry, wenn ich jetzt wie ein Klugscheisser dastehe @ Seniorpomidor.

Ich bestelle ungefähr einmal pro Woche. Da lohnt sich Prime schon, vor allem, wenn es ein Geschenk für die Gattin ist und man weiß, wann man den Boten abfangen kann, bevor er klingelt.

Seit ungefähr einem Jahr kommt da immer ein weißer Transporter ohne irgendwelche Firmenaufkleber.

0   |  1     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.