tv nt eic kyf msh nnz uhz
Mi, 07:43 Uhr
22.04.2020
Forum:

Endlich mal über Versäumnisse reden

Das wirklich "Gute" an einer Krise ist die Hoffnung, dass danach einiges anders ist in unserem tagtäglichen Leben. Vielleicht auch besser. Auf jeden Fall sollte Zeit sein für eine demokratische Diskussion, meint ein Leser der Nordthüringer Online-Zeitungen...


"In der modernen Gesellschaft sind die Möglichkeiten der Einflussnahme auf scheinbar unabhängige Menschen vielfältig und schwer zu kontrollieren.(...) In der Politik geht es auch um empirische Verfahren. Politische Entscheidungen können niemals den Anspruch stellen, sie repräsentieren die Wahrheit schlechthin, jedenfalls sollten sie das nicht. Sie sind im Wesentlichen zeitgebundene Versuche, Probleme zu lösen (...)." Soweit der Publizist und Soziologe Ralf Dahrendorf*.

Was bedeutet das für die Corona-Krise?
Die epidemiologische Wissenschaft macht gerade eine steile Lernkurve durch. Es gibt jede Menge theoretische Modelle, keines von ihnen musste in unseren Generationen je auf eine Pandemie bei einer für Risikogruppen sehr bedrohlichen Erkrankung, fehlender Immunität und fehlendem Impfschutz in Anwendung gebracht werden. Die Bilder aus China, Norditalien, Spanien und dem Elsass waren dramatisch. Informiert man sich über die bislang verfügbare Studienlage, dominieren ganz klar Meinungen die Evidenz anhand von Studien.

Meinungen orientieren sich an theoretischen Erwägungen, besonders wird das an der Diskussion um die Maskenpflicht und den "Lock down" deutlich. Und dann kommen die Medien ins Spiel, die im Idealfall Wissen vermitteln und Entscheidungen verbreiten müssen. Man sollte dabei klar darstellen, welche Schlüsse die Grafiken des RKI zulassen und welche nicht.

Denn es müssen politische Entscheidungen getroffen werden. Wie aber hätte die Politik reagieren sollen?
Gab es anfangs Alternativen? Ich denke nicht. Man musste radikal handeln weil die Gefahr sehr groß war bzw. ist.

Aber: Wenn man den ganzen "Verschwörungstheoretikern" wenigstens etwas abgewinnen will, dann vielleicht das: den kritischen Blick auf getroffene und anstehende Entscheidungen.

Und dann kommen die Politiker ins Spiel: So zum Beispiel ein Landrat eines eher ländlichen Kreises mit geringen Fallzahlen, der beim Tragen des Mundschutzes für die Bevölkerung voranprescht, Millionen für medizinischen (!) Mund-Nasen-Schutz ausgibt, den die Bevölkerung dann kaufen soll und der definitiv in Pflegeeinrichtungen besser verwendet werden könnte.

Wir haben aber auch die größeren "Alpha-Tiere", die als Ministerpräsident in NRW oder Bayern sogar ins Kanzleramt wollen und sich natürlich gern als Macher in Szene setzen. Und so entwickelt das Ganze eine Eigendynamik, deren Sinn man manchmal hinterfragen muss. Jetzt (!) diskutieren wir über Mundschutz für das ganze Land und Lock down für lange Zeit! Während die Zahlen im Moment tatsächlich rückläufig sind. (Wir erinnern uns, aktuelle Zahlen repräsentieren den Status von vor 2 Wochen.)
Abstandsregel und Einschränkung des Reisens haben bereits gut gewirkt und waren absolut gerechtfertigt!

Aber jetzt könnte bei noch bestehendem Abstandsgebot und Einschränkung des Reisens jeder Politiker in seinem Landkreis, jeder Ladenbesitzer für seinen Laden, jeder Restaurantchef, jeder Direktor für seine Schule nachdenken und sich ggf. kompetent beraten (!) lassen, was vor Ort eine maßgeschneiderte Lösung wäre, um den Lock down zurückzufahren! Nicht jede jetzt getroffene Regelung war und ist wirklich sinnvoll und angemessen! Für unseren Landkreis hieße das zum Beispiel, dass der Landrat sich jetzt mal die Schulen anschaut, die geöffnet werden sollen! Da gibt es Schulen, "Modellschulen" für Digitalisierung, die haben noch nicht mal einen Beamer, die haben defekte Sanitäreinrichtungen, keine Papierhandtücher und kaum Seife, geschweige denn genügend Tische und Stühle (Stichwort Abstandsgebot!). Gestern aus zuverlässiger Quelle gehört! Verantwortung des Landkreises. Leider nicht sehr medienwirksam!

"...Sie sind im Wesentlichen zeitgebundene Versuche, Probleme zu lösen und sollten nicht in Frage gestellt werden, wenn sie auf Entscheidungen von Mehrheiten gewählter Abgeordneter beruhen.", schreibt Dahrendorf weiter*.

Und dieser demokratische Diskurs fehlt mir im Moment, während weitreichende Entscheidungen getroffen werden müssen. Man muss auch mal über Versäumnisse reden, bei Gesundheitswesen, Bildung, Digitalisierung. Corona zeigt sie gnadenlos auf. Es wird stattdessen "durchregiert". Im Landkreis und im ganzen Land! *Literatur beim Verfasser
Dr. C. Marx
Autor: red

Anmerkung der Redaktion:
Die im Forum dargestellten Äußerungen und Meinungen sind nicht unbedingt mit denen der Redaktion identisch. Für den Inhalt ist der Verfasser verantwortlich. Die Redaktion behält sich das Recht auf Kürzungen vor.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick


Kommentare

22.04.2020, 08.38 Uhr
SeniorRepente | Was soll uns das jetzt sagen, Herr Marx?
So richtig klar ist mir die Botschaft nicht, ausser dass es reichlich Widersprüchliches gibt im Dickicht der Gedanken.

5   |  0     Login für Vote
22.04.2020, 09.00 Uhr
PIMI | ein guter Anstoß zum Nachdenken,
aber der muß oben bei den Regierenden ankommen.

Fakt ist, man hat die Grenze zu China und anderen Risiko-Gebieten weder geschlossen noch die Einreisenden auf Syptome untersucht wie anderswo in der Welt. Und so ist das Virus direkt aus China zu Webasto nach Bayern gekommen und sich dann überall verteilt wie auch als zweite Welle nach den Rückreisen von Skiurlaubern über Italien und Österreich.
Und jetzt schlägt man mir der Keule aufs Volk und damit die Wirtschaft k.O. Von mir aus können gern die Riesen- Containerschiffe und Kreuzfahrtschiffe ausbleiben. Nur die Wirtschaft hat sich aus Geiz ist Geil = Gewinn für Aktionäre in Abhängigkeit von Billiglohnländern gebracht. Und solange dort, nicht nur in China wieder die Wildtiermärkte geöffnet werden, wird es neue Viren und Pandemien dadurch geben. Der Mensch hat sich in Lebensräume begeben, diese wie den Regenwald zerstört und hier schlägt jetzt die Natur zurück. Das ist ein zerstörerischer Kreislauf. Was hier momentan abgeht ist auch nur der Prolog. Den Epilog haben die Deutschen vor etwa 100 Jahren erlebt mit einer Massenarbeitslosigkeit, Hyperinflation usw. , Geschichte wiederholt sich ganz einfach. Die einfache Meinung von einer einfachen P.M.

2   |  2     Login für Vote

→ Kommentare sind zu diesem Artikel nicht mehr möglich.



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige