nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Fr, 15:33 Uhr
22.11.2019
Polizeibericht

Randalierer in Haft

Nachdem ein Mann am Donnerstagmittag in einem Lebensmittelgeschäft am Pferdemarkt randaliert hatte, wurde er nun festgenommen...

Der 24-jährige Afghane hatte in dem Markt eine Vielzahl von Spirituosen aus einem Regal herunter geworfen, sodass die Flaschen am Boden zerbrachen. Es entstand ein Schaden von ca. 1000 Euro.

Umfangreiche Ermittlungen der Nordhäuser Kriminalpolizei ergaben, dass der Mann versucht haben soll, den ausgelaufenen Alkohol zu entzünden. Gegen ihn wird nun wegen des Verdachtes der versuchten schweren Brandstiftung ermittelt. Er wurde am Freitag einem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

22.11.2019, 17.10 Uhr
N. Baxter | schlimmer geht immer
noch oder wie? Na dann noch mal echt Glück gehabt...

11   |  0     Login für Vote
22.11.2019, 18.40 Uhr
Wolfi65 | Das ist ein Irrtum
Das geht noch viel schlimmer!
Wenn die Marktpassage abgefackelt wäre, dann wäre das auch nur ein Vorgeschmack auf das, was noch kommt.

14   |  2     Login für Vote
22.11.2019, 19.29 Uhr
Paulinchen | Laufen schon...
... die Triebwerke der Chartermaschine?

9   |  0     Login für Vote
22.11.2019, 19.30 Uhr
tannhäuser | Der kommt frei...
...wird nicht abgeschoben und wir alle können hoffen, ihm nicht an einer Tankstelle zu begegnen.

15   |  2     Login für Vote
22.11.2019, 20.44 Uhr
Kama99
Der Beitrag wurde deaktiviert.
22.11.2019, 21.45 Uhr
Frankledig
Der Beitrag wurde deaktiviert – Anm. d. Red.: Verstoß gegen AGB
22.11.2019, 22.54 Uhr
ottilie | Geschehnis in der Marktpassage
Menschen, die hier in Deutschland leben möchten, sollten sich anpassen. Wenn Deutsche in ein anderes Land übersiedeln, müssen sie das auch tun. Das ist nun einmal Voraussetzung. Diesen Afghanen sollte man unter Aufsicht arbeiten lassen, um diesen Schaden zu ersetzen. Und sieht er es nicht ein, hilft nur eine Abschiebung und die wäre gerecht.
Hier haben genug Menschen mit der Armut zu kämpfen, die nichts dafür können, da brauchen wir nicht noch solche Menschen, wo der Steuerzahler dafür herhalten muss.
Eine Frechheit, was sich ein Teil dieser Menschen, die doch angeblich soviel Leid erleben mussten, hier so leisten.
Sie sollten sich glücklich schätzen, hier leben zu dürfen.

12   |  1     Login für Vote
22.11.2019, 23.55 Uhr
AntiGreta | Vandalismus oder gezielter Anschlag?
Mit der Veröffentlichung der Polizei, dass der Randalierer den verschwendeten Alkohol auch noch anzünden wollte, fällt meines Erachtens ein ganz anderes Licht auf die Tat. War es gestern noch Vandalismus eines „labilen“ Schutzsuchenden, was für sich betrachtet schon schlimm genug ist, kann man heute von einem gezielten Anschlag sprechen. Wenn man dann noch ein religiöses Motiv unterstellt, was bei Tätern dieser colour nahezu immer der ausschlaggebende Funke ist, handelt es sich genau genommen um einen terroristischen Anschlag?!? Für alle Gutmenschen, die jetzt schreien: „Das hätte genauso ein Deutscher sein können.“ sei an der Stelle versichert, dass dann in Nordhausen heute die Hölle los gewesen wäre. Von Staatsschutz bis Bundespräsident, von Ramelow (Inshallah ich lieb euch doch alle) bis zur örtlichen Politikprominenz von ARD/ZDF bis RTL, hätten sie alle ihre üblichen Phrasen ausgeschüttet um dann in Einigkeit, dass nur eine Kraft dafür verantwortlich sein kann, zu verschmelzen. Da es aber einer Ihrer Gäste gewesen ist bleibt es ganz still. Ist das ein Zeichen von schlechtem Gewissen oder von Ignoranz gegenüber dem Wahlvolk. Sind wir Deutsche/Einheimische mittlerweile so wenig Wert? Sind wir es nicht mehr Wert, dass die Schuldigen für diese Zustände endlich Verantwortung übernehmen? Jeder kann und muss selber seine Schlüsse daraus ziehen. Aber jeder sollte mit größter Vorsicht daran denken, dass er selbst das nächste Opfer sein kann. Und das nicht irgendwo, nein, hier in seiner Heimatstadt, in seinem Heimatland, in dem man nicht mehr gut und gerne leben kann.

18   |  1     Login für Vote
23.11.2019, 11.38 Uhr
Peter59 | Na sowas,......
Ich denke, Muslime trinken nicht....... Scheinbar bekriegt man sich hier schon untereinander. Das ist sicherlich erst der Anfang.....Hut ab vor dem Richter, der sicherlich erkannt hat, dass es sich hier nicht"um einen bedauerlichen Einzelfall " handelt. Geschächtete Tiere werden in Deutschland aber weiter verkauft. Da sollten die Grünen mal aktiv werden....... Da hätte die Pullover- und Turnschuhpartei endlich eine Aufgabe, und Greta"Thunfisch" auch.

6   |  1     Login für Vote
23.11.2019, 12.48 Uhr
tannhäuser | Vielleicht ist er Christ geworden...
...als er das Schnapsregal sah und hat nur etwas falsch verstanden, was das Heilige Abendmahl, den Leib und das Blut Christi betrifft.

Und jetzt im Knast ist er sicher wieder konvertiert...Wegen Gebetsteppich und Fastenbrechen .

Und bevor es hier wieder Missverständnisse gibt...Ich würde mich über deutsche Straftäter unabhängig von der Religion ebenso äussern, wenn ich befürchten müsste, dass ich oder meine Familie zur falschen Zeit den falschen Ort aufsuchen und die Gefahr besteht, als lodernder Kollateralschaden verfehlter Sozialisierung zu enden.

4   |  0     Login für Vote
23.11.2019, 13.18 Uhr
Paulinchen | Diese Anstrengungen...
... müssen wir in vielen anderen Fällen, in Zusammenarbeit mit Bund und Ländern auch unternehmen.

Was für ein Satz, aus dem Munde vom Innenminister Seehofer,zum Fall Miri. Stellt sich die Frage, wie eng arbeitet der Thüringer Ministerpräsident und sein Innenminister mit dem Bundesinnenminister zusammen? Fliegen nicht täglich Militärmaschinen nach Afghanistan, wo unsere Soldaten am Hindukusch für unsere Sicherheit kämpfen? Da sollte doch auf jeden Fall ein Platz ob sitzend oder liegend vorhanden sein,dass dieser Terrorist dort hin kommt, wo er her ist. Für die Art von Schutzsuchenden ist kein Platz in unserer Gesellschaft.

6   |  0     Login für Vote
23.11.2019, 17.59 Uhr
Leser X | Ottilie
Ich kann zwar Ihren Zorn nachvollziehen. Nur mit Ihrer Verknüpfung hausgemachter deutscher Armut mit dieser Straftat kann ich nichts anfangen.

Bedenken Sie doch bitte, dass Sie unseren dafür verantwortlichen Politikern gar keinen größeren Gefallen tun können. Und - ich sage es Ihnen ungern - es gäbe in diesem Land kein einziges soziales Problem weniger, wenn plötzlich alle Ausländer wieder zu Hause wären.

Denn diese Armutspolitik geschieht nicht aus Versehen, sondern mit Vorsatz. Die dafür verantwortlichen wissen, warum und für welche Klientel sie es tun.

4   |  1     Login für Vote
23.11.2019, 20.02 Uhr
HisMastersVoise | Hallo!!!
Die Wahlen sind vorbei. Jetzt braucht doch keiner mehr Ausländerhassparolen verbreiten. Das ist genau so ein Idiot wie die anderen, welche unsere Umgebung verwüsten.
Wenn ich überlege ob es noch mehr stört, wenn überall Zigarettenkippen, Hundkot oder einfach nur Müll herumliegt oder ein Afghane Alkohol entsorgt, ich weiß nicht. Aber es gibt so viel Idioten dort draußen, daß die Ausländerkeule schon fast lächerlich wirkt. Also die Wahlen sind vorbei, was soll also das Gezeter.

3   |  3     Login für Vote
24.11.2019, 03.07 Uhr
alf-gordon | ..der kommt doch eh wieder frei
Also es ist gängige Praxis ,Schutzbefohlene mit Samthandschuhen anzufassen. Nicht erst seit der Invasion 2015. Abschieben wird nix bringen, da es Fans solcher Menschen gibt, die ihn schützen.
Worauf wird es hinauslaufen? Gefängnis?

5   |  1     Login für Vote
24.11.2019, 09.14 Uhr
henry12 | "Randalierer in Haft"
Bei diesem aktuellen Anlass fällt mir als erstes
der Artikel " Schlafloser Leser macht sich Gedanken " , vom 16.11. ein. So schnell wird ein Beitrag von der Realität überrollt.
Womit ich ich aber auch überhaupt nicht klar komme und das hat jetzt nichts mit dem Afghanen zu tun, steht aber regelmäßig im " Polizeibericht vom Wochenende" .
Das Fahren unter Alkohol und Drogen.
Und das ist sicher nur die Spitze des Eisberges und gefährdet Menschen !

4   |  0     Login für Vote
24.11.2019, 11.30 Uhr
tannhäuser | Das fiel mir aktuell auch auf!
Henry12, manchmal ist es fast ein Dutzend Idioten in kurzer Zeit, die mit Drogen oder Alkohol intus erwischt werden.

Dann sind die Cops erst mal froh, wenn sich der Typ ohne Widerstand (positiv) testen lässt, einen Dudu-Klapps mit Fahrverbot auf den Weg bekommt und hoffentlich nicht in derselben Nacht wieder erwischt wird oder gar einen Unfall verursacht.

Solange er noch laufen kann, keinen Unfall verschuldet hat und kein Fall für Krankenhaus oder Zelle ist, kann er gehen.

Davon abgesehen...Die Justiz hat bundesweit nicht genug Zellen vorrätig, um jeden, der dorthin gehört, einzusperren.

Der Berliner Senat ist mal wieder Vorreiter des Wahnsinns: Die gründen jetzt ausserhalb der Gefängnismauern eine betreute Freigänger-WG für Häftlinge, die ursprünglich wegen der Schwere ihrer Schuld zu Sicherungsverwahrung verurteilt wurden.

Selbst wenn sie Fußfesseln bekommen...Das hat nicht jeden Straftäter vom Rückfall abgehalten oder ist wirklich sicher.

Da muss man sich nicht mehr wundern, wer alles nicht ins Gefängnis kommt und wer vorzeitig wieder frei herumspazieren darf.

2   |  0     Login für Vote
24.11.2019, 12.32 Uhr
Leser D | Der Versuch
Den Alkohol zu entzünden, gibt der ganzen Sache nochmals eine andere Qualität.

Im Moment sind es entgegen der versprochenen Raketenforschern wohl doch nur Deppen, die hier Aufsehen erregen, wie dieser Vorfall beweist.
Aber warten wir mal ab, bis denen jemand erklärt, wie hier wirklich etwas funktioniert: Demnächst an Ihrer Tankstelle des Vertrauens...

3   |  0     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.