nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Di, 16:53 Uhr
13.08.2019
Landkreis will neues Feuerwehrfahrzeug anschaffen

4000 Liter für Niedersachswerfen

Angesichts der derzeitigen Häufung von großen Flächenbränden im Landkreis Nordhausen betont Landrat Matthias Jendricke, wie wichtig die Investitionen in die erforderliche Brandschutztechnik ist. Deswegen wird nun die Anschaffung eines weiteren Großtankers vorbereitet...

Erst am Sonntag hatte ein Feld zwischen Herreden, Hesserode und Großwechsungen gebrannt. „Bei diesem Einsatz und ebenso bei den vorherigen Flächenbränden haben unsere drei neuen Tanklöschfahrzeuge sehr gute Dienste geleistet“, so Jendricke, der sich zugleich bei den Einsatzkräften bedankte.

Derzeitig bereitet der Landkreis Nordhausen bereits die geplante Anschaffung eines weiteren Großtankers mit über 4000 Litern Wasserladung für das kommende Jahr vor. „Diesen Tanker werden wir laut Stützpunktfeuerwehrkonzept bei der Feuerwehr in Niedersachswerfen stationieren. Ich habe zudem angeordnet, dass wir dazu ein besonders geländegängiges Fahrzeug beschaffen, auch wenn dies mit deutlichen Mehrkosten verbunden ist“, sagt Jendricke.

Die große Sorge der Kreisverwaltung ist nämlich, dass es insbesondere im Harzbereich zu einem größeren Waldbrand kommen könnte. Denn durch die HSB und den damit verbundenen Funkenflug besteht immer eine erhöhte Brandgefahr. „Die letzten Einsätze haben gezeigt, dass unsere Feuerwehrkameraden die Flächenbrände gut beherrschen“, meint Jendricke. „Allerdings wäre ein großer Waldbrand noch einmal eine ganz andere Herausforderung.“ Jendricke konnte auch die Frage aufklären, warum bei den derzeitigen Einsätzen auch die Feuerwehr aus Benneckenstein gerufen wurde. Die dortigen Kameraden verfügen über ein besonderes Tanklöschfahrzeug mit immerhin 18.000 Litern Wasserladung. Diesen Großtanker hatte deshalb auch die Berufsfeuerwehr Nordhausen, die den Einsatz am Sonntag im Ortsteil Hesserode geleitet hatte, extra angefordert.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.