nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Di, 08:54 Uhr
13.08.2019
Konzert in der Basilika Münchenlohra

Ungewohnte Hörerlebnisse

Wer in den späten 1990-er Jahren häufig die Burg Lohra besuchte, konnte am Wochenende oder am Abend erleben, dass aus dem Herrenhaus oder vom Burghof ganz tiefe Streicherklänge tönten.



Der Kontrabassist Carsten Hundt absolvierte auf der Burg Lohra seinen Zivildienst und bereitete sich auch auf sein Musikstudium vor. Immer wieder kehrte er danach auf die Burg zurück, organisierte Konzerte oder zeigte seiner Familie die Landschaft der Hainleite.

Jetzt wird er erstmals in der Basilika Münchenlohra gastieren. Mit dem Projekt LAMBDA setzt er auch seine zweite musikalische Leidenschaft um, die Arbeit mit elektronischer Klangbearbeitung. So wird es in der Basilika ein Konzert geben, dass einen weiten Bogen von der Gregorianik über Frühbarock bis zu sehr modernen Klängen schlägt. Als „special guest“ wird die Geigerin Cosima Taubert mit ihrer Barockvioline das LAMBDA-Duo ergänzen.

Die Schauspielerin und Tänzerin Mareike Greb ist der zweite Pol von LAMBDA, sie zelebriert die meditativen, teils dunklen, Texte mit ihrer Stimme und ihrer schauspielerischen Kunst, gibt dem Kontrabass immer neue Impulse und reagiert auf dessen sphärische Klänge. In ihrer interessanten Kombination gastieren LAMBDA auch an unterschiedlichsten Orten, so sind sie häufig beim Leipziger Wave-Gotik-Treffen zu hören, gastieren sowohl in Kirchen als auch in Jazz-Clubs.

Die Musik von LAMBDA wird für manche traditionellen Konzertbesucher ungewohnte Hörerlebnisse bringen, doch hüllen die Klänge den Zuhörer bald warm ein und führen die Seele in neue Sphären. Dazu passt auch das Motto des Münchenlohraer Programms „Wie eine Linie dunkelblauen Schweigens“.

Das Konzert in der Basilika beginnt am Sonntag, den 18. August, um 17:00 Uhr. Eintrittskarten zum Preis von 11,-€ sind an der Konzertkasse erhältlich, ermäßigte Karten zu 8,- € gibt es Schüler/Studenten/Auszubildende, Kinder bis 14 Jahre haben freien Eintritt. Zuvor ist ab 15:30 Uhr die Klosterstube geöffnet, zu Kaffee, Kuchen und Gesprächen mit dem Förderverein.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.