nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mi, 14:34 Uhr
24.04.2019
Ab September:

Umschulungen zum Altenpfleger

Die Zahl der Beschäftigten in der Altenpflege steigt. In Nordthüringen waren im vergangenen Jahr knapp 2.300 Menschen sozialversicherungspflichtig in Heimen und Tageseinrichtungen beschäftigt, rund 350 mehr als vor fünf Jahren...


In der Krankenpflege wuchs die Beschäftigtenzahl von 2.900 auf über 3.400 Personen. Die Zahl der Pflegeheime nahm um über 15 Prozent zu. Hier sind Arbeitsplätze entstanden, die es zu besetzen gilt.

„Wir haben mehr Pflegekräfte, aber perspektivisch nicht genug“, bestätigt Uta Volland, Geschäftsführerin der Nordhäuser Arbeitsagentur. Die Zahl älterer Menschen wachse stärker, als die Zahl qualifizierter Pflegekräfte. „Wir werden in den nächsten Jahren verstärkt Altersabgänge in Rente bekommen.“

Dies wirke sich zusätzlich aus und erhöhe den Fachkräftebedarf noch. Die Branche biete deshalb auf Jahre gute Beschäftigungsmöglichkeiten. „Das ist auch der Grund für unsere Qualifizierungsangebote“, bestätigt Uta Volland. Neben der Umschulung Arbeitsloser richte sich das Angebot vor allem auch an Beschäftigte ohne Berufsabschluss oder Menschen, die bereit zur Veränderung sind.

Wer sich direkt zum Altenpfleger ausbilden lassen möchte, könne das nur noch im Herbst 2019 tun. Ab 2020 gehören die drei getrennten Ausbildungen zum Alten-, Kranken- und Kinderkrankenpfleger der Vergangenheit an. Nach einer zweijährigen allgemeinen Ausbildung zur Pflegefachkraft, könne man sich im dritten Jahr auf die Pflege von Kindern oder alten Menschen spezialisieren, oder die allgemeine Ausbildung fortsetzen.

Ziel ist es, nach drei Jahren einen Berufsabschluss zu erwerben, der einen Arbeitseinsatz in Pflegeheimen genauso ermöglicht wie in Kliniken. Interessenten melden sich im Berufsinformationszentrum (BiZ) der Agentur für Arbeit Nordhausen 036317650350.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.