nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
So, 15:46 Uhr
17.03.2019
Tischtennis: Thüringenliga

Hydro-Erste mit klarem Sieg in Gera

Die erste Mannschaft des TTV Hydro Nordhausen kam in der Thüringenliga in Gera zu einem klaren Erfolg und verließ als verdienter Sieger die Platten. Während die Hydro-Vertretung in Stammbesetzung antreten konnte, fehlte beim Gastgeber Carsten Gebauer...


OTG 1902 Gera - TTV Hydro Nordhausen 3:9

Hydro gewann ein Spiel im fünften Satz, vier Spiele im vierten Satz und auch vier Spiele nach drei Sätzen. Während des gesamten Spieles gab es zu keiner Zeit Sorgen, dass in diesem Spiel etwas schief gehen könnte.

Herausragende Kräfte bei Hydro waren wiederum Eduardo Tomoike und Aleksander Vanahel mit jeweils zwei Einzelsiegen und einem Doppelerfolg. Die Geraer Spieler gaben sich zwar große Mühe, konnten aber in den entscheidenden Phasen kein Paroli bieten.

Nach den Doppelspielen stand es 2:1 für Hydro durch Siege von Tomoike / Vanahel mit zweimal 11:6 und 11:8 und Wiegner / Gomola nach 5:11 im ersten Satz noch klar mit dreimal 11:8. Verloren hat das Duo Domnick / Gassmann gegen das erste Doppel von Gera mit 2:3.

Im ersten Einzel verlor Markus Domnick gegen den Spitzenspieler der Liga Martin Ewert klar in drei Sätzen (-4,-8,-3). Dann siegte Eduardo Tomoike gegen Jörg Senf sicher mit 11:7,11:6 und 11:5. Danach viel Pech für Martin Wiegner, der gegen Kai Breuer mit dreimal 9:11 unterlegen war. Es stand 3:3 und der Gastgeber hatte sein Pulver verschossen. Das 4:3 für Hydro erzielte Aleksander Vanahel klar mit 3:0 ( 6,6,7) gegen Michael Helm. Auf 6:3 für Hydro erhöhten Manuel Gaßmann mit 3:2 (11:5) gegen Leon Jugelt und Jan Gomola (7,6,5) gegen den Ersatzspieler Philipp Bärthel.

Im Spitzenspiel beider TOP-Leute zwischen Eduardo Tomoike und Martin Ewert gewann der Geraer nur den ersten Satz mit 14:12. Der Hydro-Akteur war mit 11:7,11:6 und 11:8 in einem tollen Match noch ein klarer und verdienter Sieger. Das 8:3 für Hydro holte Markus Domnick gegen Senf nach 1:1-Gleichstand (7,-9) noch sicher mit 11:5 und 11:6. Den Siegpunkt zum hohen 9:3-Erfolg errang Aleksander Vanahel gegen den starken Kai Breuer nach 7:11 im ersten Satz mit 11:8,11:4 und 20:18.

Für das Hydro-Team war das der 7. Sieg in der Rückrunde und der endgültige Abschied von einem möglichen Abstiegsplatz.

Hydro: Tomoike 2,5; Vanahel 2,5; Gomola 1,5; Domnick 1,0; Gassmann 1,0, Wiegner 0,5
Wolfgang Nicolai
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

→ Kommentare sind zu diesem Artikel nicht möglich.



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.