nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Do, 09:00 Uhr
14.03.2019
Unterirdisch Parken in Nordhausen:

Neue Tiefgarage in der Innenstadt

Die Parkplatz-Not in der Nordhäuser Innenstadt ist bekannt. In Hochzeiten sind selbst die Plätze in der Marktpassage oder auf dem Parkdeck der Kreissparkasse belegt. Jetzt soll eine weitere Tiefgarage hinzukommen...


Wie die nnz auch gut informierten Kreisen im Nordhäuser Rathaus erfuhr, könnte die Straße "Am Petersberg" in den kommenden Monaten in eine Baustelle umfunktioniert werden.

Die Städtische Wohnungsbaugesellschaft will zwischen dem seitlichen Ausgang des Kinos und der östlichen Straßenseite eine Tiefgarage über zwei Etagen bauen. Rund 100 Stellplätze sollen angeboten werden.

Hintergrund der Aktion soll unter anderem die zu erwartende neue Situation am Nordhäuser Theater sein. Zwischen dem Theater und dem Hochhaus gibt es Mitarbeiterparkplätze des Geldhauses. Doch die müssen wegen der geplanten Erweiterung des Musentempels weichen. Also könnte es einen Deal geben, denn die Tiefgarage unter dem Parkplatz der Kreissparkasse gehört der SWG. Die könnte sie an die Kreissparkasse abgeben, deren Mitarbeiter dann die SWG-Parkplätze nutzen könnten.

Die bisherigen Mieter könnten de facto in die neue Tiefgarage "umziehen" und es wäre dort noch Platz für etwa 20 weitere Plätze, die vermietet werden sollen. Bis es allerdings soweit ist, wird noch viel Wasser die Zorge entlang fließen. Doch im nächsten Stadtrat sollen dazu vermutlich die ersten Beschlüsse gefasst werden. Selbstverständlich im nichtöffentlichen Teil.
Peter-Stefan Greiner
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

14.03.2019, 09.08 Uhr
Flitzpiepe | 20 weitere freie Parkplätze
lösen aber nicht die Parkplatznot, denn es fallen ja mehrere freie Plätze vom jetzigen Parkplatz neben dem Kino weg.
Das ist doch wieder nur ein vorgeschobenes Argument, um eine breitere Befürwortung zu bekommen.
Im Grunde geht es nur um den Eignerwechsel der jetzigen Sparkassentiefgarage und die dortigen SWG-Anwohnerstellplätze müssen in der Nähe irgend woanders hin.

1   |  5     Login für Vote
14.03.2019, 09.27 Uhr
Flitzpiepe | PS: Muss die Sparkasse
eigentlich so einen großen Fuhrpark haben, der die meiste Zeit eh nur 'werbewirksam' rum steht?
Sollte die Sparkasse nicht einfach für den regionalen Anteil von Dienstfahrten die örtlich angebotenen E-Carsharing Angebote nutzen?
Einfach mal mit gutem Beispiel voran gehen...

3   |  5     Login für Vote
14.03.2019, 09.31 Uhr
98maschr | Na aber Hallo
Bei ca. 100 Stellplätzen reden wir von 3-3,5 Mio € Baukosten wenn man vernünftig plant, dazu noch die Planungskosten vorab und Instandhaltung danach.

Dann schnall ich den Gürtel schon einmal enger, da ist die nächste Mieterhöhung bei der SWG nicht weit. Seit Frau Klaan dort ist schmeißt diese ja mit Geld um sich - hauptsache Ihr Name steht in der Presse...Mieterkonzerte, teure Hochglanzflyer für das Nordhaus, unsinnige Renovierungen in der Zentrale und und und

Wozu hat die SWG eigentlich einen Aufsichtsrat?

4   |  6     Login für Vote
14.03.2019, 09.41 Uhr
jan-m | Super Plan ...
Ich finde den Plan super.
Schön, dass die SWG in die Infrastruktur der Stadt investiert und nicht nur den Bestand verwaltet.

6   |  1     Login für Vote
14.03.2019, 15.03 Uhr
Hans Dittmar | Tiefgarage ein Gewinn für die Stadt
Ich finde es gut, dass an dieser Stelle Stellplätze geschaffen werden. Wenn die Baumaßnahmen an der Blasiikirche beginnen, sind dort die Stellplätze auch Geschichte, jedenfalls während der Bauzeit.
Aber es ist vermutlich so üblich, egal wer was in dieser Stadt macht wird kritisiert.

3   |  1     Login für Vote
14.03.2019, 15.06 Uhr
Ulrich Hermann | PS von Flitzpiepe
Ich glaube, der Kommentar ging am Thema vorbei.

Es geht hier nicht um den "riesigen", knallroten Fuhrpark (ich glaube, ich sehe da immer nur maximal 3-4 S-Flitzer mit Unternehmenswerbung), sondern (wie es auch im Artikel steht) um den MItarbeiterparklplatz zwischen Kornmarkt und Theater. Der fällt weg. Und wer da schon mal mit offenen Augen drübergelaufen ist, dem dürfte auch aufgefallen sein, dass dort anschenend nicht nur Fahrzeuge der Sparkassenmitarbeiter stehen, sondern auch von Mietern aus dem alten City-Hotel. Und wenn ich das richtig sehe, ist die Sparkasse ja auch ihrem Mietern gegenüber in der Pflicht (gehe ich mal von aus, wissen tue ich es nicht!).
Natürlich kann man darüber streiten, ob ein Arbeitgeber seinen Mitarbeitern Parkplätze zu Verfügung stellen muss/soll oder nicht. Aber die Parkplatzsituation in meiner alten Heimatstadt ist doch schon seit Jahren chaotisch. Da ist man als Arbeitnehmer doch froh, wenn der "Chef" einen Parkplatz zur Verfügung stellt, oder?

Zum Thema "e-Mobilität" sage ich mal nix, passt hier nämlich nicht hin, auch wenn Flitzpiepe anscheinend mit seinem, das Thema verfehlenden "PS" unbedingt den Bogen dorthin schlagen wollte. Klingt mir etwas nach unberechtigtem Sparkassen-Bashing. Aber vielleicht irre ich mich ja auch.

Bedenklich, und das gebe ich auch zu, ist das Zahlenwerk zur Kapazität: Neues Parkhaus abzgl. Umzug aus der Sparkkassen-Tiefgarage verbleiben 20 Plätze, welche man noch vermieten könnte. So der Plan der SWG.

Und die Stadt? Der fallen die derzeit gebührenpflichtigen Parkplätze "Am Petersberg" (also neben dem Kino) doch weg, oder habe ich da was falsch verstanden?
Also würde sich doch letztendlich die Parkplatzsituation rund um Großbereich "Kino / Sparkasse" doch noch verschlechtern, oder?!
Ulrich Hermann

1   |  0     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.