nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Fr, 07:37 Uhr
14.12.2018
Nordhäuser SPD

Jendricke-Vorschlag wird unterstützt

Der Ortsvorstand der SPD Nordhausen unterstützt Landrat Matthias Jendricke bei seiner Idee einer Verlängerung der Straßenbahnlinie nach Krimderode...


In der jüngsten Ortsvorstandssitzung erläuterte der Landrat seine Idee, die nicht nur das bloße Verlegen von Schienen beinhaltet. „Wir wollen einen großen Wurf“, sind sich die Nordhäuser Sozialdemokraten einig.

#
Im Zuge der Ertüchtigung des Albert-Kuntz-Sportpark sollte über die Entwicklung des gesamten Stadtteils nachgedacht werden. Dazu gehöre einerseits die Anbindung durch den ÖPNV – eben durch eine Streckenverlängerung der Straßenbahnlinie – und andererseits die Möglichkeit zur Schaffung neuer Wohnflächen. Hier eröffne sich die Perspektive in Reihenbauweise bezahlbaren Wohnraum für Familien zu ergänzen, der momentan vielerorts fehle.

Die Nordhäuser Sozialdemokraten wundern sich, warum die Stadtverwaltung nicht auf das Angebot eines städtebaulichen Gutachtens eingegangen ist, das die Infrastrukturministerin zugesagt hatte. Hiermit wäre es möglich, unter anderem die Verkehrssituation vor Ort zu analysieren und dementsprechend zu überlegen, wie man sie verbessern könnte. „Das Interesse an einer ambitionierten Stadtentwicklung ist derzeitig durch die Verwaltung nicht erkennbar“, meint Hans-Georg Müller, Ortsvorsitzender der SPD Nordhausen.

Gleichsam fragt man sich, warum die 100.000 Euro, die der Landkreis für die Entwicklung der Infrastruktur um das Stadion der Stadt überlässt nicht als Eigenmittel in die städtische Fördermittelbeantragung fließen. So könnte die Summe für Investitionen deutlich gesteigert werden.

Der Ortsvorstand ist sich einig, dass die Stadtverwaltung endlich wieder zielgerichtet Ideen für die Stadtentwicklung entwerfen muss: „Ein bloßes „Weiter so“, ohne den Gedanken daran, wie sich unsere Stadt in den kommenden Jahren perspektivisch entwickelt wird – wie es das Handeln der Stadtverwaltung vermuten lässt – kann es nicht geben.“
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

14.12.2018, 08.39 Uhr
Fireknarf | Nur ein paar Gedanken
Es ist für mich recht unverständlich, warum man schon wieder über das Geldausgeben nachdenkt. Erst geht es um das Projekt AKS, bei dem, wie sich jetzt herausstellt über die Verkehssituation nicht genügend nachgedacht wurde, jetzt soll eine Straßenbahnlinie erweitert werden in einen Stadtteil, der über die Linie 10 bereits angeschlossen ist? Wer etwas weiter denken kann hätte das vorher sehen können und den Standort für den AKS ernsthaft überdenken müssen. Für mich wieder mal viel Wirbel um Nichts!

0   |  0     Login für Vote
14.12.2018, 09.05 Uhr
andreas66 | Ich finde....
Diese Erweiterung des Straßenbahnnetzes gut. An vielen weiteren Stellen wäre eine solche Maßnahme noch sinnvoll.

0   |  0     Login für Vote
14.12.2018, 09.16 Uhr
Kilian Baltres | Strategien für NDH
Es ist gut, dass die SPD Strategien, für unsere Stadt entwirft. Aus dem Rathaus kommt dazu wenig. Sogar vom Industriegebiet das Herr Kai Buchmann im Wahlkampf angekündigt hat, hört man gar nichts. Und ohne die 8 Million, geschenktes Geld aus Buchholz würde nichts passieren. Es gibt keine Ideen, dabei waren die Versprechen groß. K. Baltres

0   |  0     Login für Vote
14.12.2018, 11.36 Uhr
Bekanntschaften | Wozu?
Wozu eine Straßenbahnlinie bis zum A.-Kuntz-Sportpark?
Es gibt einen Parkplatz an der Straßenbahnwendeschleife und am Alten Tor u.a., bis zum Sportpark werden die Fußball-Fans wohl laufen können.
Das funktionierte zu DDR-Zeiten und bis jetzt auch.
Meines Erachtens würde kaum jemand diese Straßenbahnstrecke außerhalb der Fußballspielzeiten nutzen.

0   |  0     Login für Vote
14.12.2018, 19.08 Uhr
Realist 1.0 | Herr Jendricke ist wohl nicht richtig ausgelastet als Landrat
Die Straßenbahn soll bis Krimderode fahren, tut sie das noch nicht ?.Mal sehen auf was er noch für dumme Ideen kommt zur Landratswahlen, und nach den Wahlen ist Pustekuchen, aber er hat sich große Ziele gesetzt und er wurde wiedergewählt. Warum eigentlich nur bis Krimderode, und nicht gleich über den Harz nach Hörningen.

0   |  0     Login für Vote
15.12.2018, 17.36 Uhr
Rammstein | Ost
Ich würde eine Verlängerung der Straßenbahnlinie über Nordhausen-Ost hinaus bis ins Gewerbegebiet "Goldene Aue" vorschlagen.
Da kann man dort in Ruhe mit dem Hund gassi gehen und nebenbei auch noch ein paar Feldblumen ernten.
Oder einfach nur die "blühenden Landschaften" bewundern!

0   |  0     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.