nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Fr, 07:58 Uhr
23.11.2018
nnz-Forum

"Als ob ich es geahnt hätte..."

Die Redaktion der nnz erreichte eine Lesermeinung zu dem tragischen Unglücksfall, der sich gestern Morgen auf der Bahnstrecke von Nordhausen nach Ellrich ereignete...

„Tragisch! Schwamm drüber! Denn das Leben geht weiter!“

Ging es in diesem „Fall“ etwa nicht um das Thema „Sein oder nicht sein?“? Tragödien wie diese werden immer wieder passieren, wenn man dazu nicht mehr zu sagen hat als: „Tragisch!“ „Mein aufrichtiges(?) Beileid!“ Immerhin habe ich etwa 500 Worte darüber verloren.

digital
Es ist aber offensichtlich noch wesentlich schlimmer, wenn ein „black diamond“ (Welch trefflicher Narzissmus!) schreibt: „Diese Frau muss diese Tat schon länger geplant und sich dazu entschlossen haben. Sie hat den Zugverkehr am Sonntag nur 4 Tage zuvor schon aufgehalten Zug kommend von Herzberg richtig ndh. “

Warum hat sich niemand getraut, diese Frau mal taktvoll anzusprechen? Klar, man spricht heute niemanden einfach so an und erst recht nicht zu diesem Tabuthema.

„Seltsam, im Nebel zu wandern!
Einsam ist jeder Busch und Stein,
Kein Baum sieht den anderen,
Jeder ist allein.

Voll von Freunden war mir die Welt,
Als noch mein Leben licht war;
Nun, da der Nebel fällt,
Ist keiner mehr sichtbar.

Wahrlich, keiner ist weise,
Der nicht das Dunkel kennt,
Das unentrinnbar und leise
Von allem ihn trennt.

Seltsam, im Nebel zu wandern!
Leben ist Einsamsein.
Kein Mensch kennt den andern,
Jeder ist allein.“

Dies schrieb schon vor langer Zeit ein heute scheinbar fast vergessener Kritiker der gutbürgerlichen Gesellschaft.

Auch der regionale Kulturbeauftragte der AfD „tannhäuser“ hat anscheinend nur für Wagnersche Tragödien etwas übrig. „Hilfe!“ Wenn diese Partei an die Macht kommen sollte. Dann gibt es wohl ein Kommentierverbot zu allem, was nicht dem optimistischen Volkscharakter entspricht.

Und niemand wird mehr Wolf Biermann kennen, der einst dichtete und sang:

Und wo, in welchem Trauerstaat
Ist in den Künsten süß und fad
Der Optimismus obligat??
In China, hinter der Mauer

Dann haben wir nämlich eine Deutsche Volksrepublik mit ähnlichen Gesetzen wie jetzt in der People's Republic of China (PRC). So etwas würde auch ich lieber nicht erleben wollen.
Jörg Birkefeld
Anmerkung der Redaktion:
Die im Forum dargestellten Äußerungen und Meinungen sind nicht unbedingt mit denen der Redaktion identisch. Für den Inhalt ist der Verfasser verantwortlich. Die Redaktion behält sich das Recht auf Kürzungen vor.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

23.11.2018, 08.10 Uhr
N. Baxter | m.M. nach kontrovers
bzgl. Werther-Effekt...

0   |  0     Login für Vote
23.11.2018, 09.13 Uhr
AktenzeichenXY | Etwas seltsam, die Äußerung von.....
Was ist denn da am Sonntag geschehen, das sie diese Tat da schon geplant haben könnte??! (noch dazu: der Zug kam da noch aus der Gegenrichtung....)
Der Schreiber muss sie wohl ganz gut gekannt haben, ich glaube - da wären (an ihn) noch einige Fragen offen!
Vielleicht kann er sie nun beantworten - die Polizei würde sich SEHR dafür interessieren!!!
Sie wissen ja, wo Sie dann hin müssten (Richtung Darre).

Auch Mein Beileid den Hinterbliebenen!!

0   |  0     Login für Vote
23.11.2018, 11.49 Uhr
Realist 1.0 | Jörg Birkenfeld, sie haben mit ihrer Kritik vollkommen Recht
Was man gestern in dem Artikel über den Suizid, in den Kommentaren lesen konnte ist eine Schande für unsere Gesellschaft.Eines der größten Probleme in unserer Gesellschaft ist, das Psychische Erkrankungen immer noch stikmatisiert werden, aber es langsame Vorschritte in der Aufklärung die Hoffnung geben.Es gibt da ein schönes Zitat„tiefe seelische Narben sieht man nicht“, es gibt Menschen wie diese arme Frau , die garantiert überseht war von seelische Narben, was sie zu dieser Tat getrieben hat. Mein herzliches Beileid den Angehörigen.

0   |  0     Login für Vote
23.11.2018, 13.16 Uhr
tannhäuser | Schon merkwürdig...
...der Einzige, der dieses tragische Ereignis nutzte, um Herrn Balint, der Kirche, der SED und der DDR eine mitzugeben, wäscht sich hier ausserhalb eines geschlossen Threads sauber und ist jetzt das Vorbild an Piätet?

Herr Birkefeld, ich lese Ihre Kommentare wirklich gern. Aber leider kann man scheinbar seine Gedanken dazu nicht äussern, ohne von Ihren Arm der atheistischen Strahlkraft grtroffen zu werden.

Heben Sie sich doch bitte Ihre Metaphern, die mich als einen verbohrten Wagnerianer und in Ihren Augen zu einer Chimäre aus Goebbels und Streicher in Diensten der AfD machen, bitte für eine Debatte über Politik oder Kultur auf.

0   |  0     Login für Vote
23.11.2018, 23.28 Uhr
Landstreicher | Erschütternd,
... dass die Information über das furchtbare Leid eines Menschen und seiner Familie hier als Plattform zum Streit über Dinge, die man schon immer mal loswerden wollte, die eigentlich aber niemand in diesem Zusammenhang wissen will, weil sie den Hinterbliebenen nicht helfen, missbraucht wird. Die Kernmitteilung, das Leben eines Menschen ist erloschen, Angehörige und Freunde erfahren Leid, wird völlig in den Hintergrund gerückt. Ich glaube, man nennt es pietätlos.

0   |  0     Login für Vote

→ Kommentare sind zu diesem Artikel nicht mehr möglich.



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.