nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mi, 21:00 Uhr
07.11.2018
Die Bürger haben entschieden:

Kein Windpark bei Friedrichsthal

In der Gemarkung Friedrichsthal wird es keinen Windpark geben. Gegen mögliche Planungen hat sich die überwältigende Mehrheit der Bürgerinnen und Bürger ausgesprochen…


Am Sonntag wurde über einen Bau von Windrädern sozusagen urdemokratisch abgestimmt. Bürgermeisterin Franka Hitzing hatte einen Bürgerentscheid angesetzt.

Das Ergebnis: „Von 207 wahlberechtigten Freidrichsthalern haben 170 an dem Entscheid teilgenommen, 160 haben sich gegen die Aufnahme eines sogenannten Windvorranggebietes in unserer Gemarkung entschieden“, berichtet Frau Hitzing der nnz.

Dem Bürgerentscheid vorausgegangen war am 24. Oktober eine Bürgerversammlung, an der auch Einwohner aus dem benachbarten Trebra teilnahmen. Dabei informierten Vertreter einer Planungsfirma über das angedachte Vorhaben zum Bau von mehreren Windrädern. Schon während dieser Veranstaltung sei die mehrheitlich ablehnende Haltung der Bürgerschaft deutlich geworden.

Inzwischen hat Bürgermeisterin Hitzing der Planungsgemeinschaft Nordthüringen eine Stellungnahme der Gemeinde zukommen lassen, in der mitgeteilt wurde, dass die Gemeinde kein Interesse an der Aufnahme des Windvorranggebietes habe.

Rechtlich betrachtet ist das Votum eines Bürgerentscheids mit einem Ratsbeschluss gleichzusetzen. An den muss sich der Gemeinderat zwei Jahre binden und kann keine gegenteiligen Beschlüsse fassen.
Peter-Stefan Greiner
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

07.11.2018, 22.00 Uhr
Treuhänder | Windpark
Deutschland soll schnell aus der Kohle raus und alle Energie aus Sonne und Wind gewinnen. Das ist alles so umweltfreundlich und birgt für die Gesundheit der Menschen keine Gefahren?

Die Turbinen in den Windrädern erzeugen Infraschall, eine Niedrigfrequenz- Schwingung unterhalb der Hörbarkeitsgrenze. Langzeitstudien in Dänemark sollen Aufschluss über mögliche chronische Effekte nach langjähriger Infraschall- Belastung geben. Dazu gibt es interessante Artikel im Internet.

0   |  0     Login für Vote
08.11.2018, 07.44 Uhr
henry12 | Vom Winde verweht
Glückwunsch an die Einwohner für eine richtige
Entscheidung !

0   |  0     Login für Vote
08.11.2018, 08.47 Uhr
gandalf | Wenn jeder an sich denkt...
Sollen doch andere die (angeblichen) Belastungen durch die Windkraftanlagen tragen. Den umweltfreundlichen Strom wollen wir trotzdem aus der Steckdose haben. Und gegen Kohle oder Atomenergie sind wir sowieso.

0   |  0     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.