nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Fehler: ad-ID 1121 mehrfach vorhanden!
Do, 16:42 Uhr
12.04.2018
Zirkus ja, aber ohne Tiere

Mahnwache gegen Zirkus in Nordhausen

Der Zirkus ist in der Stadt, heute gibt es die erste Vorstellung auf dem August-Bebel-Platz. Im Vorfeld wurde nicht gegen den Zirkus generell, aber gegen das Mitführen von Tieren demonstriert...

Mahnwache gegen Tierhaltung im Zirkus (Foto: nnz)
Angela Fricke, eine Sprecherin der Tierrechtsinitiative Nordhausen, prangerte die Umstände der Tierhaltung, sonders die der Wildtiere, in einem Zirkus wie dem in Nordhausen gastierenden an.

Sie forderte vor allem von der Bundesregierung ein Verbot von Wildtieren in Zirkussen. Andere Länder können es doch auch. Italien, Holland, Irland, Österreich, Polen, Norwegen, bald auch Großbritannien: 18 europäische Länder machen es Deutschland vor. Die Tierschützer machen das Leid vor allem am Mitführen von Tigern deutlich, die auf der Suche nach Beute oftmals lange Strecken zurücklegen. Doch wie sieht die Wirklichkeit für einen Tiger im Zirkus aus?

"Ein Tiger im Zirkus wird sein Leben lang in kleinen Zirkuswagen durch das Land getourt. Sein Leben spielt sich größtenteils im Käfig ab, der viel zu winzig ist. Und um diesem Übel noch eins drauf zu setzen, werden sie mit Gewalt dazu gebracht, alberne Kunststückchen zu machen! Meist werden Tiere im Zirkus bis zum letzten Atemzug durch die Manege getrieben. Stellen Sie sich die Stunden, Tage, Jahre, fast immer Jahrzehnte vor, die diese Tiger erdulden müssen, geprägt von Langeweile, körperlicher und geistiger Folter, von Schlägen, Erniedrigung und Inhaftierung. Sie führen ein erbärmliches Leben: vom Käfig in die Manege, von der Manege zurück in den Käfig", so die Sprecherin.

Rund 20 Tierschützerinnen und Tierschützer hatten sich gegenüber dem August-Bebel-Platz zur Mahnwache versammelt, Weitere Mahnwachen soll es am Samstag und Sonntag von 15 16 Uhr an gleicher Stelle geben.

Anstehen nach Zirkuskarten (Foto: nnz)
Während dessen gegen die Wildtierhaltung in Zirkussen demonstriert wurde, bildete sich am Kassenwagen des Zirkus eine erste Schlange. Auch das ist die Realität.
Peter-Stefan Greiner
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

12.04.2018, 19.08 Uhr
Realist 1.0 | und täglich grüsst das Mormeltier
Jedes mal wen in Nordhausen ein Zirkus gastiert, laufen diese Freaks von Tierschützern auf und es wird sich durch ihre kleine Theatervorstellung hier in der Provinz nichts ändern.Sie fördern von der Bundesregierung ein Verbot von Wildtieren in Zirkussen. Ja ich finde das ja auch schlimm das Tiere in Zirkussen,aber die wirklich was ändern wollen dann sollen die doch in Berlin demonstrieren von die verantwortlichen Ämter sitzen und nicht in unserem beschaulichen Nordhausen, wo die Wirkung ihrer kleinen Demo verpufft. Wenn man es genau nimmt ein Sinn freie Aktion diese Demos, die wie man diese Leute kennt, garantiert auch beim nächsten Zirkus mit Tieren wieder Statt findet.
12.04.2018, 19.33 Uhr
Hundertwasser | Ja, ja.
Freaks. Schon klar. Bei Ihrer Rechtschreibung.
"Ich finde das ja auch schlimm, aber..." -> Dann gehen Sie doch nach Berlin!
Dort gab es auch schon Demos zu diesem Thema. Es geht darum, dass dies die einzelnen Kommunen nicht genehmigen dürfen.
12.04.2018, 20.05 Uhr
Echter-Nordhaeuser | So ein Zirkus
Ein Zirkus ohne Tiere ist wie ein Aquarium ohne Wasser einfach nur trocken.
Geht lieber für was vernünftiges auf die Straße!!!
12.04.2018, 20.58 Uhr
Realist 1.0 | Hundertwasser, das war ja ein richtiger ein richtiger Schenkelklopfer von ihnen
mit der Rechtschreibung, wen das ihr einziges Problem ist, kann man ihnen nicht mehr helfen. Tiere im Zirkus sollen verboten,Diesel Auto aus dem Straßenverkehr verbannen, da stellt man sich doch die Frage was noch alles verboten werden soll.
12.04.2018, 22.12 Uhr
sarkaso | @realist 1.0
Wenn es um Verbote geht hätte ich außer der Käfighaltung von Tigern, Elefanten, Hunden, Leghennen und Masochisten noch den Vorschlag, eine Schulbildungspolitik zu verbieten, welche Leute mit einer Rechtschreibung wie die Ihre hervorbringt.
12.04.2018, 22.32 Uhr
Hans Dittmar | In eine Zirkus gehören auch wilde Tiere
Jeden Tag fahren unzählige Tiertransporter weit über 500 Kilometer um junge Tiere zum Mästen zu bringen. Danach gehts wieder zurück zu einem Schlachthof.

Jeden Tag werden so viele Tiere (Lebewesen) einfach so geschlachtet, damit die Kühltruhen voll liegen. Nicht Angebot und Nachfrage sondern Überangebot. Soviel Fleisch geht jeden Tag in die Tonne, von Hühnern, Schweinen, Rindern etc.

Keiner steht vorm Fleischer und streikt.
Früher waren Hunde, Katzen, Vögel, Hamster etc. auch wild. Nur weil man Sie Haustiere nennt, soll es ja nicht heißen das der Hamster gern seine Runden im Rad im Käfig dreht, die Hunde und Katzen mit Trockenfutter gefreckt werden und der Wellensittich nur im Käfig zwitschert. Man sucht sich immer hier die bequemen Feinde aus.
Es gibt 360 Zirkusbetriebe in Deutschland, wovon 140 mit Wildtieren arbeiten. Da sollte man lieber nur die bekämpfen die wirklich Tiere nicht unterhalten können und die Tiere hungern bzw. gesundheitlich nicht oder schlecht versorgt werden.

Vor Jahren schrieb schon einer "Deutschland schafft sich ab". Wir sind immer noch aktiv dabei, in allen Bereichen.
13.04.2018, 02.45 Uhr
AktenzeichenXY | Weder Herz, noch Verstand
hier irgendwo vorhanden - schade, schade! :-(((((((
13.04.2018, 06.06 Uhr
Sesamstraße | @Dittmar
Dann verzichten Sie hoffentlich auf Ihr Schnitzel und demonstrieren vorm Fleischer.
13.04.2018, 07.24 Uhr
muendh | Ich habe mir gestern diese Zirkusvorstellung angesehen,,,
und hatte nicht den Eindruck, daß die Tiere sich über diese Zeit gequält haben.
Ich war zusammen mit einer Bekannten und ihrer Enkelin. Diese war zum ersten Mal in so einer Vorstellung und war sehr begeistert darüber. Und genau diese Tiere überhaupt zum ersten Mal live zu sehen hat bei ihr große Begeisterung ausgelöst. Für sie war die gesamte Vorstellung ein großes Erlebnis. Ich denke zusammen mit ihr dahin zu gehen - da haben wir etwas richtig gemacht.

Nach Aussage des Hernn Probst während der Vorstellung hat dieser Zirkus in Berlin eine Auszeichnung für artgerechte Tierhaltung bekommen.

Man kann alles nieder machen. In Nordhausen scheint mir das besonders schlimm zu sein. Keiner traut sich mehr was.

Meine Meinung:

Lasst den Zirkus sein Ding machen. Er hat auch einen pädagogischen und psychologischen Hintergrund.

Für die, die was dagegen haben:

Setzt Euch gegen Mobbing und den Dreck in dieser Stadt ein. Setzt Euch dafür ein, das Kampfhunde keine Kinder und Menschen mehr tot beissen. Diese Hundehaltung ist auch nicht artgerecht. Und ausser damit anzugeben hat diese Tierhaltung keinen tieferen Hintergrund. Setzt Euch für die Erhaltung des Theaters ein. Und vor allem: Setzt Euch dafür ein, das wenigstens wir Menschen untereinander friedlich und miteinander in dieser Stadt auskommen!
13.04.2018, 07.54 Uhr
kein | Noch ein Vorschlag
Kümmert euch um die Alten in den Pflegeheimen und demonstriert für bessere Bedingungen und Bezahlung des Pflegepersonal.
13.04.2018, 08.03 Uhr
otto | Leute
habt ihr einen herrlichen Vogel!!
Aber das ist ja eine Beleidigung - ich denke für die Vögel - oder???
13.04.2018, 08.03 Uhr
sima | Mahnwache???
Die Chaoten die, die Plakate überklebt und verbrannt haben, sollte man wegen Sachbeschädigung und versuchter Brandstiftung zur Rechenschaft ziehen und die Hetzer mit ihrer halbstündigen Hasstiraden per lautstarken Megaphon gleich. Das Tierwohl sollte in anderen Lebensbereichen wohl eher unter die Lupe genommen werden, als bei diesen Zirkus.
13.04.2018, 09.04 Uhr
Peppone | Heute der Zirkus, morgen der Stadtpark, übermorgen die Angler,...
so ist die Vorgehensweise. Was gut oder schlecht für Tiere ist, entscheiden nicht die Tiere, sondern der Natur entfremdete Wohlstands-Menschen mit Langeweile.

Die Natur ist nicht der Ponyhof oder der Walt Disney Film. Sprechende Bamby`s hat es niemals gegeben. Die Natur ist hart und grausam, für Wildtiere ein täglicher Kampf ums nackte Überleben. Fressen und gefressen werden ist die Realität in der Natur. Und jetzt kommen ein paar Wohlstandskids daher und wollen festlegen, welche Tiere glücklich sind und welche nicht.

Wenn man fragt, woher sie wissen welches Tier glücklich oder unglücklich ist, bekommt man zum Beispiel so sinnige Antworten wie "das sehe ich an den traurigen Augen". Wenn man nachfragt, wie vielen Wildtieren die Helden schon in die Augen geschaut haben, bekommt man keine Antwort mehr.
13.04.2018, 09.08 Uhr
D. D. | ... geht doch nach Berlin!
Hauptsache Laut! Das hat bestimmt beruhigend auf Tiere gewirkt...
Als würde ein Zirkus ohne Auflagen und Kontrollen des Tierschutzes usw in der Öffentlichkeit auftreten dürfen!

Demonstriert für etwas Sinnvolles.
z.B. Pflegeheime- mehr Zeit für Pflegebedürftige
- bessere Bedingungen und Bezahlung des Pflegepersonals
13.04.2018, 09.22 Uhr
nordhäuser85 | Zirkus
Von mir aus sollen diese Leute ja ihre Mahnwache abhalten, die Aktion mit den überklebten Plakaten war aber unterste Schublade. Nicht nur dass dies eine Sachbeschädigung darstellt, nein, es wird auch noch versucht eines anderen Existenz zu bedrohen.

Da zeigt sich wieder einmal schön die Doppelmoral dieser "Tierschützer", während sie selbst ins illegale abdriften verhält sich der von ihnen bekämpfte Zirkus vollkommen gesetzeskonform. Aber so ist das halt wenn man nur die eigene Meinung als einzige Wahrheit anerkennt.
13.04.2018, 09.36 Uhr
Herr Schröder | Wo ist das Problem?
Da sind 20 Leute die öffentlich ihre Meinung äußern. Das ist deren Recht und soweit auch völlig ok. Auf der anderen Seite steht andersdenkende Schlange für eine Eintrittskarte für den Zirkus. Jeder kann also das tun was er für richtig hält. Gott sei Dank leben wir heute in einem Land wo das ungestraft möglich ist und keine VoPo kommt und die Leute weg knüppelt.
Ich habe das Gefühl, dass hier einige ein Problem mit unterschiedlichen Meinungen haben.
13.04.2018, 10.19 Uhr
I.H. | Widersinnig
Ihr Gefühl täuscht Sie nicht @Herr Schröder, es ist klar zu erkennen, dass Sie ein Problem mit anderen Meinungen haben. Von knüppelnden Vopos, Bepos oder wie die heißen war übrigens nirgendwo etwas zu lesen. Es gab nur Meinungen zu dem Boykottaufruf. Meine Meinung ist, dieser Boykottaufruf ist unverhältnismäßig.
13.04.2018, 10.32 Uhr
Kritiker86 | Furchtbar...
manche Kommentatoren. Ihr glaubt doch nicht ehrlich das es den Tieren Spaß macht im Zirkus zu leben?? da würd ich mal richtig Informieren, oder ihr lebt mal euer leben Lang hinter Gittern. Das hat weder mit Angeln, Schweinetransporten, Fleischerei oder Pflegeheimen zu tun und was hier noch alles erzählt wird.... Hier geht es nur um den Zirkus. Das der Zirkusdirektor hier natürlich was von tollen Tierschutz erzählt ist ja nun klar. Ich persönlich habe den Zirkus vor ein paar Jahren selbst besucht. Die Haltung der Tiger war echt eine Katastrophe, in Käfigen wo sie sich nur drehen konnten,furchtbar. Im Bärenbark Worbis werden diese Tiere aus Zirkussen aufgenommen die in Katastrophalen Zuständen gelebt haben. Das ist Fakt. Genau wie die anderen Tiere, vor allen Wildtiere. Das passt einfach nicht mehr in unsere Zeit. Ich kann nur jeden empfehlen informiert euch über die wahren Zustände in Zirkussen, da würde nämlich niemand mehr hingegen. Fakt ist auch das 18 Europäische Staaten Zirkusse mit Wildtieren verboten haben. Übrigens auch viele Städte in Deutschland schon und das nicht ohne Grund. Mich ärgert die Gleichgültigkeit und Blauäugigkeit der Menschen. Übrigens in Mühlhausen gab es ein Zirkus nur mit Kindern was eine große positive Resonanz brachte. Begeisterung pur. Und es war voll bis auf den letzten Platz. Ich persönlich gehe mit meinen kleinen Sohn lieber in den Zoo, statt diese Quälerei weiter zu unterstützen. Die Entscheidung fällt natürlich jeder selbst. In Nordhausen tickt die Uhr sowieso anders.
13.04.2018, 10.36 Uhr
Herr Schröder | Kritiker86
Ich verstehe den letzten Satz nicht ganz?
Gehen nur in Nordhausen die Menschen in einen Zirkus mit Wildtieren?
13.04.2018, 10.42 Uhr
I.H. | Da habe ich doch gleich mal eine Frage
"Ich persönlich gehe mit meinen kleinen Sohn lieber in den Zoo"

Sollen Sie ja auch weiterhin dürfen @Kritiker86. Sie meinen also, dass ein Tier, welches den ganzen Tag im kleinen Gehege oder im Affenhaus lebt, mehr Beschäftigung hat als ein Zirkustier? Das sehe ich aber komplett anders. Die Tiger üben doch bestimmt regelmäßig in der Manege. Da muss ich kein Experte sein um festzustellen, dass es da im Zirkus wohl abwechslungsreicher zugeht als im Zoo!
13.04.2018, 12.28 Uhr
elektriker | Ich hab da mal ne Frage
Wie ist es eigentlich um die Käfighaltung des Menschen bestellt?
14.04.2018, 09.40 Uhr
Pe_rle | Kritiker86
warum versuchen Sie hier ,anderen Leuten Ihre Meinung aufzudrücken????
Ist nicht jeder alt genug selbst zu entscheiden???
Sie müssen weder in den Zoo noch in den Zirkus gehen ,oder versuche ich das Ihnen einzureden???.
Das ist wie in der Politik,die versuchen auch das Volk zu verdummen.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.