nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Do, 19:06 Uhr
07.09.2017
Neues aus dem Wacker-Lager

Baggerstich für Trainingsplatz

In Nordhausen ist vor etwas mehr als einer Stunde mit dem Umbau des Albert-Kuntz-Sportparks begonnen worden. Bürgermeisterin Jutta Krauth führte den symbolischen Baggerstich aus...

Mit dem Bagger gestochen (Foto: nnz) Mit dem Bagger gestochen (Foto: nnz)

In einer ersten Phase soll der bestehende und als Parkplatz genutzte Hartplatz zu einem vollwertigen Trainingsplatz umgebaut werden. Hierzu stellt die Stadt Nordhausen mehr als 400.000 Euro zur Verfügung, weitere 300.000 Euro sind Fördermittel des Landes Thüringen.

Anzeige MSO digital
Natürlich lobten all die Redner, begonnen von Jutta Krauth, über die Vertreterin des Sportministeriums, den Planer bis hin zu Hans-Joachim Junker aus dem Wacker-Präsidium die hervorragende Zusammenarbeit im Vorfeld. Vergessen sind dann immer die Querelen, auch die Abneigung einzelner Stadträte und Verwalter gegen das Projekt. Letztlich war es auch der Nordthüringer Unternehmerverband, der sich der Moderation in der Sache annahm. Auch dazu kein Wort.

Nun aber kann gebaut werden. Wenn die Firma aus Hermsdorf ihren Job richtig gut erledigt und das Wetter mitspielt, dann sollte dem Ansäen des Rasens noch im November nichts mehr im Wege stehen.


Es geht los im AKS

Nach der Fertigstellung aller weiteren Arbeiten im Juli kommenden Jahres könnte dann der Umbau des Hartplatzes und der Tribünen beginnen. Im kommenden Doppelhaushalt der Landesregierung seien hierzu rund sechs Millionen Euro als Fördermittel eingeplant. Das neue Stadion wird dann bis zu 5.000 Zuschauern Platz bieten. Damit seien auch die Voraussetzungen geschaffen, damit Fußballregionalligist Wacker Nordhausen in Richtung dritte Bundesliga blicken kann.
Peter-Stefan Greiner
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

→ Kommentare sind zu diesem Artikel nicht möglich.



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.