tv nt eic kyf msh nnz uhz
Mo, 18:08 Uhr
31.10.2016
Protest der Tierschützer

„Zirkus ist kein Spaß für Tiere“

Zu einer Kundgebung rief heute Nachmittag die Tierrechtsinitiative Nordhausen auf. Die Initiative ist ein Zusammenschluss von Tierrechtsaktivisten der Stadt Nordhausen und ihrer Umgebung, allein finanziert aus Spenden ohne staatliche Unterstützung. Nicole Schulz war für die nnz dabei...

Tierschützer protestieren gegen Zirkus mit Wildtieren (Foto: Nicole Schulz) Tierschützer protestieren gegen Zirkus mit Wildtieren (Foto: Nicole Schulz)
Insgesamt 66 Demonstranten waren dem Aufruf gefolgt und versammelten sich auf dem Gehweg vor dem Areal des Circus Afrika.

Anzeige MSO digital
Angelika Fricke, Mitgründerin der Tierrechtsinitiative neben Stephan Reichle, verlas zunächst die Regeln und den Ablauf der heutigen Kundgebung. Nach einer kurzen Auseinandersetzung mit der Polizei, um den genauen Standort der Protestgebung zu definieren, konnte um kurz nach 15 Uhr begonnen werden.

Frau Fricke machte auf die mangelhafte Tierhaltung und den Gesundheitszustand der Tiere aufmerksam. Insbesondere auf die drei Elefantenkühe, die durch das so genannte „Weben“ ein stereotypisches Verhalten aufzeigen. Auch ein Kamel, das mit seinem Nachwuchs in einem kleinen Gehege untergebracht ist, weise bereits Anzeichen eines stereotypischen Verhaltens auf. Durch den Einsatz von speziellen Arbeitsgeräten, wie zum Beispiel dem Elefantenhaken (ein Stock mit einem spitzen Metallwiderhaken) werde versucht, die Tiere gefügig zu machen. Auch zum Einsatz eines Elektroschockers sei es laut Fricke in der Vergangenheit schon gekommen, als ein Elefant vom Zirkusgelände ausgebrochen war.

„Bereits seit 1996 gerät dieser Zirkus durch Tierquälerei und Verstößen gegen die öffentliche Ordnung immer wieder in die Schlagzeilen", so Fricke. "Das Veterinäramt sehe sich zwar auf dem Gelände des Zirkusse um, sobald dieser in der Stadt ist, aber durch lasche Verordnungen fehlt es an direkten Durchsetzungsvermögen, auch unter Berücksichtigung der Zirkus-Leitlinien. In einer Chronik auf der Homepage der PETA können alle in der Vergangenheit durchgeführten Beanstandungen und Verfahren gegen die Verfehlung dieses Zirkusbetriebes nachgelesen werden."

In der Kundgebung wurde deswegen vielfach und per Megafon darauf aufmerksam gemacht, dass ein Zirkus kein Spaß für Tiere ist. Es müsse ein Verbot für die Vermietung von kommunalen Flächen an Zirkusse her, welche Wildtiere bei sich führen. Dies sei auch das nächste Ziel der Tierrechtsinitiative Nordhausen. Sie arbeitet daran, über eine vertretende Partei ihr Vorhaben einzubringen, um diese Art von Zirkusse zu verbieten.

Fricke sagt: „In einen modernen Zirkus gehören keine Wildtiere. Er funktioniert auch ohne Tiere. Vielmehr sollte er aus Akrobatik und Musik bestehen. In anderen Städten hat sich diese Art des modernen Zirkus bereits als erfolgreich erwiesen, wie zum Beispiel beim Zirkus Flickflack. Auch in anderen Ländern wie zum Beispiel Skandinavien oder Österreich wurde ein Verbot gegen Zirkusbetriebe mit Haltung von Wildtieren durchgesetzt. Alle Menschen sollten sich diesem bewusst werden, dass Wildtiere in ihren ursprünglichen Lebensraum und nicht in Käfige oder enge Gehege gehören.“

„Zirkus ist kein Spaß für Tiere“ – da waren sich alle Teilnehmer der Kundgebung einig und ließen es den Zirkusbesuchern in gemeinsamen Chorrufen lautstark wissen. Fricke ist stolz auf die rege Anteilnahme der Demonstranten, die im Übrigen auch mehr Anhänger aufwies als Zirkusbesucher. „Wir geben niemals auf“ – mit diesem Satz beendete Fricke nach einer Stunde die Kundgebung.
Nicole Schulz
Tierschützer protestieren gegen Zirkus mit Wildtieren (Foto: Nicole Schulz)
Tierschützer protestieren gegen Zirkus mit Wildtieren (Foto: Nicole Schulz)
Tierschützer protestieren gegen Zirkus mit Wildtieren (Foto: Nicole Schulz)
Tierschützer protestieren gegen Zirkus mit Wildtieren (Foto: Nicole Schulz)
Tierschützer protestieren gegen Zirkus mit Wildtieren (Foto: Nicole Schulz)
Tierschützer protestieren gegen Zirkus mit Wildtieren (Foto: Nicole Schulz)
Tierschützer protestieren gegen Zirkus mit Wildtieren (Foto: Nicole Schulz)
Tierschützer protestieren gegen Zirkus mit Wildtieren (Foto: Nicole Schulz)
Tierschützer protestieren gegen Zirkus mit Wildtieren (Foto: Nicole Schulz)
Tierschützer protestieren gegen Zirkus mit Wildtieren (Foto: Nicole Schulz)
Tierschützer protestieren gegen Zirkus mit Wildtieren (Foto: Nicole Schulz)
Tierschützer protestieren gegen Zirkus mit Wildtieren (Foto: Nicole Schulz)
Tierschützer protestieren gegen Zirkus mit Wildtieren (Foto: Nicole Schulz)
Tierschützer protestieren gegen Zirkus mit Wildtieren (Foto: Nicole Schulz)
Tierschützer protestieren gegen Zirkus mit Wildtieren (Foto: Nicole Schulz)
Tierschützer protestieren gegen Zirkus mit Wildtieren (Foto: Nicole Schulz)
Tierschützer protestieren gegen Zirkus mit Wildtieren (Foto: Nicole Schulz)
Tierschützer protestieren gegen Zirkus mit Wildtieren (Foto: Nicole Schulz)
Autor: red

Kommentare
Röhrich2
31.10.2016, 19.15 Uhr
So ein Glück,
das ihr lieben Leute keine anderen Probleme habt. Die Artisten verdienen mit den Tieren ihr Geld und sind sicher darauf bedacht, das es denen auch gut geht. Auswildern der Tiere würde sicher das Ende dieser domestizierten Kreaturen bedeuten. Also Ball flach halten oder Elefant / Löwe mit nach Hause nehmen!
EgonOlsen
31.10.2016, 20.12 Uhr
Demonstrieren....
....aber billig Fleisch kaufen. Klamotten kaufen die von Kindern hergestellt werden. Immer erst mal auf sich schauen bevor man anderen das Leben schwer macht. Ich könnte hier jetzt viele Beispiele aufzählen. Nachdenken sollte jeder erstmal über sich selbst und seine Lebensweise bevor andere angeprangert werden.
NDHler
31.10.2016, 21.08 Uhr
Stimmt EgonOlsen
Zirkus ist trotzdem Tierquälerei!
h3631
31.10.2016, 21.57 Uhr
Tierschützer oder Kinder?
Wer hat denn die Plakate abgerissen und liegen gelassen? Das ist eine Straftat und kein Spaß.
Emerson
31.10.2016, 22.00 Uhr
Zirkus
Da wird sich schnell aufgeregt wenn es um Tiere geht. Über die vielen Kinder die vergewaltigt geschlagen mit heißen Wasser übergossen vernachlässigt und gequält werden da wird sich nicht bewegt. Als wenn es in Deutschland nicht größere Probleme gibt.
Gudrun1974
01.11.2016, 06.47 Uhr
Zirkusbesucher unterstützen Tierquälerei
Statt in den Zirkus zu spazieren sollten die Eltern ihren Kindern lieber mal ein Buch vorlesen!
EgonOlsen
01.11.2016, 07.20 Uhr
Was ist Tierquälerei?
Leben und Leben lassen. Die weiblichen Demonstranten benutzen Kosmetik, ups dafür sterben Tiere. Private Tierhalter misshandeln ihre Tiere. Ups. Auf Reiterhöfen werden Pferde vernachlässigt. Ups. Wollen wir das jetzt alles verbieten? Es gibt wichtigere Dinge. Immer auf andere schauen und jammern. Wer von den Demonstranten war als Kind im Zirkus? Aufstehen, aufeinander zugehen, voneinander lernen, miteinander umzugehen.
Schlaubert
01.11.2016, 08.38 Uhr
Artgerecht ist nur die Freiheit
Wenn ich so etwas lese bekomme ich Zweifel ob überhaupt einige Menschen wissen das es einige Tierarten in der "Freiheit" gar nicht mehr gibt , dafür aber in zoologischen Einrichtungen , und diese dort Arterhaltend gehalten werden . Nicht umsonst gibt es Arterhaltungs- bzw. Artenschutzprogramme .

Wenn ich immer dieses PETA Geschwatze höre oder lese kommt mir die Galle hoch .
Hat hier , von der selbsternannten Tierrechtsinitiative , jemand eine tierpflegerische Ausbildung oder ein abgeschlossenen Zoologie Studium um sich mit manchen Behauptungen soweit aus dem Fenster lehnen zu können ??
Wo bitte sind die Tiere in einem schlechten Gesundheitszustand Frau Fricke ??
Haben sie hierfür Nachweise ??
Stereotypisches Verhalten kommt nicht nur bei Zoo- oder Zirkustieren vor sondern gint es auch bei Haustieren.
Das hochgepushte sogenannte "Weben" kommt auch bei Pferden vor .
Stereotypes Verhalten gibt es auch bei Katzen und Hunden.
Vielleicht sollte sich die Tierrechtsinitiative mal um die Fälle im Landkreis kümmern wo privat Tiere schlecht gehalten werden und den Behörden die Hände gebunden sind . Denn auch das Veterinäramt hat nur einen bestimmten Handlungsspielraum .
Wo sind den da die selbsternannten Tierschützer die gestern protestiert haben ??

PS.: Auch ich bin für schärfere Gesetzte und Kontrollen aber man darf uns sollte nicht alle Zirkusse über einen Kamm scheren .
nadann
01.11.2016, 09.00 Uhr
Na so etwas...
Solche Aktionen können nur von der Generation Bob der Baumeister und Baby kommen die nie ein schlechtes Leben hatten , meistens noch im Hotel Mama problemlos wohnen , man hat keine Probleme und muß anderen Leuten die um Ihre Existenz kämpfen das Leben schwer machen... Zirkus ist ein Kulturgut dazu gehören auch Tiere...übrigens habe ich mich persönlich überzeugt , gegen die Tierhaltung kann man nichts negatives sagen....
gosalianer
01.11.2016, 09.23 Uhr
Erst ich, dann lange nichts...
Wenn man das Leid von Mensch und Tier dadurch legitimiert, bzw. rechtfertigt, weil es irgendwo auf der Welt ein viel größeres Leid gibt, dann zeugt das wohl von wahrer Größe.

Soviel zum Thema: Was interessieren mich tanzende Elefanten vor der eigenen Haustür, wenn in Afrika ein Kind verhungert.

Weiterhin guten Hunger...
Schlaubert
01.11.2016, 10.06 Uhr
Tierrechtsinitiative Nordhausen eine Politische Organisation ??
Warum wird im Facebook Profil die Tierrechtsinitiative Nordhausen als eine Politische Organisation geführt ??
Geht es hier gar nicht um Tierschutz sondern um eine politische Meinung oder gar einen politische Partei ?
BlastTechnologies
01.11.2016, 11.34 Uhr
Ich war in der Vorstellung am Samstag
Die Tiere sahen sehr gepflegt aus. Die Kunststücke die sie aufführten waren ungefährlich und leicht einzudressieren.
Meine Tochter hat das erste mal ein Zebra und einen Elefant gesehen. Sie hat nun Interesse sich mit diesen tollen Tieren zu beschäftigen.
Die einzigen die mir Leid getan haben waren die etwas angespannt und gestresst wirkenden Zirkusmitarbeiter deren Existenz durch die ganze Tierschutzdebatte noch eine Zusätzliche Problemquelle bekommen hat.

Klar Elefanten sind intelligente Tiere und der Zirkus Alltag entpricht absolut nicht ihrem normalem Lebensumfeld. Andererseits werden in Afrika jählich tausende Elefanten gewildert. Bevor hier in Deutschland Zeit und Geld investiert wird um die paar hundert Zirkustiere die es in Deutschland gibt zu "befreien" sollte der Fokus auf die Wahren Probleme gelegt werden.
Die Tiere vom Zirkus Afrika waren verspielt, gut genährt, hatten absolut gut aussehende Haut/Fell ohne Striehmen und Abrieb...
micha gerlach
01.11.2016, 11.34 Uhr
Dank
Allen Teilnehmern der gestrigen Demo meine besondere Wertschätzung und mein persönlicher Dank.

Lasst Euch nicht von dem Dummschwatz einiger Vorredner beirren, Ignoranten, die ihren Hintern nicht aus dem Sessel hochbekommen, grundsätzlich alles besser wissen und ohnehin stets unter Beweis stellen, dass sich ihr Intellekt auf Bild-Niveau bewegt, könnt Ihr getrost ignorieren.
gosalianer
01.11.2016, 12.09 Uhr
@ BlastTechnologies
Haut und Fell fast wie neu. Ohne Striehmen und Abrieb.

Mir fehlt noch Laufleistung und Anzahl der Vorbesitzer. Klingt interessant, bei diesem Angebot kann man fast nichts falsch machen.

3, 2, 1... meins!
Schlaubert
01.11.2016, 12.24 Uhr
An den Herrn Gerlach gerichtet
Woher kommt plötzlich dieser Drang nach Tierschutz ??
Jahrelang hat es in Nordhausen und Umgebung niemanden gestört . Auf einmal , sagen wir mal aus dem Nichts heraus , plötzlich diese Aktion nachdem die Nachwuchsverbände den Verbot für Zirkusse mit Wildtieren in Nordhausen fordern . Nachtigall ick hör dir trapsen !!

Sind wir mal gespannt ob man in der nächsten Zeit von irgendwelchen Aktionen der Tierrechtsinitiative Nordhausen zu lesen oder zu hören ist oder ob das nur eine Einzelfall war.
Probleme mit Tierhaltern in Nordhausen und Umgebung gibt es mehr als genug .
Leser X
01.11.2016, 12.28 Uhr
Doppelzüngig
Ich teile das Anliegen der Demo. Aber ich ahne auch, dass unter den Teilnehmern gewiss auch z. B. Hundehalter sind. Haben diejenigen ihre in Gefangenschaft lebenden Kreaturen schon mal gefragt, wie es ihnen geht?

Die können leider nicht darüber reden. Aber ich bin mir ziemlich sicher, dass sie nicht wirklich glücklich sind, ein Leben lang ihren Herrchen/Frauchen gehorchen und dressiert zu werden. Aber was tut man nicht alles, um an sein tägliches Fressen zu kommen.

Einen Unterschied gibt es noch: Die Elefanten und Kamele kacken wenigstens nicht die städtischen Gehwege voll...
micha gerlach
01.11.2016, 12.38 Uhr
An den Schlaubert,
dann wird es ja endlich Zeit, dass es jemand nicht nur stört, sondern auch etwas unternommen wird. Wenn Ihnen so viele Missstände bekannt sind, was genau haben SIE denn bisher dagegen getan?
Wohl eher weniger bis nichts, wenn ich Ihren abwertenden Kommentar von 08.38 Uhr so betrachte. Vielleicht hätten Sie ja weniger Probleme mit Ihrer Galle bekommen, wenn Sie mal mit den Demonstranten ins Gespräch gekommen wären, dann hätten Sie sich auch gleich zur nächsten Demo verabreden können, es ist ja nie zu spät, etwas zu unternehmen, gelle?
h3631
01.11.2016, 12.45 Uhr
Michael gerlach
Warum bezeichnen Sie die Kommentatoren ,die eine andere Meinung haben, als Dummschwätzer.
Auf Bild-Nivau bewegen Sie sich und wollen alles besser wissen.
Wenn Sie so schlau sind beantworten Sie mir mal eine Frage,warum ziehen manche Tierliebhaber ihren Hunden Höschen,Jäckchen , Schuhchen und anderen schnulli an? Ist das artgerechte Haltung ? Von den Hinterlassenschaften will ich gar reden die überall umherliegen. Finden Sie das schön?
Ich hoffe auf einen Kommentar .
Peppone
01.11.2016, 12.50 Uhr
Mal riechen statt Lärm um nichts?
Interessant ist für mich, dass sich niemand dieser "Tierrechtler" an der nur wenige Meter entfernten Tierfabrik gestört hat. Sehen die den Wald vor lauter Bäumen nicht? Die hätten sie dort vor Ort eigentlich riechen müssen!
micha gerlach
01.11.2016, 13.36 Uhr
Der Beitrag wurde deaktiviert.
micha gerlach
01.11.2016, 13.59 Uhr
h3631
Ich habe Spiegel vorgehalten, mehr nicht, ob sich jemand darin erkennt, bleibt ihm überlassen.

Nein, ich kann Ihnen versichern, garantiert weiß auch ich nicht alles und wenn Sie MEINEN Beiträgen Bild-Niveau attestieren, dann steht Ihnen das selbstverständlich zu.

Halter, die Tiere wie Puppen ausstaffieren? Habe ich mit meinen Tieren nie gemacht und das aus gutem Grund, ich denke, das beantwortet ihre Frage.
Die Hinterlassenschaften seiner Tiere nicht zu beseitigen, ist eine Sauerei, dazu gibt es keine andere Meinung.
Peter59
01.11.2016, 14.24 Uhr
Wer für andere "Kreaturen" nichts übrig hat,
ist ein Spiegelbild dieser kranken Gesellschaft und ein armseliger "ich-bezogener" Egomane....Da haben sich aber einige Zeitgenossen "geoutet"......Mehr ist solchen debilen Kommentaren nicht hinzuzufügen. Schade um den Strom, den ich für so einen Kommentar verwenden muss. DAS IST DEUTSCHLAND.......
kein
01.11.2016, 15.57 Uhr
Stereotypen..
...artgerechte Haltung ! Geht mal ins Altersheim , da wäre euer Einsatz sinnvoll .
tannhäuser
01.11.2016, 18.41 Uhr
Eine Frage
Geht's um die Zukunft der Wildtiere im Zirkus oder auch um die Gegenwart?

Würde zeitnah ein Verbot kommen, wie geht's dann weiter? Solange auftreten lassen, bis sie sterben oder einen grossen Gnadenhof bauen mit teurer Pflege, Spendenaufrufen und Einschläfern der unheilbar Kranken? Versuchen, sie Zoos anzudrehen? Oder stellen sich Tierschützer einen Elefanten in den Garten oder binden die Bären vor dem Gehege auf dem Possen an?

Dann würde man auch das Sterben der Zirkusbranche und damit die Vernichtung von Arbeitsplätzen und damit Existenzen in Kauf nehmen.

Ich bin absolut kein Fan vom Zirkus. Aber ohne Tiere, sondern nur mit Clowns (die gerade unverschuldet in Ungnade fallen) und Hochseilakrobatik lockt man keine Besucher an.

Ich möchte nicht zynisch klingen. Aber erfolgreicher Protest erfordert dann auch Lösungen und Konsequenzen.
Heise
01.11.2016, 19.45 Uhr
Typisch deutsch
Trotz des angeblichen Desinteresses, hat diese Demo scheinbar doch einige Gemüter erregt.
Anstatt sich hier gegenseitig mit wilden Anschuldigungen zu belegen, sollte man froh sein, das grade zur heutigen Zeit Leute auf die Straße gehen und hinter Ihrer Meinung stehen und dafür kämpfen. Fragt sich denn keiner der Befürworter für Tiere im Zirkus warum andere Länder (und auch Städte in Deutschland ) schon längst ein Verbot verhängt haben?!
Auch das gestern mehr Demonstranten als Besucher des Zirkus Afrika anwesend waren, zeigt doch wie die allgemeine Haltung dazu ist.
Schlaubert
01.11.2016, 20.11 Uhr
Welche Alternativen gibt es für Zirkustiere ??
tannhäuser trifft den Nagel auf den Kopf .
Wohin mit den Tieren wenn die Wildtierhaltung in Zirkussen verboten wird ??!!
Zoos oder Tierparks werden definitiv keine solche Tiere aufnehmen .
Artenauffangstation gibt es zwar in Deutschland aber diese sind nicht für Großtiere ausgelegt und zudem hoffnungslos überfüllt . Für manche Tierarten sind Wartezeiten von bis zu 4 Jahren keine Seltenheit .
Die Tiere bis zum Lebensende in ihrem jetzgen Umfeld zu lassen ist und scheint die bisher einzige Lösung zu sein .

Und eine Beschlagnahmungen durch Behörden und Ämter ist auch nicht so einfach.

Die Beschlagnahme von Tieren ist in § 16 a Abs. 1 Nr. 2 TierSchG geregelt.
Hiernach kann die zuständige Behörde ein Tier, das nach dem Gutachten des beamteten Tierarztes mangels Erfüllung der Anforderungen des § 2 erheblich vernachlässigt ist oder schwerwiegende Verhaltensstörungen aufzeigt, dem Halter fortnehmen und so lange auf dessen Kosten anderweitig pfleglich unterbringen, bis eine den Anforderungen des § 2 entsprechende Haltung des Tieres durch den Halter sichergestellt ist; ist eine anderweitige Unterbringung des Tieres nicht möglich oder ist nach Fristsetzung durch die zuständige Behörde eine den Anforderungen des § 2 entsprechende Haltung durch den Halter nicht sicherzustellen, kann die Behörde das Tier veräußern; die Behörde kann das Tier auf Kosten des Halters unter Vermeidung von Schmerzen töten lassen, wenn die Veräußerung des Tieres aus rechtlichen oder tatsächlichen Gründen nicht möglich ist oder das Tier nach dem Urteil des beamteten Tierarztes nur unter nicht behebbaren erheblichen Schmerzen, Leiden oder Schäden weiterleben kann.

Soll heißen , sind die Tiere gesund und haben keine schwerwiegende Verhaltensstörungen ist das Amt machtlos .
Kommentare sind zu diesem Artikel nicht mehr möglich.
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige MSO digital

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.