nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mi, 13:05 Uhr
21.09.2016
Ausstellung im Thüringer Landtag

Rennebach und seine Kunst

Dienstagnachmittag um 16.00 Uhr im Thüringer Landtags: Zahlreiche Kunstinteressierte hatten sich eingefunden, um im Rahmen einer Vernissage einen bekannten Nordhäuser und dessen Kunst zu ehren: Jürgen Rennebach. Seiner Präsentation gab er den Titel „Rotverlichtung“. Die nnz mit weiteren Einzelheiten…


In ihrer Begrüßungsansprache erinnerte Margit Jung, Vizepräsidentin des Thüringer Landtags, daran, dass dieses Haus schon „immer ein Ort der kulturellen Begegnung gewesen“ sei. Ausstellungen wie diese böten die Möglichkeit, Künstler aus Thüringen besser kennenzulernen. „Der Künstler Jürgen Rennebach sieht die Welt mit anderen Augen. Seine Bilder geben oft Rätsel auf“, so die Vizepräsidentin. Sie lud schließlich die Anwesenden, unter ihnen Katja Mitteldorf (MdL Die LINKE) und Peter Uhley (Ehrenamtlicher Beigeordneter der Stadt Nordhausen) dazu ein, der Fantasiewelt des Künstlers zu folgen.

Walter Martin Rehahn, Theologe und Kunstwissenschaftler aus Halle und überdies guter Freund des Künstlers, erinnerte zu Beginn seiner Laudatio an den von Goethe entlehnten Wahlspruch, „Bilde, Künstler, rede nicht“, den sich Jürgen Rennebach in seinem künstlerischen Schaffen zu Eigen gemacht hat. Der Nordhäuser Künstler bietet in seinen Bildern dem Betrachter ungewöhnliche Blickwinkel, sodass sich mannigfaltige Deutungsmöglichkeiten auftun. Das hob auch Rehahn in seiner Laudatio hervor. Am Beispiel des Bildes „Rotverlichtung“, das auch der Ausstellung den Namen gab, ließ er die Anwesenden an seiner Bildinterpretation teilhaben. Zugleich deutete der Laudator aber an, dass die Kunst Rennebachs großen Spielraum für weitere Sichtweisen ermöglicht. Das ist es aber auch, was Rennebach will: Er sieht die Welt mit seinen Augen und sendet kunstvoll eine Botschaft an den Betrachter. Der soll sich in seine Kunst(welt) hineindenken.

1960 in Nordhausen geboren, erlernte Jürgen Rennebach zunächst den Beruf des Werbegestalters, war Theatermaler am Nordhäuser Musentempel und studierte dann an der Hochschule für Bildende Künste in Dresden. An verschiedenen Theatern in Deutschland fungierte er als Kostümbildner und stellte als Schöpfer von Architekturmodellen sein vielseitiges Können unter Beweis. Ein Höhepunkt seines künstlerischen Schaffens war zweifellos auch die Gestaltung der Dauerausstellung „Bibel – Kloster – Luther“ im Erfurter Augustinerkloster, deren Konzeption von Walter Martin Rehahn stammte. Zudem leitet Rennebach seit 2006 das Museum „Tabakspeicher“ in Nordhausen. Seine Leidenschaft aber sind Bilder.

Im Thüringer Landtag ist Jürgen Rennebachs Kunst erstmals vertreten. Die aktuelle Schau „Rotverlichtung“ zeigt 40 Werke, die aus seinem Schaffensprozess zwischen 2003 und 2016 stammen. Witz und Ernst, Poesie, Frechheit und Mut – alles ist vertreten. Kraftvoll und farbenprächtig kommt seine Kunst daher. Weitgefasst ist die Themenvielfalt in seinen Werken: Landschaften, kleine Geschichten aber auch Erotisches.

Auch an diesem Nachmittag blieb er seiner bekannten Sichtweise treu und sagte nichts zu seinen Bildern.

Musikalisch umrahmt wurde die Vernissage vom Duo des Musik College Erfurt e.V. Die Sonderausstellung ist bis zum 30. Oktober 2016 im Thüringer Landtag, Jürgen-Fuchs-Straße 1 in Erfurt zu sehen. Die Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 08 bis 18 Uhr (außer an Plenartagen) und am Wochenende nach telefonischer Vereinbarung (Frau Erlekampf, Tel. 0361 / 3772005).

Und da der Künstler nun schon einmal in der Landeshauptstadt war, folgte am frühen Abend die Eröffnung einer weiteren Rennebach-Ausstellung. „Urgewalten – Explosion und Intimität“ – so betitelt sie sich und zeigt Malerei und Grafik in der GALERIE AM HIRSCHGARTEN in der Regierungsstraße 4, die von Angelika Liebhart geführt wird. Diese Präsentation kann täglich nach Vereinbarung (Tel. 0361 / 74780412 oder Mobil 0177 2999925), Mittwoch 11 bis 13 Uhr und 15 bis 18 Uhr sowie jeden ersten Samstag im Monat von 11 bis 16 Uhr besucht werden.
Hans-Georg Backhaus
Rennebach stellt im Thüringer Landtag aus (Foto: Hans-Georg Backhaus)
Rennebach stellt im Thüringer Landtag aus (Foto: Hans-Georg Backhaus)
Rennebach stellt im Thüringer Landtag aus (Foto: Hans-Georg Backhaus)
Rennebach stellt im Thüringer Landtag aus (Foto: Hans-Georg Backhaus)
Rennebach stellt im Thüringer Landtag aus (Foto: Hans-Georg Backhaus)
Rennebach stellt im Thüringer Landtag aus (Foto: Hans-Georg Backhaus)
Rennebach stellt im Thüringer Landtag aus (Foto: Hans-Georg Backhaus)
Rennebach stellt im Thüringer Landtag aus (Foto: Hans-Georg Backhaus)
Rennebach stellt im Thüringer Landtag aus (Foto: Hans-Georg Backhaus)
Rennebach stellt im Thüringer Landtag aus (Foto: Hans-Georg Backhaus)
Rennebach stellt im Thüringer Landtag aus (Foto: Hans-Georg Backhaus)
Rennebach stellt im Thüringer Landtag aus (Foto: Hans-Georg Backhaus)
Rennebach stellt im Thüringer Landtag aus (Foto: Hans-Georg Backhaus)
Rennebach stellt im Thüringer Landtag aus (Foto: Hans-Georg Backhaus)
Rennebach stellt im Thüringer Landtag aus (Foto: Hans-Georg Backhaus)
Rennebach stellt im Thüringer Landtag aus (Foto: Hans-Georg Backhaus)
Rennebach stellt im Thüringer Landtag aus (Foto: Hans-Georg Backhaus)
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.