nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Sa, 15:22 Uhr
27.08.2016
Forum

Leute, kauft Kämme, es kommen lausige Zeiten

Nach langem Nachdenken hat die Regierung beschlossen, uns noch besser zu schützen. Hochwasser, andere Katastrophen, Cyberangriife uisf. Bei genauerer Betrachtung, steht allerdings der Schutz vor einem eventuellen Krieg im Fokus, schreibt ein Leser und weiter...


Also liebe Bürger schützt euch durch Anschaffung diverser Vorräte. Also frei nach dem Motto, Leute kauft Kämme, es kommen lausige Zeiten. Sicher ist Katastrophenschutz wichtig und richtig. Leider streben unsere "Vordenker" in der Regierung nach immer mehr Verantwortung in der Welt und helfen den USA den angerichteten Scherbenhaufen zu vergrößern.

Das jüngst vorgestellte Weißbuch, spricht da eine klare Sprache. Mehr Geld für Soldaten, mehr Militäreinsätze und mehr Kriegsgerät. Gibt es nicht genug Unheil in dieser Welt? Die militärischen Lösungen haben nur Probleme verursacht und die "Ergebnisse" dieser fatalen Politik kommen längst zu uns. Wir kämpfen wenige 100 Kilometer vor der russischen Grenze, haben die Russen und Putin zum Feind, lavieren fadenscheinig mit der Türkei, die ohne jeglichen Protest aus Deutschland Krieg in Syrien an der Seite anderer westlicher Völkerrechtsverletzer, ihr "Süppchen" gegen die Kurden kocht. Dort haben wir ja auch deutsche Waffenm stationiert, weil wir eben überall deutsche Interessen haben.

Nicht vergessen, von deutschem Boden in Rammstein, führen die USA mit unserer Duldung ihren weltweiten Drohnenkrieg. Das ist unverantwortliche Politik, die keine Sicherheit bringt. Unsere "Vordenker" meinen, wenn wir mehr Vorräte im Keller haben, können wir ruhiger ihrem Treiben zusehen. Man sollte, kann aber nicht darüber lachen. Das macht Angst.
Rolf-Dieter Reiber, Ichstedt
Anmerkung der Redaktion:
Die im Forum dargestellten Äußerungen und Meinungen sind nicht unbedingt mit denen der Redaktion identisch. Für den Inhalt ist der Verfasser verantwortlich. Die Redaktion behält sich das Recht auf Kürzungen vor.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

27.08.2016, 16.16 Uhr
tannhäuser | Diese Regierung
Dazu getrieben von einer noch zuzug- und integrationsfanaterischen Opposition, hat das eigene Volk durch die Öffnung der Grenzen und der Willkommenskultur schon lange verraten.

Da helfen Zivilschutzklugscheissereien genauso wenig wie ein Fencheltee gegen eingeschleppte Krankheiten, die bei uns schon ausgerottet waren.

Wir schaffen das nicht. Höchstens, uns abzuschaffen. Darin sind wir gerade Weltmeister.

0   |  0     Login für Vote
27.08.2016, 17.31 Uhr
Micha123 | Die lausigen Zeiten kommen
Alles ist irgendwie kein Spaß mehr.

Natürlich geht es uns gut, sehr gut sogar. Deutschland hat 2 Weltkriege überstanden, 40 Jahre verfehlte Planwirtschaft und das Land kam immer wieder auf die Füße. "Auferstanden aus Ruinen..."

Betrachtet man aber die vielen Brennpunkte in der Welt.. dazu aktuelle Meldungen wie:
"Incirlik-Besuchsverbot soll nur fallen, wenn sich Merkel von Armenien-Resolution distanziert"
"Türkei will Merkel zwingen, sich von Armenien-Resolution zu distanzieren"
Was soll das??? Hat in Berlin keiner einen "Arsch in der Hose"? Die deutschen Soldaten und Aufklärungsjets müssten sofort aus Incirlik abgezogen werden.
Hingegen lässt man sich von den Türken vorführen.
Aber es ist eh zu spät, denn Berlin weiß auch, dass ich im Land Millionen Türken leben, darunter Hunderttausende Erdogan Anhänger... auch welcher Seite stehen sie, wenn es an das Eingemachte geht? Da hat man das Trojanische-Pferd unter uns!

Betrachtet man die Anzahl der Konflikte, dazu dieses Anti-Putin-Russland Gehetze - es ist doch nicht verwunderlich, wenn sich jeder Bürger bevorraten soll.
Haben die Mächtigen nichts gelernt? Sind es nicht alles solche "Kleinigkeiten", welche in der Vergangenheit große Kriege ausgelöst haben?

Im Falle eines Falles - so können wir hier in der "Provinz" vielleicht noch "gut" wegkommen. Aber was ist in den Großstädten, den Ballungszentren? Dann haben wir Flüchtlinge aus dem eigenen Land, welche sich auf die Wanderung machen... Muss es soweit kommen???

0   |  0     Login für Vote
27.08.2016, 21.25 Uhr
tannhäuser | Ich wiederhole mich ungern
Aber die heutigen Alles-Gläubigen ( Der Staat wirds schon richten und mich versorgen) sind die Plünderer von morgen.

Viele (Grossstadt) Menschen sehen nur die Salami- oder Schinkenscheibe und nicht das zu schlachtende Tier dahinter.

Das klingt jetzt martialisch, aber vor denen muss man sich schützen, wenn man überleben will. In der Tierwelt nennt man sowas Fressfeinde.

Darwin hatte Recht. Friss und überlebe oder stirb!

0   |  0     Login für Vote
27.08.2016, 21.59 Uhr
Leser X | Aus zwei Weltkriegen nichts gelernt
Zwei Weltkriege hat Deutschland angestiftet. Nun hat längst der dritte - unerklärte - begonnen. Es ist jener Krieg der USA und ihrer Satellitenregimes gegen die Völker des Islams. Das erst hat den Islamismus so radikalisiert, wie wir es nun erleben.

Statt friedensstiftend zu wirken und sich rauszuhalten, müssen wir nun miterleben, wie unser Regime bei diesem Religions- und Ölkrieg fleißig mitmacht. Wohl in der irrigen Annahme, etwas von dem Kuchen abzukriegen.

Den Machthabern scheint nun aber allmählich zu dämmern, daß so ein Krieg auch zu den kriegsführenden Nationen zurückkehren kann. Eigentlich hätte da ein Blick in die Geschichtsbücher ausreichen müssen.

Fazit: aus der eigenen Geschichte nichts gelernt.

0   |  0     Login für Vote
28.08.2016, 06.21 Uhr
jens81 | ...
Schlimm daran ist,das wir in Nordhausen keine hundert Menschen an einem Wochenende auf die Straße bringen. Solange wir nicht in der Lage sind, nicht nur in einem Forum zuschreiben oder aus der Distanz zuschauen,brauchen wir uns nicht zu wundern.

0   |  0     Login für Vote
28.08.2016, 10.34 Uhr
Spätzlevernichter | ach ja....alles ganz schrecklich...
...so schrecklich, dass man eigentlich nur noch fortlaufen kann. In den 80ern wurde die alte BRD von 5 Mio.Türken und Italienern überrannt, 89 stürmten 17 Mio. DDR-Bürger die Gebrauchtwagenläden, Aldis und Roller-Läden.....und nun werden wir von einer Mio. Syrer und Afghanen überfremdet...

Und der ganze Rest....Energiewende, Euro-Krise, Rente, Mindestlohn - alles Schei... hier.

Da kann man nur noch auswandern, mal gucken wo in der Welt ein hochqualifizierter Hartzer aufgenommen wird...

0   |  0     Login für Vote
28.08.2016, 11.06 Uhr
Joerg B. | R.-D. Reiber ist ein Troll Putins!
„Der Friede muss bewaffnet sein!“hieß es zu DDR-Zeiten. Auch die antiken Römer wussten bereits: „Wenn du den Frieden willst, bereite dich auf den Krieg vor!“ Genauer in: https://de.wikipedia.org/wiki/Si_vis_pacem_para_bellum

Würde die DDR noch existieren, würde Herr Reiber dies sicherlich unterschreiben. Vielleicht wäre er Chefkommentator beim „Volk“ und würde sich einen Parteiorden nach dem anderen an die stolze Proletarierbrust heften lassen. So ist es auch kein Wunder, dass er nichts auf den neuen Zaren kommen lässt (http://www.nnz-online.de/news/news_lang.php?ArtNr=165761). Er wäre ein treuer Lakai der Sowjetunion, die allerdings nie nur ein Weltanschauungsstaat, sondern immer auch ein Instrument eines schnöden russischen bzw. panslawistischen Imperialismus war.

Dieser Mann, Rolf-Dieter Reiber aus Ichstedt, stellt sich „objektiv“ in den Dienst einer demokratiefeindlichen gefährlichen (völkerrechtswidrige Annexion der Krim) imperialistischen Großmacht. Er betreibt hier das, was zu DDR-Zeiten „Politisch-ideologische Diversion“ genannt wurde.

Gäbe es nicht diese schreckliche Flüchtlingskatastrophe, sie müsste von den Feinden der europäischen Demokratien erfunden werden, denn sie destabilisiert diese von innen und schürt innereuropäische Konflikte.

Wenn sich erst der Mehltau eines neuen Zarismus oder auch Islamismus auf Europa herabgesenkt hat, ist es freilich vorbei mit der freien Meinungsäußerung. Dann gibt es auch in der nnz nur noch obrigkeitsdevote Kommentare wie in der Türkei. Und wer in Putins Russland allzu sehr gegen den Stachel löckt wird auch ganz schnell „neutralisiert“. Putin ist nicht nur mächtiger sondern auch schlauer als Erdogan. Ersterer optimiert die Repression indem er die Illusion von Demokratie zulässt. Letzterer lernt noch.

Tun wir etwas dafür, dass "Vordenker" wie Rolf-Dieter Reiber „unsere“ Demokratie – so schlecht und pseudodemokratisch sie auch vielfach ist – niemals erfolgreich zersetzen können! Denn schlimmer geht’s immer!

Und an „unsere“ Regierung:

1937 schätzte Winston Churchill die Friedenspolitik des Kabinetts Chamberlain folgendermaßen ein: "Sie haben den Entschluss gefasst, unentschlossen zu sein; sie sind willens, keinen Willen zu haben; mit eiserner Energie lassen sie die Zügel schleifen, allmächtig in ihrer Ohnmacht." (https://www.aphorismen.de/zitat/94895 Rechtschreibung korrigiert und auf die NdR umgestellt)

Jörg Birkefeld

0   |  0     Login für Vote
28.08.2016, 12.07 Uhr
henry12 | Joerg B. , Troll der Adenauer Stiftung
Ist dieser Kommentar der aktuellen Wetterlage geschuldet ? Während sonst in pseudowissenschaftlichen Schachtelsätzen geschwafelt wird, wird heute AgidProp- mäßig ohne Vorspiel drauf gehauen. Das klingt nach einem Lehrgang bei der Adenauer Stiftung oder beim Bundesamt für politische Bildung. Die Welt sollte Putin danken, das er sich dem westlichen Kriegsbündnis entgegen stellt.
Die Krim wurde völkerrechtswidrig annektiert ? Da
lachen ja die Hühner. Aber wer einen blutigen Putsch in Kiew als Revolution bezeichnet, leidet eben unter starkem Realitätsverlust.

0   |  0     Login für Vote
28.08.2016, 13.11 Uhr
tannhäuser | Mir ist es egal
Meinetwegen kann Herr Reiber Pan, Papst oder der leibhaftige Antichrist sein. Ich kenne ihn nicht persönlich.

Dass seine Kommentare polarisieren, mag der Tatsache geschuldet sein, dass er im Gegensatz zu gewissen Wichtigtuern nicht über Rentnerausflüge oder Gartenvereine schreibt.

Aber ich lese sie gerne und sie sind mir schon positiv aufgefallen, als die lokale Leserseite der selbst ernannten Heimatzeitung noch nicht mit Banalitäten zugemüllt wurde, um ja nicht bei den Oberen in Ungnade zu fallen

Machen Sie weiter, Heer Reiber! Wenn sie von allen geliebt würden, hätten Sie etwas falsch gemacht!

0   |  0     Login für Vote
28.08.2016, 13.31 Uhr
Paulinchen | Weiter os, Herr Reiber,
leider gibt es Leute, denen ist es nicht gegeben, einen Flüchtling von einem Imigranten zu unterscheiden. Sicher machen Parteibücher auch manchmal blind.

0   |  0     Login für Vote
28.08.2016, 14.14 Uhr
Paulinchen | sollte natürlich...
...es SO heißen. sorry

0   |  0     Login für Vote
28.08.2016, 17.31 Uhr
Leser X | Joerg B. zum Thema Krim
Lieber Herr B., sie sprechen mir sehr leichtfertig von Annexion. Ist Ihnen bekannt, daß die überwältigende Mehrheit der Bewohner dort viel lieber zu Russland gehören wollten, als unter den Einfluß eines vom Westen geputschten faschistoiden Staat gehören zu müssen?

Wenn Sie im Fall der Krim von Annexion sprechen, dann müßten Sie das konsequenterweise aber auch im Zusammenhang mit der deutschen"Einheit" tun. Denn auch da waren die meisten Leute ganz scharf darauf, vom großen Bruder vereinnahmt zu werden.

0   |  0     Login für Vote
29.08.2016, 07.07 Uhr
Joerg B. | Klarstellung:
Die Aussage: „R.-D. Reiber ist ein Troll Putins!“ ziehe ich hiermit zur Vermeidung einer Fehlinterpretation vorsorglich zurück. Insbesondere wollte ich damit nicht behaupten, dass Herr Reiber etwa im AUFTRAG einer fremden Macht in Deutschland politisch tätig sei.

Dennoch tragen seine Artikel nach meiner Auffassung auf lokaler Ebene erheblich zur Verunsicherung von Lesern bei, indem sie suggerieren, dass die Bundesregierung außenpolitisch mehr unverantwortlich kriegsfördernd als friedenserhaltend handeln würde.

Ich selbst sehe die Politik der Großen Koalition überwiegend kritisch – vor allem, was ihre Sozialpolitik und ihre bisherige Haltung zu den demokratiegefährdenden Verhandlungen bezüglich TTIP und CETA anbelangt.

Auch Waffenexporte in potenzielle Krisengebiete müssen kritischer betrachtet werden. Wenn es aber z.B. um die Eindämmung des internationalen Terrorismus geht, halte ich sorgfältig geprüfte Waffenlieferungen an demokratisch regierte Länder in Einzelfällen sogar für notwendig, damit sich Krisenherde möglichst nicht weiter ausbreiten und so z.B. auch Fluchtursachen bekämpft werden.

Die populistische Diffamierung von Vorsorgeempfehlungen – „Leute, kauft Kämme, es kommen lausige Zeiten“ – halte ich aber für eher im Sinne von gewissen ausländischen deutsch- und europafeindlichen Mächten. So etwas untergräbt ein in Krisensituationen erforderliches Vertrauensverhältnis zwischen Regierung und Bevölkerung auf propagandistisch destruktive Weise. Dass diese Saat von Verunsicherung teilweise aufgeht, zeigen einige der Kommentare.

Möglichst kurz @ Leser X:

Die „friedliche Wiedervereinigung Deutschlands“, die ich durchaus auch kritisch sehe, ging eindeutig von den damaligen DDR-Bürgern aus, auch wenn jahrzehntelange Konsumpropaganda des Westens sicherlich das wesentliche Element für die schnelle Entscheidung war. Am 18. März 1990 standen aber keine verkappten Bundeswehrsoldaten auf dem Territorium der DDR. Und es gab unabhängige internationale Wahlbeobachter. Bei den Wahlen auf der Krim wurden sie nach schon im Voraus geschaffenen Machtverhältnissen gezielt eingeladen.

Von einem freien Referendum könnte man nur sprechen, wenn es international organisiert und z.B. unter dem Schutz von UN-Soldaten/Beobachtern stattgefunden hätte. Warum spricht sich kaum jemand für solche Rahmenbedingen für die Ostukraine aus? Die Bevölkerung der Ostukraine sollte unter internationaler Kontrolle selbst über ihre Staatszugehörigkeit entscheiden! Aber weder von unserer Regierung noch von Seiten Russlands sind mir solche Vorschläge bekannt!

Jörg Birkefeld

0   |  0     Login für Vote
29.08.2016, 11.30 Uhr
ReconNDH | Mein kleiner Glückskeks...
Ja, es könnte der Eindruck entstehen ich hätte mich speziell auf Ihre Kommentare eingeschossen. Nun, so ist es auch. Jedoch nicht etwa um Ihnen zu schaden, nein vielmehr möchte ich damit nur Ihr Bestes. Vergangene Woche kritisierten Sie die Form meiner Aussagen, welche ich als Antwort auf Ihre Kommentare schrieb. Aus diesem Grund weigerten Sie sich zu Antworten bzw. in eine Diskussion einzusteigen. Um nun das Gefühl meinerseits loszuwerden, dass es nicht an der Formulierung meiner Aussagen lag, sondern lediglich am Inhalt auf welchen Sie wohl keine Antwort geben konnten. Werde ich in diesem Kommentar versuchen, weitestgehend auf Fäkalsprache und das Hinweisen geistiger Defizite zu verzichten um eventuell jetzt eine Antwort zu erhalten.
Nun zu Ihrem Kommentar.

Ihr Kommentar zu diesem Artikel hat es wieder einmal geschafft, dass mir die Tränen kullerten. Ja wieder war es einmal vor Lachen, jedoch aber auch vor Trauer.
Ich zitiere „...In den 80ern wurde die alte BRD von 5 Mio.Türken und Italienern überrannt...“
mit dieser Aussage wollten Sie wahrscheinlich auf die Gastarbeiter hinaus, um welche die BRD von 1955-1973 aktiv warb. Die „Blütezeit“ der Gastarbeiter waren aber zweifelsohne die 1960er Jahre. Welche 5 Mio. Türken und Italiener Sie aber in den 80ern meinen, müssten Sie mir erklären. Zumal der Anwerbestopp, schon 1973 in Kraft trat und in den 1980er Jahren dann auch das Rückkehrhilfegesetz in Kraft trat. Das erst mal zu den geschichtlichen Hintergründen.

Nun wie gesagt... meine Frage lautet: Welche 5 Mio. Türken und Italiener aus den 80ern meinen Sie?
Um es nicht zu peinlich werden zu lassen, gehe auf den Rest Ihres Kommentars erst gar nicht ein. Diesen kläglichen Versuch etwas Witziges, Reißerisches zu schreiben könnte wie einen Bausch Zuckerwatte zerreißen, fressen und letztlich würde von ihm nur noch ein Haufen S… übrig bleiben.

Ich freue mich auf Ihre Antwort.

0   |  0     Login für Vote
29.08.2016, 12.55 Uhr
I.H. | Die Zeiten sind wahrlich lausig
Wenn ehemalige Kreisleitungs-Sekretäre für Agitation und Propaganda mit den Propagandisten der Alternative für Dorfdeppen eine sogenannte Querfront gegen eine demokratische Regierung bilden, sind die Zeiten für dieses Klientel wirklich lausig. Aber gut, dass die hier ihren Spielplatz haben. Da machen sie woanders keine Dummheiten.

0   |  0     Login für Vote
29.08.2016, 13.09 Uhr
Spätzlevernichter | @Highvoltage....Glückwunsch !
Sie kommen ja tatsächlich ohne Beleidigungen und Kraftausdrücke aus .... Sie überraschen mich. Aber Eines können Sie nach wie vor nicht: Den Sinn von etwas Geschriebenen erfassen. Mein Beitrag war bittere Ironie. Er sollte meiner Meinung über die Sinnlosigkeit des Artikels und einiger Kommentare Ausdruck verleihen. Offenbar haben alle weiteren Leser das auch so verstanden, geschmunzelt und sich nicht weiter den Kopf darüber zerbrochen. Sie sind da anders....aber das wissen wir ja.

Ich habe die Zahlen nicht recherchiert, also denke ich, dass Ihre Kopfgeburt wohl richtig ist - jedoch spielt es überhaupt keine Rolle, weil mein Anliegen nicht war, Geschichtsunterricht zu erteilen, sondern meine Meinung zu diesem Artikel kund zu tun. Haben Sie's jetzt ?

0   |  0     Login für Vote
29.08.2016, 14.30 Uhr
tannhäuser | Das Hauen und Stechen beginnt
Die CDU klebt an Merkel. Seehofer hängt in der Etappe, hält zwar z. Z. die Klappe, vielleicht sagt ihm sein Internist, dass er einen Wahlkampf als Kanzlerkandidat überleben wird. Die SPD benimmt sich wie eine Oppositionspartei.

Ich bin sehr gespannt, welche Kandidaten welcher Parteien sich in die Provinz wagen. Oder ob die Wahlstände von Security geschützt werden.

Das mag übertrieben klingen, aber vor einigem Jahren hätte auch keiner gedacht, dass beliebte Urlaubsziele Todeszonen werden.

Wenn der träge Deutsche sauer wird, gehen schöne Worte und Wahllügen nach hinten los.

0   |  0     Login für Vote
29.08.2016, 15.51 Uhr
ReconNDH | Nicht heulen
Ich habe schon vernommen das Sie mit Ihrem Artikel versucht haben etwas Ironie zu versprühen. Wie gut Ihnen das gelungen ist, mag ich jetzt mal unkommentiert lassen. Was mich jedoch massiv stört ist, wenn jemand versucht die Anliegen, Ängste und Gedanken anderer durch ironische Texte ins lächerliche zu ziehen, dabei jedoch noch nicht mal das geringste Allgemeinwissen mitbringt. Auch das was Sie meinten in ironischer Form darbieten zu müssen, kann man auch als "ironisch" aufgefasst, einfach nur als Schwachsinn betiteln. Denn wenn auch Ironie einige Freiheiten lässt, so sollte man dabei doch bitte nicht völlig übers Kuckucksnest fliegen.

Der Satz "...Ich habe die Zahlen nicht recherchiert, also denke ich, dass ..." ist für mich vielsagend. Sie haben von etwas nicht im geringsten Ahnung, wollen damit aber trotzdem den großen Zampano spielen. Genau dieses Verhalten habe ich schon mehrfach an Ihnen kritisiert und wollte es Ihnen einmal mehr vor die Augen halten.

Letztlich bestärkt mich dann Ihre Antwort in meiner Vermutung, die ich im vorherigen Kommentar äußerte.
Ich weiß ja nicht wie alt Sie sind, ob Sie Männlein oder Weiblein sind und welchen Bildungsweg Sie genossen haben, aber jemand der auf Augenhöhe mit anderen diskutieren will und kann, brauch diese Zahlen nicht "recherchieren"! Mich k..zt es aber zunehmend an, dass irgendwelche Personen meinen sich in ein Thema einmischen zu müssen, von dem sie absolut keine Ahnung haben und trotzdem meinen alles besser zu wissen. Ob in der Politik, TV und Internet (Youtube und Co.) oder hier in der Kommentar Funktion! Ich komme doch auch nicht auf die Idee mich in Diskussionen über Tampons oder Lasertechnologie einzuklinken! ...

0   |  0     Login für Vote
29.08.2016, 16.10 Uhr
Spätzlevernichter | ohoh....einen Nerv getroffen ?
Was Sie stört...oder nicht stört (Sie haben es mit einer Ihrer sehr gebildet wirkenden Formulierungen anders gepostet) ist mir vollkommen egal. Ich will auch gar nicht mit Ihnen diskutieren...ich habe eine Meinung zu dem Artikel und äußere sie - ob Ihnen das nun passt, oder nicht. Natürlich darf Sie das - ich zitiere - "ank...", und wissen Sie was ? Ich finde es klasse ! ...und ich bin weit davon entfernt zu heulen... ich beiß gleich vor Lachen in die Schreibtischkante...

Noch mal ganz kurz zum Thema: Leute, malt nicht immer gleich den Teufel an die Wand.

0   |  0     Login für Vote
29.08.2016, 16.30 Uhr
Paulinchen | Mutiert jetzt die „nnz-online“ zum Dschungelcamp?
Meines Erachtens ist es nicht verwunderlich, dass Kommentatoren, welche in einem Forum unter einem Decknamen schreiben dürfen, nicht immer (!) so ganz die Wahrheit von sich geben. Deshalb sollte hier der Grundsatz gelten: „Manchmal ist Schweigen Gold“. Auch im Dschungelcamp gilt es manchmal eine „Kröte“ zu schlucken.

Man kann es auch anders formulieren, indem man sagt, bitte werdet nicht persönlich und zerfleischt Euch nicht. Aber – offensichtlich geschieht hier im Moment, genau das.

Aus diesem Grund würde ich der Redaktion hier die Empfehlung geben wollen, macht bitte jetzt den Sack zu, sonst kratzen sich die Läuse und Flöhe noch die Augen aus. Manchmal ist unter den Kämmen auch noch ein Stielkamm und bietet sich noch als Stichwaffe an.

Ist es nicht bemerkenswert, was in den Artikel von Herrn Reiber in der Folge letztlich alles reininterpretiert wurde?
_________________________________________________
Anmerk. d. Red: Die Diskussion ist beendet - danke für den Hinweis.

0   |  0     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.