nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Di, 07:54 Uhr
29.03.2016
Junge UNion

Kein Sparwillen vorhanden

Nach der jüngsten Kreistagssitzung herrscht Ernüchterung bei der Jungen Union in Nordthüringen. „Die Abstimmung für zwei hauptamtliche Beigeordnete in der Kreisverwaltung ist sehr enttäuschend für uns“ so der Vorsitzende der Jungen Union, Chris Schröder...


Bereits seit 2013 kämpfe die Nachwuchsorganisation der Christdemokraten wir schon für die Abschaffung der zweiten Beigeordnetenstelle in der Stadt und im Kreis Nordhausen. Argumentationen hinsichtlich, man würde an der Abschaffung nichts sparen, seien falsch. Gerade in der momentan angespannten Finanzlage im Kreis, sei es wichtig, an allen Stellen zu sparen, wo es nötig ist und wo es geht.

Auch wenn es an der Spitze des Verwaltungsapparates ist. Der einzige Grund für die Beibehaltung des zweiten Beigeordneten ist die Versorgung von Parteimitgliedern an den Spitzen, wo nicht einmal das Fachliche im Vordergrund stehen muss. „Von den Bürgerinnen und Bürgern wird eingefordert, einzusparen. Nur in der Verwaltung wird nach wie vor mit vollen Händen gewirtschaftet.“ Die Junge Union wünscht weiterhin, die Verwaltung zu reformieren und die entstehenden Kosten zugunsten der Klammen Kassen anzupassen.

Reformen sollen nicht hemmen oder gar hindern, sondern neue Wege bereiten, um auch in schwierigen Zeiten glaubwürdig zu bleiben. Die Zukunft unserer Stadt und dem Kreis liegt uns sehr am Herzen. „Hohe Schulden bedeuten bzw. Verbindlichkeiten, die aus alten hierarchischen Zeiten stammen, können wir nicht an unsere Kinder übertragen“, so Tobias Ostmann, 1. stellvertretender Vorsitzender.

„Mit Geld spielt man nicht und Nordhausen ist keine Börse, wo sich die Kurse täglich ändern. Eine nachhaltige Finanzpolitik sichert uns allen die Zukunft“, sagen Chris Schröder und Tobias Ostmann einvernehmlich. Erfreut sehe die JU, dass parteiübergreifend Mitglieder im Kreistag sitzen, die mit „Nein“ bzw. mit „Enthaltung“ gestimmt haben. "Das zeigt, dass wir als JU nicht allein auf weiter Flur stehen."
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

29.03.2016, 10.42 Uhr
Nordhäuser Freiheit | CDU contra Primas
Ihr lieben, ulkigen JUler, sprecht doch mal mit Eurem Beigeordneten Matthias Primas. Der wollte ja auf Teufel komm raus mit Egon Jendricke, der SPD und den LINKEN den Posten nicht abschaffen.

Oder irre ich?

0   |  0     Login für Vote
29.03.2016, 11.47 Uhr
Leser X | JU Ihr habt zwar Recht...
... und dennoch mißtraue ich Euch genau wie allen anderen. Immer nur dann den Sparwillen in den Vordergrund schieben, wenn es gerade politisch opportun erscheint, weil man selbst gerade niemanden hat, der an dieser Stelle durch den Steuerzahler durchgefüttert werden soll...

So hängt auch Ihr Euer Fähnchen ständig in den Wind...

Beliebig, austauschbar, verzichtbar...

0   |  0     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

digital
 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.