eic kyf msh nnz uhz tv nt
Mo, 17:15 Uhr
12.10.2015
nnz-Forum

Asylanten, Flüchtlinge und das eigene Volk?

Hier wird viel über die Rechte der Asylanten diskutiert. Was für Rechte haben sie, was für Geld steht ihnen zu usw.? Dabei vergessen wir ganz und gar unsere eigene Bevölkerung. In vereinzelten Medien ist folgendes zu lesen...


„Immer mehr Senioren drohen laut einer Studie zu verarmen“. Ich bin gespannt, ob die Kanzlerin bei den Verarmten genau so großzügig ist und ihnen alle Hilfe anbietet, wie sie es derzeit mit den Asylanten handhabt?

Anzeige symplr
Oder heißt es dann, die Menschen sind selber schuld, sie hätten eben mehr in die so genannte Rentenkasse einzahlen sollen.

Hier noch so ein Kuriosum. Der Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften, geht dieses Jahr an Angus Deaton. Der hat sich mit dem Problem von Konsum, Armut und Wohlstand befasst. Dafür bekommt er den Nobelpreis, was sicher auch seine Richtigkeit haben wird? Ein Wehrmutstropfen ist da im Glas, seine Forschungen finden meiner Meinung nach keinen Eingang in die Wirtschaft oder Politik.

Überall kann man nachlesen, dass immer mehr Menschen in Armut leben werden. dabei steigt der Reichtum einiger weniger ins Uferlose, wer kann mir das erklären?

Kommen sie mir aber nicht mit den abgedroschenen Slogan: „Reich kann jeder werden, er muss eben nur richtig arbeiten“. Ich frage wie, kriminell?
Harald Buntfuß, Nordhausen
Autor: red

Anmerkung der Redaktion:
Die im Forum dargestellten Äußerungen und Meinungen sind nicht unbedingt mit denen der Redaktion identisch. Für den Inhalt ist der Verfasser verantwortlich. Die Redaktion behält sich das Recht auf Kürzungen vor.
Kommentare
Herr Taft
13.10.2015, 08.54 Uhr
Altersarmut...
ist ein trauriges Thema. Als Arbeitnehmer hat man nur die Chance privat vorzusorgen. Egal wie ! Alles ist in jedem Fall besser als nichts. Diese Art der Ruhestandsvorsorge ist in der Welt im Übrigen die Regel, nicht die alleinige Versorgung aus einer Rentenkasse, wie es in Deutschland mal war. Ein Mix aus gesetzlicher Rente, privater Altersvorsorge und ggf. Betriebsrente sollte auch den Ruhestand sichern.

Man kann sich natürlich auch hinstellen und warten, dass einem geholfen wird.....
Kruemelmonster
13.10.2015, 10.13 Uhr
@nussbaum
sind Sie doch selbst als Wirtschaftsflüchtling geflohen - scheinen Sie jetzt gut reden zu haben.

Aber haben Sie mal an die vielen Leute gedacht, welche zur Wende Rentner waren oder geworden sind. Jahrlange in der Landwirtschaft geackert damit alle etwa zu essen hatten und als Rentner kaum etwas unterm Streich raus... Gut das die meisten auf dem Land lebten oder noch leben und ihr eigenes Haus haben.
krümel
13.10.2015, 10.41 Uhr
Arroganz
So etwas wie hier der nussbaum äussert, das kann nur als Arroganz bezeichnet werden!
Es gibt in diesem Land zwar ein Einkommen, welches theoretisch bei über 3000 € pro Kopf liegt, sich aber leider nur ergibt, da Wenige zu viel haben und die Masse zu wenig. Sie kennen das, Herr nussbaum? Das ist die bekannte Schere, welche sich immer weiter öffnet und den Abstand der Einkommen der Unteren zu den Oberen darstellt. Haben Sie vielleicht noch nicht gehört, daher die etwas ausführlichere Erklärung. Daraus resultierend ist klar erkennbar, dass eine private Vorsorge der Unteren Einkommensschichten nicht mehr möglich ist, diese häufig auch in Arbeitsverhältnissen beschäftigt sind, in denen eine Betriebsrente ein Fremdwort ist.
Klar, wenn man zu denen gehört, welche die Einkommensstatistik nach oben treiben, dann hat man gut reden und lachen.
Herr Taft
13.10.2015, 12.33 Uhr
Ist schon spannend...
....was hier einige glauben über mich zu wissen *lach*. Aber danke.... Ich habe hier niemanden geärgert, denke ich.

Es ist seit Jahren bekannt, dass die demografische Veränderung in unserem Land zu einer Absenkung des Rentenniveaus führt. Viel Zeit um in irgendeiner Form zu reagieren.

Ich finde es höchst bedenklich, dass das ohnehin sinkende Rentenniveau durch steigende Steuerlasten weiter gedrückt wird.

Aktuellen Rentnern geht es damit noch vergleichsweise gut (Ausnahmen bestätigen wie immer die Regel)

...und ja, nicht jeder kann Unsummen in seine Altersvorsorge stopfen. Wen es beruhigt:ich auch nicht. Wenn ich jedoch die vollgepackten Wagen im Marktkauf sehe und die Schlangen an der Media Markt-Kasse denke ich mir schon, dass da bei vielen doch was möglich wäre. (auch hier gilt: Ausnahmen bestätigen....)
Eckenblitz
13.10.2015, 13.16 Uhr
Private Altersvorsorge
@nussbaum, Sie wissen schon, dass Private Vorsorge nur einer Gruppe etwas bringt. Es handelt sich hierbei, wie nicht anders möglich, um die Gruppe die im Geld schwimmt. Über Riester, Rürup und wie sonst noch heißen mögen muss man sich keine Gedanken machen. Diese Rentenverkäufer sorgen nur dafür, dass das GELD Den Reichen zufließt.

Der arme Arbeiter oder die Friseuse kann zwar in solch eine Rente einzahlen, aber was sie am Ende bekommen, ist lachhaft, wenn sie dann überhaupt noch etwas bekommen. Es hat tatsächlich den Anschein, wenn man in diesem Land etwas werden will, muss man, wie oben schon geschrieben kriminell werden. (Siehe nur die vielen falschen Doktoren in der Politik, oder nehmen wir „VW“) das soll nun aber nicht heißen, dass ich zu KRIMINELLEN handlungen aufrufe.
Herr Taft
13.10.2015, 14.11 Uhr
Private Altersvorsorge, Overhead...
...natürlich sind Riester und Rürup nicht die Top-Rendite-Träger. Ich bin kein Experte in Sachen Altersvorsorge, ich sage nur, dass niemand ernsthaft drumherum kommt, wenn er nicht zwangsläufig in Altersarmut rutschen will.

Wie jeder Einzelne Vorsorge trifft, ist höchst individuell. Mittel und Wege gibt es viele. Es kann von Riester/Rürup über den einfachen Sparvertrag bis hin zur Immobilie alles sein. Jede einzelne Variante beinhaltet Chancen und Risiken, die sich allein schon aus der langen Dauer ergeben.
Günther Hetzer
13.10.2015, 14.46 Uhr
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht mehr zum Thema des Beitrags
Eckenblitz
13.10.2015, 15.58 Uhr
@nussbaum
Sie haben im Großen und Ganzen schon Recht, in Zukunft sollte sich jeder selber um seine Altersfürsorge kümmern. Mir ging es auch nur darum, gerade einmal die beiden Rentensysteme hervorzuheben denn meiner Ansicht nach ist hier der kleine Mann der Betrogene.

Ich halte es für besser, auf seinem Geld zu schlafen, als es in die Hände dieser Versicherungen zu geben. Diese lohnen sich wirklich nur für sehr GUT-Verdiener.
Psychoanalytiker
13.10.2015, 19.06 Uhr
Nussbaum, der Theoretiker
Hallo nussbaum, jetzt muss auch ich mich einmal einklinken, denn für einen Psychoanalytiker sind Sie eine interessante Erscheinung. Sie haben viele gute Theorien, nur mit der Praxis hapert es doch sehr.
Das gilt hinsichtlich der Flüchtlingsproblematik und nun auch beim Thema Rente.
Sie vertreten zu sehr die Auffassung der Regierungsparteien und lassen Gegenargumente selten zu . Die Koalition möchte (wie Sie) die Rente ebenfalls auf 3 Säulen stellen. Prinzipiell eine nicht schlechte Theorie, aber auch hier scheitert die Praxis. Private Versicherungen wollen Geld verdienen, nicht ausgeben. Und so braucht man sich nicht wundern, dass diejenigen, die privat vorsorgen wollten, jetzt weitestgehend „in die Röhre“ schauen. Die Finanzkrise hat die Misere eingeleitet, die Chefs der Banken und Versicherungen haben sich eine Goldene Nase verdient und die Rentner sind nun die Leidtragenden. Dass Sie dies indirekt mehr oder weniger gutheißen, ist mir ein Rätsel.
Sie sollten bei Ihren Überlegungen daran denken, dass die derzeitigen und in naher Zukunft „in Rente“ gehenden Menschen kaum privat vorbeugen konnten. Ihren Kommentar interpretiere ich so, dass Sie dies (analog der Regierung) nicht begriffen haben. Die Zeit für diesen Personenkreis war einfach viel zu kurz, um einen akzeptablen Rentenanspruch erzielen zu können. Hinzu kommt, dass unsere christlich geprägte CDU mindestens das C und das D eigentlich abgelegt hat. Herr Blüm, der als Christ entsprechend der 10 Gebote nicht lügen durfte, hat die angehenden Rentner durch seinen Satz „Die Renten sind sicher“ falsch angeleitet und nun rutschen viele dieser Rentner in Richtung Armutsgrenze (Bertelsmann) ab.

Selbst wenn im Osten unserer Republik privat vorgebeugt wurde, so "klauen" die Regierungsparteien sofort das Geld wieder, in dem der Ost-Rentner bei gleichen Rentenpunkten nur rund 92 % des Westniveaus erhält. Und dies nach 25 Jahren Wiedervereinigung! (Jetzt hätte ich doch Wiedervereinigung fast nur mit „i“ statt mit „ie“ geschrieben.) Hinzu kommt das sich immer weiter nach hinten schiebende Renteneintrittsalter und die Absenkung der Steuerfreibeträge, was bisher unter anderem mit zu gering vorhandenem Geld begründet wurde.

Für die Kriegsflüchtlinge, die zweifelsohne gerettet werden müssen und die nichts für die Rentenmisere können, ist plötzlich Geld da. Und plötzlich werden auch Rentenerhöhungen angekündigt! Und da zeigt sich der Machterhaltungsanspruch der Parteien. Man beschwichtigt mit zukünftigen Erhöhungen, so fängt man Mäuse – und potentiell sich abkehrende Wähler!

Ihr Kommentar zeigt sehr deutlich, dass Sie in Theorie und Praxis weit auseinander liegen. Denken Sie doch mal darüber nach, warum Ost- und Westbürger ungleich behandelt werden. Würde man diese Unterschiede auch bei den Flüchtlingen anwenden, also den im Osten lebenden Menschen auch nur 92% des im Westen der Republik lebenden Flüchtlings auszahlen, der Aufschrei währe riesig.
I.H.
13.10.2015, 20.29 Uhr
Für einen Psychologen ist dieser "Psycho-Analytiker"
natürlich auch eine ganz besondere Erscheinung!

Zeigt sein Kommentar doch, dass er nach fünfzwanzig Jahren dieses Gesellschaftssystems immer noch nicht verstanden hat, wie es funktioniert! Nicht der @Nussbaum, der sagt wie es funktioniert, ist das Problem. Das Problem sind Leute wie er, die den Unterschied zwischen Traum und Wirklichkeit bis heute nicht verstanden haben!
Mister X
13.10.2015, 20.59 Uhr
Riesterrente Betrug, Flop oder was?
Man hört sehr viele Geschichten die sich rund um die Rister- Rürup Rente rangen. Die einen loben sie, aber wiederum andere verteufeln sie, was ist nun war? Ich habe mit vielen verschiedenen Rentenexperten, wie sie sich nennen gesprochen. Das Thema Riesterrenten, lag ihnen irgendwie im Magen, außer jenen, die sie im Angebot hatten, die waren voll des Lobes, was auch sonst?
Ich habe eine Idee, wäre es möglich, dass die Macher der NNZ einmal recherchieren, wie es wirklich um diese Riesterrente steht? Für wen sind sie von Nutzen und wer sollte sie lieber nicht abschließen? Ich weiß nicht, ob das überhaupt erlaubt ist, oder muss man es als Geschäftsschädigend ansehen?

Ich glaube diese ganze Rentengeschichte dient nur dazu, um die Gesetzliche Rente abzuschaffen. Mit Privatrenten kann man viel Geld verdienen. Hat man genug Geld im Säckel, lässt man die Versicherung Pleite gehen.

Das ist nur ein Einfall von mir.
Goldene Aue
13.10.2015, 22.37 Uhr
neulich bei Gott
Es klopft an der Himmelspforte.
Nach dem 3. Klopfen schlürft Jesus in seinen Pantoffeln zur Tür und schaut durch den Spion.
Er erschrickt.
Panisch rennt er zu seinem Vater.
"Sohn was ist mit dir?"
Jesus antwortet: "Da steht eine verrückte vor der Tür!"
Gott sagt: " Ach Sohn vor Gott sind alle gleich."
Er schubst seinen Sohn beiseite und schaut selbst durch den Spion.
"Mein lieber Sohn, Du hast recht. Lass uns still sein, vielleicht denkt sie, dass wir nicht zu Hause sind."
Da erschallt die Stimme von draußen: "Ich weiß das ihr da seid, lasst mich rein."
Gott sagt zu seinem Sohn:" Aaah geh, lass das die Apokalypse rein."
Jesus öffnet die Tür.
"Wurde auch Zeit, dass ich eingeladen wurde."
"Hallo Frau Merkel", sagte Gott. "Was kann ich für sie tun?"
"Ach ich habe ein Problem. In einer Anwandlung aus Nächstenliebe..."
Gott unterbrach sie. "Du sollst nicht falsch Zeugnis ablegen."
"Aus einer Sektlaune heraus, lud ich die halbe Welt nach Deutschland ein."
Jesus sagt: "Na und wo ist das Problem. Reicht das Brot nicht für´s Abendmahl oder ist der Wein alle? Sind wohl ein bissel viel der Einladung gefolgt. Ja das sind die Laienchristen. Schwer gutes Personal zu bekommen."
Frau Merkel sagt ganz bestimmt oder doch eher quietschig: "Neeeein das schaffen wir!"
Gott will eigentlich endlich Fußball schauen. Also fragt er: "Sag was willst Du hier?"
Frau Merkel: "Kannst Du nicht mal mit Petrus reden, dass dieses Jahr der Winter in Deutschland ausfällt?"
"Warum denn das?"
"Ach die Leute haben es so schwer mit dem Winterdienst."
"Ach Angie, erinnere dich... Du soll kein falsches Zeug..."
"Mist, ich weiß, aber ich entschuldige mich trotzdem nicht! Nööö und basta. Jetzt lässt Petrus die ersten Schneeflocken fallen und damit bin ich nicht einverstanden. Befiehl ihm, er soll damit aufhören. Er bringt meinen ganzen Plan durcheinander."
"Was für einen Plan", fragt Jesus.
"Ääääh, genau den Plan. Aber unsere neuen Mitbürger frieren jetzt."
Gott bleibt ganz ruhig und sagt:" Tja auf Grund der hohen Lohnkosten sahen wir uns gezwungen, Petrus nur noch einen 1 € Job anzubieten oder die sozialverträgliche Kündigung auszusprechen und was soll ich sagen, er hat sich für die Kündigung und Hartz 4 entschieden. Nun haben wir einen Asylbewerber. Haben alles aufgeschrieben. Griechenland und Türkei -5 Grad, Deutschland 26 Grad, aber er ist als Fachkraft Analphabet aber gefördert über das Arbeitsamt."
Jesus sagt: " Und nun geh nach Hause und verkünde die Frohe Botschaft. Wir wollen jetzt Fußball schauen."
Herr Taft
14.10.2015, 08.29 Uhr
Riester in der nnz
Ratsherren, gute Idee. Ich weiß auch nicht viel über die verschiedenen Rentenangebote. Vielleicht kann uns die nnz da wirklich weiter helfen.

An meinen@Psychoanalytiker...bitte lesen Sie meinen Beitrag erneut und versuchen es nochmal. Kernaussage war: Wer später nicht in Altersarmut landen will, muss während seines Arbeitslebens etwas auf die Seite legen. Was genau ist jetzt daran falsch ?

@Overhead Kopfkissen als Sparform ist auch eine Möglichkeit, aber Sie sorgen für das Alter vor.

@Goldene Aue.... Sry, ich Krieg den Zusammenhang zur Altersarmut nicht... doch, klar ! Die Flüchtlinge und unsere Hilfeleistung ... das ist die Ursache allen Übels. Der umgekippten LKW auf der 38 .... da war garantiert auch ein Flüchtling dran Schuld, gelle ?
________________________________________________
Anmerk. d. Red: Die nnz hatte in diesem Jahr einen Beitrag der Stiftung Warentest veröffentlicht. Titel: "Das Beste rausholen". Nachzulesen im Archiv.
geloescht.20220103
14.10.2015, 10.02 Uhr
Da haben wir es
Was hatten Merkel und ihre Politischen Marionetten doch gleich versprochen, keine Steuererhöhungen, oder wie war das? Heute ist aber zu Sehen und Hören, dass die gesetzlichen Krankenkassen ihre Beiträge erhöhen werden und zwar um 0.3 Punkte. Und diese Erhöhung haben ausschließlich die Arbeitnehmer zu tragen, die Wirtschaftschaft , Politiker und ihre Helfershelfer, sind von der Erhöhung natürlich ausgeschlossen, wie auch sonst? Ich vergaß die Regierung versprach ja nur keine Steuererhöhung und die Krankenkassen verlangen ja keine Steuern, sie nennen es wenn ich richtig liege Beiträge? Aber es soll niemand glauben, dass ich dafür die Flüchtlingen verantwortlich mache, nein dafür tragen andere …………. die Schuld, sie dürfen raten wer?
Real Human
14.10.2015, 12.48 Uhr
Ein dreifach Hoch auf Charles Darwin!
Nicht nur @ „nussbaum“:

Sie haben sicher mitbekommen, dass ich ihre Empathie mit den Flüchtlingen sehr schätze und zitiert habe.

Um so mehr bin ich aber verwundert, dass Sie die Kernaussage von „Psychoanalytiker“, „Private Versicherungen wollen Geld verdienen, nicht ausgeben.“, anscheinend nicht wirklich in ihrer Tragweite begriffen haben. Versicherungen sind fast immer Aktiengesellschaften, auch wenn sie verriestert oder sonstwie als soziale Wohltäter getarnt auftreten. Glauben Sie etwa an die „real existierende“ „Soziale Marktwirtschaft“? Wenn es sie im „Rheinischen Kuschelkapitalismus“ je gegeben haben sollte – seit 1989 der real existierende Raubtierkapitalismus über den vergammelten Russensozialismus triumphiert hat, sind die Masken doch wohl deutlich genug gefallen (Agenda 2010, Hartz-IV statt Sozialhilfe).

Sie selbst sollten es doch eigentlich auch wissen. In http://www.nnz-online.de/news/news_lang.php?ArtNr=160651 beschreiben Sie das sozialdarwinistische Wesen des Kapitalismus doch sehr treffend in ihrem Kommentar „@Jörg B. Übervorteilung Schwächerer“:

„Am Ende sind die Menschen wie Tiere. Der stärkste Löwe fängt die meisten Gazellen. Die schnellste Gazelle überlebt am Längsten. Auf den Punkt gebracht: Der Bessere gewinnt. Es liegt an jedem SELBST sich in die bestmögliche Position zu bringen.“

Ja, wer als Versicherungslöwe am cleversten geistig nicht so fitte Kundengazellen fangen kann, der macht die beste Karriere als Versicherungsvertreter und hat sein Häuschen am schnellsten abbezahlt (bezogen auf mir bekannte Personen).

Kann man eine scharfe Grenze zwischen „gesundem“ kapitalistischem Gewinnstreben und Verbrechen ziehen? Adam Smith, der klassische Verteidiger des kapitalistischen Gewinnstrebens, kämpfte als Zollkommissar rigoros gegen militante Tee- und Branntweinschmuggler. (https://de.wikipedia.org/wiki/Adam_Smith) „Militant“ na und? Gibt es eine klare Trennlinie zwischen einem „redlichen“ und einem „betrügerischen“ Kapitalismus. Klar, das Bürgerliche Gesetzbuch gibt Regeln vor. Aber wissen wir nicht längst, dass es immer Möglichkeiten gab und gibt, Gesetze zu umgehen, vor allem, wenn man sich gute „Rechtsanwälte“ leisten kann? TTIP und CETA sind eine ABM für „Rechtsanwälte“!

Sie fragten mich am Ende in ihrem Kommentar: „Welche Gesellschaft wäre denn Ihrer Meinung nach die Richtige?“ Eine Patentlösung habe ich nicht. Ich sehe eine gewisse Entschärfungsmöglichkeit in einer

• Demokratischen Marktwirtschaft in der nicht mehr das Kapital in einer Firma bestimmt, wo es lang geht, sondern jeweils ein innerbetriebliches Parlament aus QUALIFIZIERTEN (und dann hoffentlich verantwortungsfähigen) Mitarbeitern den Vorstand wählt.

• Werbung sollte nur noch über eine von den Firmen finanzierte Organisation ähnlich der Stiftung Warentest erfolgen dürfen, damit Verbraucher nicht auf jeden Schund hereinfallen.

• Zu einem internationalen Handelsabkommen gehört auch eine international einheitliche ERBSCHAFTSSTEUER mit einem Höchstsatz für (z.B. maximal 4) Erben. Ersatzweise sollte Firmenkapital auch in genossenschaftliches Eigentum überführt werden können.

Trotzdem werden sich immer wieder Schleichpfade zur Übervorteilung finden lassen. Wenn ich als einfacher Bürger die Politik in eine entsprechende Richtung leiten will, muss ich natürlich die Partei wählen, die solchen Vorstellungen am ehesten eine demokratische Plattform bieten könnte. Aktuell dürfte sie weit „links“ zu finden sein. Oder gibt es in der AfD außer Fremdenhass ähnliche Vorstellungen?

Es gibt theoretisch auch eine „völkische“ Lösung:
Wir schmeißen alle Ausländer raus und beziehen weiter Billigwaren aus dem Ausland, wo deutschman/frau das Elend der Textilarbeiter nicht sieht. Doch wo nehmen wir auf Dauer das Geld her, wenn irgendwann zu bescheidenem Wohlstand gekommene Ausländer „Made in Germany“ nicht mehr haben wollen? Wenn wir ein Loch in den heimischen Boden bohren, sprudelt nur selten Öl hervor. Diese Alternative haben wir also nicht!

Hier noch was zur Unterhaltung – das neue Deutschlandlied in drei Varianten:

http://www.dailymotion.com/video/x5emox_die-prinzen-das-alles-ist-deutschla_creation

https://www.youtube.com/watch?v=QCrcomAwfF0

Und zum Kopfschütteln:

https://www.youtube.com/watch?v=0dNWMvU6dMA

@ „Goldene Aue“ Was singt PEGIDA in Dresden zu Weihnachten statt „Oh Tannenbaum, ...“? Ich schreib's lieber nicht!
Herr Taft
14.10.2015, 14.17 Uhr
@Jörg B. ich musste schmunzeln....
...und deshalb nun meine Antwort:

Ja Sie und auch der Psychoanalytiker haben natürlich Recht. Ja, Versicherer und Banken und freie Berater wollen Geld verdienen ! Eine bärenstarke Erkenntnis und so neu....

Schade, dass ich es nochmals wiederholen muss : Ich sagte nur , dass eine Altersvorsorge (wie auch immer geartet) besser ist als keine Altersvorsorge....

Ich habe mit keiner Silbe von Versicherungen gesprochen oder von Banken. Das wurde dann im Diskussionsverlauf hineininterpretiert.

Im Übrigen finde ich es klasse, dass Sie meine Einlassung zum Wirtschaftssystem erinnern. Ich hatte das schon beinahe vergessen, stehe aber immer noch dahinter. Reiner Kapitalismus ist nicht sozial, empathisch oder mildtätig. Er frisst seine Opfer gnadenlos. Daher sollten wir froh sein, dass es in Deutschland einen gesetzlich vorgegebenen sozialen Rahmen gibt - nicht immer perfekt, zugegeben...aber weit besser als alle realistischen Alternativen. Das heisst jedoch nicht, dass die Gazelle nicht trotzdem Rennen muss !
Eckenblitz
14.10.2015, 19.56 Uhr
Wovon soll ein Hartz4-Empfänger Riestern
Liebe Leser ich möchte ihnen hier einmal eine kleine Liste vorstellen, welche zeigt was ein Hartz4-Empfänger zu seiner persönlichen Verfügung hat. Wie soll man so fürs Alter Vorsorgen.
Nahrung ;Alkoholfreie Getränke 141,65 €
Freizeit; Kultur; Unterhaltung 44,05 €
Nachrichtenübermittlung 35,23 €
Bekleidung; Schuhe 32,52 €
Wohnen; Energie; Wohnungsinstandhaltung 32,36 €
Innenausstattung; Haushaltgeräte 30,24 €
Andere Waren und Dienstleistungen 29,21 €
Verkehr 25,14 €
Gesundheits; Pflegemittel 17,16 €
Beherbergungs- Gaststättendienstleistung 7,90 €
Bildung 1,52 €
Diese Zahlen für eine erwachsene Person pro Monat . Quelle der Zahlen Bundesagentur für Arbeit.
Wolfi65
15.10.2015, 07.22 Uhr
Gefällt mir
Vor allem die Position Bildung. Die ist so groß bemessen, die kann doch eigentlich weg, um in eine private Altersvorsorge umgewandelt zu werden. Man muss dann nur noch 200 Jahre ansparen, damit etwas brauchbares dabei herauskommt. Aber ansonsten ist der sogenannte Warenkorb Harz IV doch gut gefüllt. Da ist die Sozial demokratische Partei richtig über den eigenen Schatten gesprungen.
Eric Cartman
15.10.2015, 07.36 Uhr
Beste Altersvorsorge für Hartz Empfänger
ist einer versicherungspflichtigen Arbeit nachzugehen und Geld verdienen @Overhead/Wolfi. Hartz ist ein Sozialsystem, welches für Notlagen geschaffen wurde. Es ist kein Arbeitsersatzprogramm.
Herr Taft
15.10.2015, 08.47 Uhr
Das ist jetzt nicht wahr, Overhead...
Meinen Sie das ernst ? Es ist ja wohl logisch, dass ein H4-Empfänger andere Sorgen hat als seine Altersvorsorge. Aber auch der Hartzer hat seine gesetzliche Rente...die Beiträge zahlt die Gemeinschaft. Zum Glück handelt es sich dabei um die Ausnahme von der Regel. (s.o.) Schließlich gehen in D immer noch mehr Leute arbeiten als auf H4 angewiesen sind.

Und nochmal:Niemand sagt, dass es leicht oder einfach ist. Es ist schlicht NOTWENDIG. Sparen - und nichts anderes ist es - bedeutet immer Konsumverzicht (BWL 1. Semester oder gesunder Menschenverstand). Wer eben nur wenig hat, kann auch nur wenig oder eben nichts zur Seite legen. Umso wichtiger ist es ja, den Finger aus dem sprichwörtlichen zu ziehen und ein bisschen Gas zu geben.
Herr Taft
15.10.2015, 09.07 Uhr
Der Beitrag wurde deaktiviert – Anm. d. Red.: Doppelposting
Wolfi65
15.10.2015, 09.31 Uhr
@nussbaum
Bitte mal richtig informieren bevor hier etwas zum Besten gegeben wird. Das BRD Amt für Hilflosigkeit zahlt für Hartz IV Empfänger schon seit Jahren nicht mehr in die Rente ein. Des weiteren ist bei vielen Arbeitslosen der Versicherungsfall eingetreten. Wer schlanke und wettbewerbsfähige Unternehmen fördert, muss auch mit Massenarbeitslosigkeit leben. Sie wollen doch nicht etwa behaupten, dass jeder Hartzer für sein Schicksaal selbst verantwortlich ist, nur weil er nicht jeden Dreckjob annimmt? Die einen Hauen eben einfach in den Westen ab, um den Problemen vor Ort aus dem Wege zu gehen und um ggf. den anderen vor Ort noch den dicken Daumen zeigen zu können. Es darf im Westen nur nichts dazwischen kommen, denn dann ist das Lachen vorbei in einer fremden Stadt ohne Freunde und Verwandte.
Gehard Gösebrecht
15.10.2015, 09.44 Uhr
Oh ein Komiker ist an Ihnen verloren gegangen @Eric Cartman
Sie glauben doch wohl nicht etwas selbst, was Sie hier schreiben?
Die Menschen werden in die Arbeitslosigkeit gedrängt und Sie machen noch Ihre Witze, bloß weil Sie selbst noch nicht in diese Lage gekommen sind, oder sich nicht lange in dieser aufhalten mussten.
Jetzt kommt natürlich die Rückantwort: "Ich war auch schon Arbeitslos, aber durch eigene Anstrengungen und Bemühungen habe ich es geschafft einen Job zu bekommen."
Vielleicht durch Bekannte und Seilschaften gelingt es einigen, aus der Hartz 4 Falle zu entkommen.
Aber für die meisten ist Hartz 4 Endstation.
Und dieser Staat muss bezahlen und zwar auch die Ausfälle der Rente.
Richtig so und hundert Jahre müssen diese Menschen werden.
Das wünsche ich mir!
Eric Cartman
15.10.2015, 10.23 Uhr
Das glaube ich nicht nur, das weiß ich
Wenn Sie versicherungspflichtiger Arbeit nachgehen @gösebrecht/Overhead/wolfi bekommen Sie Geld und später auch Rente. Hartz ist für Menschen in Not und nicht als Lebensmodell gedacht.
geloescht.20220103
15.10.2015, 10.33 Uhr
@nussbaum
Sie blamieren sich immer öfter mit dem, was Sie nicht wissen. Es ist wirklich so, dass ein Hartzer, (wie Sie die Personen nennen die Hartz 4 beziehen) keinerlei Anspruch auf gesetzliche Rente haben, zumindest für den Zeitraum in dem sie diese menschenunwürdige Leistung beziehen.

Aber wenn ich Ihre Kommentare so lese, sind Sie ja der Meinung, alle Hartzer sind selber schuld. Sie sollten sich eben bemühen und was Vernünftiges lernen. Ich selber kenne so einige Abgänger von der UNI und der FH, auch einige Ingenieure sind darunter. Sie werden es nicht glauben, diese Personen müssen von Hartz 4 leben, warum wohl? weil sie zu dumm sind? weil sie nicht flexibel sind? weil sie keine Lust zum Arbeiten haben?

Nein ich sagen es Ihnen, zum einen sind diese Personen keine Speichellecker, keine A…kriecher und der Entscheidende Grund, Ihnen fehlen die Beziehungen zu einem Wirtschafsboss oder was noch Wichter zu sein scheint zu einer politischen Größe. Wenn man das letztere hat, kommt man fast in jeder sozialen Einrichtung unter. Beispiele sind leicht zu finden, auch hier in Nordhausen, oder in Ihrem jetzigen Wohnort, man muss es nur wollen, nicht wahr?
Herr Taft
15.10.2015, 10.42 Uhr
Ach Wolfi65
Ich bin nicht abgehauen...Es war notwendig und glauben Sie mir, keine leichte Entscheidung. Das ich hier die nnz verfolge liegt einfach daran, dass meine Wurzeln in NDH sind und bleiben. Was Freunde anbelangt...dank Internet, Telefon und leidlich schneller Autos gibt's da kein Problem. Außerdem ist es leicht neue Freunde zu gewinnen, wenn man nur ein wenig freundlich und aufgeschlossen ist.

Ich muss mich hier niemandem erklären....
Eric Cartman
15.10.2015, 11.17 Uhr
Für @BigBen
Hier habe ich mal die ersten aktuellen 200 offenen Stellen der Jobbörse der BfA Raum Nordhausen für Sie heraus gesucht. Da ist bestimmt etwas dabei für Ihre Ingenieure in Hartz4. Wolfi, overhead... dürfen auch gucken: http://jobboerse.arbeitsagentur.de/vamJB/stellenangeboteFinden.html?execution=e1s3&d_6827794_p=1

Wer bei den Firmen direkt schaut findet noch mehr!
Man hilft wo man kann.
Wolfi65
15.10.2015, 11.34 Uhr
Ach @ nussbaum
Keine Bäume wachsen in den Himmel. Und so ist das auch mit den Freunden kennen lernen. Als ich noch die große Ehre hatte., im Westen malochen zu dürfen um 300 km Anreise pro Woche zu absolvieren, hatte ich keine Zeit, nach 18 Uhr mir noch Freunde im Westen zu suchen, da der Wecker um 4 Uhr 30 min wieder unerbittlich schellte.

Das Privatleben erstreckte sich zwischen Heimfahrt am späten Freitag Abend und der Abreise am Sonntag Abend.
Wäsche waschen, Wohnung in NDH saubermachen, in der Stammkneipe vorbeischauen und sich um die Bettelbriefe und Drohbriefe der BRD Justiz kümmern.

Gott sei Dank ist das nun vorbei und die Elemente, die mir damals das Leben schwer gemacht haben, können sich diese Briefe seit langen in das verlängerte Rückgrat stecken.
Aber jetzt bin ich wirklich vom eigentlichen Thema abgekommen.

@nussbaum Nur wenige werden da drüben wirklich eingemeindet. Die meisten bleiben die Zugewanderten und werden es auch bleiben. In Gemeinschaften herein zu kommen ist im Westen sehr schwer. Sie brauchen früh Morgens beim Bäcker nur einfach Guten Morgen sagen und schon hat sich das erledigt und Sie kommen in eine Schublade.

Deshalb haben viele EX Ossis den Versuch gestartet , den einheimischen Dialekt zu kopieren. Mit mehr oder mäßigen Erfolg. Aber man sollte nicht unnötig auf den Arbeitslosen hier vor Ort herumtrampeln, welche auf Grund ihrer Ausbildung oder fehlender Mobilität nicht das große Glück haben im Westen arbeiten zu können. Also nicht von der Ferne aus hier eine gewisse Volksverhetzung zu betreiben, denn wer gegen eine bestimmte Gruppe der Bevölkerung in abfälliger und beleidigender Weise Vorgeht, betreibt gerade diese.
Wolfi65
15.10.2015, 11.52 Uhr
Ist doch alles Schwachsinn
Die meisten Jobs, die Sie hier anführen, @ Eric Cartman, bedürfen eines Führerscheines und eines PKW. Das wird natürlich bei den privaten Jobdienstleistern erst einmal nicht in den Vordergrund gerückt, da man ja den Vermittlungsgutschein haben möchte.
Hat man den erst eingestrichen, wird die Katze aus dem Sack gelassen.
Aber unter normalen Umständen, steht unter den Jobangeboten der benötigte Führerschein und PKW darunter.
Zieht man die verbliebenen Angebote zusammen, wird die Wahl noch enger, da der Gegenüber nur Fachkräfte haben möchte, welche ja wie bekannt, dünn gesät sind.
Dann bleiben nur noch die Aushilfsjobs mit sehr individueller Bezahlung.
Ich für meinen Teil habe mich dann doch lieber für die Couch entschieden, denn man will ja Lohndumping nicht noch durch seine Arbeitskraft unterstützen.
Also schaue ich eben den Rest der Solidargemeinschaft beim malochen zu.
Und das ohne Rot zu werden.(in vieler Hinsicht)
Günther Hetzer
15.10.2015, 12.04 Uhr
Wo sind wir denn gelandet?
Ich komm hier bald nicht mehr mit.
Der Herr Buntfuß hätte evtl. die Flüchtlinge einfach aus seinem Artikel streichen sollen.
Aber naja …… geht es denn nicht um Grunde um eine Sache, wo sich doch alle einig sind?
Es steht doch gar nicht zur Debatte, das nicht jeder die Chance hat/hatte sich in dem Maße um seine Altersvorsorge zu kümmern, wie es angebracht ist/gewesen wäre.
Man muss doch klar Kritik an unserer Rentenpolitik zulassen. Sagen das dort Handlungsbedarf besteht und Punkt!

Man darf doch dann gern über das Versagen und/oder die Fehler unserer Politik sprechen und Lösungen diskutieren.

Dann aber in eine Diskussion über Sozialhilfeempfänger, Wessi-Ossi Konflikte, eine Jobbörse und sonstigen Kram zu starten, ist doch sehr off-Topic!
Und immer wieder sind die selben darin verwickelt. Immer wieder ziehen die selben das Gespräch in eine andere Richtung, aber leider springen auch zu viele darauf an.
__________________________________________________
Anmerk. d. Red: Die Diskussion ist beendet
Jasager
19.10.2015, 14.05 Uhr
Der Beitrag wurde deaktiviert – Anmerk. d. Red.: Die Diskussion ist beendet.
Kommentare sind zu diesem Artikel nicht mehr möglich.
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige symplr
Anzeige symplr