nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Anzeige
Mi, 21:48 Uhr
25.03.2015

Wichtige Punkte, hart erkämpft

Der Thüringer HC hat eines seiner wichtigsten Spiele mit dem Handicap mehrerer verletzter Stammspielerinnen gewonnen. Beim TSV Bayer 04 Leverkusen siegte der Deutsche Meister mit 29:25 (15:13) und erhält sich damit alle Chancen im Meisterschaftskampf...

Beste Werferinnen der Partie waren Franziska Mietzner (7) für die Thüringerinnen und Kim Naidzinavitius (6/4) für den TSV Bayer Leverkusen.

Die erste Hälfte begann torarm, nach zehn Minuten stand es 3:3 - zweimal hatte Nationalspielerin Kim Naidzinavicius von der Siebenmetermarke getroffen. Katrin Engel vergab die Chance mit einem Strafwurf den THC in Führung zu bringen. Das gelang dann kurz darauf Svenja Huber, doch die Elfen blieben dran. Vor allem Jennifer Rode zeigte sich treffsicher und machte es der Gästeabwehr schwer. Nach der ersten Viertelstunde gelang den Thüringerinnen durch Treffer von Katrin Engel und Danick Snelder erstmals eine Drei-Toreführung. Doch Bayer blieb dran und konnte bis zur 25.Minute wieder aufschließen. (10:10) Auch das 13:10 aus Gästesicht in der 27. Minute brachte keine Vorentscheidung, Tore von Rode, Naidzinavicius und Heldmann hielten Leverkusen im Spiel und mit einem 15:13 für die Thüringerinnen wurden die Seiten gewechselt.

Die zweite Halbzeit begann mit Überzahlspiel für den Thüringer HC. Kurz vor dem Pausenpfiff hatte Michelle Stefes noch eine Zeitstrafe kassiert. Die Gäste nutzen den Vorteil nicht und zweimal gelang Bayer der Anschlusstreffer. Erst das zweite Tor von Franziska Mietzner in der 39.Minute legte wieder eine Drei-Tore-Distanz vor.

Aber 20 Minuten vor dem Ende war noch lange nichts entschieden, obwohl der THC immer noch die Führungen behaupten konnte. Danick Snelder, bis dahin die erfolgreichste Werferin der Gäste erhielt in der 43.Minute die erste THC-Zeitstrafe, doch aus dem vermeintlichen Nachteil machte Franziska Mietzner mit Fernwurf das 21:18 (45.Min.) Zwei verwandelte Strafwürfe auf beiden Seiten änderten das Gesamtbild nicht. Der THC hatte die meisten Führungen erzielt und lag jetzt wieder mit drei Toren in Front. Auch ein Verdienst von Franziska Mietzner, die die verletzte Nadja Nadgornaja bestens vertrat - beim 28:22 in der 54.Minute hatte sie ihr siebentes Feldtor erzielt - der Thüringer HC war nun endgültig auf der Siegerstraße angekommen. Am Ende prangte ein 29:25 an der Anzeigetafel - hochwichtige Punkte waren erkämpft.
Roman Knabe

Statistik:

Bayer 04 Leverkusen: Natalie Hagel, Valentyna Salamakha; Michelle Stefes, Anna Seidel (2), Assina Müller (1), Johanna Heldmann (2), Pia Adams (4), Jenny Karolius (3), Kim Naidzinavicius (6/4), Ramona Ruthenbeck, Anne Jochin (3/1), Jennifer Jörgens, Jennifer Rode (4).

Thüringer HC: Ela Szott, Dinah Eckerle; Franziska Mietzner (7), Martine Smeets (1), Meike Schmelzer (1), Danick Snelder (6), Iveta Luzumova (1), Katrin Engel (2), Marieke Blase, Yuliia Snopova (2), Lydia Jakubisova (3), Svenja Huber (5), Kerstin Wohlbold (1).

Strafwürfe: 5/5 - 3/2.

Zeitstrafen: 1 - 2.

Schiedsrichter: Fabian Baumgart/Sascha Wild.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

→ Kommentare sind zu diesem Artikel nicht möglich.



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Anzeige MSO digital
 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.