nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mo, 08:31 Uhr
16.03.2015

Zwei Jahrzehnte Tanzstudio Radeva

Mit einer rundum gelungenen und bunten Festveranstaltung wurde im Saal des neuen Bürgerhauses in Nordhausen das 20jährige Jubiläum des Tanzstudios Radeva zusammen mit dem 15jährigen Gründungsjubiläum des Kyffhäuser Ballett- und Tanzvereins begangen...

Zwei Jahrzehnte Tanzstudio Radeva (Foto: privat)
Das Jubiläum lockte neben geladenen Ehrengästen aus Politik, Kommunalverwaltung und Kultur zahlreiche weitere Gäste, so dass kein Stuhl im Saal frei blieb und sogar die Fensterbänke besetzt wurden.

Matthias Mitteldorf führte charmant und sachkundig durch das Programm und nahm den Saal mit auf eine kleine Reise durch die Geschichte des Tanzstudios Radeva. Neben liebevollen Dankes- und Grußworten erlebte das Publikum ein buntes Repertoire an Tänzen als kleinen Ausschnitt aus dem umfangreichen Repertoire des Tanzstudios.

Die kleinen und großen Tanzeleven im Alter von dreieinhalb bis 20 Jahren aus Nordhausen und Sondershausen verzauberten in hübschen Kostümen nach Melodien von A. Glasunow, J. Strauss, J. Brahms und J. S. Bach. Grußworte kamen vom Begleiter in den ersten Stunden der Existenzgründung mit 27 tanzinteressierten Kindern, dem Bürgermeister der Stadt Sondershause,n Joachim Kreyer. Birgit Keller als Thüringer Ministerin für Landwirtschaft und Infrastruktur konnte von mittlerweile 27 Tanzgruppen berichten, die bei städtischen Veranstaltungen wie dem Rolandsfest das Programm vielfältig bereichern.

Das vielseitige Betätigungsfeld von Louiza Radeva würdigten ebenso die Dezernentin für Kultur, Soziales und Bau der Stadt Nordhausen, Hannelore Haase wie auch der Nordhäuser Maler und Leiter des Museums Tabakspeicher, Jürgen Rennebach. Letzterer forderte selbst durch zahlreiche Programmaufträge für kulturelle Ereignisse in der Stadt Nordhausen sprühenden Einfallsreichtum und schillernde Kreativität der als diplomierter Tänzerin und ausgebildeter Ballettpädagogin in die Selbständigkeit gestarteten ehemaligen Primaballerina des Theater Nordhausen ein.

Eine kleine Filmsequenz mit dem Ausschnitt aus dem „Tanz mit dem Bagger“ im Jahr 2010 ließ alle Zuschauer nochmals teilhaben an einem unvergesslichen Augenblick.
Die wichtige Bedeutung einer künstlerischen Ausbildung auf die positive Entwicklung der Kinder und Jugendlichen als unschätzbare Ergänzung zum schulischen Bildungssystem hob Lars Tietje, Geschäftsführer und Intendant der Theater Nordhausen Lohorchester Sondershausen GmbH, besonders hervor. Und das Wirken des Tanzstudios Radeva, unterstützt durch die Eltern im Kyffhäuser Ballett- und Tanzverein e, in den Landkreisen Nordhausen und Kyffhäuserkreis zeigt, dass das kulturelle Miteinander nicht vor Kreisgrenzen halt machen muss.

Der kurzfristige Beitrag der Thüringer Landtagsabgeordneten Katja Mitteldorf, die für die erkrankte Landrätin des Kyffhäuserkreises, Antje Hochwind einsprang mit anerkennenden Worten über das prägende Wirken einer Tanzlehrerin, bereicherte den bunten Strauß an Grußbotschaften.

Filmmusik von James Bond neben Kindertanz, Schmetterlingstanz sowie Persischem und Ungarischen Tanz, Walzer und Polka führten die Tanzeleven vor den Gäste der Festveranstaltung auf und ernteten reichlich Applaus dafür. Rosen für die Gäste wurden durch hübsche Tänzerinnen liebevoll an die Gäste verteilt, bei Spanischem Tanz und Feuerfestpolka fiel es dem Publikum schwer, ruhig auf den Stühlen sitzen zu bleiben. So mancher Gast verdrückte die eine oder andere Träne. Stürmischer Beifall am Ende des Festprogramms rief eine Zugabe der Tanzeleven hervor, die durch einen besonderen Stargast bereichert wurde. Louiza Radeva selbst tanzte mit ihren Schülerinnen und Schülern nach Johann Sebastian Bachs Ouvertüre Nr. 3. „Air“ neben dem anschließenden Empfang ein eindrucksvoller Abschluss einer prachtvollen Festveranstaltung.

In Würdigung des Jubiläumsjahres 2015 für das Tanzstudio Radeva und den Kyffhäuser Ballett- und Tanzverein bereiten sich Louiza Radeva und ihre Tanzeleven neben den bevorstehenden Auftritten auf Wein-, Residenz- und Rolandsfest intensiv auf die eigene Ballettgala am 19. September 2015 im Theater Nordhausen vor.
Zwei Jahrzehnte Tanzstudio Radeva (Foto: privat)
Zwei Jahrzehnte Tanzstudio Radeva (Foto: privat)
Zwei Jahrzehnte Tanzstudio Radeva (Foto: privat)
Zwei Jahrzehnte Tanzstudio Radeva (Foto: privat)
Zwei Jahrzehnte Tanzstudio Radeva (Foto: privat)
Zwei Jahrzehnte Tanzstudio Radeva (Foto: privat)
Zwei Jahrzehnte Tanzstudio Radeva (Foto: privat)
Zwei Jahrzehnte Tanzstudio Radeva (Foto: privat)
Zwei Jahrzehnte Tanzstudio Radeva (Foto: privat)
Zwei Jahrzehnte Tanzstudio Radeva (Foto: privat)
Zwei Jahrzehnte Tanzstudio Radeva (Foto: privat)
Zwei Jahrzehnte Tanzstudio Radeva (Foto: privat)
Zwei Jahrzehnte Tanzstudio Radeva (Foto: privat)
Zwei Jahrzehnte Tanzstudio Radeva (Foto: privat)
Zwei Jahrzehnte Tanzstudio Radeva (Foto: privat)
Zwei Jahrzehnte Tanzstudio Radeva (Foto: privat)
Zwei Jahrzehnte Tanzstudio Radeva (Foto: privat)
Zwei Jahrzehnte Tanzstudio Radeva (Foto: privat)
Zwei Jahrzehnte Tanzstudio Radeva (Foto: privat)
Zwei Jahrzehnte Tanzstudio Radeva (Foto: privat)
Zwei Jahrzehnte Tanzstudio Radeva (Foto: privat)
Zwei Jahrzehnte Tanzstudio Radeva (Foto: privat)
Zwei Jahrzehnte Tanzstudio Radeva (Foto: privat)
Zwei Jahrzehnte Tanzstudio Radeva (Foto: privat)
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.