tv nt eic kyf msh nnz uhz
Do, 11:58 Uhr
15.01.2015

Geflügelpest im Landkreis

Nachdem bei einer verendeten Wildente im Landkreis Nordhausen der H5N8 Virus festgestellt worden war, machte sich die Veterinär- und Lebensmittelüberwachung daran, den Geflügelbestand der Region auf weitere Fälle der Vogelgrippe zu untersuchen. Nun wurden erste Ergebnisse bekannt...

Alle Proben, die der Fachbereich Veterinär- und Lebensmittelüberwachung des Landratsamtes Nordhausen nach dem Befund einer Wildente mit H5N8 gemacht hat, sind negativ.

Anzeige MSO digital
Es wurde in den untersuchten Privathaltungen also kein Erreger der Vogelgrippe bzw. Geflügelpest nachgewiesen. „Wir sind erleichtert über dieses Ergebnis, dass kein Geflügelhaustierbestand erkrankt ist“, sagt die 1. Beigeordnete des Landkreises Jutta Krauth. Die Veterinär- und Lebensmittelüberwachung des Landkreises hatte labordiagnostische Untersuchungen veranlasst, nachdem bei einer geschossenen Wildente das derzeit in Deutschland kursierende H5N8-Virus nachgewiesen wurde.

Der Landkreis wird nun weiterhin bei den Tierhaltern kontrollieren, dass die festgelegte Stallpflicht in Auleben, Sundhausen, Bielen und Görsbach eingehalten wird. Über mögliche weitere erforderliche tierseuchenrechtliche Maßnahmen hat gestern auch vorsorglich der „Kleine Tierseuchenkrisenstab“ des Landkreises beraten.
Autor: red

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

Kommentare sind zu diesem Artikel nicht möglich.
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige