tv nt eic kyf msh nnz uhz
Do, 09:58 Uhr
15.01.2015

Jusos unterstützen Dagmar Becker

Mit großer Sorge haben die Nordhäuser Jusos zur Kenntnis genommen, dass Pegida langsam versucht auch in Nordthüringen Fuß zu fassen...


... und begrüßen das gestern in der nnz veröffentlichte Statement von Dagmar Becker, indem die SPD-Landtagsabgeordnete bereits jetzt versucht, dass Parteien und Verbände rechtzeitig sich um Aufklärung bemühen und ein deutliches Signal gegen diese Bewegung setzen.

„Wir wollen ein buntes und offenes Nordhausen, Thüringen und Deutschland haben. Fremdenfeindlichkeit und Intoleranz dürfen sich nicht durchsetzen“, sind sich die Jusos vom Kreisverband Nordhausen einig.

Bereits jetzt haben einige der jungen Menschen in anderen Städten Gesicht gezeigt gegen Pegida und werden das auch in Nordhausen tun, wenn sich die Pegida Gruppierung Nordthüringen zu einer Demonstration entschließt.

Weitere Informationen kann man im Internet abrufen: https://www.facebook.com/nopegidanordthueringen
Autor: red


Kommentare
Von um die Ecke
15.01.2015, 12.36 Uhr
Auch wenn man es wiederholt wirds nicht mehr
Auch 100 ähnliche Artikel zum selben Thema, ändern nichts daran, das die Juniortruppe keine Rolle spielt.
Niemand in Thüringen interessiert noch die SPD, zur Wahl waren sie die Verlierer und dannach haben sie auch noch ihre Ehre eingebüßt. Da braucht niemand den Kindergarten .

Mathias Freudenberg
Ickarus
15.01.2015, 13.11 Uhr
Verstehen Sie das?
Absolute Zustimmen @ Von um die Ecke!

Wie nennt sich diese Partei, Sozial Demokratisch? Habe ich da etwas verpasst oder war es nicht genau diese Partei, die die demokratische Mehrheit ignoriert hat und sich verlogen und heuchlerisch den Linken angeschlossen hat?

Und überhaupt, ich möchte nochmal festhalten!

Die vielen Moslems die hier nach Deutschland einreisen, tuen dies ja laut SPD, Die Linke und den Grünen, weil diese Menschen in ihren Ländern ob Syrien, Irak, Nigeria und anderen verfolgt und gejagt werden durch radikale Islamisten! Ok, bis hier her könnte ich noch mit derer Aussage leben.

Aber jetzt kommt es, diese Menschen wissen was es heiß durch radikale Islamisten bedroht zu werden und wenn jetzt Deutsche, wie auch Moslems auf die Straße gehen um mit PEGIDA genau diese Islamisierung von Deutschland zu verhindern, dann stellen sich diese angesprochenen Parteien dagegen? Das verstehe ich nicht! Sind diese angesprochenen Parteien rechtsradikal, das Sie diesen Menschen auch hier keinen Schutz gewehren möchten? Oder suchen Sie nur einen Grund um gegen das Volk auf zu wigeln damit Ihre Posten gesichert sind und sie weiter auf Kosten der zahlenden Bürgern ihr Leben genießen können?

Also ich verstehe es nicht! Müssten nicht gerade diese Parteien dafür werben auf die Straße zu gehen? Fordern Sie doch Ihrer Parteifreunde dazu auf bei PEGIDA mit zu demonstrieren, damit all die verfolgten Flüchtlinge hier ohne Angst vor dem Islamischen Staat leben können!
Veritas
15.01.2015, 13.21 Uhr
PEGIDA IST DAS SYMPTOM NICHT DIE KRANKHEIT
PEGIDA IST DAS SYMPTOM NICHT DIE KRANKHEIT

Auch der Appell der JUSOS, wird an diesem Zustand nichts ändern. Wie eine Studie der TU – Dresden, gestern ergab, liegt der Altersdurchschnitt der besorgten Bürger, bei 48. Meist Menschen mit guter Bildung, einem gesichertem Einkommen, Familien mit Kindern, usw. Die JUSOS sollten sich also viel mehr die Frage stellen : Werden wir an dieser Stelle, vielleicht von unserer eigenen Partei missbraucht? PEGIDA ist DEMOKRATIE, soweit ich informiert bin, steht das erste S von SPD, immer noch für Sozialdemokratisch. PEGIDA ist gelebte Demokratie. Das Recht am freien Wort, ist das höchste Gut der Demokratie. Ein Verbot oder Diffamierung, durch Politik,Justiz und Medien, hat geschichtlich gesehen, stets Veränderungen mit sich gebracht !
Kommentare sind zu diesem Artikel nicht mehr möglich.
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige