tv nt eic kyf msh nnz uhz
Do, 17:31 Uhr
13.11.2014

„Wir wollen den Pokal“

So lautete unisono eine der Zielstellungen von Wacker-Präsident Nico Kleofas und Regionalliga-Kapitän Nils Pfingsten-Reddig vor Saisonbeginn...

Peßolat spielte in der vergangenen Saison noch für Jena (Foto: Bernd Peter) Peßolat spielte in der vergangenen Saison noch für Jena (Foto: Bernd Peter)

In drei Landespokalspielen hat die Mannschaft von Jörg Goslar seit jenen Tagen gezeigt, dass sie gewillt ist, dies auch in die Tat umzusetzen. Nur, es ist schon neun Jahre her, dass Wacker die Hürde Viertelfinale überhaupt überspringen konnte:

Anzeige MSO digital
Am 12.11.2005 empfing uns die SG 1. FC/Chemie Greiz und unterlag erst nach harter Gegenwehr nach der Verlängerung 0:3 (0:0; 0:0). Im Halbfinale stoppte uns dann der schon lange nicht mehr existierende 1. FC Gera 03 auswärts ebenfalls in der Verlängerung.

Seit dieser Zeit flog Wacker entweder vorzeitig aus dem Pokal oder wurde jeweils im Viertelfinale ausgebremst (2009 und 2014 vom FC Rot-Weiß Erfurt sowie 2012 vom SV SCHOTT Jena). Wird nun am Sonnabend erneut eine Jenaer Mannschaft zum Stolperstein?

Das Los wollte es so: Wacker trifft bereits wieder im Viertelfinale auf eine der zwei „großen“ Pokalmannschaften des Thüringer Fußballs, den FC Carl Zeiss, mit bisher sieben Finalerfolgen (einschließlich der Amateurelf von 1993) und zugleich Pokalverteidiger nach dem 5:0-Finalerfolg über den Drittligisten FC Rot-Weiß Erfurt im Frühjahr.

Oder erreichen die Südharzer nach acht Jahren wieder einmal das Halbfinale? Dafür ist ein Auswärtssieg im Jenaer Paradies nötig. Dass dies nicht unmöglich ist, hat Wacker im Punktspiel der Vorsaison beim 2:1-Erfolg über die damals favorisierten Jenaer eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Schwächer sind die Nordhäuser seitdem wirklich nicht geworden.

Auch im Pokal kam Wacker (Motor West) schon zwei Mal in Jena eine Runde weiter 1974 gelang das allerdings gegen die dritte Mannschaft von Carl Zeiss, wobei Klaus-Dieter Koschlick (2) und Manfred Schütze den 3:0-Auswärtssieg herausschossen. Auch gegen die Amateur-Vertretung der Zeissstädter von 1996 setzte sich Wacker nach dem Elfmeterschießen (Tore René Kiel, Frank Ludwig, Ralf Heider und Jens Eisenschmidt) durch.

Da darf doch jetzt ein Sieg gegen die Erste Jenas die logische Konsequenz in den Überlegungen der Fans sein; denn gegen die erste Garnitur des FCC gelang noch nie ein Pokalsieg. Es wäre an der Zeit, das zu ändern. Auch im Endspiel um den Thüringen-Pokal 1999 in Suhl unterlag Wacker 1:3. Erinnern Sie sich noch an den Nordhäuser Torschützen aus dieser Partie? Es war Mariusz Kurzeja. An den damaligen Wackertrainer aber bestimmt; denn der hieß – Andreas Petersen.

So kamen beide Kontrahenten ins Viertelfinale des Köstritzer Landespokals Thüringen:
FC Carl Zeiss Jena
26.07.2014 FC Carl Zeiss Jena Freilos
06.09.2014 SC Leinefelde 1912 2:4 (1:2)
12.10.2014 FC Blau-Weiß Dachwig-Döllstädt 0:4 (0:0)
FSV Wacker 90 Nordhausen
06.08.2014 SG Ammern 1:10 (1:7)
06.09.2014 VfL Meiningen 04 0:9 (0:6)
11.10.2014 SV Elstertal Silbitz/Crossen 0:8 (0:5)

Die Mannschaft von Jörg Goslar hofft auf eine gute Unterstützung durch die Wackerfans im vierten Auswärtsspiel der laufenden Pokalsaison.
Klaus Verkouter
Autor: red


Kommentare
Flitzpiepe
13.11.2014, 22.22 Uhr
Livestream
Das Spiel wird übrigens am Samstag im MDR+ als Livestream gesendet!
Unter diesem Link:
http://www.mdr.de/mediathek/livestreams/fernsehen/livestream-mdr-plus100.html
Das ist Premiere für Wacker. Vielleicht sollte das Spiel der komplette Stadtrat mal zwangsweise schauen.
andreas66
14.11.2014, 08.32 Uhr
Dank an @Flitzpiepe,
der von Ihnen eingestellte Link funktioniert. Das lasse ich mir morgen nicht entgehen. An anderer Stelle schlägt man sich wieder die Köpfe ein wegen Wacker und AKS. Ich jedenfalls wünsche der gesamten Wackermannschaft viel Glück und holt den Pokal nach Nordhausen.
NDHler
14.11.2014, 08.57 Uhr
@Flitzpiepe
Gute Idee! Im neuen Bürgerhaus wird es doch sicher WLAN geben?! Nur besteht die Gefahr, dass der Großteil der Damen und Herren dabei einschläft. Das Spiel findet um 13.30 Uhr statt und wird Mittagsschlaf gehaltern!
Flitzpiepe
14.11.2014, 09.37 Uhr
Zum AKS
wurde schon vieles gesagt.
Das habe ich kommen sehen, dass die Stadt das Problem aussitzt und hofft, dass Wacker wieder absteigt.
Die Stadt sollte den AKS an Wacker abgeben um den Weg für private Investitionen frei zu machen. Das aber schleunigst.
Das Mindeste ist aber ein Flutlicht bis zum Sommer, damit der Zwangsabstieg vermieden wird. Alles andere könnte noch warten.
Als 2. Möglichkeit sehe ich noch, dass der AKS so bleibt wie er ist - als Trainingsstätte und Spielstätte für die 2. Mannschaft und in städtischer Hand.
Und für die 1. Mannschaft wird eine neue kleine Arena in Nordhausen-Süd von privater Hand gebaut. Die Fördermittel sollte es da auch geben. Das geht aber nicht von heute auf morgen.
Kommentare sind zu diesem Artikel nicht mehr möglich.
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige