tv nt eic kyf msh nnz uhz
Di, 12:06 Uhr
05.08.2014

Das Wetter - heute, morgen, übermorgen

Heute Mittag können bei überwiegend starker Bewölkung bereits in der Mitte und im Osten Thüringens erste, teils starke Schauer und Gewitter mit Starkregen um 25 l/qm/h auftreten. Örtlich können UNWETTER durch STARKREGEN über 30 l/qm/h nicht ausgeschlossen werden...

Wetter-Bild (Foto: Gernot Thelemann) Wetter-Bild (Foto: Gernot Thelemann)

Später entwickeln sich erneut hochreichende Quellwolken und es muss mit starken Schauern und Gewittern gerechnet werden. Dabei tritt STARKREGEN um 20 l/qm in kurzer Zeit auf, lokal muss mit UNWETTERartigen Entwicklungen durch STARKREGEN über 30 l/qm/h und Hagel um 2 cm gerechnet werden.

029
Im Westen nimmt die Gewitterneigung allmählich ab. Bei schwachem West- bis Nordwestwind werden Maxima von 22 bis 24 Grad, im Bergland von 19 bis 23 Grad erreicht. In der Nacht zum Mittwoch klingen bis Mitternacht letzte Schauer und Gewitter allmählich ab. Die zweite Nachthälfte verläuft dann aufgelockert bewölkt und niederschlagsfrei. Lokal bildet sich Nebel. Die Temperatur geht auf 14 bis 12 Grad zurück, im Bergland auf um 10 Grad. Der Nordwestwind weht schwach.

Am Mittwoch ist es zunächst gering bewölkt bis wolkig. Ab den Mittagsstunden nimmt jedoch die Quellbewölkung wieder zu. Gegen Nachmittag und Abend kann es dann wieder Schauer, im Bergland auch einzelne Gewitter, geben. Die Temperatur steigt bei schwachem Nordostwind auf 22 bis 25 Grad, im Bergland auf 20 bis 22 Grad.

In der Nacht zum Donnerstag ist es nach Abklingen der Schauer und Gewitter gering bewölkt und trocken. Stellenweise kann es auch aufklaren. Gegen Morgen nimmt im Westen die Bewölkung wieder etwas zu und es können sich einzelne Schauer und Gewitter bilden. Bei schwachem Südwestwind sinkt die Temperatur auf 15 bis 13 Grad, im Bergland auf 11 Grad.

Am Donnerstag gibt es einen Mix aus Sonne und Wolken. Ab den Mittagsstunden entwickeln sich stärkere Quellwolken und am Nachmittag treten Schauer oder Gewitter auf. Bei schwachem Wind aus Süd bis Südwest steigt die Temperatur auf 24 bis 26 Grad, im Bergland auf 20 bis 23 Grad. In der Nacht zum Freitag ist es gering bewölkt, örtlich auch klar. Es bleibt niederschlagsfrei. Örtlich bildet sich Nebel. Die Temperatur geht auf 14 bis 12 Grad, im Bergland auf 12 bis 10 Grad zurück. Der Wind kommt schwach aus unterschiedlichen Richtungen.

Am Freitag scheint bei wechselnd bewölktem Himmel zeitweise die Sonne. Es bleibt meist trocken, nur im Bergland muss mit einzelnen Schauern und Gewittern gerechnet werden. Bei nur schwachem Wind aus Süd bis Südost steigen die Temperaturen auf 23 bis 26 Grad, im Bergland auf 19 bis 23 Grad. In der Nacht zum Samstag ist es klar oder nur gering bewölkt. Niederschlag wird nicht erwartet. Bei nur schwachem Wind aus unterschiedlichen Richtungen sinkt die Temperatur auf 17 bis 15 Grad, im Bergland bis 12 Grad.
Autor: red

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

Kommentare sind zu diesem Artikel nicht möglich.
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
055

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.