tv nt eic kyf msh nnz uhz
So, 13:19 Uhr
03.08.2014

Forum: Gaza-Konflikt

Israel begeht Kriegsverbrechen und der Westen schweigt, so der Vorwurf in einem Leserbrief...

Israel führt einen verbrecherischen Krieg im Gazastreifen und tötet tausende Menschen, die abgeschossen werden, wie zu einer Treibjagd. Schulen, Krankenhäuser usw., alles was sich bewegt, wird gnadenlos vernichtet und der Westen hüllt sich in demonstratives Schwelgen, versteckt sich hinter dem Existenzrecht des Staates Israel.

Natürlich ist Fakt, dass die Hamas mit Raketen auf israelisches Gebiet schießt.. Das hier aber eine der modernsten Armeen der Welt alles in Schutt und Asche legt, permanent Menschen- und Völkerrecht verletzt, muss auf das Schärfste verurteilt werden.

029
Der Staat Israel begeht Kriegsverbrechen und die Verantwortlichen gehören vor ein internatinales Gericht. Kein Recht dieser Welt rechtfertigt dieses Vorgehen, ein Land und die Menschen einfach zu liquidieren.

Von den Amerikanern erwarte ich hier nicht viel, denn die liefern unverfroren Waffennachschub nach Israel. Wann endlich hat die Kanzlerin und ihre europäischen Kollegen mal einen A.... in der Hose und reagiert unmissverständlich?

Es reicht im Sinne des Wortes. Israel muss durch die Staatengemeinschaft verbindlich gezwungen werden das Völkerrecht einzuhalten, die Beschlüsse der UNO erfüllen, die seit 1967 okkupierten Gebiete räumen und die illegalen Siedlungen aufgeben. Natürlich muss die Hamas sofort mit dem Beschuss aufhören, damit durch einen Waffenstillstand endlich verhandelt werden kann.

Goliath gegen David und die israelische Regierung entscheidet mit brutaler Gewalt unter dem Deckmantel des Terrorismus Menschen, darunter viele Kinder, Gebäude und ganze Landstriche zu vernichten.

Derweil machen die europäischen Regierungen "Sommerpause" und wenn sie sie sich melden, dann zeigen sie lieber mit dem Finger auf Putin. Es ist eine Schande. Das darf man doch wohl sagen..
Rolf-Dieter Reiber
Ichstedt
Autor: khh

Anmerkung der Redaktion:
Die im Forum dargestellten Äußerungen und Meinungen sind nicht unbedingt mit denen der Redaktion identisch. Für den Inhalt ist der Verfasser verantwortlich. Die Redaktion behält sich das Recht auf Kürzungen vor.
Kommentare
I.H.
03.08.2014, 13.37 Uhr
Kriegsverbrechen begehen die,
die dort ständig, wie die Wühlratten, Tunnel unter der Grenze buddeln um dort mit Attentaten die Spirale der Gewalt immer weiter anzuheizen. Jeder demokratische Staat hat die verdammte Pflicht und Schuldigkeit seinen Bürgern gegenüber, so etwas, auch mit militärischen Mitteln, zu unterbinden!

Und die Typen, die solche Wühlratten- Terrorakte gut finden oder tolerieren, weil es in ihre kaputte, verkorkste, vollkommen daneben liegende Ideologie passt, gehören vor ein internationales Gericht gestellt Herr Reiber!
Quietschferkel
03.08.2014, 14.34 Uhr
Volle Punkte
Wow, die herrlich hier jemand die Bild-Zeitungslogik vertritt :-D

Bist ja ein ganz ganz schlauer und schlafschafender Kommentator, Statler *g*
Aggregat
03.08.2014, 14.35 Uhr
So etwas hier lesen zu müssen !!
Sie wollen als (noch!) ungefährdeter Deutscher tatsächlich allen Ernstes die Israelis besserwisserisch belehren, wie sie vor den Mordanschlägen der Dschihadisten und der Hisbollah zu schützen sind? Sie wollen wissen wie es sich leben lässt in einem Land, in dem jedermann jederzeit überall zum Subjekt von Anschlägen werden kann? Was wäre, wenn der Raketenregen auf die Bundesrepublik Deutschland niedergehen würde? Was, wenn Attentatsfurcht in ihren Alltag einzöge? Es bedarf wohl keiner großen Phantasie, um sich die hiesigen Folgen vorzustellen.
Sie unterschlagen in ungeheuerlicherweise, dass die Hamas, und nicht Israel, erstverantwortlich auch für die palästinensischen Opfer ist. Was sie schreiben ist eine kollektive Entbindung der wahren Übeltäter von der Primärverantwortung für jeden Zivil- und Militärtoten des Konfliktes .
Bei solchen einseitig geschriebenen Artikeln wie ihrem, wundert es mich nicht mehr das auf den Straßen in Europa »Tod den Juden!« geschrieen wird.
Es macht mich traurig und betroffen so etwas in einer deutschen Zeitung lesen zu müssen.
Quietschferkel
03.08.2014, 16.12 Uhr
Der arme Israeli
Der arme, arme Israeli, seine Regierung nimmt sich einfach so seid 1949 qm um qm fremdes Land, und dann, wenn die ehemaligen Bewohner sich aufregen, dann wird denen das Wasser abgestellt und ihnen noch mehr Land geklaut.

Und die pösen pösen ehemaligen Bewohner erlauben sich dann noch dadrüber aufzuregen, und lassen manchmal ihrem Frust freien Lauf. Und die armen armen Israelis wissen sich nicht weiter zu helfen als nochmehr Land zu klauen, Lebensgrundlagen zu zerstören um dann (weil wurden ja gezwungen) alle zu töten von den ehemaligen Bewohnern.

Geht ja auch NICHT um das Gasfeld was vor der Küste liegt und was man ebenfalls klauen will.

Nur gut Stadler und Aggregat das IHR den Durchblick habt :-D
henry12
03.08.2014, 17.10 Uhr
Ohne Worte
Zuerst einmal danke für den mutigen Artikel.
Das Thema wird in den deutschen Medien fast tot geschwiegen, die Palästinenser haben leider keine Lobby in dieser Weltordnung. Sprachlos machen solche Kommentare, die die israelischen Verbrechen auch noch begrüßen und dümmliche Erklärungen dafür finden. Das kommt davon, wenn man nur Bildzeitung liest und RTL schaut.
DADA
03.08.2014, 17.22 Uhr
Israel ist ein antisemitischer Apartheidsstaat
Seit Herzl meinen Zionisten in einem Land in dem sie einfach nichts verloren haben, einen jüdischen Staat gründen zu können, wobei sie sich das Recht heraus nehmen die einheimische, semitische Bevölkerung aus ihrer Heimat einfach zu vertreiben ober wie auf der Westbank oder in Gaza unter menschenunwürdigen Bedingungen einzusperren.

Welches andere Land würde sich so etwas gefallen lassen und ihre Heimat freiwillig für die Zionisten räumen? Die Vorfahren der semitischen Palis haben schon erfolgreich die Kreuzfahrer überlebt, als europäishe Juden noch nicht einmal wussten wo dieses Palästina eigentlich liegt.

Europäische Juden stammen auch vorrangig von Menschen ab, die in Europa irgend wann einmal zum Judentum übergetreten sind. Das Land ihrer Väter ist also Europa. Warum dann also nicht in Belgien, der Schweiz oder in der Ukraine am Schwarzen Meer einen Jüdischen Staat gründen? So europäische Antisemiten ihr Problem mit Juden in Palästina auf Kosten der semitischen Palästinenser lösen möchten, sollte dafür nicht 1 Cent ausgegeben werden.

Es ist auch die antisemitische, zionistische Apartheid in Palästina, die nebst dem westlichen Kolonialismus das Verhältnis zu arabischen Staaten total vergiftet.
I.H.
03.08.2014, 17.30 Uhr
Das arme Quietschferkel
weiß nicht mal, dass es das Land Israel schon vor unserer Zeitrechnung gab und das der überwiegende Teil seiner angeblich dort schon immer wohnenden Palästinenser bis 1945 in Jordanien bis hin in den Irak zuhause waren. Da ist kaum einer ein ehemaliger Bewohner vom heutigen Israel, denn Jordanier, Iraker, ..., haben die damals einfach aus ihren Ländern rausgeschmissen.

Denen muss man kein Gasfeld vor der Küste klauen @Quietschferkel. Die haben nie eins besessen! Und der Genosse Reiber steht offenbar schon so weit links, dass er die Rechten schon wieder locker überholt.
__________________________________________Anmerk. d. Red.: Die Diskussion ist beendet
Kommentare sind zu diesem Artikel nicht mehr möglich.
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige MSO digital

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.