tv nt eic kyf msh nnz uhz
Fr, 10:48 Uhr
01.08.2014

Was war teurer, was billiger?

Binnen Monatsfrist stieg der Verbraucherpreisindex nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik um durchschnittlich 0,3 Prozent und erreichte einen Indexstand von 106,5 Prozent (Basis 2010=100). Wir haben uns den Warenkorb wieder genauer angesehen...

Grafik (Foto: TLS) Grafik (Foto: TLS)
Die Jahresteuerungsrate sank von 0,8 Prozent im Juni auf 0,7 Prozent im Juli. Bis auf wenige Ausnahmen verlief die Preisentwicklung im Juli sehr moderat.

Im Bereich Bekleidung und Schuhe fielen die Preise im Jahresvergleich um 2,3 Prozent. Besonders hohe Rückgänge verzeichneten Damenmäntel (-13,0 Prozent), Herrenfreizeitjacken (-9,5 Prozent) oder Jeanshosen für Damen (-8,4 Prozent).

Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke sanken binnen Jahresfrist um durchschnittlich 0,3 Prozent. Saisonbedingt verbilligten sich Gemüse (-9,3 Prozent) und Obst (-2,7 Prozent). Kräftige Preisrückgänge wurden auch bei Speisefetten und Speiseölen (-6,2 Prozent) beobachtet. Nennenswert sind hier Butter (-9,4 Prozent) und Margarine (-4,1 Prozent).

Deutliche Preissteigerungen wurden für Molkereiprodukte und Eier (6,6 Prozent) im Vergleich zum Vorjahresmonat festgestellt. Quark und Hartkäse verteuerten sich um 12,8 Prozent sowie Schnittkäse um 11,7 Prozent.

Das Preisniveau für Energie (Haushaltsenergie und Kraftstoffe) lag mit 1,0 Prozent unter dem Vorjahresniveau. Verantwortlich waren die günstigen Preisentwicklungen des Heizöls (-6,2 Prozent), der Gaspreise (-1,7 Prozent), der Preise für Zentralheizung und Fernwärme (-1,4 Prozent) sowie der Prei-se für Kraftstoffe (-0,8 Prozent). Diesem Trend entgegen erhöhte sich das Preisniveau für Strom um 1,4 Prozent.

Im Vergleich zum Vormonat stiegen die Preise um durchschnittlich 0,3 Prozent, maßgeblich beeinflusst von den saisonal bedingt angestiegenen Preisen für Pauschalreisen (11,6 Prozent). Im Bereich der Nahrungsmittelpreise (0,1 Prozent) zeichneten sich spürbare Preiserhöhungen für Kaffee (11,6 Prozent), Paprika (10,4 Prozent), Zitronen (8,3 Prozent) oder Gurken (7,3 Prozent) gegenüber dem Monat Juni ab.

Wesentlich günstiger wurde Obst (-2,6 Prozent), Speisefette und Speiseöle (-2,0 Prozent) und Gemüse (-0,9 Prozent) angeboten. Weitere Preisnachlässe wurden auch bei Bekleidung und Schuhen (-3,0 Prozent) beobachtet.
Autor: red

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

Kommentare sind zu diesem Artikel nicht möglich.
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
055

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.