tv nt eic kyf msh nnz uhz
Do, 07:47 Uhr
31.07.2014

Deutsches Bergrecht unzulänglich

Es macht die Runde, dass ein australisches Bergbauunternehmen die Absicht hat, in der Region um Dingelstädt künftig Kali abzubauen. Das Bergrecht lässt es zu, was Umweltschützer nicht mehr so hinnehmen wollen....

Thomas Keppler, Landtagsdirektkandidat Bündnis 90 / Die Grünen im Altkreis Worbis und Norbert Sondermann Landtagsdirektkandidat im Altkreis Heiligenstadt erklären zur beantragten Aufsuchungserlaubnis der Fa. East Exploration. PTY
Ltd.:

Die Absichten des australischen Bergbauunternehmens machen die
Unzulänglichkeit des deutschen Bergrechts deutlich. Ohne jede Prüfung
der Umweltverträglichkeit und ohne Beteiligung der Öffentlichkeit darf
hemmungslos erkundet und gegebenenfalls in Zukunft auch gefördert
werden.

Die Naturparkverordnung des Freistaates bietet da leider keinen
wirksamen Schutz. Wir fordern deshalb von Schwarz-Rot im Bund endlich
gravierende Änderungen am Bergrecht. Auch die Landesregierung sollte
sich nicht aus der Verantwortung stehlen sondern sich den rot-grünen
Initiativen im Bundesrat anschließen, welche die Umsetzung eines
modernes Bergrechts auf den Weg bringen könnten.

Norbert Sondermann und Thomas Keppler
Bündnis 90 / Die Grünen KV Eichsfeld
Autor: en

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

Kommentare sind zu diesem Artikel nicht möglich.
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige MSO digital

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.